Pfeil rechts

Ich nehme ja seid einer Woche noch das Venaflaxin dazu was ich heute noch mal erhöht hab und von dem Lyrica nehme ich deutlich mehr 300 mg am Tag. Ich hab auch innere Unruhe, zittern, mir ist übel aber es kam bis jetzt keine Panikattacke mehr durch. Hatte zwar wenn ich alleine bin Angst vor der Angst, aber es kam nicht wirklich durch.

Ich fühl mich auch ein bißchen benommen und schon etwas aufgeputscht in einem aber das wird immer weniger.

LG

07.04.2014 11:20 • #21


Na dann muss ichmich doch noch sehr gedulden. Hatte ja mal Mirtazapin und das ging ganz gut. Aber dann kam die Zunahme 10-12 kg. Das war schrecklich und ich habs wieder abgesetzt. Vielleicht sollte ich es doch nochmal versuchen.

LG Charly

07.04.2014 11:58 • #22



Wer kennt Lyrica? (Wirkstoff: Pregabalin)

x 3


Hallo Ihr alle,

nochmal eine kurze Frage an Euch. Ich bin von fast einer Woche Lyrica wie aufgeputscht. Kann nachts garnichtmehr schlafen und auch am Tag immer nervös. Mein Arzt meinte heute, daß könne vom Tavor Entzug kommen. Habe es mal so ab und zu genommen, aber nicht regelmäßig. Soll heute 15 mg Mirta nehmen, daß ich schlafen kann und das so für 3-4 Tage Der Doc meinte,daß sich das noch gibt. Habe heute auch schon eine Faustan und eine Schmerzspritze bekommen, da ich so dolle Rückenschmerzen ( Brustwirbelbereich ) habe. Und mein Magen spielt auch verrückt. Habe ganz dollen Magendruck. Das nervt. Kann das alles vom Lyrica kommen oder sind es tatsächlich Entzugserscheinungen von Tavor. Wie gesagt habe es nicht regelmäßig genommen. Nur wenn es ganz extrem wurde. Bitte helft mir und gebt mir eine Antwort.

LG Charly

09.04.2014 17:30 • #23


Hallo Charly,

Dein Beitrag ist zwar jetzt schon etwas her, trotzdem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Dein aufgeputschter Zustand vom Absetzten der Medikamente liegen könnte. Der Magendruck evtl. von Lyrica.

Ich selbst nehme Lyrica seit zwei Tagen mit einer Anfangsdosis von tgl. 2 x 25 mg. Nach einem Tag musste ich mich leider mit Erbrechen herumschlagen. Ich war aber tapfer und habe dann doch die nächste genommen. Außerdem fühle ich mich so, als wäre ich irgendwo vorgelaufen . Naja, mal sehen, wie sich das so gibt.

Es würde mich mal interessieren, ob sich Deine Symptome verbessert haben und wie es Dir jetzt mit Lyrica geht?

Ich freue mich übrigens über jeden Beitrag , schreibt bitte .

Liebe Grüße
Phila

12.06.2014 10:01 • #24


hallo


ich habe 20 Tage Lyrica 25-0-25 genommen ...ich hatte heftige Nebenwirkungen die nicht weggingen....habe dann sofort abgesetzt....nach 20 tagen war ich dann schon abhängig ....nach 2 Tagen auf 0 ging es los jetzt nach 20 Tagen auf 0 wird es etwas besser....jetzt weiss ich wenigstens wie es Junkies geht....Es wird nicht jeder abhängig und es gibt bestimmt auch viele die es vertragen....aber die Wahrscheinlichkeit abhäng ig zu werden ist bei Lyrica extrem hoch....
Panikattacken so wirklich schlimme hat das Medi nicht mehr durchgelassen aber die innerer Unruhe und das zittern....ect p.p waren irgendwann nicht mehr zum aushalten....dann lieber klar im Kopf und Panikattacken...mache eine Therapie und hoffe nun af Erfolg...

alles gute und hoffentlich klappt es bei euch nur informiert euch im Netz über die Abhängigkeit und welche Probleme man damit haben kann....ich wäre froh gewesen ich hätte es früher getan

Lg Die Zuversicht75

18.06.2014 20:42 • #25




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf