11.11.2012 11:49 • #121


Hi.... Ich hatte zwar nicht genau die selben Probleme wie du, aber relativ ähnlich.
Vor einer Darmspiegelung brauchst du keine Angst zu haben. Habe ich schon hinter mir.... Du schläfst ein... wachst auf und alles ist vorbei. Du musst versuchen soviel auszuschließen wie möglich. Es gibt die verschiedensten Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien, die auf den Darm schlagen können. Hefe, Lactose, Fructose, Blähendes Esse wie Erbsen, Kraut, Zwiebeln usw.
Wenn du alles ausschließen kannst, dann bleibt wahrscheinlich nur ein psychisch bedingter Reizdarm übrig. Was garnicht so unwahrscheinlich ist, denn daran leiden wirklich seeehr viele Menschen.
Versuch einfach mal eine gesunde ausgewogene Ernährung und Sport. Nur Wasser trinken, Obst und Gemüse in Maßen und einfach mal auf ungesunde und fettige Nahrung verzichten.

16.04.2013 16:00 • #122



Hallo STEFAN5,

Habe ich einen Reizdarm? Anzeichen & Hilfe von Betroffenen

x 3#3


Du solltet nicht soo viel Vollkorn essen. Es wird zwar überall in den Medien als extrem gesund angeprisen, aber ein zu viel davon ist nicht gesund. Und so wie es überall angeprisen wird, gibt es schnell ein zu viel.
Vollkorn regt übrigens wie alle Balaststoffe die Verdauung an, führt zu Blähungen und kann vorallem bei zu viel gern sehr unspezifische Probleme hervorrufe wie Schwankungen zwischen zu schneller Entleerung und Verstopfung.
Außerdem haben viele Vollkornprodukte, vorallem Brote zusätze wie Zuckerrübensirub oder Malzextrakt um ein typisches Aroma und Farbe zu geben was die ganz gesunde Wirkung sowieso zu nichte macht, da damit der Zuckeranteil meist enorm hoch ist. Somit machen viele Vollkornprodukte letztlich dick. Dicker als die vergleichsweißen Weißmehlprodukte ohne Zusätze. Weißmehl ist ja auch nicht schädlich, enthält blos weniger Ballaststoffe und Vitamine. Das mit den Vitaminreichen Vollkornbroten ist sowieso n bischen n Witz, da die meisten Vitamine gar nicht Hitzebeständig sind. Und Brot wird bekanntlich gebacken. Und das bei 170-300°C etwa.
Sinnvoller wäre eine ausgewogene Ernährung die sehr wohl Balaststoffe enthält aber auch nicht nur daraus besteht.
Es gibt übrigens auch viel mehr Balaststoffe als nur Vollkornbrote und Produkte. Frische rohes Gemüse und hin und wieder mal Obst dürfte weit mehr bringen und gesünder sein, als der Umstieg auf Vollkorn.

16.04.2013 16:24 • #123


11.03.2014 09:08 • #124


Morgen der 3. Test auf Laktoseintolernz.Und wie siehts aus mit anderen Intolleranzen? Fructose, Histamin, Gluten,...?

Hast du mal an eine Darmsanierung gedacht? Das hatte mir mit meiner Fructoseintolleranz ganz gut geholfen um meine Reizschwelle (also die verträgliche Menge an Fruchtzucker pro Zeiteinheit) etwas anzuheben.
Dafür gibts in der Apotheke probiotische Mittelchen mit Bakterienkulturen. Die helfen auch nach einer Antibiotika-Einnahme wieder auf den Damm zu kommen.
Bei einer Lebensmittelunverträglichkeit, sollte das natürlich gleichzeitig mit einer Karenzzeit (also möglichst kompletter Verzicht auf unverträgliche Lebensmittel) erfolgen.

Probier doch mal eine "Provokationsdiät" um eine evtl. Unverträglichkeit oder Allergie zu ermitteln. Sprich, erst eine Woche lang Wasser-Kartoffel-Reis-Diät, dann alle 4 Tage neue Lebensmittel hinzunehmen.
Optimalerweise natürlich in Absprache mit einem Arzt, der hat bestimmt noch genauere Tipps.

Viele Grüße Dennis

12.03.2014 22:27 • #125


Also, der Laktoseintolanztest war negativ. Gestern morgen wurde auch nochmals Blut abgenommen. Ich habe heute Abend Besprechnungstermin mit meinem Doc wie wir jetzt weiter vorgehen.

VG Ute

13.03.2014 09:25 • #126


Also, nach dem Gespräch mit dem Doc ist es jetzt doch eine Laktoseintoleranz.

Trotzdem kann das nicht die Ursache all meiner Probleme sein. Ich habe jetzt strikt auf die Ernährung geachtet. Wenn Milchprodukte, dann nur Laktosefrei.

Übernächste Woche gehe ich zur Magen- und Darmspiegelung.

Ich habe den Eindruck, dass alle Lebensmittel, die auhc nur leicht blähen mir große Probleme machen. Bis vor einigen Tagen habe ich für meine Magenschmerzen ja noch das Pantopazol genommen. Die Nebenwirkungen waren aber so schlimm, dass ich es nun abgesetzt habe. Magenschmerzen habe ich aktuell keine. Ich halte mich mit Iberogast und Saab simplex über Wasser.

Heute morgen habe ich wieder diese aufsteigende beklemmende Gefühl und zwar direkt unter dem Brustbein mittig. Dort ist auch eine Art Druckschmerz. Ich habe das Gefühl völlig zu verkrampfen. Der Gedanke an etwas zu essen schnürt mit die Kehle zu.

Ich habe Angst, dass das ein psychisches Problem wird. Dieses ständige in sich hineinhorchen...

VG Ute

21.03.2014 08:02 • #127


was ich noch vergessen habe: ich habe ständig das Gefühl Fieber zu haben - mein Körper fühlt sich zumindest so an, oft habe ich ein "brennendes" Gefühl, wenn ich dann aber messe ist nichts

21.03.2014 08:32 • #128


auch wenn mir hier kaum einer antwortet, möchte ich euch doch auf den neuesten Stand bringen

zwischenzeitlich wurde bei mir eine Magen- und Darmspiegelung vorgenommen - kein Befund - auf das Ergebnis der entnommenen Schleimhautproben warte ich noch

es ging mir jetzt zwei Wochen wirklich gut - gestern Abend bekam ich ganz plötzlich einen Rückfall - brennendes Gefühl im ganzen Körper, mir war kalt und ich hatte leichten Schüttelfrost - dazu kam Übelkeit und Schwindelgefühl - das brennende Gefühl ist heute Morgen noch in den Beinen vorhanden - in meinem Magen-Darm-Bereich habe ich das Gefühl eines leichten Summens

17.04.2014 09:15 • #129


ach ja, einher ging das mit einem leichten Panikschub - und anfang der Woche hatte ich einen leichten Hörsturz, der sich gsd von alleine wieder erledigt hatte - nächste Woche ist nochmal Kontrolltermin beim HNO

doch alles psychisch ?

17.04.2014 09:26 • #130


prodomo81

23.06.2014 07:01 • #131


Hallo prodomo,
ich kenne das sehr gut. Bei mir ist es so dass innere Unruhe und Angst mir schon immer auf den Darm geschlagen haben.
So wie es sich anhört ist es bei dir das Gleiche.
Ich habe festgestellt, dass meine Beschwerden größer sind wenn auch meine Angst und meine Symptome größer sind.
Im Laufe des Tages wurde es bei mir auch immer besser.

Ich habe mir in der Apotheke Kapseln geholt, die heißen Kijimea Reizdarm. Sie sind rein pflanzlich und haben wirklich 0 Nebenwirkungen. Ich kann sie dir nur ans Herz legen. Man sollte sie 4 Woche nehmen aber es wird in den meisten Fällen eine Verbesserung schon nach 1 Woche versprochen. Ich hatte eine Besserung nach 2 Tagen und jetzt nach 7 Tagen ist komplett alles weg. Ich bin so froh dass ich sie genommen habe und mache natürlich die letzten 3 Wochen noch Kurmässig weiter. War zwar nicht ganz billig mit 20 Euro für die 4 Wochen aber es hat sich sowas von gelohnt.

Ich wünsche dir gute Besserung für deine Beschwerden

23.06.2014 08:50 • #132


prodomo81
Danke dir für den Tipp! Ich werd mal schauen ob ich die Dinger nicht irgendwie auftreibe. Die Zweifel werden sie allerdings nicht wegwischen können. Ich werd mich nach meinem Urlaub mal darmtechnisch unter die Lupe nehmen lassen...grund gütiger, jetzt macht mir der Gedanke schon angst.

23.06.2014 12:59 • #133


Ich bin mir fast sicher dass deine Beschwerden verschwinden werden damit. Ich hatte auch Angst vor Darmkrebs und sowas und das wird durch abwarten sicher nicht besser.
Und wenn die Beschwerden dann weg sind dann gibt es keinen Grund für weitere Untersuchungen.

Schau mal, wenn du eine Angsterkrankung hast dann zieht das deinen kompletten Körper in Mitleidenschaft. Auch durch die ständige Anspannung und denn hohen Adrenalinspiegel. Und das der Darm ein empfindliches Organ ist, ist kein Geheimnis.

23.06.2014 14:07 • #134


prodomo81
Stimmt. Es ist halt neu und Neues macht mir erstmal Angst. Ich war in Sachen Magen und Darm bis dato immer verschont geblieben und hab ehrlich, auch keine Lust auf neue Wehwehchen auf meiner Symptomliste.

Es ist schon ein Kreuz mit der Angst....

25.06.2014 05:50 • #135


Da sagst du was!
Dann drück ich dir mal die Daumen dass es dir bald wieder besser geht....

25.06.2014 09:02 • #136


prodomo81
Danke.

25.06.2014 14:18 • #137


10.03.2016 11:36 • #138


laribum
Dann hätte bei beiden Darmspiegelungen schon was gefunden werden müssen von daher klingt das schon nach Reizdarm. Das wird man aber in der Spezialklinik feststellen. Wie sieht deine Ernährung aus? Laktoseintoleranz oder ähnliches? Medikamente?

10.03.2016 17:27 • #139


Ja also ich hab eine Sorbitintoleranz, aber ich achte auch immer sehr stark auf das was ich essen. Wir kochen alles selbst deshalb kann es an dem nicht liegen.

14.03.2016 10:21 • #140