Pfeil rechts

Hallo,

bin neu hier und habe seit 2,5 Jahren regelmäßig Magenschmerzen. Da außer einer Magenschleimhaut-Atrophie (=Zurückbildung, soll aber angeblich nicht für die Schmerzen verantwortlich sein, so die Ärzte...) nichts gefunden wurde (kein Autoimmung, kein Geschwür, kein Helicobacter), wurde chronische Gastritis/Reizmagen diagnostiziert. Das äußert sich in einer ständigen Magenempfindlichkeit, mal mehr, mal weniger.

Momentan habe ich akute Probleme (Nüchternschmerz). Ich nahm 5 Tage lang Omeprazol 40mg. Es beseitigt den Nüchternschmerz zwar nur teilweise, aber ich verspreche mir langfristig davon eine Entlastung des Magens und eine Besserung der akuten Entzündung/Reizung).

Leider hat Omeprazol scheinbar für mich die Nebenwirkung, dass die Verdauung gestört wird, d.h. der Schmerz verlagert sich in den Darm (Blähungen, Krämpfe, Rückenschmerzen, Schwindel).

Meine Fragen an die 'Experten':
1. Hat jemand ähnlich Erfahrungen (Nebenwirkungen) mit Omeprazol gemacht? Hört das irgendwann auf?
2. Würdet ihr mir empfehlen, Omeprazol weiter zu nehmen, obwohl es nicht richtig hilft?
3. Woran erkennt man sicher, ob die Schmerzen im Darm oder im Magen ihre Ursache haben?
4. Wenn es gluckst und blubbert, ist das dann der Magen oder der Darm?

Danke
Stefan

24.08.2006 00:51 • 07.01.2008 #1


5 Antworten ↓


habe mit Omepr. 40mg keine guten erfahrung gemacht wie du, schwindel, rücken und seitliche schmerzen, blähungen und blubbern im bauch, leichte benommenheit. habs dann nach 10 tagen abgesetzt da es auch bei mir absolut nicht gewirkt hat.

bei den ersten gaben von agopt. und lanzapr. waren bessere ergebnisse bei mir, letztendlich hat aber irgendwie alles nichts geholfen sodass ich jetzt nichts mehr nehme und mit meinen schmerzen die an 2-3 tagen die wochen kommen lebe.

aber diese nebenwirkungen ohne erfolg von diesen medikamenten bringen mir auch nichts

24.08.2006 19:33 • #2



Chronische Gastritis - Nebenwirkungen von Omeprazol

x 3


Auch dir kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen Omeprazol sofort abzusetzen. Das Zeug ist einfach zu agressiv in den Nebenwirkungen!
Dagegen gute Erfahrungen habe ich bei Säurehemmern mit dem Wirkstoff Pantoprazol (z.Bsp. "Rifun") gemacht. Das heißt, keine Nebenwirkungen.

01.09.2006 03:24 • #3


Hallo Stefan,

bin auch so ein Leidensgenosse der Leerschmerzen und Magendruck,Reflux usw. hat.
Ich nehme seit 2 Jahren Pantozol die gibt es in 20mg und 40mg,
hatte vorher auch Omeprazol die haben mir nicht geholfen,
aber die Pantozol helfen mir auf jeden Fall.
Musst du ausprobieren welche Dosierung du brauchst!

Gute Besserung!

01.10.2007 10:34 • #4


Hallo @Stefan

ich habe auch schon Omeprazol genommen und ich finde sie auch nicht 100% gut. Nebenwirkungen habe ich zwar davon keine bekommen, aber ich musste sie 2 Monate lang nehmen, damit sie etwas Wirkung gezeigt haben. Also geholfen haben sie nur etwas, es hat halt lange gedauert. Aber auf längerer Dauer sollte man sie eh nicht nehmen und wenn du davon Nebenwirkungen bekommst, würde ich an deiner Stelle lieber etwas anderes ausprobieren.
Omeprazol soll auch angeblich etwas gegen die Magenschmerzen helfen, ich kann aber leider nicht dafür sprechen, weil ich trotzdem immer Magenschmerzen hatte.

Lg. Nadine

27.11.2007 11:59 • #5


Zitat von stefan1966:
Hallo,


bin neu hier und habe seit 2,5 Jahren regelmäßig Magenschmerzen. Da außer einer Magenschleimhaut-Atrophie (=Zurückbildung, soll aber angeblich nicht für die Schmerzen verantwortlich sein, so die Ärzte...) nichts gefunden wurde (kein Autoimmung, kein Geschwür, kein Helicobacter), wurde chronische Gastritis/Reizmagen diagnostiziert. Das äußert sich in einer ständigen Magenempfindlichkeit, mal mehr, mal weniger.


Momentan habe ich akute Probleme (Nüchternschmerz). Ich nahm 5 Tage lang Omeprazol 40mg. Es beseitigt den Nüchternschmerz zwar nur teilweise, aber ich verspreche mir langfristig davon eine Entlastung des Magens und eine Besserung der akuten Entzündung/Reizung).


Leider hat Omeprazol scheinbar für mich die Nebenwirkung, dass die Verdauung gestört wird, d.h. der Schmerz verlagert sich in den Darm (Blähungen, Krämpfe, Rückenschmerzen, Schwindel).


Meine Fragen an die 'Experten':

1. Hat jemand ähnlich Erfahrungen (Nebenwirkungen) mit Omeprazol gemacht? Hört das irgendwann auf?

2. Würdet ihr mir empfehlen, Omeprazol weiter zu nehmen, obwohl es nicht richtig hilft?

3. Woran erkennt man sicher, ob die Schmerzen im Darm oder im Magen ihre Ursache haben?

4. Wenn es gluckst und blubbert, ist das dann der Magen oder der Darm?


Danke

Stefan

07.01.2008 12:01 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag