13

trueblue
Hallo Community,

Ich melde mich nun auch mit einer Frage/einem Anliegen an euch.
Seit ein paar Wochen leide ich unter Schlafstörungen. Auch wenn ich wirklich müde und erschöpft bin und mich den ganzen Tag aufs Bett freue, kann ich einfach nicht einschlafen. Sobald ich dann liege, habe ich mit Unruhe und Nervosität zu kämpfen. Mit beruhigenden Tees und etwas Lesen am Abend habe ich es schon versucht, aber leider bringt das momentan keine Besserung mit sich.
Vielleicht geht es ja jemandem hier ähnlich und er/sie kann mir Tipps geben, was ich versuchen könnte. Oder kennt ihr irgendwelche pflanzlichen Mittel, die einen besser einschlafen und zur Ruhe kommen lassen?

Liebe Grüße und danke bereits für eure Antworten!

29.05.2019 19:40 • 22.08.2019 #1


27 Antworten ↓


NIEaufgeben
Versuche doch mal pmr zu machen wenn du im bett liegst
Oder meditation
Auch musik kann helfen
Ansonsten kamillen tee

29.05.2019 19:45 • #2


Miami

29.05.2019 19:49 • x 1 #3


Eine vielleicht etwas neuere Methode in den Schlaf zu finden und man muss es mögen - aber such mal ASMR Videos - meist flüstert eine Person etwas oder man hört verschiedene Geräusche sehr intensiv.am besten mit Kopfhörern hören.mich beruhigt das unheimlich und ich schlafe super schnell ein. Es gibt aber auch Menschen die das gar nicht leiden können - daher einfach mal probieren ganz liebe Grüße und erholsame Nächte

29.05.2019 20:05 • #4


Safira
Hast du vielleicht gerade äußerlichen Stress? Irgendwelche neuen Lebensumstände z.b. Job oder andere belastende Umstände?

29.05.2019 20:08 • #5


Catharina
Mir hilft jeden Abend eine Tasse Melissentee oder Tee aus Passionsblüten.
Rescue-Tropfen und Lavendelöl hab ich im Nachttisch.

29.05.2019 20:19 • #6


Probier mal die 4-7-8 Methode https://www.praxisvita.de/4-7-8-atmung-...10363.html

Damit solltest du in 1 Minute einschlafen können. Man wird zumindest sehr müde davon. Anwendung sehr einfach.

29.05.2019 20:20 • #7


meiner Meinung nach finde ich dass man Schlaflosigkeit einfach akzeptieren muss ohne daran rum zu grübeln warum wieso usw...
Man muss einfach sagen ich gehe jetzt ins Bett wenn ich einschlafe schlafe ich halt ein wenn nicht dann ruhe ich mich einfach aus... was helfen kann ist 10 Minuten lang tief einzuatmen und ausatmen und dabei auch noch zählen.... bei mir hat immer das Fernsehen geholfen du guckst dir einen Film und irgendwann schläfst du ein...

29.05.2019 21:14 • x 1 #8


Schlaflose
Zitat von Alegna:
meiner Meinung nach finde ich dass man Schlaflosigkeit einfach akzeptieren muss ohne daran rum zu grübeln warum wieso usw...

Tja, so einfach ist das aber nicht, wenn man arbeiten muss und man mit dauerhaft nur 2-3 Stunden Schlaf nicht dazu imstande ist. Dann kommt die Panik hoch, was wird, wenn man nicht mehr arbeiten kann und kein Geld mehr verdienen kann usw. Und dann ist der Teufelskreis da. Bei mir hat das Jahre gedauert, ohne dass irgendwelche "sanften" Methoden wie pflanzliche Medikamente, Entspannungstechniken oder sonstige guten Ratschläge geholfen haben. Es ging nur mit Schlafabletten, die ich 2-3 Mal die Woche nahm, um übehaupt meine Arbeit machen zu können. Dann wurden mir zum Glück schlafanstoßende Antidepressiva verschrieben, die mir seit über 20 Jahren gut helfen. Was auch noch gut tut, ist Ausdauersport.

30.05.2019 07:15 • #9


weltwunder
Phasen mit hartnäckiger Schlaflosigkeit kenne ich auch, bei mir ist es meistens, wenn sich mein Leben im Umbruch befindet und ich die Energie eigentlich bräuchte. Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Passedan und meditativer Musik zum Einschlafen gemacht. Und auch wichtig: Handy und Fernseher rechtzeitig ausschalten, der Blauanteil im Licht soll wach machen!

30.05.2019 20:28 • x 1 #10


Ich hab auch ab und an Probleme damit, früher noch öfter, als ich noch nachts zu arbeiten begann.
Was mir immer ganz gut geholfen hat, waren Hopfen-Baldrian-Dragees. Auch gut geklappt hat es, wenn ich vor dem zu Bett gehen meinen Kopf "ausgepowert" hab. Irgendwelche Rätsel oder trockene Matheaufgaben - Dinge, die nicht spannend und eigentlich total belanglos sind und trotzdem den Kopf anstrengen.

30.05.2019 20:44 • #11


trueblue
PMR, ASMR und 4-7-8 Methode sind mir alle drei neu, werde mich da heute direkt noch intensiver einlesen und vielleicht auch gleich noch vor dem/beim Schlafengehen ausprobieren. Meditation habe ich bereits ein paar Mal versucht, aber irgendwie war das nicht so meines, mir ist es sehr schwer gefallen abzuschalten.. Vielleicht fehlt mir aber auch einfach die richtige Art für mich oder eine der anderen Methoden liegt mir mehr, bin schon gespannt sie zu testen!
@Safira du liegst ganz richtig, aktuell habe ich sehr viel um die Ohren was meinen Job betrifft.. Da ich selbstständig bin, ist es auch nicht so leicht wirklich abschalten zu können. Immerhin habe ich mir für Juli zwei Wochen freischaufeln können und ich werde ans Meer fahren, das ist meine Energiequelle.
Bis dahin steht jedoch noch einiges an.. Schlaftabletten oder ähnliches will ich wirklich meiden, sofern es möglich ist. @weltwunder ist das Mittel, das dir geholfen hat denn pflanzlich? Mein Handy und meinen Laptop versuche ich wenigstens eine Stunde vor dem Bett nicht mehr anzugreifen. Leider klappt das nur meistens nicht ganz so gut..
Ab jetzt sollte ich wohl lieber noch ein paar langweilige Matherätsel lösen, anstatt in Smartphone oder Laptop zu starren!
Danke für eure zahlreichen Antworten, das schätze ich sehr =)

11.06.2019 14:39 • #12


-Leeloo-
Mit Lavendeöl auf dem Kopfkissen (ich lege immer ein Handtuch auf's Kopfkissen, ein wenig von dem Öl in die Hände verteilen und auf dem Handtuch verreiben. Es gibt aber auch extra ein Lavendelspray - manche sind halt allergisch dagegen. Oder eine Entspannung in Form von einer Fantasiereise (z. B. Im Zauberwald der Halblinge oder anderes) über Kopfhörer hören. Damit klappt es bei mir ganz gut.

11.06.2019 15:55 • x 1 #13


weltwunder
Zitat von Benigna:
Auch gut geklappt hat es, wenn ich vor dem zu Bett gehen meinen Kopf "ausgepowert" hab. Irgendwelche Rätsel oder trockene Matheaufgaben - Dinge, die nicht spannend und eigentlich total belanglos sind und trotzdem den Kopf anstrengen.

Oh, sowas würde bei mir gar nicht funktionieren. Wenn ich vor dem Einschlafen intensiver über irgendwas nachdenke, kann ich mit Sicherheit nicht abschalten. Bei mir gehen zum Einschlafen nur relativ langeweilige Romane oder Hörspiele, die ich schon mal gehört habe. Muss man halt individuell ausprobieren, was hilft!

Zitat von trueblue:
ist das Mittel, das dir geholfen hat denn pflanzlich? Mein Handy und meinen Laptop versuche ich wenigstens eine Stunde vor dem Bett nicht mehr anzugreifen. Leider klappt das nur meistens nicht ganz so gut..

Ja, ist was pflanzliches mit Passionsblumenkraut-Extrakt. Bei Heilpflanzen ist es so ähnlich wie mit den Rätseln, man muss schauen, was einem selbst gut tut. Mir hilft das Passedan halt nicht nur beim Einschlafen, sondern auch tagsüber ganz gut gegen innere Unruhe.

Was Handy und Laptop angeht: Gewohnheiten zu ändern ist nie leicht. Bleib dran, mit der Zeit werden neue Gewohnheiten draus, die die alten ersetzen.

Zitat von -Leeloo-:
Mit Lavendeöl auf dem Kopfkissen (ich lege immer ein Handtuch auf's Kopfkissen, ein wenig von dem Öl in die Hände verteilen und auf dem Handtuch verreiben.

Das mit dem Entspannungsduft auf einem Handtuch auf dem Kopfkissen ist auch eine gute Idee!

20.06.2019 19:19 • x 1 #14


Auspowern ist ein gutes Stichwort, wenn ich körperlich ausgelaugt bin , hab ich mental gar keine Kraft mehr zu grübeln. Da Schlaf ich dann einfach ein weil mein Körper so müde ist .
Deswegen putze ich des öfteren auch um 23 Uhr mal eben die Wohnung oder miste aus haha

20.06.2019 19:30 • #15


Schlaflose
Zitat von juuliet:
Deswegen putze ich des öfteren auch um 23 Uhr mal eben die Wohnung oder miste aus haha

Damit würde ich die ganze Nacht senkrecht im Bett stehen. Körperliche Aktivität vorm Schlafengehen putscht auf. Es wird bei Schlafstörungen davon abgeraten z. B abends Sport zu machen. Ich darf nichts später als bis 15-16Uhr Sport machen. Ich brauche Ruhe, um runterzufahren.

20.06.2019 19:49 • #16


Zitat von Schlaflose:
Damit würde ich die ganze Nacht senkrecht im Bett stehen. Körperliche Aktivität vorm Schlafengehen putscht auf. Es wird bei Schlafstörungen davon abgeraten z. B abends Sport zu machen. Ich darf nichts später als bis 15-16Uhr Sport machen. Ich brauche Ruhe, um runterzufahren.

Echt ? das ist schade bei mir ist es wirklich so das ich dann komplett ausgelaugt bin , eventuell noch Dusche und dann kann ich schlafen wie ein Baby.

20.06.2019 19:59 • x 3 #17


trueblue
@-Leeloo- das mit dem Lavendelöl finde ich eine tolle Idee! Zum Glück bin ich da nicht allergisch dagegen und noch dazu ein großer Fan von dem Duft werde ich auf jeden Fall ausprobieren!
@weltwunder alles klar, wie nimmst du das Mittel denn dann ein und sind das Tabletten? Ich habe auch schon davon gehört, dass Passionsblumenkraut bei Schlafstörungen helfen soll. Mit diversen Tees habe ich es schon versucht, aber ich zweifle langsam die Wirkung davon an.. Ich muss sagen, dass ich mich tatsächlich schon gebessert habe, was meine elektronischen Geräte angeht! Wenn es sich zeitlich ausgegangen ist, habe ich mich Abends noch raus an die frische Luft gesetzt und versucht etwas runter zu kommen ohne dabei in Smartphone oder Laptop zu starren!
Und der Urlaub naht ja zum Glück auch schon =)
Auspowern ist bei mir auch immer wichtig! Jedoch ebenfalls eher untertags und nicht direkt vor dem Schlafengehen. Wenn ich das so mache, dann merke ich auch Abends wie ausgelaugt ich vom Sport bin. Täglich schaffe ich es natürlich nicht, aber ich versuche wenigstens drei Mal die Woche Zeit dafür zu finden.
LG und schönen Mittwoch euch allen!

03.07.2019 10:29 • x 1 #18


weltwunder
Zitat von juuliet:
Echt ? das ist schade bei mir ist es wirklich so das ich dann komplett ausgelaugt bin , eventuell noch Dusche und dann kann ich schlafen wie ein Baby.

Bei mir funktionieren körperliche Aktivitäten auch besser, als geistige. Wenn ich körperlich was getan habe, gerate ich nicht ins Grübeln und habe dennoch ein gutes Gefühl was geschafft zu haben. Direkt vor dem Schlafen putzen wäre für mich nichts, aber mit einer halben Stunde oder Stunde dazwischen geht das ganz gut. Gehe meistens vor dem Schlafen nochmal kurz mit dem Hund spazieren, das hilft mir (wenn's nicht gerade regnet) auch beim entspannen.

Zitat:
das mit dem Lavendelöl finde ich eine tolle Idee! Zum Glück bin ich da nicht allergisch dagegen und noch dazu ein großer Fan von dem Duft werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

Du kannst, wenn du magst, auch verschiedene Entspannungsdüfte ausprobieren. Von Zirbenöl habe ich diesbezüglich auch schon Gutes gelesen.

Zitat:
wie nimmst du das Mittel denn dann ein und sind das Tabletten? Ich habe auch schon davon gehört, dass Passionsblumenkraut bei Schlafstörungen helfen soll. Mit diversen Tees habe ich es schon versucht, aber ich zweifle langsam die Wirkung davon an..

Das Passedan, was ich nehme, sind Tropfen und ich komme damit gut zurecht. Tees zum Einschlafen habe ich auch mal probiert. Der Haken ist halt, dass die Wirkstoffkonzentration in Tees relativ niedrig ist und man viel trinken muss, um einen Effekt zu bemerken. Und was passiert, wenn man kurz vor dem Einschlafen viel Tee trinkt? Man muss dauernd auf Toilette. Ist halt auch eher weniger schlaffödernd.

Zitat:
Ich muss sagen, dass ich mich tatsächlich schon gebessert habe, was meine elektronischen Geräte angeht! Wenn es sich zeitlich ausgegangen ist, habe ich mich Abends noch raus an die frische Luft gesetzt und versucht etwas runter zu kommen ohne dabei in Smartphone oder Laptop zu starren!

Sehr gut, da kannst du stolz auf dich sein, dass du schon eine Veränderung hinbekommen hast. Bleib weiter dran!

10.07.2019 18:38 • x 2 #19


trueblue
Lavendelöl am Polster habe ich jetzt die letzte Woche einmal probiert und es war auf jeden Fall sehr angenehm! Zirbenöl kann ich mir auch hilfreich vorstellen, meine Eltern haben sogar ein Bett aus Zirbenholz zu Hause.
Die Tropfen, die du mir empfohlen hast habe ich mir übrigens auch besorgt. Habe es jetzt so dosiert, dass ich sie dreimal täglich genommen habe und das letzte Mal kurz vor dem Schlafengehen. Um 180 Grad haben sich meine Schlafstörungen noch nicht verändert, aber ich merke schon eine Besserung. Ich bin Abends etwas weniger angespannt und ich kann besser einschlafen, da ich an manchen Tagen sogar richtig zufrieden und wie ein kleines Baby ins Bett falle =)
Das war lange nicht mehr der Fall!
Von den Tees lasse ich vorerst einmal die Finger, das mit den nächtlichen Toilettengängen ist nämlich wirklich nicht gerade fördernd für eine erholsame Nacht..
LG

16.07.2019 21:59 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf