Pfeil rechts
19

Hallo ihr Lieben, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Ich leide seit Jahren an einer Angststörung und hatte oft probleme im Magen-Darm Bereich, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen.

Magen-Darmspiegelung wurde 2013/14 durchgeführt ohne Befund.
Jedenfalls habe ich seitdem einen Ärztemarathon hinter mir bei dem es immer hieß: Ihre Beschwerden sind psychisch.
Dann wurde vor 2-3 Jahren mal ein erhöhter Calprotectin Wert (normal ist <50 und meiner lag bei 125) damit war ich beim Gastroenterologen und er meinte der Wert ist noch relativ gering und es könnte auch eine normale Entzündung sein, er möchte ungern mir noch eine Darmspiegelung in meinen jungen Jahren antun und es wäre bestimmt nur ein Reizdarm da der Wert wie gesagt zwar leicht erhöht ist aber wie gesagt auch nur leicht.

Jetzt hatte ich 14 Tage durchfall, extreme Bauchschmerzen und es wurde wieder eine Stuhlprobe genommen, calprotectin wert wieder über 100, die Ärztin sagte mir es ist wie es aussieht eine chronisch entzündliche Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa und ich soll zur Abklärung zum Internisten, bis dahin soll ich 6 Tage Kortison nehmen.

Als ich das gehört habe war es als würde mir der Boden unter den Füßen weggezogen werden. Meine Gedanken gingen zu Ops, Stoma, Tod. Da ich Hypochonder bin gehe ich natürlich vom schlimmsten aus.

Andererseits denke ich mir der Wert war vor Jahren genauso leicht erhöht und es war nichts, zwischendurch war er auch mal getestet worden und war normal unter 50. deswegen bin ich umso ängstlicher jetzt direkt das Kortison zu nehmen, da ich tierische Angst vor nebenwirkungen habe und andererseits Montag meine neue Ausbildung beginnt.
Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht ich habe solche Angst. Wenn ich diese Erkrankung wirklich habe wüsste ich nicht wie ich damit umgehen soll, ich habe tierische Angst vor Krankenhäusern, Ops etc.

Vielleicht hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich weiß nämlich nicht wie ich die Zeit bis zum Internisten Termin überstehen soll (zumal er sehr schwer zu erreichen ist und ich noch nichtmal einen Termin habe; ich aber unbedingt zu ihm soll da er alle Werte und Voruntersuchungen von mir hat)
Ich bin dankbar über jede Antwort.

31.07.2020 12:48 • 02.05.2021 #1


17 Antworten ↓


Annalehna
Wenn ein Verdacht auf Morbus Cron besteht,solltest du dich an die Anweisung der Ärzte halten.
Morbus Cron tritt gerne in Schùben auf deswegen können die Wertr unterschiedlich ausfallen.

31.07.2020 12:53 • x 2 #2



Schockdiagnose Morbus crohn / colitis ulcerosa

x 3


Calima
Zitat von lisa_6731:
Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht ich habe solche Angst

Im Moment ist es nur ein Verdacht. Ob er sich bestätigt, weißt du nicht.

6 Tage Kortison sind nicht die Welt. Das ist gut zu überstehen, denn in dieser kurzen Zeit gibt es kaum Nebenwirkungen. Ich habe während meiner schlimmen Schuppenflechte- Schübe öfter über 3-4 Wochen Kortison genommen, ohne Nebenwirkungen zu haben.

Im Moment ist noch alles offen. Katastrophendenken macht zudem eine potentiell positive Diagnose kein bisschen besser. Versuch dich zu entspannen und warte ab.

31.07.2020 13:22 • x 3 #3


Zitat von Calima:
Im Moment ist es nur ein Verdacht. Ob er sich bestätigt, weißt du nicht. 6 Tage Kortison sind nicht die Welt. Das ist gut zu überstehen, denn in dieser kurzen Zeit gibt es kaum Nebenwirkungen. Ich habe während meiner schlimmen Schuppenflechte- Schübe öfter über 3-4 Wochen Kortison genommen, ohne Nebenwirkungen zu haben.Im Moment ist noch alles offen. Katastrophendenken macht zudem eine potentiell positive Diagnose kein bisschen besser. Versuch dich zu entspannen und warte ab.


Das mit dem Kortison beruhigt mich vielen Dank! Dann werde ich es erstmal nehmen und hoffe einfach, dass sich der Verdacht nicht bestätigt, ich habe einfach solche Angst..

31.07.2020 13:23 • x 1 #4


Icefalki
Zitat von lisa_6731:
die Ärztin sagte mir es ist wie es aussieht eine chronisch entzündliche Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa und ich soll zur Abklärung zum Internisten, bis dahin soll ich 6 Tage Kortison nehmen.


Also nimm das Cortison, dessen Aufgabe es ist, eine Entzündung runterzufahren, allerdings nicht die Ursache bekämpft, aber durchaus ein segenswertes Medikament darstellt. Ihre Aussage ist noch im Verdachtsfall angesiedelt, deshalb die weiteren Abklärungen. Noch ist gar nichts sicher.

Psychische Belastungen können durchaus Darmbeschwerden verursachen, und deine Hypochondrie ist natürlich Gift dafür. Gut, abstellen wird schwierig, aber selbst wenn sich diese Diagnose bestätigen würde, ändert die Angst das Ergebnis auch nicht.

31.07.2020 13:28 • x 1 #5


Zitat von Icefalki:
Also nimm das Cortison, dessen Aufgabe es ist, eine Entzündung runterzufahren, allerdings nicht die Ursache bekämpft, aber durchaus ein segenswertes Medikament darstellt. Ihre Aussage ist noch im Verdachtsfall angesiedelt, deshalb die weiteren Abklärungen. Noch ist gar nichts sicher. Psychische Belastungen können durchaus Darmbeschwerden verursachen, und deine Hypochondrie ist natürlich Gift dafür. Gut, abstellen wird schwierig, aber selbst wenn sich diese Diagnose bestätigen würde, ändert die Angst das Ergebnis auch nicht.


Ja ich werde es aufjedenfall nehmen, und abwarten was der andere Arzt sagt, wie du schon sagst was anderes wird mir nicht über bleiben, wenn die Diagnose feststeht kann ich es nicht mejr ändern. Ich versuche trotzdem noch zu hoffen..

31.07.2020 13:30 • #6


Calima
Zitat von lisa_6731:
wenn die Diagnose feststeht kann ich es nicht mejr ändern. Ich versuche trotzdem noch zu hoffen..


Mein 90-jähriger Herr Papa pflegt schon sein ganzes Leben zu sagen: "Ich bin so lange gesund, bis jemand mir das Gegenteil beweist".

Coole, Einstellung, wie ich finde. Ich versuche, sie mir so gut wie möglich zu eigen zu machen. Übung hilft .

31.07.2020 13:34 • x 2 #7


Icefalki
Zitat von lisa_6731:
Ich versuche trotzdem noch zu hoffen..


Natürlich, und deine Chancen sind doch gar nicht mal so schlecht. Bei uns in der HNO sehen wir öfters eine Leukoplakie, was darauf hindeutet, dass was Böses sein könnte. Wir sind immer bemüht, unseren Patienten begreiflich zu machen, dass nun Abklärung erforderlich ist, und es jetzt noch nicht an der Zeit ist, in Panik zu verfallen, zumal es 1. Behandlungsmassnahmen gibt und alles erstmals geklärt werden muss.

Natürlich sind das extreme Belastungen, und nachvollziehbar, aber keine Angst der Welt verändert einen Befund, ob positiv oder negativ. Jetzt drück ich mal die Daumen, dass nix gravierendes rauskommt.

31.07.2020 13:42 • x 1 #8


Zitat von Calima:
Mein 90-jähriger Herr Papa pflegt schon sein ganzes Leben zu sagen: "Ich bin so lange gesund, bis jemand mir das Gegenteil beweist".Coole, Einstellung, wie ich finde. Ich versuche, sie mir so gut wie möglich zu eigen zu machen. Übung hilft .


Haha da musste ich kurz schmunzeln, diese Einstellung hätte ich auch super gerne!

31.07.2020 13:49 • #9


Zitat von Icefalki:
Natürlich, und deine Chancen sind doch gar nicht mal so schlecht. Bei uns in der HNO sehen wir öfters eine Leukoplakie, was darauf hindeutet, dass was Böses sein könnte. Wir sind immer bemüht, unseren Patienten begreiflich zu machen, dass nun Abklärung erforderlich ist, und es jetzt noch nicht an der Zeit ist, in Panik zu verfallen, zumal es 1. Behandlungsmassnahmen gibt und alles erstmals geklärt werden muss. Natürlich sind das extreme Belastungen, und nachvollziehbar, aber keine Angst der Welt verändert einen Befund, ob positiv oder negativ. Jetzt drück ich mal die Daumen, dass nix gravierendes rauskommt.


Vielen Dank das ist lieb, ich versuche jetzt das beste draus zu machen, nur die Symptome machen einem immer wieder Angst, habe schon Angst dass ich kurz vor einer darmstenose etc. stehe..

31.07.2020 13:50 • #10


Calima
Zitat von lisa_6731:
habe schon Angst dass ich kurz vor einer darmstenose etc. stehe..


1. Gebot: Du sollst nicht googeln. Kein normaler Mensch denkt an so was .

Du sollst einen Termin bei einem Internisten machen. Niemand sieht sich demzufolge veranlasst, dich aufgrund akut lebensbedrohlicher Zustände per Heli in die Klinik fliegen zu lassen. Bei dir ist doch auch einiges an Aufregung am Start. Freu dich auf deine neue Ausbildung, es ist gut, dass sie bald beginnt, denn dann bist du abgelenkt.

Vielleicht kannst du dich noch mit angenehmen Vorbereitungen beschäftigen? Klamotten aussuchen, eine hübsche Brotzeitdose und/ oder Trinkflasche und/ oder eine Tasche oder einen Rucksack besorgen?

31.07.2020 13:57 • x 1 #11


Icefalki
Zitat von lisa_6731:
Vielen Dank das ist lieb, ich versuche jetzt das beste draus zu machen, nur die Symptome machen einem immer wieder Angst, habe schon Angst dass ich kurz vor einer darmstenose etc. stehe..


Blödsinn, macht dir nur Stress und dein Darm reagiert darauf. Lass es sein. Benutze den Gedankenstopp, bedeutet, wenn negative Gedanken kommen, stell dir ein Stoppschild vor und schiebe das dazwischen. Ich hatte schon Mühe, mir dieses Schild überhaupt vorzustellen, hat aber genutzt.

31.07.2020 14:05 • x 1 #12


Zitat von Calima:
1. Gebot: Du sollst nicht googeln. Kein normaler Mensch denkt an so was . Du sollst einen Termin bei einem Internisten machen. Niemand sieht sich demzufolge veranlasst, dich aufgrund akut lebensbedrohlicher Zustände per Heli in die Klinik fliegen zu lassen. Bei dir ist doch auch einiges an Aufregung am Start. Freu dich auf deine neue Ausbildung, es ist gut, dass sie bald beginnt, denn dann bist du abgelenkt.Vielleicht kannst du dich noch mit angenehmen Vorbereitungen beschäftigen? Klamotten aussuchen, eine hübsche Brotzeitdose und/ oder Trinkflasche und/ oder eine Tasche oder einen Rucksack besorgen?


Du hast Recht, ich werde jetzt versuchen mich das Wochenende über abzulenken und das googlen sein zu lassen, das macht einen wirklich nur verrückt. Frage mich wirklich was man sich damit immer erhofft

31.07.2020 14:08 • x 1 #13


Zitat von Icefalki:
Blödsinn, macht dir nur Stress und dein Darm reagiert darauf. Lass es sein. Benutze den Gedankenstopp, bedeutet, wenn negative Gedanken kommen, stell dir ein Stoppschild vor und schiebe das dazwischen. Ich hatte schon Mühe, mir dieses Schild überhaupt vorzustellen, hat aber genutzt.


Das klingt gut, das werde ich aufjedenfall mal ausprobieren! Vielen Dank für den Tipp! :*

31.07.2020 14:08 • x 1 #14


NIEaufgeben
Mach dir doch bitte nicht solche sorgen...selbst wenn,beides ist kein Todesurteil....
Und heutzutage lebt man einigermassen normal damit...
Ich kenne selbst einige die das haben...auch in der Familie ...aber leben tun sie alle noch

31.07.2020 15:12 • x 2 #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von NIEaufgeben:
Mach dir doch bitte nicht solche sorgen...selbst wenn,beides ist kein Todesurteil....Und heutzutage lebt man einigermassen normal damit...Ich kenne selbst einige die das haben...auch in der Familie ...aber leben tun sie alle noch


Dass es kein Todesurteil ist weiß ich, da ich aber starke Angst vor Krankenhäusern und ops und allgemein jeglichen Untersuchungen habe, habe ich Angst dass ich es bald mein leben lang damit zu tun habe .. das wäre für mich wirklich das schlimmste

31.07.2020 15:15 • #16


NIEaufgeben
Zitat von lisa_6731:
Dass es kein Todesurteil ist weiß ich, da ich aber starke Angst vor Krankenhäusern und ops und allgemein jeglichen Untersuchungen habe, habe ich Angst dass ich es bald mein leben lang damit zu tun habe .. das wäre für mich wirklich das schlimmste

Das verstehe ich sehr gut.sber nicht jeder mit dieser Diagnose hat den selben Verlauf und muss ständig ins KH....es gibt sehr viele Facetten bei diesen Erkrankungen..

Das du diese Ängste jetzt hast hatt nur mit deiner Hypochondrie zu tun und nicht mit der Realität...

Wart erst mal ab...um Angst zu haben ist noch Zeit genug,aber noch nicht jetzt und gleich...

31.07.2020 15:18 • x 2 #17


murray08
Ich selbst habe ein "leichtes" MC (bei mir im Dünndarm) und hab grad den Thread gefunden und wollte mal nochmal schreiben, dass es keineswegs so schlimm verlaufen muss, dass es zum Stoma oder anderen schlimmen Verläufen kommen muss. Man kann Schübe mit Medikamenten abfedern und gerade im Anfangsstadium kann man auch ohne lebenslanges Cortison durch Ernährung und "leichtere" Medikamente noch viel eindämmen.
Wichtig ist dennoch, dass Angst und Stress Schübe auslösen und/oder verschlimmern können... daher bewirkt Panik genau das Gegenteil von dem, was man möchte - wollte ich nur nochmal drauf hinweisen und evtl. anderen schlimme Angst nehmen.

02.05.2021 20:48 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel