Pfeil rechts
1

RainerFeldweg
Guten Abend!

Im Gespräch mit meiner Tante kamen wir auf das Thema, eine lang anhaltende, bleierne Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, Kopfschmerzen, Entfremdung, schlechtes Sehen, all sowas eben, könne auch auf einen Vitamin D Mangel zurückzuführen sein. Ich las von ihr ein interessantes Buch zum Thema, habe mir heut' vom Arzt Dekristol 20000 verschreiben lassen... Hat irgendjemand hier schonmal Erfahrungen mit Vitamin D Therapie gemacht und kann vielleicht Positives berichten?

Viele Grüße!

27.08.2015 19:14 • 11.10.2015 x 1 #1


13 Antworten ↓


KiraStuttgart26
Also ich möchte dich ja ungern ausbremsen aber im Sommer , der zudem reich an Sonne war , du dich regelmäßig mit unbedeckter Haut draußen aufhälst , ist ein Mangel mit Sicherheit ausszuschließen. Die Einheiten die du dir da gekauft hast , bildet der Körper 5 mal so hoch bei einem
Aufenthalt in der Sonne mit z. B freien Unterarmen ....

27.08.2015 20:51 • #2



Vitamin D Therapie

x 3


KiraStuttgart26
Das was du da aufgelistet hast sind , das glaube ich sofort, Mangelerscheinungen aber im Sommer hat man keinen wenn man denn mal raus geht. Kannst ja mal deinen vit d3 Spiegel im
Blut bestimmen lassen

27.08.2015 20:53 • #3


Moment da muss ich aber Einspruch einlegen. Ich HABE einen Vit. D Mangel der wird mir alle drei Monate leider amtlich von meinem Rheumatologen per Blutabnahme " bewiesen" ich muss ganzjährig Vit. D substituieren. Allerdings gebe ich euch recht, dass normalerweise ein gesunder Menach diesen Mangel nicht so massiv hat.

@RainerFeldweg ich wundere mich sehr über seinen Arzt der dir ohne Nachgewiesenen Mangel " einfach so" Dekristol ( ausgerechnet ) verordnet. Das nimmt man nur bei einem massiven Mangel und dann auch nur unter ärztlicher Aufsicht. Ein zu vie an Vit. D ist nicht ohne und kann massive Nebenwirkungen haben. Lies dich bitte mal ein, das sind keine Hustendrops und schon gar nicht " nur" Vitamine.

27.08.2015 21:04 • #4


Leen
Ich habe auch einen Vitamin D Mangel und nehme die Oleovit D3 Tropfen. Seitdem ich die Tropfen nehme, bin ich munterer und generell belastbarer.

27.08.2015 21:38 • #5


"Gesund in 7 Tagen" oder aber das Buch von Jeff T. Bowles wirst du da wohl gelesen haben!?

Ich hab anfang des Jahres mal so ne "Kur" gemacht, war auch ständig müde, schlapp, antriebslos und was halt so ne "Winterdepression" so mit sich bringt.

Ich hab mich kurz in die Thematik eingelesen, "Vitamin" D3 50.000 IE besorgt und Hochdosiertes Vitamin K2 - MK7 (200 mcg), bei Vitamin K-Mangel und für eine bessere Absorption von Vitamin D3!

Habe dann 20 Tage lang, wollte eigentlich nur 10 Tage machen, jeden Tag ne 50.000er eingeschmissen und 2 Stück von MK7 dazu.

Nach 3 Wochen, solange in etwa soll es dauern, bis man diese Speicherform 25-Hydroxy-Vitamin-D3 im Blut genauer feststellen kann.

Ich kam dabei auf Stolze 121 ng/ ml

Die Wirkung war bei mir > ich fühlte mich top fit, wachte vor meinem Wecker auf; hatte keinen Hänger unterm Tag; meine Spannungsschmerzen im Rücken waren komplett weg; mein gesamtes "Erscheinungsbild" veränderte sich zum Positiven, man sah es mir an das es mir gut ging.<

( Muss noch hinzu fügen, das ich auch noch ein paar andere "Mittelchen" dazu/gleichzeitig nahm > OPC, Vitamin C und MSM < das hatte wohl eher meine Rückenschmerzen neutalisiert)

Also Nebenwirkungen oder sowas war bei mir nicht der Fall.

Und welcher Wert jetzt für den Einzelnen gut ist, sollte man evtl. selbst rausfinden, man sagt halt gern dass 30-40ng/ml oder so in Ordnung wären, wenn das dann auch die breite Masse hätte wäre es auch ok, aber wenn ein Bademeister im Sommer so um die 80 ng/ml hat, dann kann man sich evtl. mal Gedanken darüber machen, welcher Wert wirklich ok ist, und vor allem gesund für den einzelnen.

Bin jetzt kein Experte in dieser Sache, aber ich würde es auf jedenfall mal probieren und wenn es geht, möglichst schnell den Wert versuchen zu steigern, also nicht mit 2000IE oder so anfangen, dann braucht man ein Jahr oder so bis sich was tut.

27.08.2015 21:48 • #6


RainerFeldweg
@Ronald:

Genau das Buch meinte ich! Habe jetzt einen Wert von 36, soll ja eigentlich okay so sein. Möchte dennoch versuchen auf 60 zu kommen, einfach mal um zu schauen ob es mir dann besser geht. Heute 6x 20.000 Einheiten, morgen nochmal 6, dann Erhaltungstherapie. Das sollte reichen!

@Nicowersonst:

Habe noch nie von so viel Skepsis gegenüber Vitamin D gelesen. Kannst du Quellen vorweisen?
Danke!

28.08.2015 13:54 • #7


Hallo Rainer,

ich habe von meiner Hausärztin auch Dekristol bekommen, mein Vitamin-D war bei nur 6 oder so. Ich habe dann erst einen Monat aufgefüllt und dann die Erhaltungsdosis von 1x die Woche genommen. Jetzt wurden die Blutwerte nochmal kontrolliert und ich soll bis zum Herbst erst einmal Pause machen.

Ach ja, meine Stimmung hat sich verbessert.

Viele Grüße
Oela

28.08.2015 16:09 • #8


KiraStuttgart26
Hallo nochmal , ich habe auch nicht gesagt dass es niemanden gibt der im Sommer ein Mangel hat, aber darauf hingewiesen dass es sehr unwahrscheinlich ist einen zu haben , voraus gesetzt man ist gesund und ausreichend an der Sonne . Und desweiteren ist die vitamin d Erforschung noch bei weitem
Nicht abgeschlossen von daher finde ich es unglaubwürdig hier nach Referenz Bereichen in irgendwelchen Büchern zu gehen . Nur weil ein Buch geschrieben wurde heißt es wohl noch nicht dass man damit richtig liegt oder ? Finde es halt bedenklich sich solche künstlichen Mittelchen rein zu Hauen. Seit Anbeginn bezog der Mensch in unseren Breitengraden sein Vitamin d Bedarf aus Sonne , vielleicht noch aus bestimmten Lebensmitteln aber
Das reicht jetzt nicht mehr ? Ne jetzt glaubt man gern den neuen Gurus die mit immer mehr tollen Methoden und Entdeckungen jedem weh wehchen auf die Schliche kommen... Muss jeder selbst wissen , wenn es dir hilft dann ist es ja gut .

30.08.2015 22:01 • #9


01.09.2015 22:12 • #10


Hodges
Also ich nehme bei meinen Depressionen wöchentlich 20.000 einheiten ein.
Kann nicht sagen ob ich davon was merke, scheint aber an der dosis zu liegen, denn
die 20.000 bildet man ja schon im sommer in ner halben stunde in der sonne.

müßte mich da mal genauer einlesen, oder habt ihr nen tipp bei dauereinnahme davon, wieviel pro tag
davon ratsam ist?

13.09.2015 13:54 • #11


Zitat von KiraStuttgart26:
Also ich möchte dich ja ungern ausbremsen aber im Sommer , der zudem reich an Sonne war , du dich regelmäßig mit unbedeckter Haut draußen aufhälst , ist ein Mangel mit Sicherheit ausszuschließen. Die Einheiten die du dir da gekauft hast , bildet der Körper 5 mal so hoch bei einem
Aufenthalt in der Sonne mit z. B freien Unterarmen ....


Ein Vitamin-D-Mangel lässt sich nicht durch den Aufenthalt in der Sonne mit freien Unterarmen beheben. Zudem ist die UV-Strahlung kein Garant dafür, dass die benötigte Substanz tatsächlich im Körper entstehen kann. Es müssen zunächst Vorstufen vorhanden sein, aus denen dann wirksames Vitamin D gebildet werden kann. Menschen, bei denen bestimmte Stoffwechselprozesse verlangsamt oder gestört sind, können diese Vorstufen nicht ohne weiteres aus der Nahrung aufnehmen und damit selbst dann einen Mangel entwickeln, wenn sie sich das ganze Jahr lang im Freien aufhalten.

13.09.2015 14:25 • #12


ladybird1976
Habe mal gelesen, dass es ausreicht, wenn man sich ca. 15 min. bei 3/4 nicht bedeckter Haut in die Sonne legen soll und damit den Vitamin D Mangel ausgleicht.

Habe auch einen Vitamin D Mangel und bekomme von meiner Ärztin Herverit Tabletten 1000, davon soll ich am Tag 2 Stück nehmen. Seit dem geht es mir ein wenig besser. Hatte zuvor schwere Panikattacken, verursacht u.a. auch durch den Mangel.

13.09.2015 20:15 • #13


Zitat:
Hatte zuvor schwere Panikattacken, verursacht u.a. auch durch den Mangel.

@Ladybird1976

Kannst du ein Update mit Vitamin D posten?

11.10.2015 17:54 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf