Pfeil rechts
1

Hallo
Ich bin Micha 38 Jahre alt und leide seit 2014 an Morbus Crohn und seit 2015 nun auch noch an Panikattacken/Angststörungen .
Alles hat eigentlich angefangen als ich eines morgens auf der Arbeit gemerkt hatte das mich plötzlich meine Beine überholen wollten ich wurde immer schneller beim gehen, (Arbeite als LKW Fahrer für eine Wäscherei) als ich dann meinen LKW beladen hatte und auf dem weg zum Platz war bemerkte ich plötzlich das sich mein Kopf anfühlte als ob er Unterwasser ist und mir wurde Schwindelig /Übel/Herzrasen
Ich habe es noch bis zum Platz geschafft .
Konnte nur noch aus dem LKW aussteigen es wurde immer schlimmer Herzrasen/Schwindel/Übelkeit / zittern und nun auch noch das Gefühl ohnmächtig zu werden .(absoluter Horror)
Ein Arbeitskollege rief dann den Rettungswagen wo mir auch sehr schnell mitgeteilt worden wurde das es sich um Panikattacken handeln würde.
Hatte es anfänglich auch sehr schnell wieder hin bekommen aus eigener kraft sie zu über winden .
Danach konnte ich noch 12 Monate weiterarbeiten bis es mir dann ganz plötzlich wieder die Beine weggezogen hat und ich seit dem nicht mehr Arbeiten kann
Es kommend immer wieder andere Symptome dazu mittlerweile Angstzustände/Zittern/Übelkeit/Sehstörungen/Juckreiz/Gang Unsicherheit /Verspannung usw.
Momentan weiß ich echt nicht mehr weiter eine Tagesklinik habe ich auch schon besucht .
Vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tipps geben .
Vielen Dank in voraus .

19.10.2018 16:57 • 23.10.2018 #1


21 Antworten ↓


Hotin
Hallo Langer,

herzlich willkommen hier im Forum.

Schön wäre es, wenn Du uns etwas mehr über Dich persönlich berichten würdest.
Ängste und Panikattacken haben oft ihre Gründe. Weißt Du etwas darüber, warum
bei Dir diese Ängste sehr stark sind?

Zu Beginn ist es eher schwierig Ratschläge zu geben.

Viele Grüße

Bernhard

20.10.2018 00:28 • #2



Morbus Crohn und Panikattacken - wer hat Tipps?

x 3


Ganz genau kann ich es dir nicht sagen warum ich sie habe .
Habe aber eine Vermutung
Habe von Anfang an versucht es immer allen recht zu machen ( mehr Arbeit angenommen) Privat es allen recht zu machen.
Nie nein sagen alles immer in mich hinein Ge......n ( sorry)
Nie Rücksicht auf mich und mein morbus Crohn genommen trotz Durchfälle schmerzen immer versucht es allen recht zu machen.
Und wo es wirklich nicht mehr ging hat sich natürlich der Druck von außen erhöht (was ist denn los mit dir?/so kennen wir dich ja gar nicht ) ich konnte einfach nicht mehr funktionieren wie sie es von mir wollten .
Was mir natürlich bis heute nicht mehr gelingt wenn ich nur schon an die Arbeit denke ( nun fast 1jahr zuhause) schießt es sofort wieder alles hoch bekomme kribbeln im Körper Unsicherheit Verspannung Benommenheit .
Es ist aber nicht nur auf der Arbeit so
Sobald irgendetwas von mir verlangt wird ist es so .

21.10.2018 07:45 • #3


Idefix13
Hi Micha

Dann Schnapp dir ein Blatt Papier, oder am PC, ganz wie du es willst und schreib mal alles auf. Angefangen von den richtig dicken Dingern, bis hinunter zu den eher lapidaren kleinen Nebensächlichkeiten, die zwar nur kurz jucken, bevor man sie hinunterschluckt, doch selbst die sind in deiner Situation sehr wichtig.
Du hast den leichten Weg gewählt, den Weg des geringsten Widerstands, und der Widerstand wärst du gewesen. Du standest nicht für dich ein, wolltest immer lieb Kind zu allem machen und hast somit auf deine Signale die dir dein Körper und irgendwann deine Psyche gemeldet haben, einfach überhört, beiseite gedrängt und weiter gemacht. Hast wohl gedacht, dass du das jetzt noch 20 Jahre so machst und dich einfach eines schönen Tages, dich damit auseinandersetzen könntest.
Nee, mein Lieber, solange hält das keine Psyche aus, das hineinfressen, das sich nicht damit auseinander setzen. Du hast am eigenen Leib erfahren dürfen, wie lange man so ein Spielchen mitspielen kann und jetzt bist du an einem Punkt, wo du endlich für dich und deine Person einstehen musst. Macht dich das Unbequem, macht dich das Schwierig, macht dich das vielleicht sogar unbeliebt, möglich, aber bedenke, du warst es der es allen immer recht machen wollte, hat damals je einer gefragt, wie es dir dabei geht, vielleicht, am Rande, aber scheinbar nie so, dass du dich mal verstanden gefühlt hast.
Und deshalb ist es völlig legitim, dass es jetzt andersherum laufen darf. Klar besser wäre es gewesen, wenn man damit schon viel früher hätte angefangen, aber hey deine Psyche und dein Körper zeigen dir jetzt, dass sie nicht mehr bereit sind, deine Tour weiter auf ihre Kosten mitzumachen, also denke um und akzeptiere, dass jetzt deine Zeit beginnt und die Menschen sich deinen Wünschen zu beugen haben, sich anpassen müssen und wer das nicht will, obwohl er dich ausgenutzt hat (wir wissen jetzt ja warum), dann siehst du auch gleich, ob derjenige noch eine weitere Rolle in deinem Leben spielen sollte oder nicht.

In diesem Sinne, fang endlich an dein Leben zu genießen

21.10.2018 11:07 • x 1 #4


Sim0ne1987
Zitat von Langer1980:
Hallo
Ich bin Micha 38 Jahre alt und leide seit 2014 an Morbus Crohn und seit 2015 nun auch noch an Panikattacken/Angststörungen .
Alles hat eigentlich angefangen als ich eines morgens auf der Arbeit gemerkt hatte das mich plötzlich meine Beine überholen wollten ich wurde immer schneller beim gehen, (Arbeite als LKW Fahrer für eine Wäscherei) als ich dann meinen LKW beladen hatte und auf dem weg zum Platz war bemerkte ich plötzlich das sich mein Kopf anfühlte als ob er Unterwasser ist und mir wurde Schwindelig /Übel/Herzrasen
Ich habe es noch bis zum Platz geschafft .
Konnte nur noch aus dem LKW aussteigen es wurde immer schlimmer Herzrasen/Schwindel/Übelkeit / zittern und nun auch noch das Gefühl ohnmächtig zu werden .(absoluter Horror)
Ein Arbeitskollege rief dann den Rettungswagen wo mir auch sehr schnell mitgeteilt worden wurde das es sich um Panikattacken handeln würde.
Hatte es anfänglich auch sehr schnell wieder hin bekommen aus eigener kraft sie zu über winden .
Danach konnte ich noch 12 Monate weiterarbeiten bis es mir dann ganz plötzlich wieder die Beine weggezogen hat und ich seit dem nicht mehr Arbeiten kann
Es kommend immer wieder andere Symptome dazu mittlerweile Angstzustände/Zittern/Übelkeit/Sehstörungen/Juckreiz/Gang Unsicherheit /Verspannung usw.
Momentan weiß ich echt nicht mehr weiter eine Tagesklinik habe ich auch schon besucht .
Vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tipps geben .
Vielen Dank in voraus .


Hallo, ich habe auch Morbus crohn seit 2 Jahren und leider auch panikattacken und unruhezustände

21.10.2018 13:49 • #5


Wie sieht es mit Medikamenten aus?

21.10.2018 18:27 • #6


Und ist ein grosses Blutbild (inklusive Abchecken der Vitamine,Schilddrüse etc.) gemacht worden?

21.10.2018 19:06 • #7


Hi
Ja großes Blutbild wurde alles gemacht
Schilddrüse ist auch alles OK
Vitamine (B12) werden regelmäßig kontrolliert.
Medis nehme ich zur Zeit
Morgens 40mg Prednisolon/1,5mg salofalk /40mg Pantoprazol
Und laut Neurologen soll ich abends 20mg
Citalopram nehmen .

22.10.2018 05:30 • #8


Wenn ich fragen darf .?!
Wurde der Crohn bei dir auch von jetzt auf gleich bei dir entdeckt, ohne das du zuvor überhaupt einmal was von der Krankheit gehört hast ?
Und du nun auf einmal völlig alleine damit klar kommen sollst mit all den Einschränkungen die du nun hast .
Ich weiß ja nicht wurdest du auch schon operiert oder läuft bei dir noch soweit alles ganz gut .
Und was bekommst du an Medis für deinen Crohn .?

22.10.2018 05:38 • #9


Sim0ne1987
Zitat von Langer1980:
Wenn ich fragen darf .?!
Wurde der Crohn bei dir auch von jetzt auf gleich bei dir entdeckt, ohne das du zuvor überhaupt einmal was von der Krankheit gehört hast ?
Und du nun auf einmal völlig alleine damit klar kommen sollst mit all den Einschränkungen die du nun hast .
Ich weiß ja nicht wurdest du auch schon operiert oder läuft bei dir noch soweit alles ganz gut .
Und was bekommst du an Medis für deinen Crohn .?


Guten Morgen. Ich hatte Durchfall eine Zeit lang und bin dann zur Spiegelung. Ich musste noch nicht operiert werden. Ich nehme prednisolon. Was nimmst du? Und wie ist das bei dir? Lg

22.10.2018 06:32 • #10


Sim0ne1987
Zitat von Sim0ne1987:

Guten Morgen. Ich hatte Durchfall eine Zeit lang und bin dann zur Spiegelung. Ich musste noch nicht operiert werden. Ich nehme prednisolon. Was nimmst du? Und wie ist das bei dir? Lg


OH, sorry, hab die medis übersehen

22.10.2018 07:48 • #11


Zitat:
Zitat von Sim0ne1987:

Guten Morgen. Ich hatte Durchfall eine Zeit lang und bin dann zur Spiegelung. Ich musste noch nicht operiert werden. Ich nehme prednisolon. Was nimmst du? Und wie ist das bei dir? Lg

Hallo
Ich bin Micha 38 Jahre alt und leide seit 2014 an Morbus Crohn und seit 2015 nun auch noch an Panikattacken/Angststörungen .
Alles hat eigentlich angefangen als ich eines morgens auf der Arbeit gemerkt hatte das mich plötzlich meine Beine überholen wollten ich wurde immer schneller beim gehen, (Arbeite als LKW Fahrer für eine Wäscherei) als ich dann meinen LKW beladen hatte und auf dem weg zum Platz war bemerkte ich plötzlich das sich mein Kopf anfühlte als ob er Unterwasser ist und mir wurde Schwindelig /Übel/Herzrasen
Ich habe es noch bis zum Platz geschafft .
Konnte nur noch aus dem LKW aussteigen es wurde immer schlimmer Herzrasen/Schwindel/Übelkeit / zittern und nun auch noch das Gefühl ohnmächtig zu werden .(absoluter Horror)
Ein Arbeitskollege rief dann den Rettungswagen wo mir auch sehr schnell mitgeteilt worden wurde das es sich um Panikattacken handeln würde.
Hatte es anfänglich auch sehr schnell wieder hin bekommen aus eigener kraft sie zu über winden .
Danach konnte ich noch 12 Monate weiterarbeiten bis es mir dann ganz plötzlich wieder die Beine weggezogen hat und ich seit dem nicht mehr Arbeiten kann
Es kommend immer wieder andere Symptome dazu mittlerweile Angstzustände/Zittern/Übelkeit/Sehstörungen/Juckreiz/Gang Unsicherheit /Verspannung usw.
Momentan weiß ich echt nicht mehr weiter eine Tagesklinik habe ich auch schon besucht .

Hallo
Also bei mir war es so das ich kurz vor Weihnachten tierische Magen Schmerzen bekommen hatte und auch nicht mehr zur Toilette gehen konnte vor schmerzen.
Am 23.12 bin ich dann ins Krankenhaus gefahren wo dann zuerst der Verdacht auf Blinddarm bestand
Am 24.12 wollten sie operieren haben mich auch aufgeschnitten dann aber festgestellt das der komplette Dickdarm entzündet war ,
darauf haben sie mich wieder zu gemacht und mit Kortison behandelt
Zwei Jahre später dann Not OP
Übergang dünn auf Dickdarm entzündet mussten ein Stück von Dickdarm entfernen
Seit dem Kurzdarmsyndrom .
Danach folgte noch das der Dickdarm porös und löchrich war konnte aber schnell mit Kortison wieder behoben werden.
Seit dem nehme ich täglich
Pantoprazol
Prednisolon 40mg
Colerestamyn
Salofalk 1,5 3xtäglich
Und momentan sind wir ( also mein Gastro und ich was ich noch nehmen könnte) humira =Antikörper
Aza= nicht vertragen
Inflectra = ist mir eindeutig zu heftig

22.10.2018 12:26 • #12


Sim0ne1987
Zitat von Langer1980:
Hallo
Ich bin Micha 38 Jahre alt und leide seit 2014 an Morbus Crohn und seit 2015 nun auch noch an Panikattacken/Angststörungen .
Alles hat eigentlich angefangen als ich eines morgens auf der Arbeit gemerkt hatte das mich plötzlich meine Beine überholen wollten ich wurde immer schneller beim gehen, (Arbeite als LKW Fahrer für eine Wäscherei) als ich dann meinen LKW beladen hatte und auf dem weg zum Platz war bemerkte ich plötzlich das sich mein Kopf anfühlte als ob er Unterwasser ist und mir wurde Schwindelig /Übel/Herzrasen
Ich habe es noch bis zum Platz geschafft .
Konnte nur noch aus dem LKW aussteigen es wurde immer schlimmer Herzrasen/Schwindel/Übelkeit / zittern und nun auch noch das Gefühl ohnmächtig zu werden .(absoluter Horror)
Ein Arbeitskollege rief dann den Rettungswagen wo mir auch sehr schnell mitgeteilt worden wurde das es sich um Panikattacken handeln würde.
Hatte es anfänglich auch sehr schnell wieder hin bekommen aus eigener kraft sie zu über winden .
Danach konnte ich noch 12 Monate weiterarbeiten bis es mir dann ganz plötzlich wieder die Beine weggezogen hat und ich seit dem nicht mehr Arbeiten kann
Es kommend immer wieder andere Symptome dazu mittlerweile Angstzustände/Zittern/Übelkeit/Sehstörungen/Juckreiz/Gang Unsicherheit /Verspannung usw.
Momentan weiß ich echt nicht mehr weiter eine Tagesklinik habe ich auch schon besucht .

Hallo
Also bei mir war es so das ich kurz vor Weihnachten tierische Magen Schmerzen bekommen hatte und auch nicht mehr zur Toilette gehen konnte vor schmerzen.
Am 23.12 bin ich dann ins Krankenhaus gefahren wo dann zuerst der Verdacht auf Blinddarm bestand
Am 24.12 wollten sie operieren haben mich auch aufgeschnitten dann aber festgestellt das der komplette Dickdarm entzündet war ,
darauf haben sie mich wieder zu gemacht und mit Kortison behandelt
Zwei Jahre später dann Not OP
Übergang dünn auf Dickdarm entzündet mussten ein Stück von Dickdarm entfernen
Seit dem Kurzdarmsyndrom .
Danach folgte noch das der Dickdarm porös und löchrich war konnte aber schnell mit Kortison wieder behoben werden.
Seit dem nehme ich täglich
Pantoprazol
Prednisolon 40mg
Colerestamyn
Salofalk 1,5 3xtäglich
Und momentan sind wir ( also mein Gastro und ich was ich noch nehmen könnte) humira =Antikörper
Aza= nicht vertragen
Inflectra = ist mir eindeutig zu heftig


Das hört sich nicht so toll an. Naja und die Angst und Panik machen es halt bei der Krankheit leider nicht besser

22.10.2018 12:58 • #13


Das stimmt allerdings.
Kann aber auch zu 100% sagen das es beides miteinander zusammenhängt.
Jedes mal wenn es mir schlecht geht vom Crohn her dann ist die Panikattacken natürlich doppelt so stark
Und da man ja als Crohn kranker eh schon genug Einschränkungen hat und es immer wieder heißt stress / rauchen / trinken/ sämtliches essen was man vorher geliebt hat alles sollte gemieden werden
Macht es irgendwie kein Spaß mehr

22.10.2018 14:40 • #14


Sim0ne1987
Zitat von Langer1980:
Das stimmt allerdings.
Kann aber auch zu 100% sagen das es beides miteinander zusammenhängt.
Jedes mal wenn es mir schlecht geht vom Crohn her dann ist die Panikattacken natürlich doppelt so stark
Und da man ja als Crohn kranker eh schon genug Einschränkungen hat und es immer wieder heißt stress / rauchen / trinken/ sämtliches essen was man vorher geliebt hat alles sollte gemieden werden
Macht es irgendwie kein Spaß mehr


Das stimmt. Habe durch die Krankheit auch 60 kg abgenommen (positiver Nebeneffekt)
Und irgendwie bin ich teilweise auch richtig kaputt

22.10.2018 15:11 • #15


Ich bin leider nur noch müde und kaputt
Mein spitzen Gewicht bei 196cm war vor meiner ersten OP 64 kg .
Habe es aber jetzt wieder unter Kontrolle und Normalgewicht .
Wenn ich mal fragen darf was bekommst du denn wegen deinen Panikattacken ?
Mir hat mal der Neurologe gesagt solange ich Prednisolon nehmen würde Citalopram nicht viel helfen, weil das Prednisolon einen hoch bringt und Citalopram ja das Gegenteil bewirken soll .

22.10.2018 18:33 • #16


Sim0ne1987
Zitat von Langer1980:
Ich bin leider nur noch müde und kaputt
Mein spitzen Gewicht bei 196cm war vor meiner ersten OP 64 kg .
Habe es aber jetzt wieder unter Kontrolle und Normalgewicht .
Wenn ich mal fragen darf was bekommst du denn wegen deinen Panikattacken ?
Mir hat mal der Neurologe gesagt solange ich Prednisolon nehmen würde Citalopram nicht viel helfen, weil das Prednisolon einen hoch bringt und Citalopram ja das Gegenteil bewirken soll .


Ich nehme zum Glück nur 10 mg prednisolon. Aber ich soll opipramol nehmen. Verträge das Recht gut. Ich nehme davon aber nur 25mg morgens und 25 mg abends

22.10.2018 18:40 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dann hast du ja Glück
Ich hoffe das mein neuer Gastro mir erst einmal was für mein Crohn gibt was ich auch vertrage und dann hoffentlich auch von den Prednisolon runter komme.
Damit dann auch das Citalopram besser wirkt.

22.10.2018 19:39 • #18


Sim0ne1987
Woher kommst du?

22.10.2018 20:08 • #19


Dortmund

22.10.2018 21:00 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann