Pfeil rechts
14

boomerine
Ich mache das Thema jetzt auf, weil es mich wirklich interessiert,
wie viele Leser gibt hier im Forumes tatsächlich, ohne zu googeln,
Wer kennt den Morbus Crohn ?
Was ist der Morbus Crohn ?
Wie kann er auf das Leben einwirken ?
Was machen die Nebenwirkungen ?
Wie sieht es mit den Medikamenten aus ?
Was ist die Ursache ?
Wir schreiben in dem Forum, über Ängste, Panik, Depressionen usw.
bei meinem Thema, hab ich das Gefühl, weicht man ab.
Warum ?

25.03.2016 19:26 • 07.10.2016 #1


36 Antworten ↓


enten
Hallo Boomerine
warum man bei diesem Thema ausweicht,kann ich nicht sagen.
Glaube es ist eine Entzündliche Darmerkrankung,mit oft sehr heftigen Schüben auch ein künstlicher Darmausgang ist glaube ich vorhanden..
weiß nicht genau ob ich richtig liege..aber das fällt mir spontan ohne Google ein

25.03.2016 19:36 • #2



Morbus Crohn

x 3


Icefalki
Boomie, was ist los mit dir?

Bin jetzt froh, dass du mal ein Thema aufmachst, habe das Gefühl, dass es dir irgendwie nicht gut geht. Morbus Cohn hin oder her.

Ich weiß darüber auch nur partiell Bescheid, aber es ist eine sehr beeinträchtigende Krankheit des Darmes. Evtl. gekoppelt mit der PsYche.

So ganz hab ich es jetzt nicht verstanden, was dir hier wichtig ist..

Sollen wir nur über Morbus Cohn reden, oder der Tatsache, dass du das Gefühl hast, irgendwie übergangen zu werden, bzw. kein Verständnis für deine Situation zu bekommen?

Therapie ist m.E. hochdosiertes Cortison, evtl.OPs mit speziellem Darmausgang?

Richtig?

25.03.2016 19:37 • #3


Ich kenne diese Krankheit weil mein Opa darunter gelitten hat. Es ist eine entzündliche darmerkrankung die oft in Schüben verläuft. Die nährstoffverwertung ist dadurch extrem gestört. Mein Opa hatte völlig symptomfreie Zeiten jedoch auch immer wieder Schübe, einige so heftig dass er operiert werden musste. Heilbar ist sie nicht jedoch oft mit bewusster Ernährungsumstellung und Medikamente einzudämmen

25.03.2016 19:42 • x 1 #4


Liebes Bommelchen. Ich kenne Morbus Chron von meiner Bekannten. Ich hatte das hier auch schon mal geschrieben, Meine Bekannte nimmt seitdem sie das weiß Cortison. Meine Bekannte ist jetzt so alt wie ich und es geht ihr nicht gut. Durch das ganze Cortison ist der Darm so zerfetzt worden, das selbst der Arzt gesagt hat, das er so was noch nie gesehen hat. Sie mußten ihr fast den Darm entfernen und ein künstlicher Darmausgang ist nicht mehr weit entfernt.Sie hat sich auch nicht nach den Regeln gehalten, keine Süßigkeiten kein Alkohl zu trinken.
Man kann Morbus Chron wunderbar Homoöpathisch behandeln, nur das Geld will keiner ausgeben. Ich hatte ihr das Damals auch gesagt aber da wurde sie sehr böse.
Wie geht es Dir denn jetzt liebes Bommelchen?

Lieb grüßt der Abendschein

25.03.2016 20:09 • #5


Ja falki, eine andere Behandlung gibt es nicht, man muß froh sein, dass man nicht operativ intervenieren muss.
Boomerine das Problem ist halt, dass von Autoimmunerkrankungen nur wenige user eine Ahnung haben, deshalb auch die geringe Rückmeldung...
Ist nicht persönlich zu werten

25.03.2016 20:50 • x 2 #6


enten
Guten Morgen,Boomerine
wie geht es dir?

26.03.2016 09:17 • #7


boomerine
Hier meine Antwort zu euren Beiträgen.
Es ist wie im wirklichen Leben.
6 Beiträge.
Die wenigsten wissen etwas darüber,
die wenigsten wollen sich damit überhaupt nicht beschäftigen.
Von den Begleiterscheinungen, ganz zu schweigen.
@wolke, das wollte ich wissen.
Ja, mir geht es zur Zeit echt bescheiden.
Ich stehe wieder kurz vor der großen Untersuchung.
Ja und ich habe Angst.
Weil einiges nicht mehr so ist, wie es sein sollte.
Nachdem ich schon mehrfach operiert bin
und weil einige Meter vom Darm schon fehlen,
stehe ich mehr oder weniger vor dem künstlichen Darmausgang.
Im wirklichen Leben sieht es so aus :
du hast aber eine super Figur,
wie machst du das ?
Rückenschmerzen bei der Figur normal,
kann man die Rippen zählen.
Oh hast du wieder abgenommen, super.
Kannst du mir dein Rezept verraten ?
Wenn ich auf das Gespräch einsteigen möchte, sprich erklären,
wird das Thema abgeblockt.
Also sag ich gar nichts mehr.
Und mach das ganze mit mir selber aus.
Von meiner `Familie `hat sich genau eine damit beschäftigt,
das ist meine Stieftochter.
Meinen Vater hat es nie interessiert.
Von meinen Schwiegereltern höre ich nur :
Du musst mehr essen.
Oder : musst du schon wieder zum WC ?
Du musst stark sein.
Mein Bruder sieht mich an und sagt gar nichts,
geschweige denn wie geht es dir ?
Im Haus bekomme ich mitleidige Blicke.
So, meine lieben nun wisst er Bescheid.
Was los ist und wie es mir geht.
Beschissene Angst.
Unter welche Kategorie fällt das ?

26.03.2016 18:47 • #8


Zitat von boomerine:
Hier meine Antwort zu euren Beiträgen.
Es ist wie im wirklichen Leben.
6 Beiträge.
Die wenigsten wissen etwas darüber,
die wenigsten wollen sich damit überhaupt nicht beschäftigen.
Von den Begleiterscheinungen, ganz zu schweigen.
@wolke, das wollte ich wissen.
Ja, mir geht es zur Zeit echt bescheiden.
Ich stehe wieder kurz vor der großen Untersuchung.
Ja und ich habe Angst.
Weil einiges nicht mehr so ist, wie es sein sollte.
Nachdem ich schon mehrfach operiert bin
und weil einige Meter vom Darm schon fehlen,
stehe ich mehr oder weniger vor dem künstlichen Darmausgang.
Im wirklichen Leben sieht es so aus :
du hast aber eine super Figur,
wie machst du das ?
Rückenschmerzen bei der Figur normal,
kann man die Rippen zählen.
Oh hast du wieder abgenommen, super.
Kannst du mir dein Rezept verraten ?
Wenn ich auf das Gespräch einsteigen möchte, sprich erklären,
wird das Thema abgeblockt.
Also sag ich gar nichts mehr.
Und mach das ganze mit mir selber aus.
Von meiner `Familie `hat sich genau eine damit beschäftigt,
das ist meine Stieftochter.
Meinen Vater hat es nie interessiert.
Von meinen Schwiegereltern höre ich nur :
Du musst mehr essen.
Oder : musst du schon wieder zum WC ?
Du musst stark sein.
Mein Bruder sieht mich an und sagt gar nichts,
geschweige denn wie geht es dir ?
Im Haus bekomme ich mitleidige Blicke.
So, meine lieben nun wisst er Bescheid.
Was los ist und wie es mir geht.
Beschissene Angst.
Unter welche Kategorie fällt das ?


Zitat:
Was los ist und wie es mir geht.
Beschissene Angst.
Unter welche Kategorie fällt das


Das fällt unter die Kategorie "LECK MICH AM A R S C H"

Boomerine entledige dich jetzt endlich von deinem unnötigen "Müll". Lass diese Leute sausen.
Lass dich auf keinen Fall auf unnötige Diskussionen ein, die dich verletzen und noch tiefer fallen lassen.
Jetzt kommst du und beginnst du mit deinem Leben, warum nimmt diese Erkrankung den ungünstigen Verlauf?
Weil du dich fertig machen lässt. Boomi, bekomm jetzt die Kurve, rette was zu retten ist und möglich ist.
Meine Zeilen klingen jetzt vielleicht überspitzt und unverschämt aber DU Boomi genau Du und nur Du musst dich jetzt retten, dein Partner steht dir sicher bei und jetzt.....AUF GEHTS!

26.03.2016 18:54 • x 1 #9


Icefalki
Unter echten Krankheiten und damit meine ich, dass das für dich wirklich zum kotzen ist.

Und wie bei allen echten Krankheiten ist man sehr hilflos. Man kann dich "geschriebenermassen" nicht in Therapie schicken, was hier so der Satz ist, wenn sich ein User sehr schlecht fühlt.

Wenige werden dann aus eigener Erfahrung berichten können, so dass du ein bisschen "aufgefangen" werden könntest.

Ich tu mich auch schwer, die richtigen Worte zu finden. Und die Vorstellung, evtl. mit einem künstlichen Ausgang rumlaufen zu müssen, ach Boomie, ich würde verzweifeln.

Dass das Verständnis bei einigen deiner Familie fehlt, bzw. es verdängt wird, finde ich auch schrecklich.

Meine Nachbarin hat das durchgemacht, bzw. leidet noch immer darunter. Ich habe mit ihr gesprochen, sie hat aber auch mehr gute Mine zum bösen Spiel gemacht und ich fühlte mich dabei sehr hilflos, wobei wir auch ihr Leben durchgesprochen haben. Die Krankheit hat sie eher sekundär erwähnt.

Ich denke, das ist es bei der ganzen Sache. Dieses nicht darüber Nachdenken wollen bei den Gesunden und eben die üblichen dummen Sprüche.

Vielleicht schreibst du einfach mal, was dir in dieser Situation helfen könnte. Wieviel Familie du ausgrenzen könntest, oder ob dich das noch mehr runterziehen würde.

Was vielleicht noch eine Frage ist, sorry, klingt jetzt wieder psychologisch, aber inwieweit hast du dein Schicksal schon annehmen können?

26.03.2016 20:32 • #10


Uropanoel
Zitat von boomerine:
Hier meine Antwort zu euren Beiträgen.
Es ist wie im wirklichen Leben.
6 Beiträge.
Die wenigsten wissen etwas darüber,
die wenigsten wollen sich damit überhaupt nicht beschäftigen.
Von den Begleiterscheinungen, ganz zu schweigen.
@wolke, das wollte ich wissen.
Ja, mir geht es zur Zeit echt bescheiden.
Ich stehe wieder kurz vor der großen Untersuchung.
Ja und ich habe Angst.
Weil einiges nicht mehr so ist, wie es sein sollte.
Nachdem ich schon mehrfach operiert bin
und weil einige Meter vom Darm schon fehlen,
stehe ich mehr oder weniger vor dem künstlichen Darmausgang.
Im wirklichen Leben sieht es so aus :
du hast aber eine super Figur,
wie machst du das ?
Rückenschmerzen bei der Figur normal,
kann man die Rippen zählen.
Oh hast du wieder abgenommen, super.
Kannst du mir dein Rezept verraten ?
Wenn ich auf das Gespräch einsteigen möchte, sprich erklären,
wird das Thema abgeblockt.
Also sag ich gar nichts mehr.
Und mach das ganze mit mir selber aus.
Von meiner `Familie `hat sich genau eine damit beschäftigt,
das ist meine Stieftochter.
Meinen Vater hat es nie interessiert.
Von meinen Schwiegereltern höre ich nur :
Du musst mehr essen.
Oder : musst du schon wieder zum WC ?
Du musst stark sein.
Mein Bruder sieht mich an und sagt gar nichts,
geschweige denn wie geht es dir ?
Im Haus bekomme ich mitleidige Blicke.
So, meine lieben nun wisst er Bescheid.
Was los ist und wie es mir geht.
Beschissene Angst.
Unter welche Kategorie fällt das ?



Hallo liebe @boomerine,

ich kann dir die frage nach den Leser die nicht googeln auch nicht beantworten, doch ich bin ein googler und werde es auch weiterhin tun, wenn es um meine Symptome oder meine Diagnosen geht die ich von Ärzte bekomme.
Denn mit meiner letzten Diagnose vom 15.01.2015 wurde ich vom behandelten Arzt allein gelassen. Ich bekam den Befund von einer Krankenschwester in die Hand gedrückt mit den Worten , bei der Darmspiegelung war alles ohne Befund doch wegen der Magenspiegelung müssen wir noch ein zweiten termin ausmachen. Als ich dann zu Haus war habe ich mir den Befund von der Magenspiegelung angeschaut und da stand, dass ich einen Magentumor (GIST) haben soll. Der sich aber bei der Magen OP im April ja Gott sei dank nicht bestätigte, aber das weißt du ja bestimmt noch.
Also was hab ich gemacht, genau, ich habe Gegoogelt um zu erfahren was dieser GIST nun für ein böser Tumor ist. Auch meine Hausärztin kannte den nicht, musste auch erst googeln.

Ich kannte deine Krankheit auch nicht und habe danach Gegoogelt, nun bin ich schlauer.
Das du Ängste hast, das glaub ich dir, ich hatte sie damals auch 3 Monate durch gemacht bis zur erlösenden OP. Doch bei dir besteht diese Krankheit real, du musst damit Leben und umgehen lernen was bestimmt nicht einfach ist.
In diesem Forum geht es Hauptsächlich um Ängste, Panik, Depressionen usw. es ist kein Forum für Chronische oder allgemeine Krankheiten.

Dafür gibt es andere Forum, wo man sich mit anderen Betroffenen austauschen kann. Dort weiß man dann, dass man mit dieser Krankheit nicht allein ist und Profitiert von den Erfahrungen der anderen. Liebe boomerine, dort kann man sich Anregungen, Tipps und Hilfe für den Alltag holen. Hier hat bestimmt keiner diese Erkrankung.
So hab ich es auch gemacht, denn hier konnte auch keiner was mit meiner angeblichen Erkrankung anfangen. Aber sie wahren für mich da, hatten mich mut gemacht, vor allem Gerd war mir damals eine sehr große Hilfe, aber auch die anderen und dafür bin ich allen sehr dankbar. Und mehr kann man hier auch nicht machen, mut zu sprechen und zu lesen was dich bedrückt. Bei deinem Thema weichen wir dir nicht aus, wir wissen nur nicht wie wir dich helfen können, das ist unser Problem.

26.03.2016 22:15 • x 1 #11


boomerine
Liebe
@opanuel, @gerd50, @wolke, @abendschein, @icefalki, @enten
Entschuldigt wenn ich mich auch erst melde.
Zum einen ein Danke für die Antworten.
Ich kann mich auf mein eigentliches Problem im Moment nicht konzentrieren.
Bin auch froh darüber.
Die Sorgen und Probleme der anderen überwiegen,
Gestern das war die erste Botschaft.
Der Bruder meiner Schwägerin ist am Karfreitag verstorben.
Steht wieder eine alte kranke Frau am Grab ihres Sohnes,
das waren eigentlich so meine Gedanken, gestern.
Den kannte ich nicht so gut, von Familienfeiern wenn wirklich die ganze Sippe mal zusammenkam.
Heute morgen kam der Anruf, von Brigitte,
sie wollte uns Ostern nicht verderben, ihre Worte.
Wir hatten ein sehr gutes Verhältnis.
Ihr Lebensgefährte ist am Karfreitag verstorben.
Dies tut mir wirklich leid und es berührt mich auch sehr.
Er wollte heuer in seinen verdienten Ruhestand treten.
Dies war unser langjähriger Mitarbeiter.
Seine Lebensgefährtin ist auch nicht die gesündeste.

Mit euren Beiträgen, werde ich mich die Tage auseinandersetzen,
und euch antworten
lg boomerine

28.03.2016 18:40 • #12


Icefalki
Oh je, das ist wirklich nicht schön. Und das mit der Mutter am Grab des Kindes, da könnte ich auch gleich mit weinen. Furchtbar.

Wünsch dir jetzt alle Kraft und versuche, so gut es eben geht, damit umzugehen.

28.03.2016 18:47 • #13


Uropanoel
Zitat von boomerine:
Liebe
@opanuel, @gerd50, @wolke, @abendschein, @icefalki, @enten
Entschuldigt wenn ich mich auch erst melde.
Zum einen ein Danke für die Antworten.
Ich kann mich auf mein eigentliches Problem im Moment nicht konzentrieren.
Bin auch froh darüber.
Die Sorgen und Probleme der anderen überwiegen,
Gestern das war die erste Botschaft.
Der Bruder meiner Schwägerin ist am Karfreitag verstorben.
Steht wieder eine alte kranke Frau am Grab ihres Sohnes,
das waren eigentlich so meine Gedanken, gestern.
Den kannte ich nicht so gut, von Familienfeiern wenn wirklich die ganze Sippe mal zusammenkam.
Heute morgen kam der Anruf, von Brigitte,
sie wollte uns Ostern nicht verderben, ihre Worte.
Wir hatten ein sehr gutes Verhältnis.
Ihr Lebensgefährte ist am Karfreitag verstorben.
Dies tut mir wirklich leid und es berührt mich auch sehr.
Er wollte heuer in seinen verdienten Ruhestand treten.
Dies war unser langjähriger Mitarbeiter.
Seine Lebensgefährtin ist auch nicht die gesündeste.

Mit euren Beiträgen, werde ich mich die Tage auseinandersetzen,
und euch antworten
lg boomerine



Liebe boomrine, das tut mir sehr leid mit dem Tod deines Bekannten. Aber so ist es eben, der Tod gehört zum Leben. Dennoch denk auch an dich selbst, dass es bei dir wieder Bergauf geht. Und dafür wünsch ich dir alles gute.

28.03.2016 18:55 • #14


Zitat von opanuel:
Zitat von boomerine:
Liebe
@opanuel, @gerd50, @wolke, @abendschein, @icefalki, @enten
Entschuldigt wenn ich mich auch erst melde.
Zum einen ein Danke für die Antworten.
Ich kann mich auf mein eigentliches Problem im Moment nicht konzentrieren.
Bin auch froh darüber.
Die Sorgen und Probleme der anderen überwiegen,
Gestern das war die erste Botschaft.
Der Bruder meiner Schwägerin ist am Karfreitag verstorben.
Steht wieder eine alte kranke Frau am Grab ihres Sohnes,
das waren eigentlich so meine Gedanken, gestern.
Den kannte ich nicht so gut, von Familienfeiern wenn wirklich die ganze Sippe mal zusammenkam.
Heute morgen kam der Anruf, von Brigitte,
sie wollte uns Ostern nicht verderben, ihre Worte.
Wir hatten ein sehr gutes Verhältnis.
Ihr Lebensgefährte ist am Karfreitag verstorben.
Dies tut mir wirklich leid und es berührt mich auch sehr.
Er wollte heuer in seinen verdienten Ruhestand treten.
Dies war unser langjähriger Mitarbeiter.
Seine Lebensgefährtin ist auch nicht die gesündeste.

Mit euren Beiträgen, werde ich mich die Tage auseinandersetzen,
und euch antworten
lg boomerine



Liebe boomrine, das tut mir sehr leid mit dem Tod deines Bekannten. Aber so ist es eben, der Tod gehört zum Leben. Dennoch denk auch an dich selbst, dass es bei dir wieder Bergauf geht. Und dafür wünsch ich dir alles gute.


Liebe boomerine,

Ich schließe mich den Worten von Opanuel an.

Denk auch an dich
Mitgefühl haben und Mitleiden sind zweierlei Dinge

Das eine zeigt Anteilnahme, das andere schwächt dich eventuell zu viel.

Und was Krankheit angeht, leider kann ich außer an dich zu denken und das Beste für dich zu hoffen, dir wenig helfen.
Es ist sch.... wenn man so einen Misst bekommt. Wenigstens kann ich mit dir zusammen wütend sein

Aber ich weiß, dass du das auch in den Griff bekommst, damit zu leben, denn du bist eine starke Frau, die schon verdammt viel hin bekommen hat!

28.03.2016 20:52 • #15


Liebes Bommelchen, das tut mir alles so leid was da passiert um Dich herum. Aber vielleicht will Dir das auch etwas sagen, das Du das Leben trotz Deiner Krankheit leben sollst. Das ist jetzt nicht einfach dahin gesagt und ich weiß ich würde mich auch schwer damit tun. meine Bekannte ist auch super dünn, ich habe sie immer etwas beneidet und die Leute reden halt dumm, weil sie es nicht anders wissen. Manche trauen sich auch nicht zu fragen und sagen deshalb gar nichts oder reden halt dummes Zeug und mit zusammen reißen hat das ganze ja nun mal nichts zu tun. Vielleicht solltest Du die Leute einmal aufklären. Ich möchte Dir nur einmal ein Beispiel sagen, mein Mann und ich haben keine Kinder und ich wurde immer drauf angesprochen, da hieß es dann ich sollte keinen Kaffee und keine Cola trinken, dann würde es klappen. Ich trinke beides nicht und nie. Und all solche Sprüche kamen da, kann mich nicht mehr dran erinnern, eine Frau sagte Damals mal zu mir, ob ich mein Baby verloren hätte, es war "nur" eine Nachbarin. ich sagte wieso verloren? ja weil ich doch vorher einen dickeren Bauch hatte, als jetzt. So etwas von Taktlos. Ich habe mich Damals sehr geärgert und dann habe ich der Nachbarin gesagt das mein Mann und ich eben keine Kinder bekommen können und da hat sie sich geschämt.
Meine andere Bekannte hat Krebs am Darm und ihr mann hat an gleicher Stelle den Krebs, die sind wesentlich jünger als ich und der Mann hat schon lange einen künstlichen Darmausgang und es geht ihm gut damit und man sieht es nicht.
Als ich das jetzt mit dem Herpes am Auge hatte, hat mich meine Familie auch nicht direkt gefragt, was ich habe, da wurde ein Schnupfen mehr beachtet, weil keiner weiß wie er damit umzugehen hat. Einer sagte zu mir, wo hast Du Dir denn das werggeholt. Das hörte sich ein bißchen Vorwurfsvoll an, fand ich.
Sei nicht enttäuscht liebes Bommelchen, erkenne Deinen Wert dann brauchst Du die anderen nicht so. Und keiner kann es ermessen, was schlimmer ist, grade, jemanden zu verlieren oder die Krankheit zu haben. Das sind zwei völlig verschiedene Schuhe und Du brauchst kein Mitleid. Stehe zu Dir, rede mal Tachelis und dann sollen sie Dich in Ruhe lassen und nur was sagen wenn sie gute Ratschläge haben-.... Ich weiß wie schlimm das ist, auf alle Dinge die gut schmecken zu verzichten. Ich glaube meine Bekannte hatte Damals auch viel geweint, aber damit können die Menschen nicht umgehen, Du bist nur was wert, wenn Du Arbeiten gehst und funktionierst, aber manchmal sagt Dir das Leben das Du nicht funktionieren brauchst und Du bist trotzdem ein liebenswerter Mensch,.... laß sie reden...die brauchst Du nicht zu, Leben. Wichtig bist Du für Dich und in diesem Sinne wünsche ich Dir alles Liebe....Bommelchen....

Deine Abendschein

29.03.2016 11:16 • x 1 #16


boomerine
Ganz lieben Dank für eure Worte.
Eure boomerine

29.03.2016 18:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von boomerine:
Ganz lieben Dank für eure Worte.
Eure boomerine


Boomi, sagt dir Remicade was?
Diese Behandlung beginnt nächste Woche bei mir und ist auch zur Behandlung deiner Erkrankung geeignet.
Ich schmeiße jetzt einfach mal das Medikament hier rein ohne mehr zu schreiben

29.03.2016 19:52 • #18


evivanvalence
Liebe boomiii.....
Ich wollte dir nur eben sagen, das ich öfter an dich denken muss..wie es dir geht... Das tut mir wirklich Leid!
Ich kann dir leider nicht helfen, aber ich kann dir sagen, du bist nicht allein. Wir sind hier alle fuer dich da.

29.03.2016 21:10 • #19


boomerine
Zitat von Gerd50:
Zitat von boomerine:
Ganz lieben Dank für eure Worte.
Eure boomerine


Boomi, sagt dir Remicade was?
Diese Behandlung beginnt nächste Woche bei mir und ist auch zur Behandlung deiner Erkrankung geeignet.
Ich schmeiße jetzt einfach mal das Medikament hier rein ohne mehr zu schreiben

@gerd50,
Remicade ist ein TNF -alpha Blocker, ich kenne es als Infliximab
Wir haben das 2013 durchgezogen, ich glaub das war ein dreiviertel Jahr.
Mir ging es gut dabei, die Entzündung wurde dabei auch gestoppt.
Nur bei einem Darm Engpass hilft es nicht.
Nächste Woche weis ich mehr. Da gehen auch wieder die Untersuchungen los.
Es gehört auch in die Rheuma Gruppe.
Wie wird es dir verabreicht ?
lg boomerine

30.03.2016 18:08 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag