Pfeil rechts
9

Hallo Ihr Lieben.

Ich hatte vor kurzer Zeit schon mal meine Beschwerden geschildert und nun muss ich mich nochmal an euch wenden .

Ich hatte scheinbar vor paar Wochen eine Magenschleimhautentzündung ( denke ich ) die sich beruhigt hat ?! Also meine Beschwerden wie Magenschmerzen am
Morgen sind weg und der extreme Druck im Magen ist auch weg. Allerdings hab ich merkwürdige Symptome wie einen komischen Geschmack im Mund und nach dem Essen wird das verstärkt . Sobald ich aber Magengel trinke ist es dann besser . Frage an euch : ist das Sodbrennen ? Es brennt nicht beim aufstoßen wie üblich bekannt . Ich hatte 2008 meine letzte Magenspieglung weil mein Magen tatsächlich auf Stress reagiert da war allerdings bis auf eine Magenschleimhautentzündung nichts auffälliges. Jetzt hatte ich gelesen im Netz das man jede 3 Jahre eine Magenspieglung machen sollte wenn man schon eher Beschwerden hatte. Gleich dreht sich bei mir wieder alles im Kreis und ich habe Angst echt Magenkrebs zu haben der sich eventuell über die Jahre gebildet hat . Ich hoffe es gibt noch jemanden von euch der eventuell die gleichen Beschwerden hat oder kennt ? Ich wäre sooo dankbar über euer Feedback - ich bin echt verzweifelt. Mein Termin Gastroenterologie zum Gespräch ist erst in 11 Tagen .

02.06.2019 20:40 • 14.06.2019 #1


16 Antworten ↓


Hotin
Hallo Elimika,

Probleme im Magen Darmbereich kenne ich seit vielen Jahren.
Das kann gut sein, dass dies auch bei Dir mit viel Stress zu tun hat.
Vor Magenkrebs brauchst Du keine Angst zu haben. So schnell bekommt man so etwas nicht.
Oft kommen die Beschwerden jedoch weniger aus dem Magen sondern teilweise
aus dem Darm.
Dass Du Dir Gedanken machst, verstehe ich gut. Vielleicht findest Du mal einen Zusammenhang zwischen dem,
was Du isst und Deinen Beschwerden.
Isst und trinkst Du häufig Süßes? Isst Du eher kleine oder mehr große Portionen?
Wie ernährst Du Dich überwiegend?

Woher der auffällige Geschmack nach dem Essen kommt ist schwer zu sagen.
Sodbrennen spürt man eigentlich immer eindeutig.
Nimmst Du regelmäßig bestimmte Medikamente?

Viele Grüße und gute Besserung.

Bernhard

03.06.2019 10:25 • x 2 #2



Nach dem Essen komischer Geschmack im Mund - vom Magen?

x 3


Zitat von Hotin:
Hallo Elimika,

Probleme im Magen Darmbereich kenne ich seit vielen Jahren.
Das kann gut sein, dass dies auch bei Dir mit viel Stress zu tun hat.
Vor Magenkrebs brauchst Du keine Angst zu haben. So schnell bekommt man so etwas nicht.
Oft kommen die Beschwerden jedoch weniger aus dem Magen sondern teilweise
aus dem Darm.
Dass Du Dir Gedanken machst, verstehe ich gut. Vielleicht findest Du mal einen Zusammenhang zwischen dem,
was Du isst und Deinen Beschwerden.
Isst und trinkst Du häufig Süßes? Isst Du eher kleine oder mehr große Portionen?
Wie ernährst Du Dich überwiegend?

Woher der auffällige Geschmack nach dem Essen kommt ist schwer zu sagen.
Sodbrennen spürt man eigentlich immer eindeutig.
Nimmst Du regelmäßig bestimmte Medikamente?

Viele Grüße und gute Besserung.

Bernhard


Hallo Bernhard. Vielen herzlichen Dank für deine Antwort ! Du kannst tatsächlich recht haben das es eventuell aus dem Darm kommt - es ist heutzutage schwer das ein Arzt sowas richtig in Angriff nimmt . Da muss man echt Glück haben . Kurz zu meiner Ernährung : Seitdem ich die Beschwerden habe esse ich Absolut kein süßes mehr . Versuche kleine Portionen zu Essen. Ich esse keine Milchprodukte. Morgens esse ich Hafer mit Wasser ansonsten versuche ich es mit Gemüse. Trinke momentan das Heilwasser von Faschingen. Ich hatte jeden Morgen 40mg pantoprazol genommen ab heute hab ich die mal weggelassen. Hab mir mal das Chlorella Pulver was reich an Vitamin B12 ist gekauft das trinke ich jeden Morgen .
Hab mir zusätzlich noch das Caricol Gastro ein Produkt aus Österreich mit Papaya und Hafer was natürliches gegen Sodbrennen und ein Magenschutz. Kann ich dir nur empfehlen wenn es dir mal mit dem Magen nicht gut geht . Und Iberogast Tropfen die tuen mir auch gut . Sooodele hujjjjj war das ein Roman . Entschuldige für das viele lesen .

Ich mache mir halt Sorgen seitdem ich das gelesen habe mit jede 3 Jahre eine Magenspieglung bei Beschwerden und da meine so lange schon her ist ... 11 Jahre ist schon eine gute Zeit .
Was machst du denn immer bei deinen Beschwerden ? Was hat dir geholfen oder hilft dir gut ? Ganz liebe Grüße

03.06.2019 14:05 • x 1 #3


Hallo!
Ich würde das pantoprazol nicht von 40mg auf 0mg setzen. Das kann wieder zu verstärkten magenproblemen führen.
Wie lange hast du 40 mg genommen?
Liebe Grüße

03.06.2019 15:44 • x 1 #4


Zitat von nektarine:
Hallo!
Ich würde das pantoprazol nicht von 40mg auf 0mg setzen. Das kann wieder zu verstärkten magenproblemen führen.
Wie lange hast du 40 mg genommen?
Liebe Grüße


Hallo Nektarine .

Die Tabletten habe ich etwa 4 Wochen genommen . Dann sollte ich vielleicht auf 20mg umsteigen ?

Viele Grüße

03.06.2019 21:07 • #5


Ich würde noch 1-2 Wochen die 20 mg Tabletten nehmen.

03.06.2019 21:47 • x 1 #6


NIEaufgeben
Also ich hab nach 4 wochen 40mg gleich abrupt aufgehört,laut gastroenterologe kein problem

03.06.2019 21:55 • #7


Ich bin echt ratlos zurzeit und total verzweifelt . Es zerrt echt an den Nerven .

03.06.2019 23:01 • #8


Hotin
Guten Morgen Elimika,

nach meinen Erfahrungen sind Magenprobleme nicht immer eindeutig von
Darmproblemen zu unterscheiden.
Zitat:
es ist heutzutage schwer das ein Arzt sowas richtig in Angriff nimmt . Da muss man echt Glück haben


Das sehe ich etwas anders. Es gibt so viele Faktoren die da mit rein spielen, sodass ein
Arzt da manchmal gar nicht wissen kann, was da genau los ist.
Der Arzt kann ja nur das berücksichtigen, was Du ihm erzählst. Deshalb ist es wichtig,
Symptome gut und sachlich zu erklären, sonst führst Du den Arzt auf eine falsche Spur.
Bis man im Magen oder Darm etwas erkennen kann muss meist schon viel passieren.

Zitat:
Kurz zu meiner Ernährung: Seitdem ich die Beschwerden habe esse ich Absolut kein süßes mehr . Versuche
kleine Portionen zu Essen. Ich esse keine Milchprodukte. Morgens esse ich Hafer mit Wasser ansonsten versuche
ich es mit Gemüse.


Das habe ich auch alles schon mehrmals hinter mir. Ich hatte es einfach nicht in den Griff bekommen.
Bis heute weiß ich nicht, war es mehr Stress oder was sonst.
Zitat:
Ich hatte jeden Morgen 40mg pantoprazol genommen ab heute hab ich die mal weggelassen. Hab mir mal das
Chlorella Pulver was reich an Vitamin B12 ist gekauft das trinke ich jeden Morgen.
Und Iberogast Tropfen die tuen mir auch gut .


Ob Du 40mg Pantoprazol länger brauchst, solltest Du einen Arzt entscheiden lassen.
Ich habe dies oft zu lang genommen, teilweise aus Ratlosigkeit.
Übrigens Pantoprazol habe ich sehr schnell wieder gegen Omeprazol ausgetauscht.
Von Pantoprazol hatte ich immer einen merkwürdigen Geschmack im Mund, so etwa wie
Du das beschrieben hast.

Omeprazol nehme ich schon sein sehr vielen Jahren. Ohne komme ich gar nicht zurecht, auch wenn ich weiß,
dass dieses Medikament über viele Jahre genommen auch Langzeitschäden erzeugen kann.
Zitat:
Was machst du denn immer bei deinen Beschwerden ? Was hat dir geholfen oder hilft dir gut ?


Wie Du habe ich meine Essensgewohnheiten komplett auf meine Symptome immer wieder
umgestellt. Es ist schwer alles zu schreiben, was ich bereits erfolglos ausprobiert habe.

Nach endlosen Jahren habe ich nun ein Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert, welches
Milchsäurebakterienkulturen enthält. Zu meiner Überraschung geht es mir seit 14 Tagen
auffallend besser.
Allerdings kann es sein, dass Deine Beschwerden anders gelagert sind.
Und noch weiß ich nicht, ob ich mir die Besserung nur einrede.
Es braucht also noch Zeit.
Verstehen kann ich Dich glaube ich gut, weil Du möchtest Dich mal wieder gut fühlen.
Warte einfach mal das Gespräch mit dem Arzt ab.
Angst solltest Du da weniger zu haben.

Alles Gute für Dich.

Viele Grüße

Bernhard

04.06.2019 09:52 • x 1 #9


Zitat von Ewigeangst:
Also ich hab nach 4 wochen 40mg gleich abrupt aufgehört,laut gastroenterologe kein problem



Ich war gestern bei meiner Hausärztin und ich muss @nektarine recht geben. Man darf die nicht von heut auf morgen absetzen weil dadurch der Magen plötzlich mehr Magensäure produziert und man genau den gegen Effekt bekommt . Man muss die Medikamente ausschleichen lassen . So wie Nektarine es bereits sagte . 2 Wochen eine kleinere Dosis nehmen und dann eventuell nur noch jeden 2 Tag usw ...

07.06.2019 13:09 • x 1 #10


NIEaufgeben
Das kann gut sein
Mir wurde es jedenfalls so gesagt und ich hatte keine probleme mit dem weglassen

07.06.2019 14:03 • #11


Zitat von Ewigeangst:
Das kann gut sein
Mir wurde es jedenfalls so gesagt und ich hatte keine probleme mit dem weglassen

Dann hast du Glück . Sollte man aber nicht ! Daran sieht man wie unterschiedlich doch die Meinungen der Ärzte sind

07.06.2019 15:46 • #12


Kennt das jemand von euch das man echt auch nach einem kleinen Schluck Wasser dermaßen aufstoßen muss ? Gehört das auch zu dieser schrecklichen Gastritis ? Nach dem Essen versteh ich das ja noch aber nach einen Schluck Wasser ..finde ich schon etwas kurios...

08.06.2019 20:11 • #13


Hotin
Zitat von Elimika:
Kennt das jemand von euch das man echt auch nach einem kleinen Schluck Wasser dermaßen aufstoßen muss ? Gehört das auch zu dieser schrecklichen Gastritis ? Nach dem Essen versteh ich das ja noch aber nach einen Schluck Wasser ..finde ich schon etwas kurios...


Ja, das habe ich auch schon häufig gehabt.

09.06.2019 11:27 • x 1 #14


Ein kleines Update .

Ich war in der zwischen Zeit mal bei den Internisten für die inneren Organe
Bauchspeicheldrüse wurde bereits untersucht per Ultraschall.
Die Magenspieglung wurde auf den 16.7 vorgerückt . Dennoch für mich viiiiiiiel zu lange ! 2 Tage ist es besser dann fängt der Spuck wieder an .

Mit der Ärztin hatte ich gesprochen und ihr meine Ängste geschildert. Sie hatte mich gefragt ob in meiner Familie jemand Krebs hatte. Somit bin ich noch mehr auf Stress programmiert da meine Oma an Magenkrebs gestorben ist ! Sie sagte das man natürlich nichts ausschließen kann bevor man nicht reingeschaut hat in den Magen aber sie laut meiner Symptome denkt nicht das es was schlimmes ist .

Ich hatte ja vor Jahren zurück mal eine Gastritis aber so hartnäckig war das ja echt noch nie ! Nach dem Essen habe ich einen heftigen Druck im Oberbauch und es grummelt nur im Bauch rum . Sodbrennen natürlich auch . Vor dem Termin war ich soooooo nervös mir stand die Magensäure bis zum Hals . Ich musste aufpassen nicht in eine richtige Panikattacken zu geraten. Alles das beruhigt mich nicht . Momentan geht es mir so schlecht ich habe einfach Nur schlechte Laune und mein Lustpegel ist bei 0,0 ! Ich komme von diesen schlechten Gedanken das da ein Krebs rumschlummert nicht weg . Ich weiß nicht wie ich es bis zum 17.6 aushalten soll !?

14.06.2019 17:17 • x 1 #15


NIEaufgeben
Heute ist bei mir auch ganz schlimm,seit ich aufgewacht bin habe es extremes magenbrennen was einfach nicht aufhören will,meine angst ist ja der magendurchbruch da meine mutter einen ganz schlimmen hatte....12 stunden operiert wurde und fast darann gestorben währe

14.06.2019 17:27 • #16


Zitat von Ewigeangst:
magendurchbruch da meine mutter einen ganz schlimmen hatte....12 stunden operiert wurde und fast darann gestorben währe



Das kann ich total nachvollziehen. Aber schnell weg mit diesem Gedanken ! Ich glaube echt und lässt die Angst nicht leben. Aber unsere Beschwerden sind vorhanden ich kenne aber die Lösung nicht um es einfach zu umgehen ! Schlimmmm !

14.06.2019 17:36 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag