Pfeil rechts

Hallo,

ich bin die Mariela und neu hier im Forum, stelle mich kurz vor und schildere mein Anliegen.
Ich bin 22 Jahre alt und habe seit ungefähr 10 Jahren eine immer öfters aufkommende Übelkeit, anfangs war es nicht schlimm, wahrscheinlich auch weil ich es nicht so wahrgenommen habe..
Es wurde immer schlimmer, seit nun mehr als 2 Jahren bestimmt es meinen ganzen Alltag, mir ist ständig schlecht, vor dem Essen, danach und einfach "FAST" immer.

Abends wird es meistens dann ganz unerträglich, wenn ich dann nur an Essen denke oder jemand anderes sitzt neben mir oder ich rieche es, ganz schlimm !
Die Übelkeit ist aber jeden Tag anders zumindest empfinde ich es so.

Magenspiegelung und Blutuntersuchung sind schon gemacht worden, ohne Ergebnis

Hat jemand eine Idee oder kennt jemand diese Beschwerden, ich wäre allen sehr Dankbar, weiß einfach nicht mehr weiter...

Lieben Gruß.

17.02.2013 19:51 • 22.02.2013 #1


19 Antworten ↓


Hallo Mariela,

willkommen im Forum.

Ist dir denn schon mal der Gedanke gekommen, das könnte psychisch bedingt sein?

Eine Psychotherapie hast du wohl noch nicht gemacht?

17.02.2013 20:57 • #2



Ständige Übelkeit, seit Jahren

x 3


also es gibt natürlich reizdarm und reizmagen. das kann es schon sein.

aber ich würd erst alles organische abchecken lassen. wenn es besonders nach dem essen auftritt erst recht.
lass mal alle intoleranzen testen.

sorbin-intoleranz muss man nur blut abnehmen

bei den anderen tests musst du für jeden extra zum arzt.
bei jedem trinkst du einen becher wasser wo die lactose, fructose oder sorbit drin gelöst ist. dann muss man alle 30 min in ein röhrchen pusten, das war´s.

die intoleranzen nehmen stark zu und gaaanz viele menschen vertragen keine milchprodukte. es ist also wahrscheinlicher ne intoleranz zu haben, als keine zu haben.

dazu musst zum gastroenterologe. wenn du reagierst, dann gleich in der praxis.
wenn´s das nicht ist, kanns schon psychisch sein. gut das schon gespiegelt wurde. ich hab das auch 10 jahre mit mir rumgetragen, bevor ich vor kurzem endlich die tests hab machen lassen. gespiegelt wurd ich schon mehrfach. außer ner gastritis kam nix raus.
ich hab nun das ergebnis reizdarm (und reizmagen bei stress) und bekomm dafür lindernde medis. ansonsten muss man halt schauen, dass man eben die situation so verändert, dass der bauch keinen stress mehr hat.

17.02.2013 22:00 • #3


Vielen dank für die schnellen Antworten,
zu der Antwort von Mixi, ich werde morgen direkt zum Arzt gehen, was für Tests genau sind das ? Wenn ich jetzt Positiv auf die Test reagiere, wie äußert sich das ?

Was für Medikamente sind das, die du bekommst ?
Ich habe es mit Iberogast versucht, hat leider nichts geholfen

Danke schonmal

17.02.2013 23:09 • #4


das sind tests auf lebensmittelintoleranzen. die die man testen kann sind die genannten:
sorbit
fructose
lactose
histamin

mehr kann man nicht testen u in der regel macht man gleich alle und geht 1x die woche zum arzt bis man durch ist.

das doofe ist, die tests kann man nur früh morgens, nüchtern machen. und noch blöder ist, dass ein test 3 stunden geht.also das zeug trinken und dann alle 30min pusten.
also wenn man arbeitet, muss man paar mal frei nehmen.
ich hab die so lang nicht gemacht, weil ich sooo schiss hatte, dass ich in der praxis reagiere und nicht mehr heim komme.
ich hab leider oder zum glück auf nix reagiert,also definitiv psychisch.hätt aber lieber was organisches gehabt.

wenn du reagierst, dann mit magen-darm beschwerden.
hab die tests mit meiner ma zusammen gemacht und sie hat auf alles ne intoleranz.
viele saßen dort halt auf dem pott mit durchfall, oder blähungen oder übelkeit.

stell dir vor du bist lactoseintolerant (sehr wahrscheinlich ) und dir ist seit so vielen jahren jetzt schon schlecht. du nimmst täglich bisschen milchprodukte zu dir,,, ka, du isst am tag nen joghurt oder machst nen schuss milch in deinen kaffee. und das merkst dann mit übelkeit.
bei dem test ist das so, als wenn du ein glas pure vollmilch trinken würdest.mehr nicht. jemand der halt schon auf seinen schuss milch im kaffee reagiert, dem wird nach nem ganzen glas milch schon echt übel.bekommt durchfall oder die üblichen beschwerden eben noch etwas verstärkt.

bei uns gibt´s eben nen gastroenterologe. der macht den ganzen tag nix anderes als solche tests u spiegelungen. die wartezeiten für so nen termin sind hier paar monate...

ich würd´s machen. stell dir vor, du musst nur auf lactose verzichten und dir geht es wieder richtig gut u dir ist nie wieder übel. da kann´s einem schon mal nen tag schlecht sein,wenn man dafür in zukunft niiee wieder leiden muss

ich hab nicht soo oft übelkeit und wenn nehm ich auch iberogast.aber das hilft mir leider auch nicht wirklich. fencheltee ist auch mein hauptgetränk seit jahren. ich esse auch ganz vorsichtig, damit mir blos nicht wieder blöd wird.
ich habs aber hauptsächlich mit dem darm.ich hab durchfall und das dauernd.dagegen hab ich jetzt medis,aber wenn´s bei dir der magen ist, brauchst was anderes.

heilerde zum einnehmen kannst dir mal im DM holen. das hilft bei gastritis und überhaupt. ist zwar bissel eklig aber ein gutes naturprodukt.

17.02.2013 23:49 • #5


ich werde morgen mal zu einem allergologen gehen, mal sehen was der sagt.

habe auch so ungemeine angst vor dem erbrechen, habe aber schon seit ungefähr 12 jahren nicht mehr erbrechen müssen.....

es ist einfach alles so ungewiss, habe angst das ich etwas schlimmes habe

18.02.2013 19:44 • #6


was schlimmes ist es nicht. das hätte man beim spiegeln gefunden
hab auch immer gedacht, da ist ganz sicher was organisches. aber war ja dann auch nix.
bring es hinter dich, dann weißt de bescheid. der allergologe kann die tests vll auch machen.

ich hätt jetzt nicht mitbekommen, dass wer bei den tests brechen musste. nur die klos haben heftig gerochen. durchfall haben schon viele bekommen. aber saßen alle noch ganz munter im wartezimmer
ich hatte auch wahnsinns angst davor. ich hab ja auch emetophobie und als kleinkind zuletzt gekotzt. deswegen hab ich ja mit den tests 10 jahre gewartet. aber am ende war ja nix.auf nix reagiert, nur 3x 3 stunden im wartezimmer ein buch gelesen

18.02.2013 19:53 • #7


ich werde mich überwinden müssen, wenn ich ein ergeniss haben will, danke für die tipps.

für mich noch ganz wichtig und entscheidend, wie bekommst du deine emetophobie in den griff ?

was weißt du über die phobie und weißt du warum du sie hast ?

entschuldige die vielen fragen

lieben gruß

18.02.2013 23:21 • #8


da gibt es hier ja viele themen zu
ich hab die emetophobie schon seit ich denken kann und das in ganz extremer form. ich mache aber nichts dagegen, weil es mich nicht sooo übermäßig im leben einschränkt. ich trinke halt keinen alk, ich esse wenig, ich nehme medis nur zur größten not, ich gehe an fastnacht nicht raus, benutze kein klo in der disco und kranke menschen dürfen nicht in meine nähe..also man kann viel so hinbekommen. ne behandlung brauch ich glaub ich nicht.
woher das kommt, weiß ich nicht. ich glaube es ist einfach ein extremer ekel...
ich hab auch noch ne sozialphobie und meine horrorvorstellung wäre, dass ich mich mit noro anstecke. der bricht ja recht rasch aus. das ich irgendwo einkaufen bin und es mitten im laden los geht. das wäre mir sterbenspeinlich.
ich hätt wohl auch angst daran zu ersticken oder umzukippen. das sind viele ängste die ich mit brechen verbinde...

18.02.2013 23:39 • #9


ich bin gerade dabei ein zu machen, bin auch schon sehr therapie erfahren aber niemand kann mir die worte sagen bzw mir so helfen das ich meine angst zu brechen überwinde !

19.02.2013 11:34 • #10


Lioness9411
Leide auch seit letztm Jahr unter Übelkeit. Bei mir wurde im Dickdarm eine Entzündung festgestellt, die man gerade behandelt. Mir geht es schon besser.

Ja mach auf jeden Fall mal diese ganzen Tests.

Eine Frage...vor was fürchtest du dich, wenn du erbrechen müsstest? Es ist ja etwas Schlechtes in dir, das raus möchte...fühlst du, dass das Schlechte in dir bleiben müsste?

Wünsvhe dir alles Gute für deine Tests und deine Therapie!

19.02.2013 13:14 • #11


Hallo Lioness,

Wie haben sie die Entzündung festgestellt ? Und hattest du noch andere Symptome ?

Weil villeicht habe ich ja auch was im Darm, der wurde noch nicht untersucht, möchte auch ungern eine Darmspiegelung machen

Ich fürchte mich eigentlich nicht so wirklich, für mich ist es einfach nur das schlimmste Gefühl was ich haben kann, diese Übelkeit und dann wenn es rauskommt einfach nur FURCHTBAR ! Ich würde mir lieber ein Bein brechen als einmal zu Kotzen, entschuldige bitte meine Ausdrucksweise

Ja, das dass schlechte in mir bleibt, empfinde ich auch so aber die Überwindung mich über zu beugen und es raus zu lassen ist größer also die Hemmung !

Ich habe das Gefühl ich kann mich gar nicht mehr übergeben, mein Körper hat es verlernt....

19.02.2013 18:22 • #12


ach soo, ich dachte du wurdest komplett gespiegelt
na dann hop zur darmspiegelung. dann wenn da nix gefunden wird erst die nervigen tests machen. im darm gibt es so viele krankheiten. entzündungen, zysten, morbus chron etc. das kann natürlich auch übelkeit machen.
hab neulich im tv gehört, da war einer immer schlecht und nichts wurde gefunden. am ende war es so, dass der darm sich verschlungen hatte und sie nen darmverschluss bekam und fast gestorben wäre. die hatte jahre lang übelkeit.
(kam bei nacht cafe zum thema ärztefehler)

die spiegelung ist echt eklig, aber weniger schlimm wie der magen. denn im darm tut es absolut nich weh. beim magen hatt ich den mega brechreiz,das fand ich welten schlimmer. beim darm musst halt den tag vorher auf dem pott verbringen und abführen. das ist aber auch schon das schlimmste an der sache,
ich hab es mit LMAA spritze machen lassen (2x) und weiß absolut nix mehr von der spiegelung.

19.02.2013 18:59 • #13


LMAA ?

19.02.2013 19:16 • #14


leck mich am Ar. da bekommt man propophol gespritzt ( das zeugs wo michael jackson von abhängig war).
man ist eigentlich voll wach, aber man kann sich keine sekunde erinnern. bei der ersten war meine mam mit. ich wollt uuuunbedingt am bildschirm mit gucken,wie es im darm aussieht. hab ich auch und hab gelabert wie ein buch, aber ich weiß von nix

19.02.2013 19:43 • #15


Lioness9411
Also die Darmspiegelung war harmlos, weil ich währenddessen schlief. Das Darmröntgen war schlimm für mich.

Ich glaube, dass die meisten Menschen nicht gerne erbrechen.

Aber, wenn man starke Übelkeit empfindet oder etwas schlechtes gegessen hat, dann kann das Erbrechen sogar eine Erleichterung sein.

Besprich es mal mit deinem Arzt, wegen Darmuntersuchung und auch Stuhl sollte man auf Bakterien, etc. testen lassen.

19.02.2013 21:24 • #16


konnte man deine entzündung im darm nur durch eine darmspiegelung feststellen ? oder geht das auch mit stuhl untersuchung, wofür war jetzt das röntgen ?

19.02.2013 21:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lioness9411
Zitat von Mariela:
konnte man deine entzündung im darm nur durch eine darmspiegelung feststellen ? oder geht das auch mit stuhl untersuchung, wofür war jetzt das röntgen ?


Im Stuhl wurde Blut gefunden und aufgrund dessen wurde bei mir eine Darmspiegelung durchgeführt. Die Entzündung kann man nur so feststellen. Ich bin froh, dass ich das macjen ließ. So wurden andere Krankheiten ausgeschlossen.
Aber im Dezember mache ich wieder eine, aber woanders, wo der Chirurg im ganzen Dickdarm schauen kann. Der Letzte schaffte es leider nicht und somit musste ich das Darmröntgen machen, weil mein Dickdarm lang ist mit zwei Schlaufen. Darmspiegelung müste normalerweise ausreichen.

20.02.2013 18:43 • #18


ohje,

ich habe nur solche angst vor einer darmspiegelung, nicht etwa vor der untersuchung selbst sondern vor der nakose

kann man nicht einfach ein großes blut bild machen oder was anderes ?

21.02.2013 22:18 • #19


Lioness9411
Zitat von Mariela:
ohje,

ich habe nur solche angst vor einer darmspiegelung, nicht etwa vor der untersuchung selbst sondern vor der nakose

kann man nicht einfach ein großes blut bild machen oder was anderes ?



Das ist keine Vollnarkose, wie man es bei einer OP anwendet. Da bist du so benebelt, dass du teilweise schläfst oder aber mit dem Arzt sprichst, aber nachher es nicht weißt.

Es ist nicht so schlimm.

Am Blutbild sieht man schon gewisse Werte, aber leider ist die Darmspiegellung das Einzige, wo man sicher sagen kann, was man eigentlich hat.

Und, wenn man Polypen oder dergleichen hat, werden die einem gleich entfernt.

Besprich deine Befürchtungen mit deinem Arzt und lass dich gut beraten.

22.02.2013 09:50 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow