Pfeil rechts

hallo!
ich bin 18 Jahre und hab seit 2 Jahren ganz schlimme magenprobleme... Als es angefangen hat, hat drer Arzt eine magen-darm grippe vermutet, obowhl ich gar nicht gebrochen habe (hab ich auch nie in den 2 jahren, obwohl ich unter brechreiz leide) und ich musste Säureblocker schlucken und MCP-Tropfen nehmen. Als es nicht besser geworden ist, sondern immer schlimmer, wurde vermutet, dass ich eine Magenschleimhautentzündung hab. Das bedeutete monatelange strenge diät und monatelanges Einnehmen von den chemischen medikamenten. hab sogar davon ausschlag und offene Stellen im Mund bekommen. Nun plagen mich diese magenschmerzen und die übelkeit über 2 jahre und mit jedem "schub" wird es schlimmer. Bin jetzt schon bei einem heilpraktiker, weil meine familie ratlos ist. Ich trau mich in keine Disco mehr oder bei meinem Freund zu schlafeb. Im Moment habe ich sogar Probleme vor Leuten zu essen, weil ich mir das essen, obwohl ich appetit habe nur reinquäl. Mich macht das alles sehr fertig, weil ich mich vor meinen Bekannten langsam schäme, weil ich immer alles absagen muss. besonders mein Freund tut mir sehr leid, weil ich ihn mit meiner Krankheit sehr eineng.
Kann mir nicht jemand helfen?
Hat jemand die gleichen Symptome?
Was kann ich dagegen tun??
Ich möchte gern wieder wie eine Jugendlich leben und wieder spaß haben....

Danke schon mal und entschuldigt meine Tippfehler. bin etwas in eile...

03.06.2005 21:26 • 27.06.2005 #1


13 Antworten ↓


Hi Maria86,
habe genau die gleichen Symptome und Probleme wie du (Übelkeit, aber kein Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, z.T. Durchfall und Schluckbeschwerden; muss mir das Essen auch runterwürgen). Bei mir fing das alles vor 4 Jahren an. Bis vor 5 Wochen konnte mir kein Arzt helfen. Hab auch alles untersuchen lassen, darunter auch 2 Magenspiegelungen, aber immer alles ohne Befund. Die Ärzte haben mir das nie geglaubt. Sie glaubten an Lebensmittelallergien, Magenschleimhautentzündungen und Infekte. War schon 4 Wochen in einer Klinik ohne das etwas gefunden wurde. Ich habe bestimmt schon 20 Flaschen MCP geschluckt, Vomex- Tabletten und über drei Monate Säureblocker.
Hab dann zum Frühling den Arzt gewechselt, der sofort den Reizmagen diagnostizierte. Versuch es jetzt mit Chinesischen Heilkräutern und Kräutertees, wie z.B. Mischung aus Fenchel, Kümmel und Anis.
Hab auch Probleme mit Freunden bekommen, denn die verstehen das nicht, dass ich nicht mit auf ne Party kommen kann, wenns mir schlecht geht.
Wenn du an Reizmagen leidest, empfehle ich dir das Buch "Reizdarm- was wirklich dahinter steckt", GU Ratgeber Gesundheit.
Bei mir hilft auch viel Bewegung.
Viel Erfolg und hoffe, dass es dir bald besser geht

05.06.2005 15:31 • #2



Bin ratlos- reizmagen?

x 3


Hallo, vielen Dank für den Eintrag, bin erst einmal beruhigt, dass ich nicht allein bin. Mittlerweile denke ich schon, ich dreh durch... Hab zum Glück eine liebe Familie und einen verständnisvollen Freund, aber ein sehr schlechtes Gewissen, weil ich es Leid bin zu sagen, dass es mir schlecht ist. Aber viele von meinen "Freundinnen" lästern die ganze Zeit nur und das macht mich glaube ich noch mehr fertig...
Darf ich fragen wie alt sie (du) sind (bist)? Gibt es auch beschwerdefreie Zeiten?? Bei mir werden die immer weniger, weiß gar nicht mehr wie es ist ganz gesund zu sein und das in dem alter
Hab früher alles vertragen, viel Schlagsahne, Eis, Cappuchino, Heiße Schokolade, aufläufe, hab sogar Alk. vertragen... Und jetzt wird es mir schon bei den Gedanken schlecht... Das kann doch nicht einfach plötzlich so kommen, oder?? Mein ganzes Leben ist eingeschränkt- trau mich nicht mehr irgendwo zu mit zu essen oder bei meinem Freund zu übernachten oder wegzufahren
Obwohl ich denke, dass ich brechen muss, muss ich nicht brechen und durchfall hab ich auch nie...
Bin so verzweifelt, dass ich mind. 1x pro woche schrecklich weine

05.06.2005 18:30 • #3


Hi,
bin auch 18, werde jetzt im August 19.
Bei mir waren die Abstände am Anfang ziemlich groß, so 1 bis 2mal im Monat. Sie verkürzten sich aber immer schneller. Inzwischen geht es mir fast jeden Tag schlecht, aber manchmal (selten) gibt es auch eine Woche, in der es mir einen Tag, oder ein paar Tage gut geht.
Hab auch immer Panik, dass ich mich übergeben muss und wahrscheinlich auch deshalb vor engen Räumen. Sogar in der Schule muss ich manchmal während der Unterrichtszeit raus gehen und bekomme einen Schweißausbruch nach dem anderen.Manchmal gehe ich sogar schon Panik hinein und hoffe, das der Unterricht schnell vorbei geht. Viele Fehlstunden kann ich mir nicht mehr leisten, denn nächstes Jahr werde ich Abi machen.
Hast du schon mal einen Laktosetest machen lassen? Du schreibst ja, dass du ziemlich viele Milchprodukte gegessen hast. Bei Allergien können auch solche Symptome auftreten. Es können ja auch andere Unverträglichkeiten dahinter stecken.
Bin manchmal auch ziemlich verzweifelt, weil die Therapie mit den Chinesischen Kräutern nicht wirklich angeschlagen hat. Der Arzt wollte nicht sofort Tabletten verschreiben. Aber so kann ich auch nicht mehr weiter machen.

05.06.2005 21:07 • #4


Hey Carol!
Hab im Internet ein bisschen nachgelesen und gemerkt, dass viele Jugendliche solche Magenprobleme haben- das ist doch nicht normal...
Hab auch gelesen, dass hagebuttentee helfen soll. Hab mir heute gleich eine Packung gekauft
Nee, hab noch keinen Lactosetest machen lassen. Es ist aber komisch, dass ich alles durcheinander essen kann und mir ist genauso shclecht, wie wenn ich trockenes Brot esse. Wenn das Wetter wechselt, wie heute, geht's mir noch schlechter. Hab dann wahnsinnig Kopfweh. Trau mich mittlerweile fast nur noch allein zu essen, weil ich dann keine angst haben brauch, wenn es mir shclecht ist... Ist echt schon krankhaft... Gibt's da irgendeine Kur oder so was??
Bekomm auch 4 spritzen vom Heilpraktiker pro Woche und noch pflanzliche Tropfen, aber so richtig hilft das nicht...
Frag mich wirklich, was ich verbrochen hab, dass es mir immer schlechter geht... Mit bisschen Bauchziepen könnte ich ja leben.
Abi habe ich zum Glück gerade hinter mir, aber der Abiball kommt noch. na davor habe ich erst angst...

Liebe Grüße!!
Maria

06.06.2005 18:33 • #5


Hi Maria86,
erstmal herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abi!
Muss in 2 Wochen auch zum Abiball und dort bedienen. Bin totl gespannt wie es wird.

Keine Ahnung, ob es da irgendeine Kur gibt. Muss morgen wieder zum Arzt, mal sehen was der dazu sagt.
Hatte eigentlich ein ganz gutes Wochenende, aber seit eben gehts mir wieder schlechter. War ja auch nicht anders zu erwarten.

Wahrscheinlich dauert das etwas, bis irgendwas anschlägt. Das kann doch bestimmt nicht von heute auf morgen weg sein, wenn man sich schon Jahre damit rumquält, oder?

06.06.2005 19:06 • #6


Bin schon über einen Monat in Behandlung und meine Geduld lässt wirklich langsam nach
Mein Freund muss anfang Juli zum Bund und ich sitz nur da und kann nix richtiges mit machen....
hattest du schon eine Magenspiegelung?
Liebe Grüße!!

06.06.2005 19:16 • #7


Hi,

tja,leider kenne ich das auch.Ich möchte euch auch nicht die Hoffnung nehmen,aber bei mir fing es an als ich 16 war.Jetzt bin ich 30 und habe es noch immer.Arztbesuche habe ich schon lange aufgegeben,weil die eh nicht helfen.Ich habe 2 Spiegelungen hinter mir.Es wurde immer eine Gastritis gefunden und beim letzten Mal Heliocobacterbefall.Die wurden mit Tabletten eradiziert.Besser ging es mir trotzdem nie,denn die Bakterien sind eigentlich nie der Grund für Beschwerden.Mit 20 bekam ich dann die erste Panikattacke in meinem Leben.Ich bin mittlerweile nun auch noch Angstpatientin.Denke das hängt alles zusammen.Ich habe so gut wie jeden Tag Beschwerden...es ist einfach nur zum verzweifeln.

07.06.2005 13:54 • #8


Hallo!
Danke für den Eintrag! Was muss ich mir unter einer Panikatacke vorstellen??
Wenn ich Angst bekomme oder aufgeregt bin wird die Magensache immer schlimmer. Denk dann ich kann nicht mehr richtig schlucken und muss brechen. Es ist gnaz schön nervig nach außen immer lustig und gesund dazustehen, aber ich trau mich nicht mehr zu sagen, dass es mir schlecht ist...
Meine Lust wegzugehen schwindet auch immer mehr, weil ich es einfach nicht mehr genießen kann...
Kann es mit der Pille zusammenhängen?? Meinen letzten großen Schub hatte ich 2 Wochen nachdem ich sie zu nehmen angefangen habe und ab da geht es kontinuierlich bergab.
Komisch ist, dass es mir früh am schlechtesten ist. Frühstück und Mittag sind echt eine Qual, aber ich kann es mir nicht leisten noch mehr abzunehmen
Gibt es irgendwelche Insider-Tips??
Liebe Grüße

07.06.2005 14:10 • #9


Hallo,
hatte bisher schon 2 Magenspiegelungen. Die erste vor 3,5 Jahren, die zweite letzten Herbst. Haben nichts gefunden, auch kine Helicobacter oder eine Magenschleimhautentzündung, obwohl mich mein Hausarzt fast drei Monate darauf behandelt hat.
Hab heute mal wieder ne neue Sorte Tee bekommen. Der Arzt ist aber ziemlich optimistisch das wieder hinzubekommen.
Wir werden sehen...
Grüße Carol

07.06.2005 22:23 • #10


Hey!
Hab jetzt uach wieder neue Medikamente und für Dienstag einen Termin beim Ultraschall...
Die pille setz ich jetzt erstmal ab und shcau ob es besser wird
Liebe Grüße

08.06.2005 18:19 • #11


Hallo!

Mir geht es ganz genauso, nunmehr schon anderthalb Jahre lang.
Abends hab ich kaum Probleme, auch allein zu Hause nicht. Nur wenn es dann auf Reisen geht (Einkaufen, Autofahren, Uni, ...) wird mir plötzlich wahnsinnig schlecht. Diese Panikattacken die hier schon angesprochen wurden kenne ich auch. Ganz schlimm v.a. in der Vorlesung, wenn ich keinen Platz am Rand finde.

In der Öffentlichkeit essen? Undenkbar! Mit Freunden Grillen - geht so, bis auf die Kommentare á la "warum isst du nicht mehr, davon wird doch keiner satt... hier, ich geb dir noch einen teller voll...". Komisch auch, daß nach ein bis zwei Bieren meisst die ganze Anspannung von mir abfällt und ich manchmal völlig normal essen und danach fussball spielen kann. Das hat zur Folge, daß für mich das Wort Alk. etwas tröstliches, hoffnungspendendes hat.

Das Hauptproblem ist daß mein Leben in Scherben geht. Im Urlaub kann ich nicht im Restaurant essen, auf der Fahrt wird mir schlecht, Ausflüge werden zur Qual. Ich gehe kaum noch zu den Vorlesungen, seit ich mal mitten in einer rausmusste (aus der Mitte des Hörsaales) und alle gelacht haben...

Mir graut´s vor dem Praktikum und noch mehr vor dem Job. Wie soll ich jemals arbeiten können wenn mir ständig schlecht ist? Die einzige Lösung ist vor 15 Uhr nichts zu essen. So richtig Hunger hab ich auch dann meist nicht, daher ist es schon ok.

Habe viel über Intoleranzen gehört... Könnte das auch bei meinen Symptomen der Fall sein?

Danke für dieses Forum, ich bin schon halb verrückt geworden weil ich glaubte der einzige zu sein...

Gruß
- Micha

27.06.2005 14:08 • #12


Hallo! Mir geht es ähnlich. Ich habe zwar kein Durchfall und kein Erbrechen, jedoch sitzt mir morgens immer ein Klos vom Bauch bis zum Hals, so dass ich kämpfen muss, überhaupt ein Brot zuessen. Ich grüble auch sehr viel (Arbeit, Freizeit, etc..), welches meist dann die Beschwerden schlimmer werden lassen. Ist eine Feier angesagt, gehts mir wie bei einer Prüfungsangst hoch drei, werde unruhig, es wird mir total übel und manchmal sitze ich in der Ecke und mein ganzer Körper fängt an zu zittern. Ich habe auch gar keine Lust mehr Dates auszumachen, habe jetzt schon die Befürchtung dass ich am Freitag+Samstag auf einer Hochzeit übel aussehen werde. Bisher hat man bei mir eine chronische Gastritis und Darmentzündung festgestellt. Aber ich denke ich bin auch so ein RDS -Fall mit Panickattcken. Habe jetzt eine Kur beantragt, um Abstand zu gewinnen. Der Gang zu einem Psychologen/Psychotherapeuten habe ich noch nicht gewagt. Ich glaube dies ist für die meisten eine große Hürde, die man überwinden muss, oder.?
Liege Grüße
Tommes

27.06.2005 14:45 • #13


Hallo!
Danke für die Antworten!
Mir geht es (Gott sei Dank und toi toi) besser! Ich trinke jeden Tag eine Tasse Hagebuttentee und nehme vor dem Essen AMARA- Pascoe (ist so ein pflanzliches Mittel). Ich kann jetzt wieder ohne Angst essen. War sogar schon in einem Restaurant und gestern bei einem Kumpel grillen. Ich kann das wirklich nur empfehlen, denn dieses Medikament reguliert die Magensäurebildung! Bei mir wurde auf gut Glück Magenschleimhautentzündung festgestellt und ich bekam jede Menge Säureblocker. Aber ich hatte anscheinend keine Magenschleimhautentzündung und die Säureblocker haben meinen Magen ruiniert...

Liebe Grüße!
Maria

27.06.2005 18:05 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag