Pfeil rechts
1

Lokalrunde
Habe kommende Woche eine Magenspiegelung, schon dass sechste mal und bislang ging es mal so gerade mit dem Würgen dabei etc. Nun aber habe ich derzeit schon Probleme beim Zähneputzen wenn ich dabei mit der Bürste an die Zunge gelange kommt es mit hoch. Außerdem war es bei den anderen Spiegelungen auch nicht schön und ich habe nun gehört das man in eine Art Dämmerschlaf gehen kann. Es wird in einer Praxis gemacht am frühen morgen, ich bin unsicher was die Narkose angeht, eigentlich bin ich gegen so etwas. Wie sind da eure Erfahrungen in Narkose gewesen und wie läuft dies ab? Ich muss alle drei Jahre hin wegen Reflux und die ewige Magensäure.

08.10.2018 09:05 • 08.10.2018 #1


6 Antworten ↓


Gandalf der Graue
Ich hatte 2 Magenspiegelungen, beide mit Sedierung. Hab ne Blutdruckmanschette am Arm gehabt und ne Spritze bekommen und ich war weg. Konnte mich hinterher an nichts erinnern und hab mich gut gefühlt.

08.10.2018 09:14 • x 1 #2



Magenspiegelung unter Narkose?

x 3


petrus57
Ich mache Magenspiegelungen immer ohne Narkose. Das Betäubungsspray ist ja so gut, dass man da kaum was von merkt, wenn er das Teil in den Rachen schiebt.

08.10.2018 09:18 • #3


Ich hatte 1x ohne und 3x mit. Würde nie nie mehr ohne machen. Ich bekomme aber auch Panikattacken dabei. Für mich ist mit Narkose viel weniger stressbesetzt. Und die Narkose wird ja heutzutage so kurz gehalten.....ich war danach etwas müde und durfte kein Auto fahren aber Haushalt hab ich ganz normal geführt...mit paar Päuschen. Tag danach wars vergessen.

08.10.2018 09:46 • #4


Ich hatte auch beides. Das erste Mal vor 20 Jahren ohne und das letzte Mal vor 3 Wochen mit. Ich würde es nie mehr ohne machen. Ich war sofort beim Setzen der Schlafspritze (Propofol) weg und bin erst wieder im Aufwachraum aufgewacht. Wenn ich an meine erste Spiegelung ohne denke, war das ein ganz anderer Stress damals.

08.10.2018 10:41 • #5


petrus57
Zitat von Bellini:
Ich hatte auch beides. Das erste Mal vor 20 Jahren ohne und das letzte Mal vor 3 Wochen mit. Ich würde es nie mehr ohne machen. Ich war sofort beim Setzen der Schlafspritze (Propofol) weg und bin erst wieder im Aufwachraum aufgewacht. Wenn ich an meine erste Spiegelung ohne denke, war das ein ganz anderer Stress damals.



Vor 20 Jahren war vielleicht die örtliche Betäubung vielleicht nicht so gut?

08.10.2018 10:53 • #6


Zitat von petrus57:


Vor 20 Jahren war vielleicht die örtliche Betäubung vielleicht nicht so gut?


Das kann natürlich sein. Ich habe damals so ein Betäubungsspray in den Rachen bekommen und trotzdem mehrfach würgen müssen. Als der Schlauch dann um die Kurve ging, War es nicht mehr so schlimm. Wobei ich auch das Gefühl im Magen nicht so angenehm fand.

08.10.2018 22:48 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag