Pfeil rechts

P
Hallo, ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. bin 31 und leide seit ca. 2 jahren an durchfall und Blähungen. das äussert sich so daß ich morgens sehr weichen, fast durchfallartigen Stuhlgang habe.morgens ist mein bauch noch einigermassen flach, aber sobald ich eine kleinigkeit esse oder trinke, z.b. kaffe, bläht sich mein bauch. tagsüber in der arbeit esse ich nicht soviel, meistens 1-2 belegtes Knäcke- oder Toastbrot, eine Wurstsemmel oder ein Sandwich. Abends esse ich dann ganz normal. Fast jeden Tag ca. eine halbe Stunde nach dem Abend Essen bekomme ich starke bauchkrämpfe und rette mich dann auf die toilette. mein bauch ist abends auch stark gebläht, nicht nur dass es ausschaut wie wenn man im 6.ten Monat schwanger wäre, es ist unangenehm weil der bauch hart ist und manchmal habe ich auch starke schmerzen bis zur brust.beim hausarzt war ich schon, laktoseunverträglichkeit habe ich auf jeden fall, aber ich trinke kaum milch, nur ein bisschen im kaffe. was kann man hier noch tun ausser auf die ernährung achten? kann eine darmreinigung helfen und sollte man sich mal einer darmspiegelung unterziehen..? kann vieles sicherlich auch am stress liegen, da mein job sehr intensiv ist, aber alleine das kann es doch nicht sein..evtl. pilze? bin für jeden tip dankbar!

10.08.2006 22:18 • 16.08.2006 #1


3 Antworten ↓


K
hallo,
ich habe genau das gleiche gehabt, also starke blähungen durchfall, manchmal sogar verstopfung. nach jeder mahlzeit. das war so schlimm dass ich sogar tagsüber fast gar nix gegessen habe (um in der uni durch die blähungen schmerzen nicht all zu stark leiden zu müssen).
im moment scheint es sich ein wenig gebessert zu haben, seit dem ich eine leberreinigung gemacht habe (infos kannst du z.b. hier finden:

, aber auch gegebenenfalls mit dem hausarzt absprechen), geht es mir wesentlich besser. es scheint fast, als hätte es mein körper jetzt leichter, nahrungsmittel zu verarbeiten und auch aufzunehmen.
außerdem gibt es heilerde, die hilft auch und was wichtig ist, sie ist ein reines naturmittel (ich glaube durch irgendwelche pillen chemie wirds nur noch schlimmer).
und dann natürlich ziggis und kaffe komplett gestrichen , das notwendige übel sozusagen, denn im grunde ist es ja für den körper eine zusätzliche belastung.
es kann natürlich auch sein, das habe ich in einem beitrag hier im forum gelesen und auch an mir selbst gemerkt, dass der magen zu wenig zum arbeiten hat und auf diese weise rebelliert. ich habe ein ziemlich stressiges studium hinter mir und so gut wie nie regelmäßig gegessen, mahlzeiten ausfallen lassen oder zu spät am abend zu viel gegessen , etc pp. , das ging natürlich auch nicht so weiter. ich glaube daß dem natürlichen verdauungsprozess ein wenig routine jede menge helfen wird . seit dem ich zu festen zeiten morgens aufstehe (gegen 7) und etwas frühstücke, zur etwaigen gleichen zeit zu mittag und zu abend esse und auch zur selben zeit schlafen gehe, fühle ich mich fast ganz normal. die blähungen und durchfälle sind weg.
hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, alles gute, kippi

11.08.2006 17:05 • #2


A


Blähbauch und Durchfall -wer kann helfen

x 3


K
hab noch was vergessen, es gibt da was das nennt sich sprue oder auch Zöliakie, also eine glutenunverträglichkeit.
infos gibs hier:

grüße, kippi

11.08.2006 17:09 • #3


C
Hallo Palomita75,

diese Symptome kenne ich auch. Allerdings habe ich noch Krämpfe und starke Blähungen mittlerweile.

1.Tipp: Lass eine Magenspiegelung machen, um Ulcus (Geschwür) und Gastritis (Magenschleimhautentzündung) ausschliessen zu können. Sag deinem Doc er soll auch auf Heliobacter untersuchen.

2. Tipp: KEINE Zig. und KEIN Kaffee oder Schwarztee! Stattdessen lieber Früchtetee oder noch besser Rooibos-Tee!

3. Tipp: KEINE Asperin oder andere Pillen mit diesem Wirkstoff. Besser, sofern nötig, Paracetamol oder Dolormin: die sind wesentlich magenbfreundlicher.

4. Tipp: so wenig Zucker wie möglich - also nicht naschen!
Ich weiss, dass das schwer fällt. Mir geht es auch nicht anders. Ab und zu nasche ich auch - Schokolade. Ergebnis: Magneschmerzen, Blähungen, Krämpfe. Ein hoher Preis für 15 Sekunden Genuss.

5. Tipp: möglichst wenig Alk. trinken - vor allem keinen Wein (Weinsäure!). Ich bin grosser Weintrinker! Es fällt mir sehr schwer, damit nun aufzuhören...

Bei mir wurde eine Gastritis festegestellt. Nehme jetzt säurehemmende Medikamente und hoffe auf baldige Besserung. Damit ich endlich wieder normal weiterleben kann.

Dir alles Gute und Liebe,
Capeguy

16.08.2006 13:00 • #4