Pfeil rechts

Hallo an alle hier!

Nehme nun nach vielen anderen Versuchen seit Donnerstag Lyrica, da ein Psychiater meint, ich wäre nicht depressiv, sonderh hätte eine generalisierte Angststörung.
Habe mit 25-0-25 angefangen und merke überhaupt nichts. Der Psychiater meint dann erhöhen auf 50-0-50, aber ich habe Bedenken, daß dann die Nebenwirkungen doch zuschlagen könnten. Hat hier jemand Erfahrung mit diesem Medi und wenn ja welche? Würde mich wirklich freuen über Antworten. Habe auch schon die Suchfunktion betätigt, aber die Beiträge dort sind meist alle älter.

LG Charly

05.04.2014 18:13 • 18.06.2014 #1


24 Antworten ↓


Gabi48
Hallo Habe Lyrica eine Zeit lange genommen und bin sehr gut damit klar gekommen. Keine Nebenwirkungen nix. Zuerst habe ich 3x 25mg genommen dann auf 3 x 50 mg rauf. Nach 2 Wochen war die Angst weg. Bei Ängsten eine super Medi.
Viel Glück lG Gabi

05.04.2014 18:16 • #2



Wer kennt Lyrica? (Wirkstoff: Pregabalin)

x 3


Hallo Gabi!

Das hört sich ja gut an und läßt hoffen. Also dann werde ich mal auch erhöhen und mein Glück versuchen. Und warum hast du dieses Medi dann abgesetzt? Sag bloß du hast es geschafft von deiner Angst loszukommen? Das wäre ja ein Traum.


LG Charly

05.04.2014 18:19 • #3


Mein Sohn nimmt 2x75mg und ist damit recht zufrieden

05.04.2014 18:28 • #4


Hallo Blueberry

Danke für die Antwort. Das soll meine Zieldosis sein. Nimmt Dein Sohn das auch für die GAS?

LG Charly

05.04.2014 18:31 • #5


Gabi48
Hallo Charly Ich habe es abgesetzt weil ich mein AD nach ein paar Jahren nicht mehr vertrug und auf ein ganz anderes Medikament umgestiegen bin. Wie bei dir steht bei mir die Angst mehr im Vordergrund. Ich habe Lyrica zusammen mit Veniflaxin einem Antidepri genommen. Da ich nun Bluthochdruck habe(nicht wegen Gewicht oder so) ist es nicht gut ein AD zu nehmen weil das in erster Linie Antriebsfördern ist und den Blutdruck erhöht. Nun nehme ich Paroxat das in erster Linie bei Ängsten helfen soll. Bin erst in der 4ten Woche und Plage mich mit heftigen Nebenwirkungen herum.Ich leide seid 18 j unter Angst wichtig neben den Medikamenten ist aber auch eine Therapie in der Hoffnung die Ursache heraus zu finden. Medi allein reicht leider nicht. lG Alles Liebe Gabi

05.04.2014 18:32 • #6


Hallo Gaby

Mache auch schon seit letzten Sommer eine Psychotherapie. Bin mir aber nicht sicher, ob die so optimal ist. Habe auch schon einige AD durch und habe auch Bluthochdruck seit Jahren ( auch nicht wegen Gewicht ). Hört sich für mich aber schlimm an, wenn du schon so lange unter dieser Angst leidest und anscheinend nie losgeworden bist. Lernt man denn damit zu leben? Und kann man damit arbeiten? Ich bin seit Mai letzten Jahres damit krankgeschrieben und mein AG fängt logischerweise an zu drücken. Hoffe nun, daß das Lyrica mir auch hilft meine Arbeit wieder aufnehmen zu können. Und natürlich diese Angst mal loszuwerden.

LG Charly

05.04.2014 18:39 • #7


Gabi48
Hallo Charly Ja eine lange Zeit 18 j. Aber es gibt ja auch gute Phasen. Therapien habe ich auch schon einige gemacht, gerade mal wieder.Die helfen mir bedingt das ich wieder stabiler werde.Ich sage immer man muss mit der Angst Leben wie ein Diabetiker mit dem Insulin.Ich bin sogar Mutter geworden vor 11 J. Leider gibt es immer wieder Ereignisse die die Angst auslösen. Das wichtigste ist sich keinem Druck aus setzen weder vom Arbeitgeber noch seinem Umfeld.Keine Angst bleibt ewig. lg Gabi

05.04.2014 19:06 • #8


Hallo Gaby

Danke für die Aufmunterung. Auf die guten Phasen warte ich noch. Aber vielleicht hilft mir jetzt das Lyrica zusätzlich en wenig dabei.

LG Charly

Aber hat hier nicht noch jemand Erfahrung mit dem Lyrica gesammelt? Bitte meldet euch doch und schildert eure Erfahrung mit diesem Medi!

05.04.2014 20:04 • #9


Alex
Dieses Thema hast Du gelesen?

medikamente-angst-panikattacken-f76/lyrica-erfahrungsberichte-t43940.html

Wie alt ein Thema ist spielt ja nur bedingt eine Rolle. Bitte werfe nochmal die Suche an. Es gibt wirklich sehr viele Erfahrungsberichte zu Lyrica.

Danke

05.04.2014 20:30 • #10


Hallo Alex!

Danke für den Hinweis. Hatte ich aber auch schon gelesen. Habe auch nur gedacht jemanden hier zu finden,der es aktuell nimmt bzw. gerade damit anfängt. Wünsche noch ein schönes WE.

LG Charly


Vielleicht doch jemand da, der es aktuell noch nimmt oder auch gerade damit angefangen hat?

05.04.2014 21:24 • #11


Guten Morgen oder schönen Sonntag

Habe nun gestern abend und heute früh bereits 50mg Lyrica genommen und ich muß sagen von der versprochenen Sedierung spüre ich garnichts. Ich bin genauso aufgeregt und habe genauso schlecht geschlafen wie immer. Ist das normal, oder bin ich einfach zu ungedudig? Habe hier ja von vielen gelesen und gehört, daß es relativ schnell zur Beruhigung, ja sogar zum Verschwinden der Angst führte. Viele sprachen sogar von Benommenheit und viel Schlaf
Heißt das jetzt, daß es nicht wirkt bei mir? Mache mir sehr viele Gedanken darum. Bitte helft mir mit euren Erfahrungen und schreibt mir.

LG Charly

06.04.2014 12:14 • #12


Hallo,

ich nehme Lyrica jetzt seid vier Wochen, bin allerdings letzte Woche auf drei mal 100 mg hoch gegangen weil ich starke PA hatte, es dauert ja immer etwas bis es wirkt. Nehme dazu auch Venaflaxin.

Nebenwirkungen hatte ich nur von dem Venaflaxin, denke ich.

Beim Lyrica hatte ich von Anfang an nichts. Also ich denke du kannst erhöhen ohne ein Problem zu bekommen.

Lass dir mit der Arbeit zeit bis es dir besser geht, ich habe es zu früh versucht.

Liebe Grüße

Yvonne

06.04.2014 12:32 • #13


Danke Yvonne für deine Antwort. Nehme jetzt nur dieses Lyrica und einen Betablocker, weil ich öfter ein Gefühl des Herzrasens habe. Puls ist aucch fast immer etwas erhöht. Nun noch meine Frage. Hat dir das Lyrica gegen deine Angst geholfen? Habe nämlich eine GAS und dagegen soll es wirken. Aber es sind ja nur ca. 3 Tage, seitdem ich es nehme. Also muss ich mich noch gedulden, nicht wahr? Mit welcher erkrankung kämpfst du denn? Auch eine GAS oder etwas anderes?

LG Charly

06.04.2014 13:27 • #14


Hey Charlie,

ich habe Panikattacken, seitdem ich die höhere Dosis nehme ist es auf jeden Fall besser, ich kann nach dem Rückfall wieder nichts mehr alleine.

Aber ich bin zum Beispiel gerade alleine zu Hause und das geht schon ganz gut mit den Tabletten. Und ja du wirst dich noch etwas gedulden müssen, das ist bei den Tabletten ja immer so.

Also ich kann sagen mir hilft es, ich traue mir nur selber nicht, was aber nix mit den Medis zu tun hat. Ich muss jetzt langsam wieder anfangen Sachen zu üben.

Liebe Grüße

Yvonne

06.04.2014 14:03 • #15


Okay, dann drück ich dir die Daumen, daß du das wieder in den Griff bekommst. Und ich werde mich gedulden. Noch einen schönen Sonntag.

LG Charly

06.04.2014 14:33 • #16


Danke und es wird wirken, gib dir und dem Lyrica ein bißchen zeit.

Dir auch einen schönen Sonntag und viel Kraft


Liebe Grüße Yvonne

06.04.2014 15:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo ich nochmal!

Also von Sedierung und Schläfrigkeit kann ich garnicht sprechen. Habe heute nacht nur 2 Stunden geschlafen und fühle mich total aufgeputscht. Immer unruhig, inneres Zittern und Angstgefühle. Kennt das jemand von euch auch bei der Einnahme von Lyrica? Nehm es aber auch erst seit Donnerstag letzter Woche. Bin auf 100 mg seit Sonnabend hoch.
Bitte antwortet mir!


LG Charly

07.04.2014 11:56 • #18


Hey,

das hatte ich auch, aber das wird besser. Versuch nicht so hin zu gucken und gib dem ganzen was zeit. Man macht sich ja auch bei allem verrückt was man fühlt, zumindest ist das bei mir so.
Es wird schon besser


Liebe Grüße

Yvonne

07.04.2014 12:06 • #19


Danke für die Antwort. Ich möchte nur endlich dieses innere Zittern loswerden. Das ist so nervig und angsteinflößend. Und verstärkt wird das auch durch das Alleinsein hier zu Hause. Hab ich was zu tun, geht es meistens. Nehme allerdings nur das Lyrica. Von daher ist es fraglich ob es allein schon hilft. Was hast du denn eigentlich für Nebenwirkungen Yvonne?

LG Charly

07.04.2014 12:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf