Pfeil rechts

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit Duspatalin bei Reizdarm. Ich nehme das Mittel seit gestern, um einfach mal Ruhe reinzubekommen. Hoffe, dass es wirkt.

Aber eigentlich gehts mir um eine andere Krankheit, die auch Darmprobleme machen kann. War beim Arzt, weil ich wieder viele Symptome auf einmal hatte und total schlaff war. Er hat mich durchgecheckt: Niere, Leber, Borrelien, Helicobacter, Schilddrüse und und und... Magen- und Darmspiegelung hatte ich auch schon. Lacotoseintoleranz auch negativ. Nichts - keine Diagnose. ER sagt zu mir: Seien Sie froh! Sie sind kerngesund! Sie sind ein potentieller Blutspender!

Das hilft mir nicht weiter .

Meine Unterbauchbeschwerden deuten auf Endometriose hin, sagt der Arzt. Aber eine Bauspiegelung ist das letzte, was ich noch machen lasse. Das schiebe ich noch bisschen vor mir her. Würde aber zu meinen Symptomen passen, leider

Ist jemand von Euch nach der Behandlung der Endometriose evtl. seine Bauchbeschwerden los geworden? Vielleicht habe ich ja gar keinen Reizdarm! Bei vielen wird die Endometriose erst nach mehr als 10 Jahren festgestellt.

LG Idi

13.06.2006 13:01 • 20.06.2006 #1


5 Antworten ↓


hi idi!

ne bekannte von mir hatte endometriose, sie hatte glaub ich nur durchfall als einziges symptom. + menseaua.
die gyn hat nix über ultraschall festgestellt? evtl. kann man auch ein CT machen, um endometriose festzustellen. is dann allerdings mit kontrastmittel u strahlenbelastung.

mir gehts auch arg schlimm momentan. hab auch nen ärztemarathon hinter mir. hab 7 monate sone mikrobiologische therapie gemacht u es ging mir im vergleich zu früher super. seit 2 monaten is die therapie vorbei u vor 4 wochen fing es an mir wieder schlecht zu gehen. erst ein bisschen u dann immer mehr. dass die darmflora wieder umgekippt ist, hält die internistin für unwahrscheinlich. es gibt allerdings einen nachweislichen zusammenhang mit essen. ich vertrage überhaupt keinen zucker mehr u auch keinen fruchtzucker. krieg da ca. ne halbe stunde nachm essen einen riesenbauch von, schmerzen, die überall hinstrahlen, rücken, unterbauch, rechts, links, magenkneifen, drücken. die blutuntersuchung war aber ok, kein anzeichen auf diabetes oder so. auch keine entzündungsparameter. kein blut im stuhl. ultraschall bei der gyn hat auch nichts ergeben. fühle mich aufgrund dessen wie ne mischung aus simulantin u hypochonder. bin äußerst ratlos. u schon total abgemagert (48-49 kg bei 170 cm), weil ich nich auf mein kaloriensoll komme (ohne schoki, kekse, kuchen).

demnächst soll ein darm-ct gemacht werden. hatteste du schon mal so eine untersuchung? ich hab da voll panik vor.

alles gute
ariane

13.06.2006 21:58 • #2



Duspatalin und evtl. Endometriose

x 3


was hast du denn genau für beschwerden?? Ich dachte nämlich auch schon mal an Endometriose, hab auch gelesen dass es da Zusammenhänge zu RD geben kann, nur hat mein Gyn bis jetzt noch nix entdeckt, hab ihn allerdings auch noch nciht danach gefragt! Also warum genau hast du Verdacht auf Endometriose??

18.06.2006 08:21 • #3


Nein, ich hatte bisher nur eine Darmspiegelung, und die war bei mir die Hölle. Davon nehme ich weit Abstand...

Wie wird das denn gemacht bei Dir?

LG Idi

20.06.2006 12:54 • #4


Also das Problem bei mir ist: ich hab eine Hormonspirale, die ich supi vertrage, aber seit 3 Jahren habe ich keine Mens mehr dadurch. Ist ja auch nicht schlecht. Nur: Ich merke nicht, wann ich eine "haben müsste". Somit weis mein Gynäkologe nicht, ob die Unterbauchschmerzen zyklusabhängig sind. Mittlerweile habe ich allerdings wieder eine fast regelmäßige Mens, und siehe da: Vor und während der Mens habe ich diese Unterbauchschmerzen (total stark) auf der linken Seite. Paar Mal ist mir dort auch schon eine Zyste geplatzt. Ich habe Rückenschmerzen (strahlt bestimmt aus) usw. Meistens bin ich schlapp, nicht belastbar, müde, habe Muskelschmerzen, Kopfweh usw. Also kurzum, ich habe alle Symptome der Endometriose.

Ich habe fast alle Untersuchungen jetzt machen lassen (Ausschlussverfahren). Mein Hausarzt glaubt nicht mehr an Reizdarm. Gyn und auch Hausarzt haben unabhängig voneinander die Vermutung ENDOMETRIOSE geäußert. Das kann aber 100pro nur durch eine Bauchspiegelung festgestellt werden. Und lass ich erst über mich ergehen, wenns es gesundheitlich nicht mehr geht.

LG Idi

20.06.2006 13:03 • #5


Neee als Hypochonder darfst Du Dich auf keinen Fall fühlen... Die Ärzte wissen meistens nicht weiter, aber unsere Schmerzen sind ja vorhanden... Also lass Dich nicht entmutigen. Bei mir ist es auch ein Auf und Ab. Manchmal hab ich auch total die Schn... voll. Momental gehts mit Duspatalin. Aber ein Wundermittelchen ist das auch nicht. Ich denke mal, hier wirkt der Glaube...
LG Idi

20.06.2006 13:09 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag