Göki

Hallo Leidensgenossen,

ich bin vor drei Jahren auf ein ähnliches forum gestoßen und habe mir im Mai 2000 ein Iontophorese-Gerät über die KK besorgt.
Ich schwizte damls nur an Händen und Füßen und das war grausam genug.
Nach 10 Strombädern an Händen unf Füßen war ich trocken und bin es seitdem immernoch. Ausser wenn ich durch Faulheit oder im Urlaub 2 Wochen lang kein Strombad nehme. Ansonsten reichen 2 bis 3 mal je 15-20 min die Woche vollkommen aus um für Trockenheitzu sorgen.
Als-o ich kann Euch diese sehr hautfreundliche und kostengünstige Therapie nur wärmsten empfehlen.

Wenn Ihr Anregungen und Tips benötigt kann ich auf diesem Wege gern helfen.

Bis dann und schöne Grüße aus Köln
Göki

10.06.2003 22:31 • 05.09.2003 #1


19 Antworten ↓


Gast


Lieber Göki,

Habe dieses Iontophorese-Gerät auch seit 1 Jahr, bie mir hat es wohl auch geholfen, aber ich bin nicht trocken", gerade bei diesen Temeperaturen nicht.
Der Sommer bleibt etwas unangenehmes.

Darf ich Dir zu Deinem Gerät ein paar Fragen stellen. Hast Du zufällig auch dieses SWI-STO gerät von einer Fa. namens Kirchner?
Naja jedenfalls habe ich ein paar Schwierigkeiten mir der Stromstärke und Dauer der Anwendung usw..
Ich wende es zweimal pro Woche an , 15-20 min pro Anwendung . Hatte schon viel theater mit diesen Batterien, die nachgelassen haben und dann war das aufladegerät nicht mehr kompatibel mit den neuen Batterien.

Seit 3 Monaten kommt es mir so vor als ob die Stromleitung im wasser nachgelassen hat. Früher konnte ich mit der Stromstärke an den Händen nicht über 30% gehen, heute gehe ich locker bis 60%.
Bin immer unsicher wieweit ich das gerät hochfahren muss, spürst Du auch so ein leichtes Kribbeln?
Wie weit gehts Du rauf und wie lange genau machst Du die Anwendung?

Habe schon mal überlegt ein neues Gerät zu kaufen, es soll jetzt welche geben für die steckdose..? Was denkst Du?
Ist schon sehr umständlich und Zeitaufwendig aber das nimmt man wohl liebend gern in kauf:-)!
Was machst Du wenn Du in den Urlaub fährst? kommt das shwitzen dann schnell wieder?

Göki, würde mich sehr über eine Meinung oder Antwort von Dir freuen.
Lieber Gruß
Kristin

12.06.2003 14:32 • #2


Gast


Lieber Göki!

wenn Du Lust hast, würde ich mich sehr über eine kurze Antwort freuen!

Vielen Dank, Kristin

13.06.2003 12:55 • #3


Gast


Hallo Göki,

ich bin es nochmal. würde mich über eine Antwort freuen.

Vielen Dank!!
Kristin

18.06.2003 08:47 • #4


Achim2


Hi Kristin,

ich habe Deinen Beitrag gelesen. Seit letzter Woche habe ich ein Iontophorese Gerät. Dieses Gerät bezieht seinen Strom aus der Steckdose!
Es heißt Idromed 4 von Dr Hönle Medizintechnik. So wie Du habe ich das Problem zu definieren, was die richtige Stromstärke ist. Ich habe erst 4 Behandlungen hinter mir, bin aber der Meinung, daß ich schon weniger an den Händen schwitze. Das Gerät hat mir die BKK bezahlt.

Schreib mal zurück...

Grüße
Achim

23.06.2003 10:59 • #5


Göki


Hallo Kristin,

sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber ich war leider verindert ( urlaub).
Folgendes kann ich berichten: mein gerät habe ich damals in wuppertal bei der firma HIDREX gekauft und der name heisst hidrex gs.
Das gerät hat stromanschluss und zwei stromregler, extern und am gerät.
Die stromzufuhr ist immer konstant und gewährleistet somit optimale Nutzung.
Nun zur dauer und stärke, was sich bei mir die letzten 2 jahre nicht verändert hat: Dauer 15-20 min 2-3 mal die woche, füsse 37 stark, hände 27 stark.

Bis auf ganz wenige ausnahmen, die ich auch nicht erklären kann, sind meine hände und füsse immer trocken, auch im sommer.
Ausser im urlaub, da beginnt es etwa nach 5-7 tagen wieder zu schwitzen, echt grausam, aber bisher hab ich das gerät nicht mitgeneommen.

Ich hoffe die anworten helfen dir weiter, ansonsten kannst du ja nochmal schreiben.

Schöne grüsse aus köln
Göki

08.07.2003 22:03 • #6


Jpz


hallo ihr !

Ich habe zufällig das gleiche gerät wie du, Göki!!
Ich wollte dich mal fragen ob bei dir nach einiger zeit(ja okay ich wende es höchstens einmal die Woche an) die Fingerspitzen wieder nass waren? Hilft es wirklich 2-3 Mal die Woche Iontophorese zu machen, oder würde dir auch einmal reichen? Zudem habe ich bei den Füßen festgestellt, dass sich das Schwitzen immer weiter "verlagert", also ich schwitze jetzt schon beim Knöchel, aber darunter(Fußsohle) nicht mehr. Deswegen muss ich immer mehr Wasser einführen und somit auch die Dosis verringern(empfindliche Hautstellen) ist das normal?

Deine Werte kann ich bestätigen und über 29 bin ich noch nie gekommen

Freue mich auf deine Antwort
mfg Jpz

13.07.2003 21:03 • #7


Jpz


Hi Göki!

Wieder Mal im Urlaub oder was? =)
Eine Antwort würde mich freuen.....
mfg Jpz

14.07.2003 21:10 • #8


Gast


Hi Jpz,

nee du kein Urlaub, aber bei dem Wetter schaue ich lediglich, wenn überhaupt einmal die Woche rein.

Also, mit nur einmal die Woche kann ich keine Erfolge erzielen, ich muss schon mindestens zwei, am besten drei mal die Woche an die Kiste.
Zur Zeit habe ich es wegen der Hitze eine Woche lang unterlassen und siehe da, ich schwitze wie ein Wasserfall. Ich muss mich am Riemen reissen und paar mal hintereinander ans Strom, damit ich wieder jedem die Hand geben kann, ist ja sonst echt ein Grauen, wenn sich die Leute total iritiert ankucken und die sich die Hände sonstwo abwischen ( diese Handlung verfolgt man als schwitzi irgendwie intuitiv).

Das mit dem Verlagern des Schwitzens kann ich nur unterstreichen, bei mir ist der Beckenbereich, der etxrem nass wird. Ich muß immer dicke saugfähige Unterhosen tragen, damit es nicht an den Beinen runterlaüft.

Ausserdem muß ich anmerken, daß bei mir phasenweise ( meistens 1 Woche) trotz aller Bemühungen doch noch geringe Schweisausbrüche bemerkbar machen. ich glaube daß das vom Biorythmus abhängig ist.
Geht es dir genauso ?

Also bis bald,

euer Göki

20.07.2003 09:34 • #9


Jpz


Hi!

Danke für deine Antwort Göki!

Diese Schweissausbrüche kann ich nicht bemerken, aber hast du Mal was von Fantomschwitzen gehört? das bedeutet, dass man sich einbildet, dass z.B. die hände wässrig sind, obwohl sie staubtrocken sind. Bei mir ist das manchmal so, cih lasse dann meine Schwester fühlen, aber die sagt es ist staubtrocken.......vielleicht ist das bei dir ähnlich

so muss mal wieder an den Strom

mfg
Jpz

20.07.2003 14:50 • #10


Gast


hi Jpz,

ich kann leider aus beruflichen gründen nicht so oft online gehen wie ihr, deshalb verzeiht meine verzögerten antworten.

Phantom schwitztn habe ich auch, aber eher selten. was mir momentan mehr probleme macht ist das phasenweise schwitzen auf der arbeit im büro, weil dort seit wochen die klimaanlage ausgefallen ist.
Zuhause bin ich dann aber dafür extrem trocken, echt komisch nicht ?
Bist du eigentlich immer trocken geblieben schon all die zeit ?

Bis bald und schöne grüße

Göki

24.07.2003 21:10 • #11


Jpz


Hallo!

Ich bin seit ich Iontophorese benutze immer trocken gewesen, eine Anwendung 1-2 Mal die Woche reicht bir mir aus. Wenns aber so richtig heiß ist(32°C) dann schwitze ich an dem Handrücken.
Vielleicht wendest du dich an deinen Arzt wegen dem phasenweisen schwitzen, ich denke aber dass es bei so hohen Temperaturen(wir hatten dieses Jahr einen Rekordjuni!!)völllig normal ist. Und wer von deinen Kollegen schwitzt da nicht an der Hand?! In meinem Umkreis bin ich wahrscheinlich der einzige mit komplett trockenen Händen.(Ich hatte schon jede Menge feuchte Händedrücke vaber nciht von meiner Seite =) )
mfg
Jpz

29.07.2003 12:48 • #12


yil


hi,
habe deine mail gelesen. habe auch ein gerät zu hause, leider wirkt es nicht so gut. ich muss dazu sagen, dass ich es nicht regelmäßig durchgehalten habe. es ist schon ein angang. nun meine frage: wie stark ist es bei dir? ich habs auch seit dem...? und auch an händen und füssen. bei mir ist es so stark, dass meine hände tropfen und ich z. b. jetzt im sommer keine flipflops anziehen kann! ist bzw. wars bei dir auch so stark? und hilft es dann so wie du es geschildert hast? ich habe ein gerät von der krankenkasse gestellt bekommen. vorher hab ich mir botox gegeben. was sehr schmerzhaft war, aber dass einzige, was mir bisher an den händen bestens geholfen hat. leider nur für 4 monate. es war im rahmen eines probanden. heute muss man es selber zahlen und es ist sau teuer! über eine antwort freue ich mich, gruß yil

07.08.2003 20:19 • #13


Göki


Hi yil,

momentan habe ich wieder eine trockene phase, auch wenn es draussen so warm ist, mache aber dafür fast täglich ein strombad. die mühe lohnt sich wirklich, denn die trockenheit die ich verspühre, ist für mich ein plus an lebensfreude, was ich nicht bespreiben kann ( sogar sex macht spaß, wenn die hände und füße nicht kleben).

Also um dauerhaft trocken hände zu bekommen mußt du kontinuirlich ans strom. Wenn du lange nicht mehr strombäder gemacht hast, mußt du erst mal 10 tagelang dier kur machen, dann wirst du sehen, es wirkt.

Von der teuren spritze habe ich bisher imer abstand genommen, kann dir dazu auch nichst sagen.

Nun mal ran ans strom.

bis bald
göki

08.08.2003 08:41 • #14


Gast


Hi Göki,

danke für Deine Antwort. War jetzt ein paar Tage in Urlaub und hatte trockene Hände und Füsse. Da frag ich mich, lag es am Salzwasser, an der Ruhe...? In Köln wieder angekommen, gehts wieder heftigs los! Ich werde Dein Rat auf jeden Fall befolgen und geb mir ab heute den Strom. Drück mir die Daumen. Werd Dir berichten.
Vielen Grüße und Danke nochmal,
Yil

14.08.2003 07:34 • #15


Gast


Hallo Ihr,

es ist schon etwas länger hier, dass ich das letzte mal das forum besucht haben, weil ich beruflich soviel zutun hatte. Es tut richtig gut Eure Beiträge zu lesen, bin sehr dankbar über dieses Forum.

Jedenfalls wollte ich nocheinmal von meinen Iontophorese-Erfahrungen erzählen. Zuhause habe ich ja dieses Batteriebetriebene Gerät und seit einiger zeit stelle ich fest, dass ich auf 55 % hoch gehen muß, weil ich erst dann dieses Kribbeln spüre. Hat jemand bei einem Batterie-Gerät und ähnliches fetsgestellt? Erklären kann ich mir das nur mit einem defekt am gerät? Habt Ihr eine Ahnung? Früher konnte ich auch nicht über 30 an den Händen hinausegehen.
Glaubt Ihr, man kann sich an Stromstärke gewöhnen? ich hatte gehört dass man das nicht kann?

Wißt Ihr noch was Euer strombetriebenes Gerät gekostet? Spare gerade fleißig auf ein neues. Dieses Batteriebetriebene Gerät würde ich nicht unbedingt empfehlen, wenn Ihr die Wahl habt, denn das aufladen der Batterien ist irgendwie lästig. Andererseits braucht man für das strombetriebene immer eine steckdose in der nähe..

Wißt Ihr ob man diese Behandlung unbedenklich ewig so fortführen kann und sich kein Gewöhnungseffekt o.ä. einstellt. Habe ja gehört dass dies der Vorteil dieses Gerätes ist, keinerlei nebenwirkungen zu haben und dauerhaft wirksam sein?!.
Obwohl mir die Behandlung auch sehr geholfen hat, sind meine hände in diesen Tagen nicht dauerhaft staubtrocken. leider L und ich leide an diesen nassen tagen auch sehr darunter. kann so gut mit Euch mitfühlen wenn Ihr Eure Situationen schildert.
Ich benutze es nur 2mal die Woche, vielleicht sollte ich es öfter anwenden, wenn Ihr sagt dass es dann vielleicht besser wirkt.

@Göki: Hallo Göki, entschuldige, hatte Dich vor einiger Zeit wegen des Gerätes gefragt und seitdem auch nicht mehr geantwortet. Was Du schreibst von den Perioden –bestimmte Wochen in den es plötzlich schlimmer ist-, kenne ich sehr gut. gerade ist bei mir so eine Phase und ich versuche herauszufinden was diese auslöst. Du könntest Recht haben mit dem Biorhytmus oder es könnte doch sicher auch stress sein. Ich bemerke es bei Veränderungen oder unagenehmen Situationen die bevorstehen, dass es dadurch einfach so beginnt und wie Du sagst ca. eine Woche anhält bis es wieder besser wird. Ich warte gerade sozusagen auf besserung.
An wochenenden ist es bei mir immer besser. Viel Schlaf und Ruhe tut mir bei diesem Problem glaub ich ganz gut. Hast Du mal diese sweatosan –tabletten ausprobiert? ich hatte das gefühl mir tuen sie ganz gut. Gibt es bestimmte Tage an denen es bei Dir besser ist?

Macht jemand von Euch noch zusätzlich etwas gegen das schwitzen an den Händen und Füßen, zusätzlich zu der Ionto-Behandlung?
Was mir noch gut tut, ist in Sandalen diese schweißsaugenden Einlagen (z.B. von Deichmann) zu kleben. Man jedenfalls ein sicheres Gefühl!

Seid Ihr auch so glücklich dass die große Hitze jetzt erst mal ein Ende nimmt?
ich muss sooft an Euch alle denken wenn es unausstehlich ist.

Seid Ihr von diesem Problem auch manchmal geschafft und traurig? es kostet viel kraft.
Aber aufgeben dürfen wir nicht. immer auf der suche nach heilmitteln , vielleicht gibt es irgendwann etwas ganz besonderes.
Hoffen wir darauf!

Ganz liebe Grüße und bis bald.
Würde mich sehr über Antwort freuen!!
Kristin

15.08.2003 09:44 • #16


Gast


hi kristin,

habe auch ein elektrogerät zu hause. es hat damals - ca. 3 Jahre her - um die 2000,- DM gekostet. aber die krankenkasse hat es übernommen. ich bin durch die uniklinik ddorf daran gekommen. die haben auch den antrag und alle formalitäten geklärt. vielleicht wendest du dich mal an die uniklinik. die chancen auf eine kostenübernahmen bei einem iontoph. gerät sind sehr gut. erfahrung hab ich nicht so viel, da ich selten zeit hatte es streng durchzuziehen. werde es aber jetzt machen, nachdem ich hier über so viel positive erfahrung gelesen habe...

viele grüße
yil aus köln

18.08.2003 12:56 • #17


Gast


Hallo Kristin,

habe das gleiche Gerät wie Du. Mein Hautarzt meinte, daß es normal wäre, daß man die Stromstärke bei regelmäßiger Behandlung immer weiter erhöhen müsse um das Kribbeln zu spüren. Jetzt weiß ich nicht, woran das liegt - könnte sein, daß die Nerven in den Händen immer unempfindlicher gegen Strom werden.. ist aber auch nur Spekulation.

23.08.2003 00:57 • #18


Gast


Hallo Zusammen

Hi Yil:wusste ja garnicht, dass du ebenfalls aus Köln bist.

Hi Kristin: Diese bereits erwähnten Schwitzphasen treten bei mir in der Tat in einem bestimmten Rhytmus auf und ich kann das Schwitzen dann kaum noch stoppen. Ansonsten habe ich bis dato mal yerka probiert, aber an den Händen hat das bei mir keine Wirkung gezeigt. Ach ja, ich hab noch ein paar Sormodren-Tabletten, welche ich in Ausnahmefällen nehme. Die Helfen immer , haben aber krasse Nebenwirkungen.
Auf der anderen Seite ist es so, dass wenn man nicht andauernd an die Hände denkt, die Schweissproduktion gering bleibt.

Man muß sich wirklich mal vor Augen führen wieviele Menschen an dieser Krankheit leiden und garnichts davon wissen, geschweige denn von diesem Forum.

Letzlich habe ich diesen Forum einem Kollegen, der auch immer feuchte Hände zu haben schien, mal bekannt gemacht. der wäre mir nach paar Tagen vor freude fast schon an den Hals gesprungen. Jetzt besorgt er sich auch so ein Gerät; der wollte zuerst mal meins ausleihen, aber meins gebe ich nicht aus der Hand.

In dem Sinn,
schöne grüße aus Köln
göki

04.09.2003 14:11 • #19


Gast


Hi Göki,

ja, bin auch aus köln. seit fast 6 jahren schon. und ich muss gestehen, ich habs immernoch nicht geschafft mein gerät zu benutzen. aber ich habe jetzt 2 wochen urlaub u dann werd ich endgültig loslegen... hörst dann von mir. grüße, yil

05.09.2003 12:40 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag