Pfeil rechts

Hallo zusammen,
seit einiger Zeit (naja, eigentlich schon von Kindesbeinen an) macht mir mein Bauch immer mal wieder Probleme. Als Kind litt ich an starken Bauchschmerzen, meine Mutter erklärte mir damals, was genau das Problem ist, nur leider weiss ich es nicht mehr und da sie nicht mehr lebt, kann ich sie auch nicht genau fragen, worum es bei mir ging. Im Untersuchungsheft für Kinder ist nichts zu finden.
Jedenfalls habe ich im Januar meine Refluxkrankheit und meine Zwerchfellhernie operieren lassen (oh gott, ehrlich, ich hab es geschafft mich operieren zu lassen....das war eigentlich immer undenkbar! Die Schwestern und Ärzte hatten Spaß mit mir als kleiner Panikbiene ). Mein ewiges Sodbrennen ist nun endlich weg und ich muss keine starken Säureblocker mehr nehmen.

Seit einem knappen Jahr, also auch schon vor der OP, habe ich allerdings immer wieder starke Blähungen , böses blubbern im Bauch, Darmgeräusche vom allerfeinsten (das muss man meilenweit hören....)Allerdings sehr sehr sehr selten Durchall. Ich habe NIE nachts Probleme, auch morgens nicht. Es beginnt immer erst ab Mittags und geht bis in den frühen Abend. Manchmal hatte ich auch Schmerzen beim Stuhlgang, aber seitdem ich die Milchprodukte weglasse, ist das nicht mehr.
Ich hatte in meinem Leben schon zwei mal Candida, meine Hausärztin und der Facharzt sind nicht gewillt eine Stuhlprobe zu untersuchen und nochmal zu schauen, ob es wieder das ist. Ich habe bereits einige Auslassdiäten gemacht über langen Zeitraum, mit Milchprodukten, Zucker, Soja, Weißmehl, etc im Rahmen einer Bioresonanztherapie. Vorher wurden Allergietests beim HNO gemacht, angeblich bin ich gegen gar nichts allergisch.
Ich habe nun wieder die Milchprodukte weggelassen, seitdem ist es etwas besser. Die Blähungen allerdings nach wie vor krass.
Mein Facharzt möchte eine Darmspiegelung machen. Ich habe dort in zwei Wochen einen Termin. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese unangenehme und ja auch nicht ganz ungefährliche Untersuchung machen lassen soll.
Ich hatte schon überlegt, mir einen guten Ostheopaten zu suchen (die es in meiner Umgebung definitiv gibt) und von dort aus zu schauen, was wirklich mein Problem ist.
Selbstredend habe ich auch Sorge, dort eine schlechte Nachricht zu erhalten. Viele Frauen seit 6 Generationen sind in meiner Familie an Krebs erkrankt und auch daran gestorben. Logisch denke ich darüber nach und sage mir dann, es ist besser die Untersuchung machen zu lassen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit meinen Symptomen oder mit einer Darmspiegelung?!
Ich vermute eher, dass ich ein Reizdarmkandidat bin.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Liebe Grüße
Dani

01.03.2013 18:21 • 03.09.2013 #1


77 Antworten ↓


Wurde schon mal ein Fructose-/Lactoseintoleranztest gemacht?

01.03.2013 19:40 • #2



Darmspiegelung ja oder nein?!

x 3


Bisher nicht. Der Facharzt möchte erst nach der Darmspiegelung einen Lactose AtemTest machen.

01.03.2013 19:46 • #3


Ok, hätte eher gedacht, dass er dies vorher macht. Aber gut, bin kein Arzt!
Sorry, kann Dir leider sonst nicht weiter helfen.
Vielleicht hat ja noch jemand hier so Beschwerden wie Du.

02.03.2013 01:56 • #4


Trotzdem Danke für deine Antwort.... Ich bin wirklich verunsichert und sobald mit meinem Bauch irgendwas ist, geht das GedankenKarussell von vorne los....

02.03.2013 08:20 • #5


Zitat von Rockabella 84:
Bisher nicht. Der Facharzt möchte erst nach der Darmspiegelung einen Lactose AtemTest machen.

An der Darmspiegelung verdient er wohl besser. Sorry, aber das klingt für mich abenteuerlich, zuerst die teure, komplizierte Untersuchung, dann die einfachste und billigste?

Zudem kann eine normale "rektale" Darmspiegelung meines Wissens nur den End- und Dickdarm untersuchen, nicht aber den Dünndarm. Aber Blähungen usw. kommen meines Wissens in aller Regel vom Dünndarm. Da halte ich deine Reizdarmtheorie für viel wahrscheinlicher.

Okay, falls er wegen Krebsgefahr auf Nummer Sicher gehen will - aber in welchem Alter und an welchen Organen haben deine Verwandten denn ihren Krebs bekommen? Du bist noch so jung, da ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, es sei denn, es sei wirklich bei euch erblich, so früh Krebs zu bekommen. Ist aber wohl nicht, oder?

Die Darmspiegelung an sich ist nicht weiter schlimm, wenn der Arzt keine ernsthaften Fehler macht. Man spürt dann davon nichts. Nur das Abführmittel vorher kann sehr übel sein, da je nach Mittel ca. 6 (oder mehr?) Liter Wasser mit dem scheußlichen Zeug getrunken werden müssen - grässlich. Das teuerste Mittel ist eins, das am wenigsten grässlich schmeckt und wo man nicht so viel davon trinken muss. Vielleicht kannst du ihm das entlocken?

02.03.2013 12:39 • #6


Ich hab ihn extra gefragt, was er zuerst machen will, da war ganz klar, die Spiegelung.
Naja, keine Ahnung, also ehrlich gesagt, ich bin bisher IMMER wirklich überzeugt von ihm gewesen.
Er hat den ANstoß gegeben, mich von meinem jahrelangen Sodbrennen zu befreien (man das war echt ein Kampf, mit Ernährungsumstellung, Lebensumstellung, 25 Kilo Abnahme, etc....) er hört mir zu, nimmt mich ernst, geht auf meine Fragen ein, geht auf meine Ängste ein, etc. Ist bei uns in der Gegend der angesehenste Doc. Aber Geld verdienen, naja klar....will er bestimmt auch

Mit dem Krebs in meiner Familie ist das ein wenig schwierig. Es kriegen immer nur die Frauen. Und ich weiß nur aus den letzten 3 Generationen, wie alt sie waren. Meine Mutter 35, meine Oma 40 und meine uroma auch um die 40.
Die Krebsarten sind durchaus verschieden. Brustkrebs, Lymphdrüsenkrebs, Lungenkrebs, Blasenkrebs, war schon vieles dabei, deshalb kann ich nichts genaues dazu sagen.
Und wen wunderts, naja, die größe Angst die man dann hat ist eben Krebs .....

Das Mittel hab ich schon hier, hat er mir mitgegeben und trinken muss ich davon insgesamt nur 2 Liter ..... Schwein gehabt

DANKE für deine Antwort!

02.03.2013 13:06 • #7


Zitat von Rockabella 84:
Ich hab ihn extra gefragt, was er zuerst machen will, da war ganz klar, die Spiegelung.
Naja, keine Ahnung, also ehrlich gesagt, ich bin bisher IMMER wirklich überzeugt von ihm gewesen.
Naja, dann lass ihn mal ein bisschen verdienen - vielleicht hat er bei dir ja bisher eher Minus gemacht, wenn er sich so viel Mühe gegeben hat.

Zitat von Rockabella 84:
Mit dem Krebs in meiner Familie ist das ein wenig schwierig. Es kriegen immer nur die Frauen. Und ich weiß nur aus den letzten 3 Generationen, wie alt sie waren. Meine Mutter 35, meine Oma 40 und meine uroma auch um die 40.
Die Krebsarten sind durchaus verschieden. Brustkrebs, Lymphdrüsenkrebs, Lungenkrebs, Blasenkrebs, war schon vieles dabei, deshalb kann ich nichts genaues dazu sagen.
Und wen wunderts, naja, die größe Angst die man dann hat ist eben Krebs .....
Oh je, da hätte ich dann auch Angst bzw. zumindest Sorge, obwohl ich sonst eher unhypochondrisch bin.

Weißt du, meine ganz persönliche Vermutung über Brust- und Lymphdrüsenkrebs bei Frauen (der ja auffallend häufig ist) ist die, dass der Brust in Büstenhalter verpackt wird, die meist aus Kunststoff sind. Ich denke nicht, dass das für ein so empfindsames, feines Gewebe wie die Brust und Lymphdrüsen günstig ist. Ich würde nur noch BHs mit einem möglichst hohen Baumwollanteil tragen, und auch da möglichst Bioware oder zumindest x-mal vorgewaschen, damit die ganzen Pestizide, mit denen Baumwolle behandelt wird, erstmal raus sind. Das ist meine ganz persönliche Meinung, die ich hier erstmals kundtue - aber ich halte sie für nicht abwegig. (Kein Schulmediziner wird diese Meinung ernst nehmen, das muss man dann schon selber entscheiden.)
Zitat von Rockabella 84:
Das Mittel hab ich schon hier, hat er mir mitgegeben und trinken muss ich davon insgesamt nur 2 Liter ..... Schwein gehabt
Ja, da hast du wirklich Glück mit deinem Arzt.

Ich wünsche dir, dass alles gut ausgeht! Und ich glaube, das wird es auch.

02.03.2013 21:29 • #8


Allein durch die Magenspiegelung die ich schon hatte und seine Diagnose, seine Überweisung ins Krankenhaus die OP..... Der wir schon was verdient haben an mir

Ich finde im Bezug auf die BH Sache könntest du gar nicht unrecht haben.... Ich weiss, solche Gedanken stoßen nicht überall auf Zustimmung, aber ich denke auch etwas anders als die Allgemeinheit

Ich danke dir und hoffe, das einfach nichts schlimmes ist!

03.03.2013 14:26 • #9


Lioness9411
bei mir wurde gemacht, wie hier der Reihe nach geschrieben...

Stuhlprobe
Darmspiegelung
Darmröntgen
Laktose-Intoleranz-Test
Fructose-Intoleranz-Test

Und natürlich dazwischen einige Blutbefunde und auch Ultraschall vom Ober- und Unterbauch.

03.03.2013 17:20 • #10


Danke für deine Antwort!

Hmpf, das wurde bei mir alles gar nicht gemacht....jedenfalls nicht in der Reihenfolge

Stuhlprobe hätte ich auch als erstes gedacht, aber das will ja keiner machen. Und ich versteh nich so richtig warum

Ich werd es sehen.....

04.03.2013 09:36 • #11


Hallo,
zu der Darmspiegelung kann ich Dir sagen, die ist halb so wild, wie immer geschrieben wird. Ich selbst hab schon dreimal eine gemacht bekommen und wollte auch kein Betäubungsmittel. So hab ich alles mitbekommen. Und es hat wirklich nicht weh getan. Aber du hast ja sicher die Möglichkeit in der Zeit zu schlafen, was viele machen. Der Eingriff dauert nicht lange und Du hast anschließend Gewissheit.
Trau Dich....

LG Jutta

04.03.2013 12:58 • #12


London
Hallöchen!

Ich habe Laktose- und Fruktoseintoleranz und bin in Darmdingen sozusagen erprobt

Von daher hoffe ich,d Ar. ich dir die Angst vor der Darmspiegelung etwas nehmen kann. Ich hab mich vorher auch furchtbar verrückt gemacht, aber man muss wirklich überhaupt keine Angst haben.

Ja, das Abführen ist ziemlich unangenehm. Bei mir war es so, dass ich am Abend vor der Spiegelung Abführmittel trinken musste, das auch wirklich ne durchschlagende Wirkung hatte (am besten du isst an den Tagen vorher nicht mehr soooo viel, dann gehts schneller ). Am morgen der Spiegelung musste ich dann ein weiteres Becherchen trinken, da musste ich mich leider auch übergeben Aber wie gesagt, das war irgendwann vorbei und damit ist der blöde Teil der Spiegelung auch abgeschlossen (und man ist ja noch zuhause, da geht das schon..)

Die Spiegelung selber bekommst du überhaupt nicht mit. Du schläfst die ganze Zeit über und wachst angezogen wieder auf Das einzig unangenehme nach der Spiegelung ist, dass dein ganzer Bauch aufgeblasen ist (der Arzt bläst ihn auf, damit er alles sieht). D.h., du wirst nach der Spiegelung ordentlich pupsen Aber bei mir hats gedauert, bis ich wieder zuhause war (nicht beim Arzt), von daher musst du dir da auch keine Sorgen machen.



Was die generelle Vorgehensweise anbelangt.. bei mir war es auch so, dass ich erst die Darmspiegelung hatte, schon allein um andere chronische Krankheiten auszuschließen. Wenn du sowieso Bedenken hast wegen den Erkrankungen in deiner Familie, dann lass sie doch einfach machen. Dich kostets nichts und du hast dann wenigstens Gewissheit.

Was aber auf jeden Fall auch gemacht werden sollte sind die Atemtests (Laktose, Fruktose), evtl. auch Histamin, Sorbit.
Diese Tests sollten nicht an einem Tag gemacht werden (also keinen Fruktosetest gleich hinterherschieben, nur weil der Laktose-Test negativ war - alles an verschiedenen Tagen, damit sich der Darm zwischendurch normalisieren kann!).

Eine Stuhlprobe musste ich dann, weil die beiden Tests bei mir positiv waren, natürlich nicht mehr machen, die Ursache war ja gefunden.


Aber generell muss man sich ja einfach immer fragen - vertraue ich meinem Gastroenterologen? Wenn nicht - dann wechsel ihn und fange bei einem anderen neu an!

Ich wünsche Dir viel Glück, dass die Ursache bald gefunden wird!

04.03.2013 13:14 • #13


Lioness9411
@Rockabella84:

Verstehe nicht, dass man bei dir keine Stuhlprobe machen möchte?! So wurde bei mir Blut im Stuhl gefunden. Dann auch getestet auf Glutenunverträglichkeit und geschaut, wegen Bakterien, Salmonellen, etc.

Such dir einen Arzt, der das machen lässt.

Darmspiegelung ist wirklich harmlos. Darmröntgen ist wieder etwas anderes, empfand es als sehr unangenehm und teilweise schmerzhaft.

04.03.2013 15:07 • #14


Danke für eure Antworten!
Ja ich vertraue ihm absolut! Bisher hat er bei mir alles richtig gemacht und war immer ein toller Arzt.
Ich gebe ehrlich zu, das meine Angst wächst. Nicht vor derUntersuchung an sich sondern vor dem Ergebnis. Wenn man es dann echt mal googelt kommen da ganz ganz böse Sachen

Ich nehme seit gestern keine SojaProdukte mehr zu mir und seiden sind die Blähungen wesentlich besser geworden. Das Bauchgrummeln ist komplett weg. Ich nehme auch seit gestern wieder Magnesium keine Ahnung ob das was miteinander zu tun hat.

Ich gucke leider seit gestern wieder vermehrt auf Symptome... Und als es mir rechts im unteren Bauch mach dem Essen gerade gestochen hat, wurde ich dezent panisch und dachte sofort an Blinddarm. Dass ich aber heut zb
Mit hohen Schuhen vier Kilometer zur Arbeit gegangen bin und das vielleicht MuskelVerspannungen sind, schließe ich schon aus.
Über Krebs habe ich auch schon nachgedacht... Der mich innerlich gerade zerfrisst und deshalb kommen stechende Schmerzen... (die nur dann entstehen wenn ich mich hinsetzte und die Beine übereinanderschlage) .... Es wird natürlich alle fünf Minuten kontrolliert ob es denn auch mich schmerzt.... Hmpf.... Ich will das nicht

04.03.2013 19:37 • #15


Lioness9411
Vor dem Ergebnis hatte ich auch Angst, aber die Freude war einfach enorm groß, wie ich erfuhr, dass es nichts Unheilbares ist!

z.B. Sojabohnen schaden mir, wegen meiner Fructose-Intoleranz. Du solltest wirklich dich mal austesten lassen und untersuchen, damit du Gewissheit bekommst. So schläft sich auch besder.

04.03.2013 20:56 • #16


Da hast du recht...
ich werd ihm das nächste Woche mal sagen!
DANKE

04.03.2013 23:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lioness9411
Zitat von Rockabella 84:
Da hast du recht...
ich werd ihm das nächste Woche mal sagen!
DANKE


Bitte halte uns hier auf dem Laufenden! Wünsche dir alles Gute!

05.03.2013 12:28 • #18


London
Zitat:
Nicht vor derUntersuchung an sich sondern vor dem Ergebnis. Wenn man es dann echt mal googelt kommen da ganz ganz böse Sachen

Obwohl ich keine generelle Angst vor Krankheiten habe, kenne ich das auch. Man googelt sich dann die abstrusesten Sachen zusammen.

Glaub mir, nach der Untersuchung wirst du froh sein, Gewissheit zu haben. Nur wenn man etwas kennt, kann man damit umgehen. Und wenn du von der Untersuchung her gesund bist, ist das doch schon mal ein Thema, das du abhaken kannst, das ist ja auch toll.

Wie Lioness9411 schon gesagt hat - auf Laktose/Fruktose und ggf. noch paar andere Sachen würde ich mich dann - wenn die Spiegelung nichts ergeben hat - aber auf jeden Fall testen lassen.

Soja ist auch eine Frucht, im Magnesium kann auch ein Stoff/Zucker sein, den du nicht verträgst usw. Von daher - einfach mal abklären lassen, dann bist du schlauer

Auch von mir alles Gute und schreib uns, wies gelaufen ist!

05.03.2013 14:30 • #19


Leute, Leute, mir geht so die Düse....

oh gott oh gott....

Ich hab echt Schwierigkeiten mich ab zu lenken... Ab heute muss ich meine Ernährung etwas umstellen.... Das stört mich ja alles nicht... aber ich werd dadurch automatisch damit konfrontiert.....

Hilfeeeeee......

Ich weiß, eigentlich sollte ich sagen, gut das geguckt wird, dann bin ich hinterher ruhiger....
hmpf....

Ich geh mich mal eben einbuddeln

08.03.2013 10:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag