Pfeil rechts
3

M
Liebe Forummitglieder,

ich bin so langsam, nach drei Jahren am Ende.

Nachdem ich mich getrennt habe und einen neuen, liebevollen Partner und auch super Kumpel für meine Tochter kennengelernt habe, macht mich der Vater meiner Tochter systematisch fertig. Am Anfang nachdem ich mich getrennt habe, war alles ok, wir konnten uns normal austauschen - bis ich irgendwann meinen jetzigen Partner kennengelernt habe. Dann ging es los, er schrie mich vor der Kleinen an, ist regelmäßig ausgerastet, usw. Ich habe schnell reagiert und die Übergaben über einen Dritten laufen lassen, da er sich nicht unter Kontrolle hat, auch nach mehrmaligen Gesprächen und Ermahnungen nicht.

Dann kam es zu mehreren Gerichtsverhandlungen, die er leider verloren hat. Es gibt eine Umgangsregelung für die Kleine, wir haben uns verglichen. Er wollte allerdings noch mehr haben, jedoch ist es auf Grund der Entfernung zu viel Stress für die Kleine, da sie bei uns ihren Alltag hat. Sie wechselt alle paar Tage für ein paar Tage zum Papa.

Nun ist die Situation im letzten Jahr eskaliert. Er hat eine neue Partnerin, die mich auf div. Plattformen beleidigt hat, ich habe es ignoriert um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu kippen. Dann haben sie div. Eltern, mit deren meine Kinder befreundet sind angesprochen, sie sollen bei mir aufpassen, ich sei eine Lügnerin, usw. Das ganze ist soweit eskaliert, dass mich eine Freundin der Partnerin an einem Tag abgepasst hat, mich aufs Übelste beleidigt hat, angeschrien hat. Meine Tochter war ganz geschockt. Auch das habe ich bei einem gemeinsamen Gespräch beim JA angesprochen, ich habe Zeugenaussagen vorliegen, habe jedoch die Füße versucht stillzuhalten a la irgendwann wird es denen zu langweilig.

Meine Tochter wurde nun eingeschult und hat extrem mit der Umgangsregelung zu kämpfen. Ich bin bereits in Beratung mit der Beratungsstelle des JA und diese haben mir dringend zu einer Änderung geraten. Der Vater holt und bringt sie oft in die Schule, tauscht sich mit mir aber über die Belange nicht aus, antwortet nicht auf nette Rückfragen, es gibt Probleme mit den Hausaufgaben, usw. In der Schule ist die Thematik leider auffällig geworden, weil er sich auch weigert mit mir gemeinsam an Gesprächen als Eltern teilzunehmen. Nun habe ich anwaltlich einen Vorschlag zur Änderung geschickt, welcher abgelehnt und ein WM begehrt wurde.

Dann habe ich vor vier Wochen einen Brief der Polizei bekommen, dass ich wegen Stalkerei angezeigt wurde. Von dem Vater.
Ich bin sehr geschockt darüber, denn ich habe nichts getan. Das habe ich auch zur Polizei gesagt. Der Polizist meinte, es sei schon bekannt, dass der Vater mich schon mal angezeigt hätte und dies eingestellt wurde. Also man versucht offensichtlich mich fertig zu machen, um jeden Preis.
Nun jetzt bin ich an einem Punkt, wo ich wirklich am Ende bin. Ich mache mir sehr große Sorgen um meine Arbeit, da ich kaum noch leistungsfähig bin. Auch habe ich Angst um meine Tochter.

26.01.2024 14:23 • 26.01.2024 #1


4 Antworten ↓


Neuroplast
Hallo,

ich möchte dir zunächst einmal meine aufrichtige Anteilnahme ausdrücken für die schwierige Situation, die du durchlebst. Es tut mir wirklich leid zu hören, dass du mit so vielen belastenden Herausforderungen konfrontiert bist, besonders nachdem du dich in eine neue Lebensphase gewagt hast.

Es ist schmerzhaft zu erfahren, wie der Vater deiner Tochter diese schwierige Zeit genutzt hat, um Unannehmlichkeiten zu schaffen und sogar bis zur Anzeige wegen Stalkerei zu gehen. Es ist verständlich, dass diese Vorfälle nicht nur emotional, sondern auch physisch belastend sind. Dein Engagement, deine Tochter bestmöglich zu unterstützen und die notwendigen Schritte einzuleiten, um eine positive Veränderung herbeizuführen, zeugt von deiner Stärke und Liebe als Mutter.

Es ist wichtig, dass du dich um deine eigene Gesundheit kümmerst, sowohl physisch als auch mental. Es kann sehr hilfreich sein, sich auf die Unterstützung von Freunden, Familie und Fachleuten zu verlassen. Du hast bereits Schritte unternommen, indem du dich an die Beratungsstelle des Jugendamtes gewandt hast, und es ist hervorragend, dass du rechtliche Maßnahmen ergreifst, um die Situation zu verbessern.

26.01.2024 14:46 • #2


A


Ich muss irgendwie wieder auf die Beine kommen

x 3


M
Hi @Mayram_0512

Erstmal mein Beileid für die schei** Situation, das liest sich so schon für aussenstehende schon sehr bedrückend.

Aus eigener Erfahrung kann cih dir da aber nur zu raten das ganze selber schrifgtlich festzuhalten (bzw diese Texte zu speicherm, screenshots von machen, bei Treffen wenn möglich Video oder zumindest ton mit aufnehmen) und diese Frau wegen Verleumdung und Beleidigung anzuzeigen. Das Gleiche geht dann auch ihn wegen der Stalking-Anzeige selber anzuzeigen - gerfade in der Verbindung moit der Vorgeschichte hört sich das eher danach an, dass er dich psychisch kaputt machen will. Das kann dann als Verleumdung bishin zu Körperverletzung ausgelegt werden, wenn du und/oder deine Tochter dadrunter leiden (muss dann aber dementsprechend von einem Psychologen oder Psychiater oder ähnlichem bestätigt werden)
Wenn das bei der Polizei auchschon bekannt ist mit seienr Verhaltensweise kommt dir das auch nur zugute und unterstreicht das ganze nochmal zu deinen Gunsten, insofern kannst du da zumindestens etwas beruhigter sein.

Ich wünsche euch dabei viel Erfolg und dass ihr den Frieden bekommt den ihr euch wünscht

26.01.2024 14:57 • x 1 #3


456-abc
Ganz wichtig: ein guter Rechtsanwalt und bei einer Beratungsstelle für Alleinerziehende. Und zeige ihn an, wie schon gesagt wurde. Es gibt den Verein für alleinerziehende Mütter und Väter. Die haben auch rechtliche Beratung.

26.01.2024 19:39 • x 1 #4


456-abc
Dein Rechtsanwalt kann auch den Umgang aus gesundheitlichen Gründen eine Zeitlang unterbinden, damit dein Kind mal zur Ruhe kommt. Sonst erleidet es psychischen Schaden und das wirkt sich auf das ganze Leben aus. Ich weiss aus eigener Erfahrung was das bedeutet. Du solltest dich schützend vor dein Kind stellen.

26.01.2024 19:43 • x 1 #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag