Pfeil rechts

Hallo zusammen

Ich nehme seit 2 Jahren Sertralin. Erst 25, 50, 75, 100, 75, 50......

Nun habe ich in einem (hust) Selbstversuch die Dosis auf 25 gesenkt. Das ging dann etwa 2 Wochen gut, ich fühlte mich eigentlich besser (?)....dann ist wieder meine Unruhe gekommen, difuse Ängste...bin um halb 5 wieder wach und kann nicht schlafen.

Nun bin ich mir unsicher was ich machen soll. mit den 50 mg wie bis anhin hatte ich immer noch sehr oft Ängste...Sehr starke Attacken welche mich teilweise bis zu 4 Tage beschäftigt haben. Ich habe enorme Schwierigkeiten mich an Dinge zu erinnern, Vorstellungsvermögen gleich 0

Nun frage ich mich, ist Sertralin das richtige ? Wann wirkt ein Medikament richtig? es hilft gegen meine Unruhe, das habe ich jetzt gemerkt, aber die anderen Dinge? Ich weiss nicht

ps: ich mach nebenbei Therapie und möchte erst eure Meinung erfahren.

Gruss Bilbo

22.05.2014 08:34 • 23.05.2014 #1


32 Antworten ↓


Also diese starken Ängste hatte ich auch mit 100 mg, als Nebenbemerkung

22.05.2014 08:58 • #2



Wann wirkt ein Medikament richtig

x 3


Vielleicht habe ich die Frage falsch gestellt: Sollte ein Medikament gegen Ängste so wirken wie es bei mir wirkt? Ich kenne nur Sertralin....von dem her frage ich mich mein Zustand optimierbar wäre..

22.05.2014 11:57 • #3


Also wenn d nach 2 Jahren immer noch nicht damit klar kommst...solltest du mal deinen Psychiater nach nem anderen fragen. Das ist doch so auch kein Zustand.

22.05.2014 12:31 • #4


Danke für die Antwort.

Ich weiss eben nicht, inwieweit Medikamente wirken sollten. Mit diesen Medikamenten geht es mir um einiges besser als ohne! Aber trotzdem frage ich mich ob das normal ist, tagelang Attacken und Grübeleien zu haben. Vorallem das mit dem Erinnerungsvermögen macht mir zu schaffen...mein geistiges Auge ist seit der Einnahme gestorben, ich kann mir nur schlecht etwas bildlich vorstellen. Dinge aus dem Kurzzeitgedächtnis ist einfacher als länger zurückliegende Erinnerungen. Das ist ja irgendwie auch nicht normal?

22.05.2014 12:44 • #5


Sertralin hat die beste Wirkung auf die kognitiven Fähigkeiten; alle anderen Medikamente wirken größtenteils dämpfend.

Gegen Angst ist eher das leicht dämpfende citalopram besser, macht aber etwas müde und hungrig. 100% Besserung erreicht meistens kein Medikament. Man kann gegebenenfalls etwas Opipramol ergänzen.

Zu Kognition und Sertralin:

http://neurologie-psychiatrie.universim ... k-verbesse

22.05.2014 14:41 • #6


ich frage mich was gegen dämpfung spricht....zumal mir auch meine dauerlaune sprich schlecht gelaunt und gereizt missfällt.

das keine 100% heilung mit medikamente eintrifft ist mir bewusst.

ich will einfach wieder einmal mehr als 7 tage eine gute phase haben...ist das zu viel verlangt einem medikament gegenüber ?

22.05.2014 14:47 • #7


Ich mag halt nicht ständig schlafen oder dösen oder auf der Arbeit einpennen oder in der uni sonst ist das ganz angenehm

Bezüglich schlechte Laune finde ich Sertralin sehr wirksam

22.05.2014 14:50 • #8


ich muss dazu sagen, vor 2 jahren bei meiner depression, welche durch ängste hervorgerufen wurden, wirkte sertralin sehr gut...es killte die depression (die Angst jedoch nicht).....ich glaube wirklich, dass ich ein anderes versuchen sollte...

ich kann nur sehr schwer lachen...meinen letzten lachanfall hatte ich vor der depression -.-

22.05.2014 14:55 • #9


Bei Depression ist venlafaxin am wirksamsten. Macht allerdings sehr viel antrieb, unruhig (?) und wie es auf die Ängste wirkt muss sich zeigen. Hat etwas mehr Nebenwirkungen.

Ansonsten gibt es noch tausend andere Psychopharmaka von denen viele allerdings weniger in Frage kommen, da ziemlich ungesund

22.05.2014 14:59 • #10


eben und das überfordert....

soll ich es mit einem neuen ad versuchen?

22.05.2014 15:02 • #11


Das ist gar nicht so kompliziert.

Ungesund sind vor Allem Neuroleptika. Trizyklika und Benzodiazepine sind auch nicht ganz ohne. SSRI außer paroxetin und Fluvoxamin sind gut verträglich. Opipramol auch. Dann gibt es noch ein paar andere, haben aber auch etwas mehr Nebenwirkungen wie trazodon, mirtazapin usw.

Gegen Angst würde ich cipralex oder citalopram bevorzugen

22.05.2014 15:10 • #12


auf sanego ist citalopram besser bewertet. ich frag nächste woche mein tp was er dazu meint....danke serthralinn..

hat noch wer anderst eine meinung ?

22.05.2014 15:15 • #13



Fluoxetin^^
Sertthralinn ist da zwar nicht so begeistert von...aber mir hat es den A...gerettet.^^

22.05.2014 20:01 • #15


Definitiv nein

22.05.2014 20:55 • #16


du weisst doch aber nicht was Bilbo verträgt und was nicht...und letzten Endes entscheidet es eh sein Arzt und nicht wir^^

22.05.2014 21:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Fluoxetin hat zu recht keine Zulassung für Angststörung

22.05.2014 21:36 • #18


Aber bei Depressionen^^
Ich frage mich dann aber echt immer noch warum der Neurologe in der Notaufname meinte das es besser geeignet sei...genau wie mein neuer Psychiater.
Ich denke am besten nicht mehr drüber nach.
Immer hin ist das ja der Klassiker aus Amiland..
Und in dem Film Prozac Nation hat sie das ja auch gegen eine Angststörung bekommen :p

23.05.2014 04:47 • #19


Ärzte verschreiben teilweise auch Medikamente, die man nicht zusammen nehmen darf

Der Klassiker gilt allerdings längst als veraltet

23.05.2014 06:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf