Pfeil rechts

Hallo,

ich bin vor kurzen auf diese Seite gestoßen und die Berichte waren mir eine große Hilfe. Es ist einfach hilfreich für einen selbst wenn man weiß, daß man mit den Problemen nicht allein steht. Aber jetzt erst mal zu mir. Ich bin 24 Jahre und leide jetzt seit ca. 4 Jahren an meinem Reizdarm.
Angefangen hat alles in meiner Ausbildung. Auf einmal habe ich Probleme nach dem Essen gehabt, erst fing alles noch harmlos mit Magenschmerzen an, doch irgendwann kam dann auch der Durchfall dazu.
Am Anfang dachte ich mir noch gar nichts dabei, aber als es dann zu Dauerzustand wurde bekam ich plötzlich Panik.
Die Ärzte waren mir keine große Hilfe, im Gegenteil als klar war das nichts organisches vorliegt wurde ich mehr oder weniger abgewimmelt mit dem Kommentar ich wäre einfach zu nervös!

Erst durch eigene Recherche fand ich heraus woran ich eigentlich leide. Seitdem kann ich schon besser damit umgehen. Aber mein größtes Problem besteht darin, daß ich mich nicht mehr traue etwas im Restaurant zu essen. Meistens beschränke ich mich auf einen Salat und schaue lieber den anderen zu. Auf Festen kann ich es dann leider doch nicht vermeiden, dann ist es mir immer so peinlich wenn ich zu 3 mal innerhalb von einer halben Stunde zur Toilette rennen muß. Wenn die Leute dann zu blöd schauen, habe ich am Anfang einfach gesagt ich hätte eine Blasenentzündung oder eine Magen-Darm-Grippe, dann gab es wenigstens keine dummen Fragen.

Irgendwann fand ich dann auch heraus was ich alles nicht so gut vertrage und somit versuche in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Dazu zählt: Kaffee, frisches Brot, Natrium-Glutamat (ist leider in vielen Sachen enthalten), Chinesisches Essen (schade), zu heißes bzw. zu kaltes Essen und natürlich wenn ich mal wieder zu schnell esse.
Manchmal habe ich aber auch ohne ersichtlichen Grund Beschwerden, das sind dann auch die Tage wo ich keine Lust habe mehr damit zu leben.
Immer dann versuche ich meine Beschwerden mit Medikamenten zu bekämpfen. Habe aber bis jetzt nur auf pflanzliche Sache zurückgegriffen.

Damit komme ich auch zu meinem eigentlichen Anliegen. Kann mir nicht irgendjemand einen Arzt im Raum Köln, Düsseldorf, Bergisch Gladbach, Leverkusen empfehlen der sich mit RDS auskennt und mir etwas zur Seite stehen kann. Ich hatte bis heute nämlich kein großes Glück mit Ärzten.
Es wäre nett wenn mir da jemand weiterhelfen könnte. Außerdem bin ich dankbar für Tips was Medikamente anbelangt. Ich versuch es seit drei Tagen mit Enteroplant und indischen Flohsamen. Kann aber noch nichts dazu sagen.

Viele liebe Grüße
Christina

06.10.2001 14:00 • 19.11.2001 #1


5 Antworten ↓


Hallo Christina,
ich habe das gleiche Problem wie du. Ich habe auch mehr oder weniger mein RDS selbst rausgekriegt und mein Arzt hat dann nur noch genickt. Er ist mir auch keine große Hilfe, aber er verschreibt mir pflanzliche Medikamente um die ich ihn bitte. Dazu gehört OmnifloraN gegen Durchfall und Elhaflathol-Tropfen gegen Blähungen. Diese beiden Sachen haben mir schon oft geholfen. Aber ich habe gelesen, daß RDS-Patienten Immodium oder Buscopan ohne weiteres ab und zu einnehmen können. Die meisten Leute in diesem Forum haben schon sehr viel ausprobiert.
Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen.
Tschau Gisela

06.10.2001 19:25 • #2



Suche fähigen Arzt.

x 3


Hallo,

wo wohnst Du denn.
Ich habe in Rostock einen sehr guten Gastroenderologen
(Dr. Brügmann Tel.: 0381 683590 Tessiner Str. 25 18055 Rostock.)
Er war bis jetzt der einzige Arzt, welcher mich nicht gleich zum Psychiater geschickt hat.
Er hat dann auch meine Nahrungsmittel- und Medikamentenallergie gefunden.
Seit ich bei ihm in Behandlung bin geht es Bergauf.
Ich habe auch noch Beschwerden mit den Sehnen- und Sehenansätzen, welche bei RDS auch typisch sind. Er hat es ernst genommen. und mich zu einem Rheumatologen geschickt, welcher auch sehr einfüllsam und kompetent war. Ich fühle mich seitdem pudelwohl.

Jetzt hat die Kasse auch eine Colon-Hydro-Zherapie genehmigt, welche bei RDS sehr gut hilft.

Jana

18.10.2001 10:55 • #3


Hallo,

in Düsseldorf gibt es meiner Meinung nach eine ganz fähige Ärztin. Sie konnte mir - zumindest für ca. 1 1/2 Jahre - mit Akkupunktur weiterhelfen.
Die Blähungen hörten auf, somit hatte ich keine Schmerzen mehr und mein gesamter Zustand wurde stabiler.
Sie heißt Sarah Schons, Tel. 0211/4911045.
Ich denke, ein Termin bei Ihr kann nicht schaden.
Viel Glück und gute Besserung.

23.10.2001 13:02 • #4


Hallo,
ich bin auch von einigen Symtomen des RDS betroffen und meine beste Erfahrung habe ich mit einem Arzt in München gemacht. Dieser ist spezialisiert auf Allergien und Immunsystem. Nach einem Allergietest auf sämtliche Lebensmittel wusste ich mehr und richtete mich danach. In meinem Fall reagiere ich mit Unverträglichkeitsreaktionen (Bauchgrummeln,-krämpfe,-schmerzen,Durchfall) auf Eiereiweiß und Soja. Durch "Weglassen" sind meine Symptome nahezu verschwunden!!

Ansonsten bin ich selber beruflich mit diesem Thema beschäftigt : ich arbeite als Osteopathin und habe auch dabei Erfolge bei der Behandlung mit RDS-Patienten. Es gibt eine Therapeutenliste unter www.Osteopathie.de

Viel Erfolg
Michaela

18.11.2001 17:28 • #5


Hallo Michaela,
war eben auf der Seite www.Osteopathie.de. Leider will man dort eine Kunden-Nr. von mir, die ich nicht habe. Kommt man noch anders an die Therapeutenliste?

Viele Grüße und eine beschwerdearme Zeit
Birgit

19.11.2001 09:54 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag