Pfeil rechts

Hallihallo!

Kleiner Hilferuf von mir: Wer von euch hat Erfahrung mit einer psychosomatischen Kur wegen Reizdarm/Reizmagen?? Meine Ärztin drängt jetzt langsam zu solch einer Maßnahme, ich hab jetzt ja auch schon seit ca. 7 Jahren mit meinem Darm zu kämpfen (Durchfall, Krämpfe, Übelkeit; ständig Bronchitis o.ä., wegen meinem angergriffenen Immunsystem).
Habe deshalb auch in letzter Zeit ziemlich oft in meiner Ausbildung gefehlt und habe jetzt schon knapp die hälfte der erlaubten Fehltage in einem Drittel der Ausbildung gebraucht? So kann es ja nicht weitergehen, sonst schaffe ich die Ausbildung eh nicht (werde mit zu vielen Fehlstunden nicht zur Prüfung zugelassen!).
Müßte aber, wenn ich die Kur mache (soll zwischen 3 und 12 Wochen andauern können, je nachdem wie schlimm es ist etc...), ein halbes bzw. ein Jahr mit der Ausbildung aussetzen. Und deshlab frage ich hier, ob jemand schonmal bei solch einer Kur war? Will ja wissen, ob sowas überhaupt was bringt, nicht das ich das alles dann umsonst mache.

Falls sich damit jemand auskennt:
Darf man bei so einer Kur Besuch bekommen? Wie läuft das denn allgemein ab? Was wird denn da so mit einem gemacht? Hat man da Mitspracherecht, wohin man zur Kur geht?

Tja, das wars erstmal, würde mich über Antworten ganz dolle freuen! )

Liebe Grüße,
Anja

10.09.2003 14:44 • 08.02.2004 #1


9 Antworten ↓


HI Anja,
also ich habe so eine Psycho Kur hinter mir und muß dir leider berichten, dass es mir nicht geholfen hat.Aber das mußt du für dich abschätzen.Wenn du merkst, dass dein Reizdarm nur in Streßsituationen auftritt, dann bringt es dir vielleicht etwas.Wenn du aber spürst, dass du darauf keinen Einfluß hast, kannst du dir es sparen.Meine Kur lief über die BFA und ich konnte mir aussuchen wohin ich wollte.D.h. ich hbae denn einen Vorschlag gemacht wo ich gerne in Kur gehen wollte, und die haben es akzeptiert.ZUm Thema Besuch, dass hängt von der Klinik ab, die eine genehmigt es die andere nicht.In der Psycho Kur gehen die erstmal davon aus, dass deine Reizdarmprobleme nur psychich bedingt sind.Sie gehen davon aus, dass es irgend etwas in deinem Leben gibt, dass dich auch jetzt nich belastet.Und genau das wollen die finden und mit dir durchleben, damit du dann damit umgehen kannst.
Hoffe dir geholfen zu haben
Gruß
Mario

11.09.2003 01:02 • #2



Kur

x 3


Hallo!

Danke dür deinen Bericht. Habe leider auch schon des öfteren Ähnliches über derartige Kuren gehört, weiß deshlab nicht so richtig, was ich machen soll. Meine Probleme treten nicht nur in Stressituationen ein... Naja, mal schaun...
Wie lange hat deine Kur denn eigentlich gedauert?

Liebe Grüße und danke,
Anja

11.09.2003 14:35 • #3


HI Anja,
meine Kur hat 9 Wochen gedauert.Allerdings ohne Erfolg.
Ich werde auch ständig von meinem Darm gepeinigt.Das einzigste was mir mal geholfen hat war eine Darmspiegelung.Ja merkwürdig , aber danach ging es mir komischerweise 3 Monate gut, und so nach und nach hat sich dann wieder der alte Zustand eingependelt.Jetzt spiel ich mit dem Gedanken mir mal eine Hydro-colone Therapie machen zu lassen,vielleicht hielt das ja.Habe auch schon jemanden gefunden der das macht, allerdings ist es nicht so billig 80,-Euro.
Gruß
Mario

11.09.2003 15:09 • #4


Hi Mario,

sorry, wenn ich mich an dieser Stelle einmische, aber das mit dem Gutgehen nach der Darmentleerung für die Darmspiegel ging mir auch so. Auch bei mir hat sich der "Altzustand" danach leider wieder eingependelt.

Danach habe ich mich mit den verschiedenen Darmreinigungsmethoden beschäftigt, darunter auch die Colon-Hydro-Therapie. Ich glaube, dass unsere Krankheit viel mit einem überforderten Stoffwechsel, weil verschlackten, übersäuerten und damit vergifteten Körper zu tun hat. Eine Darmreinigung kann da schon Abhilfe bringen (bei mir haben viele Entgiftungsmethoden immer ein Weilchen Besserung gebracht, leider hat die Wirkung nie gehalten), kommt halt drauf an, wie "tiefgreifend" der Stoffwechsel bereits durch die Verschlackung/Übersäuerung verändert wurde.
Nachdem was ich über die Colon-Hydro-Therapie gelesen habe (weiß nicht, was Du hier schon gelesen/gehört hast) und aufgrund der Erfahrungen, die ich mit den verschiendenen Entgiftungsmethoden gemacht habe, denke ich, dass die Colon-Hydro-Therapie für uns eine zu durchschlagende Methode ist. Dadurch, dass der Dickdarm voll duchgespült wird, werden zwar alte Schlacken gelöst und rausgespült, aber gleichzeitig wird auch die Darmflora, die bei uns sowieso nicht mehr vom feinsten ist, auch mit rausgespült. Wenn Du eine Colon-Hydro-Therapie ins Auge fasst, ist es ggfs. auch ratsam über einen Darmaufbau (ist auch nicht gerade billig, wenn man's gründlich macht) im Anschluss nachzudenken. Sonst fürchte ich, hast Du am Ende mehr Schaden als Nutzen von dem Ganzen.

Vielgruß
Cl.

13.09.2003 12:10 • #5


HI Zmilla,
schön das du dich einmichst.Ja bin mit meinem Latein langsam aber sicher am Ende.Irgend etwas muß jetz mal passieren was mich wieder nach vorne bringt.Das schlimme daran ist, dass durch diese Darmprobleme der ganze Körper so gesteßt ist.Also ich bin hier echt schon am verzweifeln, habe jetz mittlerweile seit 4 Monaten eine Erkältung und Virus oder Bakterien, keine Ahnung ,aber was immer es ist es geht einfach nicht mehr weg.Habe vor kurzem eine Antib. Kur gemacht, und hatte es fast weg , aber nun ist es wieder voll da.Das komische daran ist, das´s ich z.Z. gar nicht so viel von meinem Darm spüre. Es ist wie ein Virus, der ständig in meinem Körper rundsaust.Wenn ich das im Hals bessert tut mir plötzlich der Darm wieder mehr weh. Frag mich langsam schon ob ich se noch alle habe.
Gruß
MarioZmilla schrieb:

13.09.2003 13:11 • #6


Moin Mario,

definitiv nein! Du hast genauso wenig einen an der Klatsche wie wir alle hier. Darauf geb' ich Dir mein Wort!

Für mich sieht es eher so aus, dass Dein Immunsystem (das 60-80 % aus einer funktionierenden Darmflora besteht) stark angeschlagen ist. Wenn sich Dein Hals (Mandeln gehören auch zum Immunsystem, sind so 'ne Art Frühwarnsystem) bessert und die Schmerzen wieder in den Darm wandern, dann ist das eigentlich nicht weiter verwunderlich, weil das alles zum Immunsystem gehört.

Wenn Du Dich schon solange mit einer Erkältung rumschlägst, die durch Antibiotika nicht weggeht (ev. danach sogar schlimmer wird) dann würde ich Dir auf den ersten Blick raten, Dich mal auf Darmpilz untersuchen zu lassen.

Meiner Meinung nach haben wir uns mit/durch unserem RD mit der Zeit (auch durch Antibiotikaeinnahme) auch eine mehr oder weniger große Schädigung der Darmflora eingehandelt. Einfach, dass die Verdauunng, auch wenn man sich sehr gesund ernährt, nicht mehr richtig funktioniert, d.h. wir normale Lebensmittel nicht mehr richtig verwerten, wir jahrelang Durchfall, Verstopfung und Schmerzen haben, sprechen dafür.
Ich weiß nicht, was Du für ein Verhältnis zu Deinen Ärzten (viele Ärzte halten nicht viel davon und verschreiben es nicht) hast, aber es schadet bestimmt nicht (ist gleichzeitig auch eine Stärkung des Immunsystems), wenn Du Dir mal ein paar Bakterien für den Darm aufschreiben lässt. Da man das über einen längeren Zeitraum (ca. ein halbes Jahr, ggfs auch länger) machen sollte, ist es, wenn man das selber bezahlen muss, sehr teuer. Bakterien für den Darmaufbau gibt es viele. Sie unterscheiden sich jedoch sehr im Preis. Viele schwören auf Paidoflor und Mutaflor (verschiedene Stärken), weil die magensaftresisten Kapseln erst dort aufgehen, wo sie hingehören, nämlich im Darm. Symblioflor I-III als Tropfen sind da günstiger, müssen aber auf dem Weg in den Darm die Magensäure überstehen.
Die Dosierungen, die in den Packungsbeilagen angegeben werden, sind meist zu hoch angesetzt. Für unseren empfindlichen Gedärme ist wenig mit langsamer Steigerung ratsamer. Verstärke Blähungen während der Einnahme weisen darauf hin, dass der Körper in der Verarbeitung überlastet ist. Dann mit der Dosierung oder dem Produkt runtergehen.

Alternativen zur Entgiftung und Entschlackung für Körper und Darm zur Colon-Hydro-Therapie gibt es derlei viele: reines Wassefasten, FX-Mayr-Kur, Ölziehen, Entsäuerung durch Einnahme von Mineralien, die die Schlacken im Körper binden und dann Ausscheidung durch täglichen Baden in entsprechenden Salz/Mineralienbädern, Leberentgiftung durch Schüsslersalze, leberfreundliche Ernährung, Entsäuerung/Entschlackung durch Stärkung der Ausscheidungsorgang wie Leber, Niere, Blase, Lymphe mit pflanzlichen Medi u. u. u.

Davon habe ich alles in den letzten drei Jahren über längere Zeiträume ausprobiert ausgenommen die FX-Mayr-Kur und auch einiges darüber gelesen. Mir hat das alles auch immer über einen mehr oder weniger langen Zeitraum mehr oder weniger geholfen. Wogegen mich die Schulmedizin nicht weitergebracht hat, im Gegenteil hier habe ich ein paar sehr unschöne Erlebnisse gehabt.

Ich denke halt nach all meinen Erfahrung, wo sich meine Krankheit durch entsprechende Entgiftung/Entschlackung immer temporär gebessert hat, sich jedoch danach der wieder der Urzustand mit weniger "alten" Symptomen und dafür ein paar "neuen" wieder eingestellt hat, dass in meinem Körper Stoffwechselprozesse fehllaufen (in Größenordnungen, die die Schulmedizin nicht messen kann) und den Körper immer und immer wieder "zuschlacken" und in den Jahren derart aufgelaufen sind, dass sie summiert halt einen dicken RD ergeben.

Na gut bevor ich mir hier die Finger wundhacke, verabschiede ich mich mal in einen sonnigen Restsonntag. Auf alle wünsche ich Dir gute Besserung
Liebgruß
Cl.

14.09.2003 11:36 • #7


Hallihallo Zmilla,
hmmm, erstmal danke für deine so ausführliche Hilfe. Lieb von dir, mir so eine lange Erklärung zu schreiben. Irgendwie veruche ich alles um den schei. in den Griff zu bekommen.. Ich habe mich vor 1 Monat auf Pilze im Darm untersuchen lassen, alles ok. Symbioflor 2 nehme ich schon seit etwa 8 Jahren. Meine Ernährung habe ich total umgestellt, da ich eine Nahrungsmittelallergie auf Roggen und Weizen habe. Also bei mir dreht sich immer alles um Schmerzen und so ein komisches Gefühl im Darm. Ich frag mich nur wie das weitergehen soll. Es dreht sich alles nur noch um den blöden Darm. Drehe echt langsam schon am Rad, da habe ich schon Phasen gehabt, wo ich mir selbst in den Darm gehauen habe. Manoman!? Ich bewundere die Menschen, die das besser wegstecken. Vor kurzem habe ich im Tanzschuppen, eine Frau kennengelernt, die an einer viel schlimmeren Krankheit leidet. Sie hat FAP , oder Polyposis. Muß mich echt wundern wie gut sie damit umgehen kann, ist immer gut drauf, obwohl sie ständig Schmerzen hat, und ein 100 % Darmkrebsrisiko. Muß irgendwie mal versuchen wieder positiv zu denken, aber du bist ja selbst davon betroffen und weißt ja bestimmt auch wie schwer das ist. Oft denke ich wie schön mein Leben sein könnte wenn ich den Dreck da nicht hätte. Ist irgendwie so wie ein Film ohne Happy End. Habe schon mal überlegt mich vielleicht mal in eine Krankenhaus zu legen , dass sich speziell mit Stoffwechselkrankheiten befasst. Ich will mich einfach mit der Situation nicht abfinden müssen. Es gab eine ganze Zeit, da habe ich es geschafft gut mit meinem Reizdarm zu leben. Da war auch mein Umfeld noch in Ordnung, denke mal das spielt ne sehr große Rolle. Jetzt jammere ich schon wieder hier rum, sorry. Werde das mit dem Entschlacken noch mal versuchen, aber ich weiß nicht , ob das jetzt der richtige Zeitpunkt ist, da ich eh schon geschwächt bin. So jetzt werde ich mir mal das Rennen ansehen. Danke noch mal für deine Stellungsnahme, und wünsch dir einen schönen Son.
Liebe Grüße zurück
Mario

14.09.2003 12:46 • #8


Hi Mario,

hmmm, erstmal danke für deine so ausführliche Hilfe. Lieb von
dir, mir so eine lange Erklärung zu schreiben. Irgendwie
veruche ich alles um den schei. in den Griff zu bekommen.. Ich
habe mich vor 1 Monat auf Pilze im Darm untersuchen lassen,
alles ok. Symbioflor 2 nehme ich schon seit etwa 8 Jahren.

Hach herrje, da habe ich Dir wohl was vom Pferd erzählt ... *grins* ... Naja es lässt sich immer schwer abschätzen, was die einzelnen hier für einen Wissensstand haben. Für mich klingt Deine langandauernde Erkältung aber trotz allem nach stark geschwächten Immunsystem, durch was auch immer .... mmmmhhhhhmmmm??

Meine Ernährung habe ich total umgestellt, da ich eine
Nahrungsmittelallergie auf Roggen und Weizen habe.

Allergien auch noch! ... hilfe! ... ich hab‘/hatte bisher „nur“ Unverträglichkeiten. Allergien blieben mir bis dato im Großen und Ganzen erspart *auf-holz-klopf* ...

dreht sich immer alles um Schmerzen und so ein komisches Gefühl
im Darm. Ich frag mich nur wie das weitergehen soll. Es dreht
sich alles nur noch um den blöden Darm. Drehe echt langsam
schon am Rad, da habe ich schon Phasen gehabt, wo ich mir
selbst in den Darm gehauen habe. Manoman!? Ich bewundere die
Menschen, die das besser wegstecken. Vor kurzem habe ich im
Tanzschuppen, eine Frau kennengelernt, die an einer viel
schlimmeren Krankheit leidet. Sie hat FAP , oder Polyposis. Muß
mich echt wundern wie gut sie damit umgehen kann, ist immer gut
drauf, obwohl sie ständig Schmerzen hat, und ein 100 %
Darmkrebsrisiko. Muß irgendwie mal versuchen wieder positiv zu
denken, aber du bist ja selbst davon betroffen und weißt ja
bestimmt auch wie schwer das ist.

Yep, das kenne ich. Die Schmerzen sind bei mir im erträglichen Bereich, was mich fertig gemacht hat, war die absolute Schwäche, die immer wieder periodisch mit meinem argsten RD-Symptom auftrat. Ich lief dann regelmäßig auf dem Zahnfleisch, mein gesellschaftliches Leben war fast völlig zum Erliegen gekommen und es war nicht selten, dass ich nach Hause kam und erstmal vor Erschöpfung anfing zu fletschen.

Bei RD trägt wohl jeder sein eigenes tragisches Päckchen.

Oft denke ich wie schön mein
Leben sein könnte wenn ich den Dreck da nicht hätte. Ist
irgendwie so wie ein Film ohne Happy End.

Und auch das ist mir nicht gerade unbekannt. War früher ein sehr negativ denkender Mensch, habe da aber einiges ändern können. Momentan merke ich aber gerade wieder, dass ich wieder ab und zu in meine alten Denkmuster abrutsche. Muss wohl hier wieder ran und dran arbeiten, muss ja nicht sein .

Jetzt jammere ich
schon wieder hier rum, sorry.

Mach mal ... ich finde, dass braucht man ab und zu. Danach geht es einem dann wieder besser ... ....

Werde das mit dem Entschlacken
noch mal versuchen, aber ich weiß nicht , ob das jetzt der
richtige Zeitpunkt ist, da ich eh schon geschwächt bin.

Kommt drauf an, was Du machst. Fasten ist z. B. sehr anstrengend. Da würde ich nicht bei Arbeiten gehen. Es kann auch sein, dass Du mehrmals für ein oder zwei Wochen fasten müsstet, bevor Du hier Änderungen bemerkst. Die ganzen Entschlackungs- und Entgiftungsmethoden wirken halt auch mehr langfristig. Und meist muss man da auch viel Geduld mitbringen. Ich kann auch nur empfehlen selber was drüber lesen, damit man die Auswirkungen besser einschätzen kann.

Liebgruß
Cl.

18.09.2003 20:35 • #9


hallo,!

also ich hatte auch über jahre darmprobleme. ging von einem arzt zum anderen, bis mir ein naturarzt einen übersäuerten magen diagnostizierte. habe meine ernährung umgestellt, nahm immer das basenpulver und nach einem halben jahr stellte sich langsam aber sicher ein kleiner erfolg ein. jetzt geht es stetig aufwärts!
auch mir hat man damals die colone-therapie empfohlen, ich persönlich sah das aber als letzten schritt an. du würdest nicht glauben, welche gesundheitliche schäden ein übersäuerter darm auslösen kann! würde das vorher unbedingt abklären!

viel glück!

08.02.2004 11:54 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag