Pfeil rechts
21

Pucki_2
Guten Morgen liebes Forum,
nach über vier Jahren, wo ich einigermaßen stabil war, ist es wieder soweit. ich muss hier wieder jammern.
Diesmal habe ich aber ganz andere Symptome, nicht mehr Luft, weniger Panik, viel mehr Magen-Darm und Depressionen.
Also, fangen wir an. vor zwei, drei Jahren, ich weiß es nicht mehr so genau, hatte ich Morgens nach dem Frühstück zum ersten mal ein Sodbrennen, dass sich gewaschen hat. Es baute sich langsam auf und tat so weh, dass es in die Brust und in den Rücken ausstrahlte. Wasser konnte ein wenig den Schmerz lindern aber es war an und für sich nicht mehr zum aushalten. Diese Schmerzen hatte ich dann hin und wieder und ich weiß nicht genau warum, Kaffee, zu viel gegessen, zu viel Marmelade auf dem Brot, also zu süß. ich weiß es nicht. Der Hausarzt hat Pantoprazol verschrieben und als es mal akut war ein EKG gemacht aber nix gefunden und Pantoprazol soll man ja net ohne Grund längerfristig einnehmen.
Von einer Dame aus dem Ayurveda-Bereich hab ich dann vor einem Jahr den Tipp bekommen Honig-Zitronen-Wasser Morgens zu trinken, und tada, diese Art von Sodbrennen war dann verschwunden. Aber meine anderen Probleme fingen da erst an.
Bzw. Traten dann erst so richtig, eher gemächlich in den Vordergrund. Bauchweh, vermehrt Stuhlgang (>5 mal täglich), weicher und heller Stuhlgang, Bauchkrämpfe mit anschließendem Durchfall, leichtes Sodbrennen, besser saures Aufstoßen, nach dem Essen von viel Fleisch oder viel Süßem bin ich auch mal Nachts aufgewacht und mein ganzer Körper hat sich übersäuert angefühlt und last but not least, meiner Meinung nach daraus resultierende Depression, aber vor allem ein Gefühl Nebel im Kopf, wie wenn ein Schleier vorm Bewusstsein steht, man sieht alles noch richtig man hört alles noch richtig, man kann es nur nicht mehr einsortieren und merken schon gar nicht, die Konzentration ist ebenfalls komplett flöten. Dazu kommt eine Lustlosigkeit und Resignation und auch Kraftlosigkeit, die ich so vorher, trotz schwerer Lungenembolie, nie gespürt habe.
Und was macht mein Hausarzt. für den Magen mehr Pantoprazol, für meine Abgeschlagenheit Medivitan, irgend ein Vitamin-Cocktail, davon 8 Infusionen und nach dem das nicht geholfen hat meinte er nur, es könnte eine Laktose und oder Glutenunverträglichkeit sein.
Im Laufe dieses Jahres hab ich dann angefangen einige Nahrungsmittel zu reduzieren, Kaffee z.B., Alk. trink ich eh so gut wie nix, seit September dann auch Michprodukte. Süßes leider auch, gestern Abend dann ein Brötchen mit Mayonnaise und Wurst. es liegt mir schwer im Magen. im Moment fühlt er sich sowieso etwas warm an. Weshalb ich ja auch aufgewacht bin und seitdem diesen Bericht auf dem Handy tippe.
Gestern wieder beim Hausarzt gewesen, diesmal hat er ein Ultraschall der inneren Organe gemacht, aber nix gefunden, alles normal. Zum Gastroenterologen möchte er mich aber noch nicht schicken, wohl aber zum Psychologen.
Hab in diesem Jahr 14Kg abgenommen, im September allein 4Kg. Aber, da ich immer noch 106 Kg hab ist das im Moment net tragisch.
Meine Nerven sind halt am Ende, hatte Donnerstag einen Nervenzusammenbruch, war am Freitag ja auch beim Arzt und nicht auf der Arbeit.
Mein Bauch lässt mich nicht mehr in Ruhe, es geht nur dann, wenn ich nichts oder vielleicht nur Zwieback esse.
Und eine Diagnose hab ich leider auch nicht. Und das nervt, es erinnert mich an die Zeit vor meiner Lungenembolie-Diagnose. Da hatten alle Ärzte körperlich nix gefunden und mich auch nur auf die psychosomatische Schiene geschickt, obwohl ein Treppenstockwerk ein unüberwindbares Hinderniss darstellte.
Also, zurück zur Diagnose. was könnte ich haben? Der Symptomchecker bei Netdoktor taugt nix, da kann ich meine Symptome net so eingrenzen oder offen halten wie ich möchte. Zumal ich dort auch hinundwieder Demenz und Alzheimer an den Kopf geschmissen bekomme. (Wenn ich für meinen Brainfog die Symptome eingebe)
Was könnte ich haben?
- (Chronische) Gastritis?
- Reizmagen?
- Oder Reizdarm?
- ist meine Leber fertig mit der Welt?
- Magen und oder Darmkrebs?
- ein Magengeschwür?
- Laktose oder Glutenunverträglichkeit ?
Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich die nächsten Tage nicht viel mehr als Brühe und Tee zu mir nehme.

So, mein Hund wacht auf. danke fürs lesen von diesem Berg von Kauderwelsch.

Lg
Pucki

03.10.2020 07:16 • 20.03.2021 x 1 #1


26 Antworten ↓


Dein Hausarzt sollte dir Blut abnehmen und Stuhlprobe. Das kann er problemlos machen und schonmal paar Sachen ausschließen (Bauchspeicheldrüse-Elastase, Helicobacter -Magen ,Würmer usw. ) Und nicht vornherein auf die Psyche tippen. Oder wurde das alles schon gemacht ? Selber kannst du einen stuhlfloratest kaufen und zur Not würde ich selber einen Helicobactertest,Elastasetest kaufen ,wenn der Hausarzt zu geizig dafür ist. Hab ich auch gemacht und alles positiv /niedrige Werte -) frühere Hausärztin interessierte das nicht und ich hab mich dann von einer tcm Heilpraktikerin beraten lassen was die bauchspeicheldrüse anging.

Habe vorgestern nach Jahren eine bessere Ärztin gefunden, die von sich aus eine umfangreiche Blut u stuhldiagnostik macht und ich habe seit Jahren nur Luft aufstoßen.

Bestehe auf eine Überweisung zum gastroentologen und dort kannst du einige Test machen . Ich würde mich da nicht mehr so abquälen und einen neuen Arzt f innere Medizin suchen.

Die test sind alle teuer und ich hab sie über Jahre verteilt gemacht (candida , histamin, elastase ,Helicobacter ,stuhlfloratest). Candida war auch positiv aber trotz Kuren hab ich weiter Pilze und lebe ganz gut mit denen .

Mich ärgert sowas, wenn Ärzte die Patienten nicht ernst nehmen und die Beschwerden auf die Psyche schieben. Ein Hausarzt sollte seinen Bereich mit Diagnostik abdecken und dann zum Schluss die Idee mit Psychologen äußern ( wenn er nicht mehr weiter weiß). Ich selber trage auch nicht zu viele unterschiedliche Symptome vor sondern organbezogen. Also ich hätte in diesem Kontext nichts von Depressionen erzählt sondern nur von Magen darmproblemen. Natürlich kann das zusammen hängen doch dann könnte ein Arzt auch nur Depressionen heraus hören und alle Beschwerden darauf schieben.

03.10.2020 09:16 • x 2 #2



Beschwerden Magen/Darmbereich und Abgeschlagenheit

x 3


FeuerWasser
Zitat von Pucki_2:
und last but not least, meiner Meinung nach daraus resultierende Depression

Ich würde mutmaßen: anders rum wird ein Schuh draus.

Diese Symptomatik besteht seit 2-3 Jahren. Bist du durch die ganze Zeit ärztlich begleitet worden? Und in dem Zeitraum hat dein Hausarzt keine Notwendigkeit gesehen dich zum Gastroenterologen zu schicken oder hättest eigenständig einen Termin vereinbart?

03.10.2020 09:27 • x 1 #3


Pucki_2
Zitat von blue1979:
Dein Hausarzt sollte dir Blut abnehmen und Stuhlprobe. Das kann er problemlos machen und schonmal paar Sachen ausschließen (Bauchspeicheldrüse-Elastase, Helicobacter -Magen ,Würmer usw. ) Und nicht vornherein auf die Psyche tippen. Oder wurde das alles schon gemacht ?

Irgendwann im Frühjahr ein großes Blutbild, sonst hat er immer nur gesagt, ich soll Pantoprazol einnehmen.

Zitat von blue1979:
Mich ärgert sowas, wenn Ärzte die Patienten nicht ernst nehmen und die Beschwerden auf die Psyche schieben.

Mich erinnert es an meine Lungenembolie.. 1,5 Jahre hab ich Probleme mit der Luft und Belastung gehabt und kein Arzt hat was gefunden, und damals bin ich wenigstens untersucht worden. Kardiologe, Pneumologe... nix. Da hat man es dann auch auf die Psyche geschoben, und dann tat mein Bein weh und da hat der Pulmologe eine tiefe Venenthrombose erkannt. Das zusammen mit den Atem und Belastungsproblemen haben bei ihm die Alarmglocken läuten lassen und die Embolie wurde endlich entdeckt. Seitdem bin ich übrigens ständig marcumarisier.
Und jetzt hab ich beschwerden und der Hausarzt ... er untersucht ja noch nichtmal richtig.

Zitat von FeuerWasser:
Diese Symptomatik besteht seit 2-3 Jahren. Bist du durch die ganze Zeit ärztlich begleitet worden? Und in dem Zeitraum hat dein Hausarzt keine Notwendigkeit gesehen dich zum Gastroenterologen zu schicken oder hättest eigenständig einen Termin vereinbart?

Sowohl als auch. Mit Überweisung würde ich gerne einen Termin vereinbaren, aber er sieht die Notwendigkeit hierfür nicht.

So, würde gerne noch mehr schreiben, bin aber müde und leg mich nochmal schlafen..

03.10.2020 11:13 • x 1 #4


Hm kann es sein, dass du keine Kraft hast, mit deinem Hausarzt ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen? Du kannst um eine Überweisung bitten und falls er sich weigert, nachfragen - warum nicht ? Und dann wäre bei mir das Vertrauen komplett hinüber und weiter suchen ...ok ist schwierig, wenn du auf dem Lande lebst.

Kann dein lungenarzt dir nicht eine Überweisung ausstellen?

Kannst du es dir leisten, selber ein testkit (Helicobacter/ candida /elastase ) zu kaufen ? Falls ja, ist das der schnellste weg ,um in einer Woche schonmal die paar Sachen auszuschließen. Du musst leider nun selber den Gesundheitslotsen spielen.

03.10.2020 14:01 • #5


Eine Gastroskopie wäre auf jeden Fall sinnvoll,bevor du ein AD nimmst,klar du kannst eine chronische Gastritis haben,dabei hat man auch Übelkeit und Kopfschmerzen.
Es wäre für mich einfach logisch da Mal nachzusehen , vielleicht solltest du das nochmal ansprechen.

03.10.2020 14:21 • #6


boomerine
Dieser Thread bestätigt mir das was unsere Götter in weiß sind.
Entweder sie haben es nicht mehr nötig, oder sie wollen nicht mehr auf die Patienten eingehen.
Ja das ist Zeitverlust.
Ich würde dir raten, schau das du den Arzt findest, der dir gut tut, hilft und auch zuhört.
Ich weis die sind Mangelware.

Ärzte :
Meine KH Bekannte muss / wollte / möchte den Gastroenterologen wechseln,
so leicht ist das nicht mehr, unsere Ärzte haben es nicht mehr nötig, auf den Patienten einzugehen.

Sie hat wie ich einen Morbus Crohn, bräuchte dringend einen Arzt der sie begleitet.
Sie sucht, wie ich, einen, der auch die Hintergründe durchleuchtet und gesprächsbereit ist.
Und nicht nur die eine Seite anschaut und mit Medikament abspeist.

Nachdem Sie Raucherin ist :
Seine Worte :
Ich nehme keine Patienten, die Rauchen und alles in Frage stellen.

Das Rauchen ungesund ist wissen wir alle, gar keine Diskussion.

Aber darf das sein ?

Entschuldige, wenn ich hier mit meinen Zeilen reingeschneit bin,
aber Gespräche auf Augenhöhe zu führen, das hat mich hier auf gehalten.

Ärzte sind für mich zur auch ein rotes Tuch, weil auch ich nicht weiterkomme.
Funktionierst du nicht so wie sie wollen, dann bist du raus aus dem Schema.

03.10.2020 14:23 • x 3 #7


FeuerWasser
Zitat von Pucki_2:
Sowohl als auch. Mit Überweisung würde ich gerne einen Termin vereinbaren, aber er sieht die Notwendigkeit hierfür nicht.

Das ist für mich nicht nachvollziehbar und es ist auch wurscht ob er die Notwendigkeit sieht oder nicht. Du brauchst nicht seine Zustimmung. Mach einen Termin beim Gastroenterologen, geh zum Hausarzt, sag, dass du einen Termin hast und die Überweisung brauchst, fertig. Die kann er nicht verweigern.

03.10.2020 14:24 • x 2 #8


Genau so würde ich es auch machen aber du hast ein Anrecht auf eine Überweisung.

03.10.2020 14:27 • x 1 #9


boomerine
Bei manchen Ärzten beißt du zur Zeit auf Granit.
leider.

03.10.2020 14:32 • x 2 #10


Pucki_2
Zitat von blue1979:
Hm kann es sein, dass du keine Kraft hast, mit deinem Hausarzt ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen?

Naja, ein wenig devot bin ich schon. Aber ja, die Kraft habe ich auch nicht. Der Arzt ist der Fachmann, wenn er nicht weiß was er tun soll, woher soll ich es wissen? Es ist sehr schwierig, dieses Arzt-Patienten-Gespräch zu führen. Man muss in einem, max. zwei Sätzen alles erzählen, was einem auf dem Herzen liegt. Das funktioniert nicht, bei mir zumindest nicht. Vielleicht drücke ich mich auch einfach zu umständlich aus, aber so bin ich eben... Oder vielleicht doch den Hausarzt wechseln. Keine Ahnung.

Zitat von blue1979:
Kann dein lungenarzt dir nicht eine Überweisung ausstellen?

Nee, war schon seit Jahren nicht mehr bei einem Pneumologen. Das letzte mal müsste so 2015 gewesen sein.

Zitat von blue1979:
Kannst du es dir leisten, selber ein testkit (Helicobacter/ candida /elastase ) zu kaufen ?

Ich müsste mal schauen, wieviel die Kosten, aber 20, 30Euro sind im Moment kein Problem. Das werde ich dann auch mal machen. Muss man die im Internet bestellen, oder kann man die auch in der Apotheke kaufen? Und welche taugen was? Naja, Morgen gugg ich mal danach, heute ist es schon etwas spät.

Zitat von boomerine:
Ich würde dir raten, schau das du den Arzt findest, der dir gut tut, hilft und auch zuhört.
Ich weis die sind Mangelware.

Ich weiß, und ich bin anstrengend mit meinen Ängsten. Auf jeden Fall mal gut, dass es dieses Forum gibt. Man kann jammern soviel man will und bekommt sogar noch ne nette Antwort. Das es Testkits gibt hätte ich gar nicht gewusst, und weiß ich wenigstens was ich mal selbst machen kann.

Zitat von boomerine:
Sie hat wie ich einen Morbus Crohn, bräuchte dringend einen Arzt der sie begleitet.
Sie sucht, wie ich, einen, der auch die Hintergründe durchleuchtet und gesprächsbereit ist.
Und nicht nur die eine Seite anschaut und mit Medikament abspeist.

Nachdem Sie Raucherin ist :
Seine Worte :
Ich nehme keine Patienten, die Rauchen und alles in Frage stellen.

Das Rauchen ungesund ist wissen wir alle, gar keine Diskussion.

Aber darf das sein ?

Nee natürlich nicht. Aber daran krankt unser Gesundheitssystem. Die meisten Ärzte schauen nur auf das gerade aktuelle Symptom und bekämpfen diese. Der Mensch wird seltenst ganzheitlich betrachtet.

So, ich bin müde. Ich bedanke mich für alle eure Antworten und werde also mal schauen, wo ich an diese ganzen Testkits rankomme. Wenn da was rauskommt, Helicobacter oder sonstwas wäre ich zumindest mal schlauer. Und kann gestärkt einen Termin beim Gastroenterologen holen.

Gute Nacht Forum!

Lg

Pucki

04.10.2020 00:20 • x 1 #11


Pucki_2
So, von Verisana den Helicobacter Test bestellt. Mal schauen, was das Ergebnis ist und was ich damit anfange... Diese Woche muss ich auf jeden Fall noch ein Termin beim Psychologen oder Psychiater... oder gleich Neurologen, machen... der Brainfog ist auch oft nicht feierlich...
Und jetzt noch einen entspannten Abend, damit ich Morgen früh die Kraft habe auf die Arbeit zu gehen!

Noch allen einen schönen Abend!

04.10.2020 19:37 • #12


Pucki_2
Guten Abend allerseits!
Der Test ist angekommen, habe aber noch keine Probe gesammelt, da ich erst Pantoprazol absetzen muss, wenn ich das richtig verstanden hab.

Was mir in den letzten Tagen aufgefallen ist, mein Stuhl ist sehr unregelmäßig, mal nix, mal 7 mal am Tag ein bisschen. Und wenn dann was kommt ist das dann so groß wie ein Finger.
Und wenn man dann nachgoogelt findet man dann schnell Bleistiftstuhl und Darmkrebs und man denkt sich, hätte ich bloß nicht nachgegoogelt...

Zu spät...
Naja, bin müde...

Darum gute Nacht!

09.10.2020 23:47 • #13


FeuerWasser
Zitat von Pucki_2:
Verisana den Helicobacter Test

Und warum kauft man einen Test für 35 Euro wenn die Austestung von jedem Arzt gemacht werden kann wenn der Hinweis darauf besteht?

Ich verstehe es immer noch nicht warum du keinen Termin beim Facharzt vereinbarst.

10.10.2020 19:06 • x 2 #14


manolita
hallo
habe auch gerade so eine geschichte hinter mir.ständiges aufstossen,magen darm probleme.danach jetz seit 5 wochen durchfall.
war est beim hausarzt,der hat mir auch pantobrazol verschrieben u.einen ultrashall,bei dem alles ok war.es ging weiter ,so das mich mein hh zu einer magen/darm spiegelung angemeldet hat,die aber sehr lange auf sich warten lässt.hätte bis ende dez.warten müssen.
ach ja,alle blutuntersuchungen waren ergebnislos.der durchfall wurde immer schlimmer u.meine angst auch.so das ich 2 mal in die notaufnahme musste.flüssigkeitsverlust u.wichtige stoffe sind verloren gegangen.beim 3 mal,haben sie mich stationär aufgenommen.3 tage später,dann endlich die spiegelung.das war letzten montag.böse erkrankungen wie krebs,konnte ausgeschlossen werden.am mi.muss ich zum hausarzt um die restlichen resultate einzuholen.
bin mal gespannt,was es ist.
auch fragte ich mich,ob das ad ,durch den durchfall abschwächt,da ich sehr unruhig geworden bin.
ich denke,du wirst um die spiegelung nicht herumkommen.mach sie,danach hast du gewissheit.mir gehts jetz schonmal etwas besser,aber noch nicht geheilt.habe vermehrt magensäure u.druckgefühl auf der brust u.immer noch durchfall.
hoffe am mi.komm ich weiter u.man kann das endlich mal behandeln.
lass dich untersuchen u.nicht noch lange warten,sonst machst du dich verrückt u.ist nicht sehr förderlich für die psyche .

11.10.2020 22:48 • x 2 #15


Pucki_2
Ja, die beste Krankheit taugt einfach nichts...

Hab diese Woche bei zwei Gastroenterologen angerufen wegen einer Spiegelung, der eine hat mir einen Termin im Juli, der andere in über einem Jahr angeboten. Das ist nicht das was ich möchte, und hat mich ein wenig desillusioniert... also, entweder bekomme ich Symptome die auf was schlimmes hinweisen, damit der Hausarzt den Termin direkt vereinbart oder ich lande wie Manolita auch im Krankenhaus und die testen es.

Naja, mal schauen wie sich mein Stuhl entwickelt, gestern war er wieder mehr und dicker, aber sehr weich. Immerhin ist mein Bauchweh nach dem Stuhlgang etwas besser geworden... Mal schauen was heute wird.

Naja, jetzt erstmal wieder schlafen. Um 6Uhr klingelt der Wecker... gute Nacht!

12.10.2020 04:04 • #16


manolita
pucki
wenns gar nicht mehr geht u.du auch angst hast,lass dich einfach notfall einweisen,dann gehts schneller.diese erfahrung hab ich jetz gemacht.ansonsten hätte ich warten müssen bis ende dez.
die angst spielt auch noch eine grosse rolle.ich hatte zittern u.kreislaufprobleme.jetz wo ich das hinter mir habe u.ich schonmal weiss,es ist nichts böses ist ,beruhigte mich das ganze wieder u.auch die angst hat sich wieder beruhigt.noch durchfall,aber kein zittern oder unruhe mehr.
die angst kann das ganze noch verschlimmern.
also,sollte sich das ganze nicht beruhigen,dann geh einfach in notfall.da müssen sie dir helfen

12.10.2020 12:22 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

manolita
das googeln lässt man besser sein.mein arzt hat mir gesagt,dass jedes wort das du eingiebst,immer etwas böses dabei rauskommt,da jedes symptom zu irgendeiner krankheit passen kann,aber sie nicht schreiben,dass einer von 1000 dieses symptom hatte,aber trotzdem untypisch ist auf diese entsprechende krankheit,die du glaubst zu haben.
also nicht googeln,sondern auf deinen körper hören.das ganze googeln hat bei mir alles verschlimmert.angst kam dazu u.jeder der weiss (vorallem wir ängstliche)wie verrückt eim das machen kann.
habe es eben wieder einmal mehr erlebt.
im mom.habe ich immer noch den durchfall,doch die angst hat sich gelegt u.ich bin wieder ruhiger.
am mi.weiss ich dan mehr beim hausarzt

12.10.2020 12:34 • #18


FeuerWasser
Zitat von Pucki_2:
Hab diese Woche bei zwei Gastroenterologen angerufen wegen einer Spiegelung, der eine hat mir einen Termin im Juli, der andere in über einem Jahr angeboten. Das ist nicht das was ich möchte, und hat mich ein wenig desillusioniert...


Du hast keinen Termin direkt beim Gastroenterologen gemacht, als Gesprächs- und Abklärungstermin sondern eine Spiegelung eingefordert. Das wird als Vorsorgeuntersuchung eingestuft und dementsprechend sind die Wartezeiten.

Ich steige da echt nicht mehr durch.
Wieso kann man nicht beim Facharzt anrufen und sagen "ich habe diese und jene Beschwerden, ich brauche einen Termin zur Abklärung"? Stattdessen diskutiert man 2 Jahre lang mit dem Hausarzt und macht einen Termin zur Spiegelung ein Jahr im Vorhinein. Ich hoffe du findest einen guten Weg für dich. Alles Gute weiterhin!

13.10.2020 08:54 • x 1 #19


manolita
pucki wie gehts dir in der zwischenzeit?
ich habe morgen mein termin beim hausarzt um die auswertung meiner spiegelung zu besprechen.irgendwie kann ich eigentlich beruhigt sein u.doch hab ich etwas bammel davor.

13.10.2020 20:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag