Pfeil rechts

Hallo,

nachdem ich mich jetzt seit ca. 10 Jahren mit meinen Darmp-roblemen herumplage und trotz OP immer noch Schmerzen und Beschwerden habe, bin ich nun auf einem ganz anderen Weg.
Ärzte, Homöopathen etc. hat alles nicht viel geholfen, deshalb bin ich jetzt bei einer Osteopathin in Behandlung.

Ich habe schon einige Sitzungen hinter mich gebracht, die sehr interessant waren, aber noch nicht viel brachten.
Die Therapeutin gibt sich wirklich sehr viel Mühe, aber bei mir ist alles total "verkehrt" (versteht kein Mensch).

Die gesamte Muskulatur ist total verhärtet, mein Rücken hart wie ein Brett, aber ich habe da keine Schmerzen. Die Schmerzen sind im Bauchbereich. Die Therapeutin hat dann unzählige Triggerpunkte bei mir aufgespürt, die sie behandelt.
Durch sanfte Bewegungen und spezielle Handgriffe, die mich völlig faszinieren, lockert und löst die Therapeutin die Verklebungen. Die ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit.
Meist spreche ich auch ganz gut darauf an. Nur leider mussten wir die Erfahrung machen, dass bei der nächsten Behandlung diese Triggerpunkte wieder da waren.Aber meine Schmerzempfindlichkeit, speziell an den Beinen ist sehr stark zurückgegangen. Ich konnte mich früher nicht auf der Gymnastikmatte auf die Seite legen, ohne Schmerzen zu haben. Ich dachte halt immer, das liegt an meiner empfindlichen Haut.

Trotzdem stellte sich dann doch heraus, dass bei mir speziell die linke Seite und die Hüfte nicht so ganz in Ordnung sind, d.h. diese Seite ist lange nicht so beweglich, wie die rechte.
Daran arbeiten wir z.Zt. und am Montag wird geröngt.

Außerdem zeigt sie mir auch immer wieder Übungen, die ich zuhause durchführen kann, um alles aufzulockern.

Gestern war ich wieder dort und dieses Mal machte sie eine ganz interessante Entdeckung. Links neben meinem Bauchnabel ist eine Verhärtung, die immer da ist und die von der Therapeutin bisher noch nicht behandelt wurde, da sie direkt neben der Hauptschlagader liegt. Sie meinte immer, das sei eine Stuhlrolle, was mir auch einleuchtete. Merkwürdig war nur, dass sich da nichts veränderte, immer an der selben Stelle. Denn der Darm ist ja ein bewegliches Teil.
Durch eine unbewußte Bewegung von mir (ich lag auf dem Rücken und hob meinen Kopf etwas an, um zu sehen, wie die Therapeutin diese Stelle bearbeitet. Sie hatte die Hände direkt auf dem Punkt und dieser gab plötzlich nach. Sie ließ einen richtigen Schrei los und sagte zu mir: Machen Sie das noch einmal. Dann stellte sie fest, dass die vermeintliche Stuhlrolle ein Muskel ist, der völlig verhärtet und verklebt ist. Jetzt versuchte sie ganz vorsichtig, diesen aufzulockern und ich konnte deutlich spüren, wie die Spannung im Bauch weniger wurde.
Jetzt ist die Stelle total weich, das war vorher wie ein dickes Ei. Nur hatte sie keine Erklärung dafür, was das für ein Muskel sein könnte. Wir haben dann zusammen noch ein Spezialbuch gewälzt, aber nichts gefunden.

Ich finde das wirklich toll, wie die Therapeutin mit ihren Händen alles ertasten und fühlen kann. Sie geht bis in die untersten Schichten der Muskulatur. Einfach faszinierend.

Die Therapeutin hat mich aber gleich aufmerksam gemacht, dass durch diese intensive Behandlung vermutlich erst einmal eine Verschlimmerung auftritt. Das habe ich auch gleich gemerkt, der Bauch spannt ganz gewaltig und ich konnte nur schlecht einschlafen.

Was aber viel besser geworden ist, sind meine krampfartigen Schmerzen links und ich kann das Bein jetzt wieder besser bewegen. Auch im Liegen hatte ich gestern keine Schmerzen in der linken Bauchseite. Es kommt mir so vor, als ob alles freigelegt wurde.
Die Stelle am Bauch ist immer noch feuerrot und sehr druckempfindlich. Das mag auch daran liegen, dass ich eine recht empfindliche Haut habe (ich bin rothaarig mit Sommersprossen).

Aber für mich war das jetzt wirklich ein toller Erfolg und ich bin richtig happy.
Die Therapeutin war auch ganz glücklich, aber immer noch etwas beunruhigt, weil sie den Muskel nicht zuordnen konnte.
Ich sagte dann zu ihr, das sei bei mir normal, ich wäre vermutlich eine "Außerirdische" bei meinen bisherigen sehr merkwürdigen und meist unklaren Befunden !


Soweit für heute mein Bericht. Vielleicht hat jemand im Forum eigene Erfahrungen mit Osteopathie oder auch cranio sacraler Therapie gemacht.
Norbert, Du bist ja gerade dabei und hast auch schon Deine eigenen Erfahrungen ins Forum gestellt.

Auf jeden Fall kann ich mir gut vorstellen, dass etlichen Forumsmitgliedern eine solche Therapie auch helfen könnte.
Der einzige Nachteil ist nur, dass die Kasse nur in Ausnahmefällen bezahlt.
Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es bei mir weitergeht (bin ja selbst sehr gespannt )

Viele Grüße an alle und vielleicht ist das auch ein Hoffnungsschimer für einige Mitglieder

Gisi

und Euch allen alles Liebe und Gute !

04.03.2005 22:18 • 19.04.2005 #1


7 Antworten ↓


Hallo Gisi,

also wie wir beide ja schon berichtet haben, sind wir in Behandlung bei einer Osteropathien.

Also zu deiner Frage ob ich schon bezahlt habe, nein erst bei meiner letzten Behandlung, liegt aber so um die 20 €, für meine 6 Behandlungen, der rest zahlt die Krankenkasse. Aber ich hatte ja auch eine Überweisung zu ihr, vom Ortopäden.

Ich bin froh das er meine Rückenschmerzen, auch in bezug zu meinen Darmproblemen, behaneln will und das halt durch die Überweisung zur Osteopathin, anstatt mich nur zu einer Gyuminastin zu schicken.

Ich mußsagen mir tut die Behandlung sehr gut, und ich merke das sich dabei auch was tut.Ach wenn ich nach der Behandlung zeitweise mehr schmerzen habe, aber die werden dann auch meißtens schnell wieder normal.Man kann sehr gut merken, wenn sie am Bauch drückt wie sich die verspannungen lösen, und der Darm auch in bewegung kommt.
Ich denke das dies eine Behandlung ist die bei anderen auch gute erfolge bringen könnte, vorallem wenn die beschwerden nach einer OP auftreten, aber natürlich auch so.
Ich habe am Samstag meine vorerst letzte Behandlung und muß nächste Woche dann erst wieder zum Ortopäden, der wollte sich dann erst mal über den Erfolg vergewissern.
Meine Rückenbeschwerden sind durch die Behandlung auch besser geworden. Klar kann man keine Wunder erwarten, aber es ist ein guter Weg ins "normale" Leben.

Auch bekommt man gute Tips wie man am besten, selber was machen kann, ohne großen aufwand kann man solche übungen dann machen, und auch schnell einen Erfolg feststellen das die Beschwerden besser werden.
Ich habe zum Beispiel seid dem ich hin gehe zum ersten mal seid langem wieder Darmgeräuche, wußte schon gar nicht mehr das der welche machen kann.

erstmal wars das aber noch einen schönen gruß an alle


Norbert

10.03.2005 16:28 • #2



Osteopathie, der andere Weg

x 3


Hallo Norbert,

du hattest Darmgeräusche und bist auch noch froh damit? Versteh' ich nun gar nicht.

Robin

10.03.2005 20:51 • #3


Hallo Norbert,

das ist ja eine gute Nachricht. Ich denke, mit der Osteopathie ist Dir bestimmt viel geholfen. Vielleicht wird die Behandlung ja auch von Deinem Orthopäden weiter geführt, denn solche Beschwerden, die schon über Jahre andauern, kann man nicht mit 6 Sitzungen lösen. Das hat mir meine Osteopathin auch schon gesagt.
Am wirkungsvollsten ist eine solche Behandlungsform wohl bei akuten Problemen. Sie hat mir von Einzelfällen berichtet, wo schon nach 2-3 Sitzungen eine Verbesserung eingetroffen ist. Manche Patienten hatten danach gar keine Probleme mehr.
Du hattest die ganze Zeit keine Darmgeräusche, da wundert es ja auch nicht, wenn die Verdauung nicht funktioniert. Hat das bisher kein Arzt festgestellt ? Bei mir wurde immer gesagt: Ihr Darm arbeitet ganz wunderbar, die Geräusche sind sehr gut wahrnehmbar.
Wie ist das denn mit den Blähungen, so weit ich mich erinnere, hattest Du auch damit Probleme, oder täusche ich mich. Denn das sind ja auch Geräusche im Bauch. Wichtig ist auf jeden Fall auch, dass Deine Rückenbeschwerden jetzt besser geworden sind.

Robin hatte ja auch die Frage gestellt, denn die meisten Leute haben gerade mit den Geräuschen im Bauch ihre Probleme, da die ja manchmal so laut sind, dass jeder das hören kann.

Ich habe immer den Eindruck, dass es kaum jemanden im Forum gibt, der ähnliche Beschwerden hat.
Deshalb die Frage an alle: Wer leidet unter ähnlichen Beschwerden und wer hat schon Erfahrungen mit Osteopathie gesammelt.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns austauschen könnten.

Bei mir gibt es auch was neues:
Der Verdacht, dass mit meiner Hüfte etwas nicht in Ordnung ist, hat sich bestätigt. Das Ergebnis der Röntgenuntersuchung ergab, dass ich beidseitig Hüftarthrose habe, und zwar links Grad III und rechts etwas weniger, Grad II. Nach Aussage des Arztes ist die linke Seite ganz stark betroffen und es geht nur bis Grad IV, dann ist eine Prothese angesagt.
Dabei ging es mir nach der letzten Behandlung vorigen Donnerstag so gut, nachdem die Therapeutin den Muskel im Bauchraum,gelöst hatte.Gestern war ich wieder dort und wir haben alles noch einmal überprüft und die linke Bauchseite ist jetzt völlig verändert, dafür hat sich die rechte Seite mehr verhärtet. Auch mein linkes Bein ist jetzt nicht mehr so stark verkürzt, vorher ca. 1 cm, jetzt nur noch 0,5 cm. Und vor allen Dingen habe ich nicht mehr diese krampfartigen Schmerzen. Vielleicht kann ja jetzt wieder ohne größere Probleme Rad fahren, das fiel mir in letzter Zeit sehr schwer, da ich bei stärkerer Belastung immer die Krämpfe in den Beinen hatte, die bis in den Bauch ausstrahlten.
Also, ich finde das so merkwürdig ! Ich glaube, das kann niemand so richtig verstehen.
Auch ist immer noch die Frage offen, ob nicht vielleicht durch die jahrelangen Schmerzen und einseitige Belastung die Arthrose verschlimmert hat, also das das dadurch kommt, kann ich mir eigentlich nicht so vorstellen.

Allerdings habe ich jetzt auch ein anderes Schmerzempfinden in meinem linken Bein und spüre die Beschwerden der Arthrose jetzt ganz deutlich.
Nun ja, es ist nicht zu ändern, aber sogar die Therapeutin hatte das mit dem Ergebnis nicht so vermutet. Sie meinte sogar, weil das ja mit meinem Bein besser wurde, ob man überhaupt röntgen sollte.Auf dem Röntgenbild kann man auch sehr gut sehen (sie erklärt mir ja auch alles ganz genau) dass der gesamte Beckenraum betroffen ist, also ein Prozess, der schon seit vielen Jahren im Gange ist und vermutlich auch familiär bedingt ist (meine Mutter hat auch Arthrose und Arthritis in den Händen).

Ab sofort soll ich jetzt 2 x die Woche Sport treiben, ich werde jetzt zu meiner normalen Gymnastik noch Acqua-Gymnastik machen, das habe ich auch im Urlaub getan und hat mir sehr gut gefallen.

Nächste Woche habe ich dann auch einen Termin bei einem Orthopäden (bei meinem hätte ich erst am 9. Mai einen Termin bekommen).
Ich werde versuchen, dass ich dann auch auf Krankenschein osteopathisch behandelt werden kann. Aber das ist gar nicht so einfach, denn mir wurde schon auf Anfrage in einer Praxis für Krankengymnastik, die auch osteopathisch behandelt, gesagt, dass das alles private Leistungen seien. Man könne höchstens versuchen, einige Behandlungen mit einfließen zu lassen.

Deshalb Norbert, interessiert mich doch sehr, welche Bezeichnung Deine Osteopathin hat. Oder noch besser, teile mir doch mal ihren Namen mit. Vielleicht gibt es ja in meiner Nähe eine Praxis, die auch von der Kasse bezahlt wird. Von der Hotline der Krankenkasse bekam ich nur 3 Adressen mit meiner Postleitzahl.
Meine Osteopathin hat mir auch angeboten, einige Behandlungen zu verschreiben. Darauf muss ich sie noch einmal ansprechen.
Aber ganz ehrlich, so richtig verstehen, kann ich diese Vorgehensweise auch nicht.

Auf jeden Fall ist das alles sehr spannend und ich werde auch weiter hier berichten.

Lieber Norbert Dir alles Liebe und Gute und vor allen Dingen wünsche ich Dir, dass Deine Therapie fortgesetzt werden kann.

Gisi

10.03.2005 22:34 • #4


Hallo Robin,

Du meinst bestimmt die Darmgeräusche, die durch Blähungen im Bauch entstehen. Manche haben auch so ein Knurren, das ist ja ganz unangenehm, weil das jeder hören kann.

Aber man geht davon aus, dass der Darm nicht richtig arbeitet, wenn keine Geräusche zu hören sind. Das kann ja auch ein Hinweis auf einen Darmverschluss sein oder es liegt eine Nervenstörung vor.
Mein früherer Hausarzt hat immer ein Stetoskop an meinen Bauch gehalten und sich tierisch gefreut, dass mein Darm so geräuschvoll arbeitet. Das hat mir leider auch nicht viel geholfen, denn die Schmerzen waren trotzdem da.

Auf jeden Fall bin ich der Meinung, dass durch die Osteopathie viel bewegt und gebessert werden kann.
Mich ärgert es nur wahnsinnig, dass solche Therapien, die nur helfen und absolut nicht schaden, wie die vielen Medikamente, von den Krankenkassen nicht bezahlt werden.

Ich bleibe weiter dabei und werde auch berichten, wie es mir ergeht.

Vielleicht könnte das ja auch ein Hilfsangebot für Dich sein.
Ich bin mir nicht sicher, aber es ist nur so ein Gefühl. Aber Du kennst Deinen Körper besser und hast bestimmt in der letzten Zeit gut beobachtet, was sich bei Dir so alles im Bauch abspielt.
Aber einen kleinen Denkanstoß wollte ich Dir trotzdem geben. Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel.

Viele liebe Grüße und ich wünsche Dir auch sosehr wie allen hier im Forum das es Euch endlich besser geht.

Gisi

10.03.2005 22:46 • #5


Hallo Norbert,

habe lange nichts mehr von Dir gehört. Ich hoffe, es ist alles o.k. ei Dir.
Was macht Deine Therapiebei der Osteopathin ?
Melde Dich mal wieder und berichte, wie es Dir so geht.

Ich habe jetzt von meiner Osteopathin Krankengymnastik verschrieben bekommen und mir eine Praxis gesucht, die auch osteopathisch behandelt.
Ist ja wirklich interessant, jeder Therapeut hat eine andere Methode. Meine Therapeutin hat jetzt z.B. festgestellt, dass mein Steissbein sehr stark nahch links verschoben ist. Sie fragte mich gleich zu Beginn der Behandlung, ob ich mal auf das Steissbein gefallen sei. Das hängt aber wohl damit zusammen, dass nach der Entfernung eines Dickdarm-Abschnittes der restliche Darm am Steissbein festgenäht wurde und dadurch ein Ungleichgewicht entstanden ist. Sie hat nun versucht, das Steissbein in die richtige Richtung zu bringen. Hach der Therapie durfte ich mich den Rest des abends nicht direkt auf die Steissbeinhöcker setzen. Ich habe mir rechts und links je ein zusammengefaltetes Handtuch unter den Po gelegt, um keinen Druck auszuüben.
Am Montag habe ich die nächste Sitzung und bin mal gespannt, ob die Lage besser geworden ist.
Soweit geht es mir ganz gut, die Schmerzen in den Beinen und Hüfte sind jetzt auch wieder besser, aber ich habe mir sagen lassen, das das auch wechselt.

Viele liebe Grüße


Gisi

10.04.2005 00:04 • #6


Hallo Gisi,

Tut mir leid das ich mich solange nicht gemeldet habe.
Aber ich hatte zum einen viel um die Ohren und dadurch auch einen Durchhänger, der jetzt aber wieder besser ist.
Da ich ja schon solange Krankgeschrieben bin und deshalb keine Wiedereingliederung bekommen habe und auch keine Unterstützung durch den Staat bekommen habe, mußte ich mich vorrübergehend Selbstständig machen, was auch nicht so einfach ist.

Mir meiner Behandlung bei der Odteopatin geht es soweit aufwärst, auch wenn ich jetzt mein vorerst letztes Rezept bekommen habe, aber ich kann nur empfehlen es mal zuprobieren, mir hilft es langsam.
Meine Rückenschmerzen werden besser und auch mein Darm wird besser, sonst könnte ich ´das mit der Arbeit auch vergessen.
Mit meiner Pumpe komme ich mitlerweile auch gut zurecht, auch wenn es manchmal sehr weh tut, aber im großen und ganzen bin ich damit sehr zufrieden.
Gisi ich hoffe es geht dir auch wieder besser, und ich freue mich das du dir sorgen um mich gemacht hast, daran erkennt man schon das dieses Forum einen nicht im stich läßt, ich hoffe ich kann dir auch mal helfen so wie du es für mich machst.
Vielleicht schaffen wir es ja doch mal uns zu Treffen wäre schon sehr schön.

Das war es erstmal ich melde mich aber diese Woche nochmal.

Gruß an alle und vorallen an dich Gisi.

Norbert

18.04.2005 14:19 • #7


Hallo Norbert,

wie schön wieder von Dir zu hören. Ich hatte Dich schon vermisst.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Du im Moment ziemlich down bist. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist so schon ganz schlecht und wenn man noch krank ist, hat man wenig Chancen.
Trotzdem finde ich es klasse, dass du Dich selbständig gemacht hast. Was tust Du jetzt ? Ist das so eine Ich-AG ? Auf jeden Fall hast Du dadurch bestimmt etwas Ablenkung.

Dass es mit Deinem Darm immer besser wird, ist ja ganz prima.
Und dass die Rückenschmerzen durch die Behandlung auch besser sind, zeigt, dass die Osteopathie bei Dir gut anschlägt.
Was machst Du, wenn die 6 Behandlungen abgelaufen sind ?
Vielleicht verschreibt Dir Dein Arzt ja noch mehr Anwendungen.
Das wäre nicht nur gut für Dich und sondern ja auch sinnvoll, weil es hilft ! Hoffentlich erkennt das Dein Arzt auch.

Ich mache jetzt auch weiter Osteopathie bei einer anderen Krankengymnastin. Sie hat eine ganz andere Technik, aber ich finde das gar nicht so verkehrt. Mcöhte das auch weiter machen, weil ich genau wie Du spüre, dass diese Therapie wirklich gut ist für den ganzen Körper. Natürlich geht das alles nicht von heute auf morgen, aber jede Besserung ist ein wie Sieg für mich.
Sie hat z.B. festgestellt, dass mein Steissbein völlig nach links verschoben ist und das behandelt. Vermutlich hängt das damit zusammen, dass mein Darm nach der OP am Steissbein festgenäht wurde.
Jetzt behandelt sie meinen Bauch und versucht, die vielen Verwachsungen zu lösen. Ist wirklich ganz schön heftig, aber es tut mir sehr gut.
Ich werde die Therapie dort auch privat weiterführen, eine halbe Stunde kostet nur 18,-- Euro. Das bezahle ich gerne, falls ich kein Rezept mehr bekomme.

Lieber Norbert, ich denke auch, das das Forum uns allen helfen kann. Alleine schon das Gefühl, dass es anderen genauso geht und man fühlt sich nicht so alleine mit seinen Problemen. Außerdem haben wir ja auch ab und zu einen hilfreichen Tip, den wir weitergeben können.

Ich wünsche Dir erst einmal alles Liebe und Gute und vor allen Dingen, dass Du jetzt als selbständiger Unternehmer bald zum Millionär aufsteigst. (Das war nur ein kleiner Scherz, aber wer weiss, ist schon alles schon dagewesen !)

Viele liebe Grüße auch an alle im Forum und ich freue mich schon auf Deine nächste Nachricht

Gisi roll:

Ach ja, am Freitag mittag fahre ich mit meiner Gymnastikgruppe
in die Rhön und komme erst am Sonntag wieder zurück.
Ich freue mich schon sehr darauf !

19.04.2005 22:42 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag