Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach Gleichgesinnten: Menschen die auch an Ängsten, Phobien und Panikattacken leiden.

Erstmal kurz zu mir:
Ich bin Anfang 30 und aus dem Ruhrgebiet. Leide seit Jahren unter meinen Ängsten die mit der Zeit immer schlimmer geworden sind. Ich bin jetzt seit ca 2 Jahren krank geschrieben und habe in dieser Zeit so gut wie garnicht mehr das Haus verlassen.
Bin jetzt an einem Punkt wo ich sage, so kann es nicht weiter gehen und ich muss endlich etwas ändern.
Das Leben zieht einfach an mir vorbei und das ist echt schade.
Bin auf der Warteliste beim Therapeuten, aber bis dahin würde ich gerne schonmal anfangen etwas zu ändern...

Kurz gesagt: Ich suche Menschen die vielleicht in einer ähnlichen Situation sind, denen einfach die Kraft oder der
entscheidende Impuls gefehlt hat den Schritt zurück ins Leben zu wagen. Es alleine zu schaffen ist unglaublich schwer,
zu zweit wäre vieles schon einfacher. Vor allem wenn man sich nicht verstellen muss, sondern jemanden hat der die
Situation und Gefühle nachvollziehen kann. Sich einfach gegenseitig unterstützen und motivieren... Geteiltes Leid ist
halbes Leid, und vielleicht macht es ja sogar Spaß
Ich wäre bereit für kleine Unternehmungen, anfangs natürlich abseits der großen Menschenmassen. Aber alleine trau ich
mich nicht, und es wäre ja auch langweilig

Also, findet sich jemand (vielleicht auch mit einer Sozialphobie) der den Mut hat es zu versuchen und einfach noch auf der Suche nach einem Weggefährten bzw. guten Freund ist?

Würde mich total freuen wenn sich jemand meldet. Ich weiß, die Chancen stehen nicht gut, aber ich denke ein Versuch schadet nicht

Euch allen einen schönen Tag

29.09.2017 11:52 • 07.11.2017 x 1 #1


5 Antworten ↓


Ich bin 23, ich habe auch mit keinem Kontakt. Ich verbringe die meiste Zeit nur alleine bei mir im Zimmer vor dem Laptop. Bei mir in der Arbeit und außerhalb hab ich nicht wirklich mit jemanden Kontakt, ich werde zwar auf der Arbeit angesprochen und antworte kurz mit ein paar Wörtern, aber das ist auch schon alles. Mir fehlt auch der Mut jemanden einfach anzusprechen. Ich hatte auch so lange keine richtigen Gespräche, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass ich das reden verlerne, einfach weil seit so langer Zeit bei mir kein aktives reden gab. Ein weiteres Problem bei mir ist auch, dass nach einigen Minuten mir oft nichts mehr über ein Thema einfällt und man dann dort steht und einem nichts mehr einfällt zum reden.

Ich hoffe der Altersunterschied spielt keine Rolle, ich muss auch immer noch an mir selbst arbeiten ich gebe auch zu dass, ich immer noch die Schwierigkeit habe, dass ich in Gedanken Leute nach den Aussehen bewerte oder nach dem Alter. Ich denke aber wenn man wirklich mit jemanden in Kontakt kommen will, muss man bereit sein, diese Dinge zu akzeptieren.

Ich wünsche dir auch, dass sich zumindest noch andere Leute melden, vielleicht würdet ihr euch auch über die Beiträge etwas näher kennen Lernen.

Wie oben beschrieben habe ich noch einige Schwierigkeiten, würde aber sagen, dass mir der Altersunterschied nicht so viel ausmacht, deswegen hätte ich nichts dagegen, es zumindest irgendwie zu versuchen über Beiträge in Kontakt zukommen.

30.09.2017 22:18 • #2



Suche Menschen mit Ängsten, Sozialphobie Ruhrgebiet

x 3


Hallo...
Ich bin 34 und leide erst seit 5monaten an Panikattaken und Ängste..mit meiner Familie kann ich über mein Problem nicht sprechen(würden es nicht verstehen) und Freunde hab ich keine....habe mich komplett zurück gezogen da ich keinen vertraue und es für mich keine Freunde mehr gibt...nach wochenlangem rumtelefonieren und schreiben habe ich endlich eine Therapeutin gefunden bei der ich schon nächste Woche einen Platz bekommen habe.
Seit 10Tagen nehme ich Opipramol und es grht mir biiissschen besser...

Bin auch auf der suche nach jemand der mich versteht und der mir Mut machen kann, denn ich will endlich wieder ohne Bauchschmerzen und Durchfall das Haus verlassen...

LG
Gismo84

01.10.2017 17:53 • #3


Zitat von Loneman23:
Ich bin 23, ich habe auch mit keinem Kontakt. Ich verbringe die meiste Zeit nur alleine bei mir im Zimmer vor dem Laptop. Bei mir in der Arbeit und außerhalb hab ich nicht wirklich mit jemanden Kontakt, ich werde zwar auf der Arbeit angesprochen und antworte kurz mit ein paar Wörtern, aber das ist auch schon alles. Mir fehlt auch der Mut jemanden einfach anzusprechen. Ich hatte auch so lange keine richtigen Gespräche, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass ich das reden verlerne, einfach weil seit so langer Zeit bei mir kein aktives reden gab. Ein weiteres Problem bei mir ist auch, dass nach einigen Minuten mir oft nichts mehr über ein Thema einfällt und man dann dort steht und einem nichts mehr einfällt zum reden.


Genauso geht's mir auch. Ich lerne nur manchmal Menschen hier im netz kennen mit denen ich dann zumindest mal länger telefonieren kann, ansonsten leb ich extrem zurückgezogen und isoliert. Das ist schade, ich werde immer gemocht wenn man sich mit mir näher beschäftigt.
Hänge auch meist nur am Laptop und zocke oder bin in Foren oder Chats in denen ich mich oft auch nicht wirklich einbinden kann, irgendwie hab ich da so ne Mauer in mir und so ne Hoffnungslosigkeit, wenn Freundschaften enstehen dann wie immer eh nur für kurze Zeit und danach hört man nie wieder was von der Person.

29.10.2017 16:57 • #4


Möchte mich einklinken. Hat jemand Lust auf Austausch? Hab auch ein Telefon (@Lifelover schiel)

04.11.2017 22:24 • #5


auch ich kenne das
suche ebenfalls jemanden zum schreiben, telefonieren möchte ich allerdings nicht

mein problem ist ebenfalls eine sozialstörung
es ist schon nicht einfach wenn man keine sozial kpmpetenzen besitz und der kontakt zu anderen einfach sehr viel schwerer ist als bei anderen

07.11.2017 21:38 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag