Pfeil rechts

Ich habe nun lange nach nem passenden Forum dafür gegoogelt aber keins gefunden. Ich hoffe das passt hier rein:

So ich bin zur Zeit ziemlich angepisst. Meine Geschichte:

Ich hab magen/darmprobleme. War letzte Woche bei ner Magenspiegelung, aber da kam nichts bei raus.
Ich leider unter einem aufgeblähtem Bauch (nach dem Essen) und häufigen Blähungen. Ich glaube auch, dass ich eine leichte Verstopfung habe, zumindest häufig ne Weile nach dem Essen (nur gelegentlich).
Der Arzt meinte es könnte eine Fruktoseintoleranz sein, aber den Test kann ich bei ihm erst in ein paar Monaten machen. Allerdings hab ich schon gemerkt, dass ich zb Äpfel (glaube auch sonstiges Obst), Soja, Kichererbsen und generell Hülsenfrüchte nicht vertrage.
Fruktoseintoleranz wäre für mich ziemlich schlimm. Ich lebe seit 3 1/2 Jahren aus ethischen Gründen vegan und würde nur bei absoluter Dringlichkeit Tierprodukte zulassen.
Allerdings fingen die Probleme an mit meiner Ernährungsumstellung. Jahrelang hab ich sie einfach ignoriert. Die ersten Jahre hatte ich extreme (!) Blähungen nach dem Verzehr von Sojaprodukten (vor allem Sojamilch) habe sie aber trotzdem weiter konsumiert. Habe dann mitte letzten Jahre Sojamilch weggelassen und es gab eine kleine verbesserung seitens meines Magens, allerdings kaum nennenswert. Seit Dezember lass ich nun sämtliche Sojaprodukte weg sowie alle Hülsenfrüchte und es ging mir etwas besser, fühlte mich leichter. Dennoch blieben Blähungen (die nicht mehr allzu oft stanken) und vor allem ein nicht fester Stuhlgang. Seit meiner Ernährungsumstellung hab ich nahezu fast keinen festen Stuhlgang mehr, sondern eher Bröckchen, aber auch kein Durchfall.

Abgesehen von meinem Magen bzw Darm geht es mir seit ich vegan lebe allerdings prima. Ich habe ca 15kg zugenommen, Muskeln aufgebaut (durch Kraftsport) und fühle mich viel lebendiger (wog vorher nur 66kg bei 1,80 Körpergröße). Auch mein Blutbild ist in Ordnung.

Zur Zeit lebe ich von Getreide (Nudeln, Reis, Quinoa), Gemüse (Zucchini, Borkolie, Fenchel etc), Nüssen, Kerne, Pilzen (Champignons). Als Milchersatz zum Kochen Backen nehme ich Reis- oder Hafermilch sowie Sahne auf Haferbasis bzw Kokosmilch.

Seit meiner Magenspiegelung am MIttwoch und dem damit verbundenen FI-Verdacht esse ich kein Obst mehr und nur noch Gemüse mit wenig Fruktose, allerdings bleibt da als Veganer nun nicht mehr arg viel übrig...

Über Tipps würde ich mich freuen.

LG Utopia

21.02.2010 12:34 • 09.04.2010 #1


3 Antworten ↓


Achja und kann mir gemand sage, ob man den Fruktose-Atemtest bei jedem beliebigen Arzt machen kann?

Thx

21.02.2010 12:43 • #2



Magen/Darmprobleme seit 3 Jahren

x 3


Ich habe auch Blaehungungen und Reizmagen...
Du solltest genau beobachten, was du vertraegst, und alles andere erst mal weglassen. Soja bewirkt bei vielen Menschen Blaehungen, es gibt sogar eine Soja-Allergie. Auch Pilze, Nuesse und Brokkoli koennen fuer deinen Reizdarm schon zuviel sein. Ich weiss nicht, ob du Vollkornreis oder normalen Reis isst. Und was fuer Brot? Hast du schon an Gluten-Unvertraeglichkeit gedacht? Ich vertrage sehr gut Hirse und Kartoffeln, allerdings komme ich im Moment nicht ohne Medikamente aus. Hast du denn schon pflanzl. Medikamente versucht? Tipp: Iberogast-Tropfen oder Myrrhinil-Intest. Vielleicht kann dir auch Homoeopathie helfen. LG

10.03.2010 12:36 • #3


hi utopia,

wie gehts dir, hat sich bei dir schon was getan seit deiner magenspiegelung von februar? ich hatte im jänner eine, die diagnose ist reizmagen, keine phsysiologischen ursachen, lässt sich daher medikamentös nicht behandeln. die gastroenterologin hat als behandlungsmethode stress reduzieren, ärger vermeiden, 3 x pro woche ausdauersport vorgeschlagen und mir ein spezielles müsli-rezept gegeben (http://www.derdarm.at/musli-handle-with-care/). hilft vielleicht auch bei dir, den stuhlgang zu regulieren. ballaststoffe!!

deine situation ist überhaupt sehr speziell, vegane ernährung kann für den körper echt eine herausforderung sein. ich versteh dich aber total, bin selbst vegetarierin aus ethischen gründen, obwohl mir meine hausärztin davon abrät (blutbild - eisenmangel, div. mangel an spurenelementen, etc.)

was deinen magen betrifft - die einnahme verdauungsfördernder und krampflösender pflanzlicher mittel kann helfen solange du noch nicht unter starken schmerzen leidest.

ich hab seit 4 jahren magenprobleme, hab auch medikamente (zb magensäure-hemmer) probiert, und vergangenen herbst ist es dann ziemlich mühsam geworden (magenkrämpfe, appetitlosigkeit, verdauungsstörungen - dazu heftige stimmungsschwankungen). daher dann die spiegelung. jetzt schreibe ich im rahmen meines diplomprojekts einen blog über meine magen-darm-probleme auf derdarm.at, und versuche wirklich zu dokumentieren auf was für problemstellungen ich persönlich stoße. außerdem teste ich ein pflanzliches präperat aus papaya-frucht (http://www.derdarm.at/2010/03/30/), kann aber noch nicht sagen ob das wirklich hilft. wär aber vielleicht auch was für dich.

alles gute dir eine möglichst entspannte verdauung,
und vlg,
hanna

09.04.2010 12:37 • #4