Pfeil rechts
10

Hallo,

bin gerade in einer sehr sehr schlechten Phase, alles läuft schief, habe Angststörungen seit 8-9 Jahren. Im Moment ist die Angst 24 Std da, habe auch mehrere Erlebnisse gehabt, die die Angst Triggern.

Bin aktuell auf der Suche nach einem Therapeuten, aber das dauert ja.

Deshalbe meine Frage: lohnt es sich, zur kurzzeitigen Behandlung vom Hausarzt ein Medikament gegen die Angst verschreiben zu lassen? Gibt es etwas, was wenige Nebenwirkungen auf die Leistungsfähigkeit hat. Muss gerade viel lernen für die Uni und muss weiter Auto fahren können tagsüber.

Will nur mal etwas Entspannung, ich halte die Angst langsam nicht mehr aus.

Bitte gebt mir Tipps, danke

01.07.2016 01:52 • 17.07.2016 #1


29 Antworten ↓


ich fürchte, das wird schwer werden! Die meisten Psychopharmaka haben schon irgendwelche Nebenwirkungen, leider! Wenn ich Angst habe nehme ich Pregabalin, das hilft mir immer sehr gut. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man in dem sedierten Zustand noch für die Uni lernen kann.

01.07.2016 08:01 • #2



Welche Medis gegen Angst die direkt wirken?

x 3


Schlaflose
Die Medikamente, die sofort wirken, sind Benzos wie z.B. Tavor oder Alprazolam. Sie machen aber schnell abhängig und sollten nicht länger als 2-3 Wochen am Stück genommen werden. Und wie schon gesagt wurde, machen sie meist auch müde.

01.07.2016 08:10 • x 1 #3


Danke euch für die Antwort.

Habe mal etwas gegooglet. Benzos machen müde wie du schon gesagt hast und Auto fahren ist dann natürlich auch schwer.

Was sind eure Erfahrungen. Kann man sich Benzos als Notfallpräperat verschreiben lassen bis man einen Therapeuten findet?

Wenn man Abends/Nachts eine Pille nimmt, kann man morgens wieder Auto fahren und sich konzentrieren?

Klar muss ich das abschließend mit dem Arzt bewuatschen, mich interessiert nur, ob der Weg zum Arzt sich überhaupt lohnt. Ich habe nicht vor, viele Medis zu nehmen, letzte Nacht hatte ich aber bspw. einen Notfall und hätte mir durchaus eine Beruhigungstablette gewünscht.

01.07.2016 15:26 • #4


Doreen2016
ich bin gerade auf kalten entzug von tavor die hölle auf erden

01.07.2016 15:35 • x 1 #5


Zitat von Maschm87:
Was sind eure Erfahrungen. Kann man sich Benzos als Notfallpräperat verschreiben lassen bis man einen Therapeuten findet?

Wenn man Abends/Nachts eine Pille nimmt, kann man morgens wieder Auto fahren und sich konzentrieren?

Wenn du nur ein leicht sedierendes Mittel einnehmen möchtest, das dich Tags ruhiger macht und Nachts gut schlafen läßt, dann greif nicht zu Benzo-Hammer-Pillen. Von denen halte ich ehrlich gesagt gar nichts. Außer daß sie abhängig machen und eigentlich das Auto fahren verbieten, wird es Angstzustände über den Abhängigkeitsmechanismus am Ende verstärken.
Es gibt leicht beruhigende Mittel z.B. Truxal, die auch bei Angst oder anderen Erregungszuständen eingesetzt werden. Der Wirkstoff heißt Chlorprothixen aber wie bei allen als Antidepressiva genutzten Mitteln gibt es auch da Nebenwirkungen.
Meinst du nicht, daß dein Arzt bei Schilderung deiner Beschwerden schon wissen wird, was er dir verschreiben möchte?

Wenn es eine solche Notfallpille, wie sie dir vorschwebt geben würde, dann hätten wir sie alle schon.

01.07.2016 15:45 • x 1 #6


Zitat von Gnomenreigen:
ich fürchte, das wird schwer werden! Die meisten Psychopharmaka haben schon irgendwelche Nebenwirkungen, leider! Wenn ich Angst habe nehme ich Pregabalin, das hilft mir immer sehr gut. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man in dem sedierten Zustand noch für die Uni lernen kann.



Sediert das Pregabalin stark?

Ich habe irgendwie immer wieder so Situationen, in denen ich mich total hilflos fühle. Total grundlos. Meist mit zwängen verbunden. Das kann ständig vorkommen. Egal, ob beim Verlassen eines Zimmers, des Autos, bei Gesprächen mit Menschen, unter Stress etc etc

02.07.2016 18:58 • #7


@Serthralinn
das kann ich Dir nur schwer beantworten, die gleiche Dosis, das Medikament überhaupt, hat ja bekanntlich bei jedem Anwender 'ne andere, verschieden starke Wirkung. Ich nehme, nur wenn es akut ist 75mg, dann je nach Bedarf 3x tgl. 75mg. Manchmal reicht auch schon eine Kapsel. Die Wirkung/Sedierung ist so, dass ich schon meinen alltäglichen Kram erledigen kann, mich dabei angstfrei, ruhig und entspannt fühle. Ich könnte mir aber z.B. nicht vorstellen, dass ich intellektuell anspruchsvolle Aufgaben bewältigen könnte, oder auch z.B. mich sicher beim Autofahren fühlen würde. Auch konkret, wenn, wie gefragt, man noch studiert, für die Uni arbeiten muß, wäre es für mich nicht mögl. komplexe wissenschaftl. Zusammenhänge zu erkennen oder einfach was auswendig zu lernen.
Aber das ist wohl allg. das große Minus bei psychischen Erkrankungen. Es ist eben nicht so, dass man psych. Beschwerden hat, ein Medikament einnimmt, und dann so funktioniert, wie ein psychisch vollkommen gesunder Mensch. Ich empfinde das manchmal immer so ein wenig, wie die berühmte Wahl zw. "Regen und Traufe"...

03.07.2016 09:07 • x 1 #8


kyra96
Ich nehme morgens Opipramol 50 mg. Das hilft mir gut durch den Tag. Ich komm mit der Dosis auch gut klar.
Gelegentlich Nehm ich abends auch noch 50 mg.
Als Notfallmedikament habe ich auch Tavor seit 2 Jahren. Aber zum Glück nur 2x gebraucht. Hab sehr viel Respekt vor den Pillen.

03.07.2016 09:23 • x 1 #9


Mm, die Sedierung empfinde ich als riesigen Nachteil. Opipramol haut mich auch ziemlich um oder es wirkt zu wenig. Es wirkt hauptsächlich, indem es Müdigkeit erzeugt. Nicht hilfreich finde ich

03.07.2016 13:24 • #10


Ich fahre mit 300mg Pregabalin noch Auto und fühle mich auch viel klarer im Kopf, weil der blöde Angstschwindel und die Ohnmachtsgefühle weg sind. Müde werde ich auch kaum davon, eher relaxet und gut drauf.

03.07.2016 15:27 • x 1 #11


Erstaunlich, aber da bist du eher die Ausnahme oder

03.07.2016 15:29 • #12


Ich war gestern auf einem Public viewing mit ca. 500 Leute um mich. Vor Pregabalin unvorstellbar. Neben Benzos das beste Medi gegen Angst. Es macht mich nicht müde ich bin einfach nur ruhig und kann wieder aktiv am Leben teilnehmen.
Es wirkt halt auf GABA wie Benzos auch.

03.07.2016 15:35 • x 1 #13


Hallo!
mein Arzt hatt mir am anfang erstmal Felis(Johanniskraut) verschrieben
nur alternatv zur Chemie

03.07.2016 15:55 • #14


Zitat von Panikju:
Ich war gestern auf einem Public viewing mit ca. 500 Leute um mich. Vor Pregabalin unvorstellbar. Neben Benzos das beste Medi gegen Angst. Es macht mich nicht müde ich bin einfach nur ruhig und kann wieder aktiv am Leben teilnehmen.
Es wirkt halt auf GABA wie Benzos auch.


Das geht mit Escitalopram auch.

Im Internet steht aber immer was von negativen Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten. Leute schreiben von Benommenheit, Trunkenheitsgefühl, Müdigkeit, Gewichtszunahme etc. Aufmerksamkeits Probleme etc stehen auch in den typischen Nebenwirkungen.

Naja, werde mal ein paar Tabletten probieren, aber viel Hoffnung hab ich nicht.

Alles, was beruhigt, macht irgendwie auch sehr kaputt. Geht vermutlich nicht anders

03.07.2016 18:29 • x 1 #15


Ich habe 0 NW.

Und Escitalopram wirkt bei mir nach 6 Monaten leider nicht angstlösend. Und ich bezweifel das sich das mit 20mg oder mehr ändern wird, da schon bei 10mg über 80% der Rezeptoren belegt sind.

03.07.2016 18:46 • #16


Also bei mir wirken 50 oder 40 mg WESENTLICH besser als 10. Studien bestätigen dies übrigens, die man bis 50 mg gemacht hat. Siehe Google

03.07.2016 18:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Reenchen:
Zitat von Maschm87:
Was sind eure Erfahrungen. Kann man sich Benzos als Notfallpräperat verschreiben lassen bis man einen Therapeuten findet?

Wenn man Abends/Nachts eine Pille nimmt, kann man morgens wieder Auto fahren und sich konzentrieren?

Wenn du nur ein leicht sedierendes Mittel einnehmen möchtest, das dich Tags ruhiger macht und Nachts gut schlafen läßt, dann greif nicht zu Benzo-Hammer-Pillen. Von denen halte ich ehrlich gesagt gar nichts. Außer daß sie abhängig machen und eigentlich das Auto fahren verbieten, wird es Angstzustände über den Abhängigkeitsmechanismus am Ende verstärken.
Es gibt leicht beruhigende Mittel z.B. Truxal, die auch bei Angst oder anderen Erregungszuständen eingesetzt werden. Der Wirkstoff heißt Chlorprothixen aber wie bei allen als Antidepressiva genutzten Mitteln gibt es auch da Nebenwirkungen.
Meinst du nicht, daß dein Arzt bei Schilderung deiner Beschwerden schon wissen wird, was er dir verschreiben möchte?

Wenn es eine solche Notfallpille, wie sie dir vorschwebt geben würde, dann hätten wir sie alle schon.



Als das Thema hier eröffnet habe, ging es mir echt wieder schlecht. In dem Moment dachte ich schlimmer geht es nicht mehr und hätte auch gerne einfach Pille genommen, damit es besser wird. Mittlerweile geht es mir wieder gut und mir geht es auch insgesamt viel besser als früher. Ich bräuchte die Pillen als Notfall.

Dabei glaube ich nicht, dass die Ärzte immer wissen was sie tun. Mittlerweile muss man sich selber erkundigen, meine Erfahrungen mit Ärzten sind überwiegend negativ. Zumindest habe ich eine gute Hausärztin, trotzdem informiere ich mich vorher und nachher und schlucke nicht jede Pille die ich verschrieben bekommen.

10.07.2016 02:36 • x 1 #18


lotusmann
Pregabalin oder ein Benzo, wie 1,5mg Bromazepam. Man ist noch leistungsfähig und entspannt. Viel Glück

10.07.2016 21:44 • #19


Venlafaxin ist gut

10.07.2016 23:13 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf