Pfeil rechts

AndreasFFM
Servus Leute,

ich bin hier im Forum, lese aber schon länger als Gast mit, nun habe ich auch mal ein Thema und evtl. hat jemand von euch ähnliche Situation schon mal durchgemacht und kann mir sagen, was das ist...

Ich habe schon seit 2010 mit einem Reizdarm zu kämpfen, weshalb ich aktuell in einer KUR bin, ca. 3 Tage vor Antritt der Kur war ich beim Urologen wegen einem Harnröhreninfekt und musste Doxy M 100mg Antibiotika 10 Tage lang nehmen müssen. 3 Tage vor der Ende der Antibiotika Behandlung habe ich allerdings starke Unterleibsschmerzen bekommen, die auch auf die Blase drücken.

D.h Wenn die Blase etwas gefüllt ist, habe ich das schon unangenehm gemerkt und dazu noch ein nässendes / Brennendes Gefühl vorne...Ich dachte zu erst daran, dass der Infekt schlimmer geworden ist, machte entsprechende Urin Tests, die aber alle Negativ waren.

Nun meint man hier in der KUR, dass dies auch eine Psychosomatische Reaktion wäre... Ich hatte in den 6 Jahren mit dem Reizdarm noch nie derartige Probleme und bin nun entsprechend verunsichert.

Allerdings habe ich auch gemerkt, wenn die Luft im Darm weniger wurde (Darmkoliken), dass die Symptomatik z.B vom Harndrang doch erträglicher war und nicht direkt so schmerzte, als hätte man eine volle Blase.

Die Urin Menge beim Wasserlassen ist absolut in Ordnung, ein starker Strahl, danach geht es mir dann auch besser, aber der schmerzhafte Druck im Unterleib bleibt. Wenn ich viel Trinke muss ich natürlich auch öfters gehen, manchmal alle 20 Minuten, aber wenn normal trinke, reicht das jede 1 - 2 Stunden, daher gehe ich mal nicht von einer Reizblase aus.

Ich dachte zu erst daran, dass evtl. die Antibiotika meinen Reizdarm schlimmer gemacht haben, da dies ein Breitband Antibiotika war, aber nun sind schon 3 Wochen ins Land gezogen und die Symptomatik hat sich nicht gebessert und mir fällt es schwer hier die KUR Therapie mit zu machen.

Ich nehme dazu noch Symbioflor 2 und Dr Wolz Darmflora Plus Select um die Darmflora wieder aufzubauen, aber keine Verbesserung.

Gestern habe ich dann mal aus lauter Frust 15 Tropfen Atosil genommen und meine Symptome haben sich deutlich gebessert, ich bin aber auch total Müde geworden und musste nach 2 Stunden erst mal ein Schläfchen machen , danach ging es auch noch etwas besser, bis dann wieder am Abend die Symptomatik stärker war...

Spricht das ganze dann eher doch für eine Psychosomatische Reaktion? Könnte das vom Reizdarm kommen?

Vielen Dank für eure Ideen.

Grüße
Andreas

29.06.2016 08:50 • 02.07.2016 #1


6 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hi Andreas,

begrüße Dich dann mal offiziell bei uns.

Du scheinst schon lange Medis für den Aufbau der Darmflora zu nehmen. Wenn es psychisch ist, wird dies alles nichts helfen.

Leidest Du sonst unter Ängsten/Depressionen?

Organische Probleme sind immer da, solange etwas nicht in Ordnung ist und gehen nicht mal weg und dann spürst Du sie wieder. Von daher spricht es aus meiner Sicht für die Psyche. Sinnbildlich fragte man bei der Psyche, was macht Dir so Angst, das Du Dir fast in die Hose machst?

29.06.2016 08:57 • #2



Reizdarm, nach Antibiotika häufiger Harndrang?

x 3


AndreasFFM
Hallo Angelika,

danke für die herzliche Begrüßung.

Also der Reizdarm Psychisch ist, dass habe ich schon akzeptiert, ich weiß nur nicht, woher jetzt die neue Symptomatik kommt, ob vom Reizdarm oder woanders her...

Stress habe ich schon mein Leben lang und mit dem Reizdarm hatte ich mich auch schon arrangiert. Ich würde auch gerne wissen, was mir so Angst macht, dass mein Reizdarm sich so freut mich zu foltern, aber der Ursache werde ich nach und nach mit einer Therapie auf den Grund gehen. Weshalb ich auch extra in die Kur gefahren bin, aber nun kann ich mich auf die Therapie kaum konzentrieren, weil ich keine Ahnung habe, was das nun wieder ist...

Ich könnte mir nur vorstellen, dass Atosil evtl. sich auf den Reizdarm ausgewirkt hat und ich daher weniger merkte, eine Reizblase wird es ja nun auch nicht sein oder?

Viele Grüße
Andreas

29.06.2016 09:21 • #3


Vergissmeinicht
Hi Andreas,

Es geht nicht darum, was Dir Angst macht in Bezug auf körperliche Symptome. Wichtiger wäre in Dein Leben zu schauen; in die Vergangenheit und die Gegenwart. Wie soll Deiner Meinung nach Deine Zukunft aussehen; Reizblase etc. alles außen vor?

29.06.2016 17:50 • #4


AndreasFFM
Ja das stimmt, nur da bin ich gerade sehr am Rätseln, natürlich hat jeder etwas, was einem Angst macht, aber ist es wirklich so dramatisch, dass die Psyche dann mit dem Reizdarm reagiert? Ich werde dieser Frage wohl nur im laufe der Therapie weiter kommen, aber mich hätte auch mal interessiert, ob jemand mit dem Reizdarm ähnliche Symptomatik schon hatte.

Viele Grüße
Andreas

29.06.2016 18:54 • #5


Vergissmeinicht
Hi Andreas,

wenn die Angst das Leben beeinflusst gehört sie in fachliche Unterstützung. Denke mal, die Psyche hat sich bei Dir die Blase und den Darm ausgesucht. Unangenehm, aber nicht ungewöhnlich.

30.06.2016 18:03 • #6


AndreasFFM
Hallo Angelika,

ja das kann sein, den Darm in jedem Fall...

Viele Grüße
Andreas

02.07.2016 10:17 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag