Pfeil rechts
3

Hallo Zusammen,

gibt es hier jemanden, der Vitamin D3 hochdosiert und dazu auch Citalopram (bei mir 20mg) einnimmt?

Ich würde gerne D3 10.000 iE täglich einnehmen, habe aber ein paar Bedenken bezüglich des Serotoninspiegels. Das D3 steigert den Serotoninhaushalt und Citalopram verhindert die Wiederaufnahme. Bei der Aufnahme durch die Sonne riegelt der Körper ja automatisch ab, sodass es nicht zu viel D3 werden kann.

Ist da ein Serotoninsyndrom (auch wenn es ohnehin selten ist) möglich?

Ich bin leider auf Sonnencreme angwiesen, weil ich sehr empfindliche Haut habe. Daher möchte ich meinen D3 Haushalt mit
Tabletten auffüllen.

Danke schon mal.

14.08.2017 21:37 • 17.08.2017 #1


9 Antworten ↓


Hallo!
Mir hat mein Arzt im Winter zu escitalopram und trittico noch Vitamin d (oleovit) verschrieben. War kein Problem.
Hast du einen Mangel?
Liebe grüße

14.08.2017 21:43 • x 1 #2



Vitamin D3 und Citalopram

x 3


la2la2
Hey,
da kann nichts passieren - erst recht kein Serotoninsyndrom. Schlimmstenfalls geht es dir viel besser und du kannst das Citalopram absetzen.
Nimm ruhig noch 400-600mg Magnesium täglich dazu (wird zur Aktivierung vom D3 benötigt) und Vitamin K2 100-300mcg täglich, damit das Kalzium in die Knochen und nicht in die Arterien eingelagert wird. Eine Kalziumreiche Ernährung oder 400-600mg Calcium pro Tag schaden auch nicht.

14.08.2017 21:46 • x 1 #3


Verena87
Habe zum Cipralex vor 2 Jahren auch Vitamin D substituiert und es hat nichts wechselgewirkt!

14.08.2017 22:07 • x 1 #4


Danke für Eure Rückmeldung!

Ich will es jetzt einfach mal probieren, da ich beim damaligen Test einen Wert von 22 hatte. Da ich aber vor lauter Krebsangst die Sonne meide und fast nur mit LSF 50+ raus gehe, ist ein weiterhin bestehender Mangel sehr wahrscheinlich. Man kann ja erst mal mit 10.000 iE keine Überdosierung herbeiführen.

Mein Grundproblem ist meine Infektanfälligkeit. Ständig habe ich ein Kratzen im Hals, Druck im linken Ohr und geschwollene , trockene Schleimhäute. Mein IGE Wert im Blut lag bei 60 statt 20 (Norm lt. Labor). Der Arzt sagte aber es sei nicht als Allergie zu sehen.

Entweder kommt das vom VitD Mangel, dass ich das Citalopram nicht mehr vertrage oder vom meinen ständigen Krankheitsängsten. Ich versuche jetzt mal eins davon auszuschließen.

15.08.2017 10:25 • #5


Hallo!
wie schaut es mit deinem eisenwert aus?
wenn meiner niedrig ist, bin ich auch permanent kränklich.
liebe grüße

15.08.2017 14:00 • #6


Zitat von nektarine:
Hallo!
wie schaut es mit deinem eisenwert aus?
wenn meiner niedrig ist, bin ich auch permanent kränklich.
liebe grüße


Hallo nektarine,

meine Blutwerte (auch Eisen) sind wie aus dem Lehrbuch. Alles top!

Das mit der Infektanfälligkeit geht jetzt seit 3-4 Jahren so. Wo es anfing habe ich noch regelmäßig Canna. geraucht und getrunken. Alles um die Depris/Angststörung nicht ertragen zu müssen. Seit 2 1/2 Jahren bin ich komplett clean. Mir fällt langsam kein organischer Grund mehr ein. Ich habe alles prüfen lassen. Sogar ein CT der Nebenhöhlen. Auch die sind perfekt. Mein Reizdarm würde mir noch einfallen, oder mein Sohn, der zig Erkältungen aus dem Kindergarten mitbringt. Aber trotzdem ist das meiner Meinung nicht normal.

Gruß

15.08.2017 22:24 • #7


LakeSonne1
hallo,

bei mir war es so, daß mein Immunsystem sehr schlecht war, als ich Citalopram 20mg eingenommen habe. Seit ich jetzt langsam (jetzt auf 10mg) runterdosiere ist es merklich besser geworden.

Einzelne Stoffe dem Körper extra zuzuführen halte ich für kontraproduktiv, man weiß nie ob es dem Körper mehr schadet als nützt, das kann ins Auge gehen.
Man sollte auch bedenken, daß diese Stoffe immer nur im Verbund mit vielen anderen ihre Wirkung erzielen können.
Ich empfehle eher Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, das reicht dicke - dann sind keine D-C-A -Schiesmichtot Pillen notwendig.

17.08.2017 21:44 • #8


la2la2
Zitat von LakeSonne1:
Ich empfehle eher Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, das reicht dicke - dann sind keine D-C-A -Schiesmichtot Pillen notwendig.


Wenn man von Vitamin D offenbar 0 Ahnung hat, sollte man diesbezüglich nichts empfehlen. Die von dir genannten Dinge enthalten 0,0 Vitamin D3.

Wie du selbst erkannt hast, hat der Chemiekram den dir die Ärzte verschrieben haben zig Nebenwirkungen, die sich seh negativ auf dein Immunsystem ausgewirkt haben. Sind denn wenigstens alle Symptome verschwunden, die damit behandelt werden sollten?
Sonst viel Erfolg beim ausprobieren weiterer Psychopharmaka - ist viel gefährlicher als Vitamin D3 und Co.

17.08.2017 21:59 • #9


LakeSonne1
Zitat von la2la2:
Sonst viel Erfolg beim ausprobieren weiterer Psychopharmaka

Meinst du etwa mich? Wieso?

17.08.2017 22:10 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf