Pfeil rechts

Hallo, bin ganz neu hier,

erst mal zu meiner Geschichte:

fast 4 Jahre Reizdarm (3-4mal am Tag immer plötzlich auf's Klo, dann immer Durchfall, Darmspiegelung ohne Ergebnis).

An Ostern 2009 war nach einem erholsamen Urlaub plötzlich Schluss mit RDS- statt dessen leide ich jetzt alle 4-8 Wochen unter entsetzlichen Magenkrämpfen:
Es fängt meist gegen Abend an, steigert sich dann schnell und ich bekomme solche Schmerzen, dass mein Mann das letzte Mal den Notarzt anrufen wollte.

Ich nehme dann Säurehemmer (Omeprazol), ein krampflösendes Mittel (Buscopan) und Schmerzmittel (Novalgin und Paracetamol). Nichts hilft wirklich und ich winde mich fast die ganze Nacht unter den Krämpfen.

Am nächsten Morgen kann dann sein (meist nachdem ich mich im Job krankgemeldet habe) dass sich die Krämpfe ziemlich schnell lösen und es mir innerhalb von wenigen Stunden wieder gut geht. Noch nie ging das Ganze länger als 1 Nacht oder 1 Tag.

Medizinisch wurde alles abgeklärt: Magenspiegelung, Blutbild, Ultraschall. Nur Unverträglichkeiten noch nicht.

Die Symptome treten meist bei viel Stress auf und besonders dann, wenn am nächsten Tag irgendwas besonders stressiges auf mich zukommt. Deshalb auch die Diagnose Reizmagen vom Arzt.

Für mich durchaus nachvollziehbar, allerdings nicht einleuchten will mir, dass nur psychische Umstände solche starken Schmerzen verursachen. Leichte Bauchschmerzen o.k. - aber das??

Wenn ich dann vormittags zum Arzt gehe, geht es mir immer schon besser, so dass ich mir dem Arzt gegenüber manchmal wie ein Simulant vorkomme.

Mittlerwile habe ich richtig Angst, dass es in der nächsten Nacht wiederkommt. Und in der Arbeit schauen sie auch schon ganz komisch, wenn ich schon wieder an einer Nachmittagssitzung nicht teilnehme. Die glauben vermutlich schon, dass ich die Magenschmerzen nur vorschiebe, um mich zu drücken.

Die Schmerzen kann ich aber überhaupt nicht beeinflussen.

Hat noch jemand von euch solche Symptome?

Was meint ihr aus eurer Erfahrung - sind das bei mir wirklich die typischen Erscheinungen oder tippt ihr auf was anderes?

HILFE - bin langsam am verzweifeln, weil ich mich dem Schmerz völlig ausgeliefert sehe!!

Danke für eure Antworten!

Granita


16.01.2010 20:11 • 17.01.2010 #1


2 Antworten ↓


jokaste
Hallo Granita,
deine Symptome erinnern mich an meine Gallenkoliken, die auch erst spät abgeklärt wurden. Es waren nur kleine Steine, aber die Schmerzen in Monatsabständen heftig. Nach der Op war alles gut.

16.01.2010 22:31 • #2


Hallo jokaste,

da mein Arzt vermehrt Ultraschall gemacht hat und nichts festgestellt hat, gehe ich nicht davon aus, dass das die Ursache sein könnte...

Welche Symptome habt ihr bei Reizmagen? Habe leider dazu noch keine Antwort erhalten.

Granita

17.01.2010 08:29 • #3