Pfeil rechts
2

Hallo zusammen,

irgendwie drehe ich nur noch am Rad. Nur noch angespannt, Angst vor der Angst, ständiges beobachten meines Körpers und und und.
Möchte mal zu Ruhe kommen. Aber keine chemischen Mittel nehmen, da ich viel zu viel Angst vor den Nebenwirkungen habe.
Trinke zur Beruhigung ab und zu Alk.. Aber das kann ja keine Dauerlosung sein. Das weiß ich natürlich.
Habe nun mal überlegt einen Homöopathen zu konsultieren. Habt ihr Erfahrungen damit?
Freu mich auf eure Antworten

26.04.2017 20:57 • 27.04.2017 #1


12 Antworten ↓


Icefalki
Hole dir die Resquetropfen, sind eine Bachblütenmischung für Notfälle, da ist auch Alk. drin, und Blütenessenzen.
Kommt in Richtung Homöopathie.

Richtige Homöopathie ist eine Kunst. Wenn du einen Guten findest, hilft das sehr. Allerdings ist auch das ein Weg, den es zu beschreiten gilt. Klassische Homöopathie ist weit mehr, als nur das Similie für dich zu finden.

Je mehr ich mich damit beschäftige, desto schwerer wird es. Gerade im psychischen Bereich, zumal der Patient meist selbst seine Hintergründe nicht fassen kann. Ein guter Homöopath kann einen Therapeuten sehr wohl das Wasser reichen. Allerdings bist du Selbstzahler. Und das kostet einiges.

Gibt da draussen sehr viele Scharlatane. Ist leider so.

26.04.2017 21:13 • x 1 #2



Wer hat Erfahrungen mit Homöopathie?

x 3


Hallo Giraffe, ich bin schon ziemlich lange erkrankt, daher habe ich in dieser Zeit auch immer wieder versucht, da ich zig Medikamente verordnet bekam, die allesamt nicht besonders halfen, mich im alternativen Bereich, u.a. auch den der Homöopathie, umzusehen. So war ich z.B. zwei Jahre bei einem namhaften Homöopathen in Behandlung, erhielt da auch allerlei Präparate, Akkupunktur etc... doch auch dadurch habe ich nur ganz kurzzeitig, wenn überhaupt mal eine Verbesserung gespürt. Ich persönlich glaube, dass, wenn Du mitten in der Depression bist, die Wirkung dieser Mittel einfach zu schwach/gering ist. Also mir hat es konkret nicht geholfen. Interessant wären an dieser Stelle aber auch die Erfahrungen anderer Betroffener hier zu lesen, was wem und ob überhaupt geholfen hat. Es gibt ja im alternativen Bereich heute längst nicht mehr nur die Homöopathie, sondern geradezu unüberschaubare Möglichkeiten und Angebote, von Bachblüten über Osteopathie, Quantenmedizin und wie das alles heißt...

26.04.2017 21:24 • #3


Hallo ihr,
das mit den rescue Tropfen wäre tatsächlich eine Idee.
Meine Krankenkasse übernimmt die Kosten bei einigen Homöopathen, die mit der Krankenkasse einen Vertrag haben, Gott sei Dank!

Im übrigen habe ich keine Depressionen sondern eine Angststörung. Macht die Sache für die Homöopathie aber sicherlich auch nicht leichter.

26.04.2017 21:30 • #4


Icefalki
Das ist doch super. Machs einfach. Ich hab das bei Tieren erlernt. Da nehmen wir mehr die körperlichen Symptome rein, gut, man beobachtet das Tier natürlich auch im Verhalten. Menschen sind komplizierter.

Aber packs an.

26.04.2017 21:41 • #5


Hi Icefalki. Hast du auch selbst Erfahrungen an dir gemacht damit?

26.04.2017 21:48 • #6


Gerd1965
Ich tendiere eher zur Phyto Therapie, da ich von der Homöopathie null halte.
Da deine Kasse bezahlt versuche es ganz einfach wenn du möchtest.

26.04.2017 21:50 • #7


Icefalki
Zitat von Giraffe:
Hi Icefalki. Hast du auch selbst Erfahrungen an dir gemacht damit?


Nur als mich ein Pferd getreten hat,hab ich ein homöopathisches Komplexmittel genommen. Vorher war ich auch sehr skeptisch. War aber der Hammer. Hatte auch Erfolge und mein Chef ist Homöopath.

Wir sehen super Erfolge, aber auch keine. Ist eben keine Wissenschaft, die bei xyErkrankung mit genau diesem einem Mittel dann heilen kann.


Google mal Dr. Mohinder Singh Jus. Oder Massimo Mangialavori https://www.google.de/url?sa=tsource=w ... wDo2WEsEjg

Sind beides hervorragende Homöopathen.

26.04.2017 22:18 • #8


LakeSonne1
Eine Angsterkrankung kann man nicht durch Medikamente heilen, ob Hömöop. oder klassisch. Man kann damit eine zeitweilige Deckelung der Symptomatik erreichen, mehr nicht.
Der Unterschied: Klassische Medis müssen einen Wirksamkeitsnachweis durch klinische Tests (wiederholbar) erbracht haben, um eine Zulassung zu erhalten. Homöpathische Mittel müssen das nicht.
Also: du hast die wahl, um deine Symptome zeitweilig zu deckeln: Medi mit Wirksamkeitsnachweiß oder ohne. Heilen kann dich keins.

Wenn du Homöpathische Arznei probieren willst, empfehle ich dir Leitungswasser.
Da die Wirksamkeit von Homöopath. Arznei (die Potenz) mit der Verdünnung steigt und man weiß, dass massenhaft Arznei durch wegkippen ins Grundwasser kommt, muß das Leitungswasser, da gewonnen aus Grundswasser) aber so was von potentem hömöopoatischer Arzneimittel enthalten., da es ja schon mordsmäßig verdünnt ist. Ist zwar nicht mehr nachweißbar im Wasser, aber diese nicht-Nachweißbarkeit gilt ja unter Homöopathen als Qualitätskriterium.

27.04.2017 15:51 • x 1 #9


Hi. Dass ich mein Angststörung nicht mit medis welcher Art auch immer heilen kann ist mir klar.

Aber sie können mir helfen,mal ein bisschen runter zu fahren.

Ich muss meine Fragestellung vielleicht auch korrigieren ;

Bin auf der Suche nach Leuten, die positive Erfahrungen mit Homöopathie gemacht haben.
Möchte das Thema Homöopathie nicht zur Diskussion stellen.

27.04.2017 16:13 • #10


Hallo, Ich habe mich ebenfalls an einen heilpraktiker gewendet und bereue es nicht.
Ich weiß zwar nicht, ob die Homöopathie mir nun geholfen hat oder doch das Zusammenspiel mit Lebensveränderung und Therapie, aber für mich auf jeden Fall besser als Chemie.

Meine Heilpraktikerin bietet auch noch Kinosologie an und frag mich nicht, ob es wirkt oder nicht aber danach bekomme ich Kopfschmerzen. Also irgendwas macht es. Ich habe erst die zweite Behandlung durch von daher kann ich noch nicht viel sagen.

Grundsätzlich musst du bestimmt auch dran glauben, aber schaden kann es dir unter Begleitung auch nicht. Probieren geht über studieren.

27.04.2017 19:52 • #11


Hi dreschi,

nimmst du ein eigens auf dich zusammengestelltes Präparat/Globuli oder irgendwas handelsübliches wie manuia oder so?

Psychokinesiologie habe ich vor Jahren mal gemacht. War Hammer interessant. Hat mich auch sehr beeindruckt

27.04.2017 20:24 • #12


Hi,

Ich habe eins aus der Apotheke aber frag mich jetzt nicht wie das heißt. Ist aber keines von denen die man immer mal so hört. Es soll die Nebenniere stabilisieren, welche durch den hohen Stresspegel aus dem Lot ist.
Ich fahre damit auf jeden Fall besser, als mir der Idee AD zu nehmen.
Und Magnesium nehme ich auch noch, sowie neurexan, wenn es mal wirklich zu viel wird.

27.04.2017 20:29 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf