Pfeil rechts
10

I
Zitat von Bartos:
Ich wollte mal Fragen wie oft ihr schon Antideprissiva gewechselt habt und warum ? Also ich habe 7 Jahre Paroxetin genommen bis sie nicht mehr wirkten,wurde dann umgestellt auf Venlafaxin, die scheinen nach 2,5 Jhren auch nicht mehr zu wirken. Nun soll ich im KH von Venlafaxin auf Citalopram oder Sertalin umgestellt werden. Um einige Antworten und Erfahrungen wäre ich sehr danbar. Habe total Angst das die neuen Tabletten nicht wirken werden. Grne auch aufmunternde Worte.

Ich denke oft, es werden oft zu schnell Antidepressiva gewechselt. Manchmal ist es nur eine Frage der Dosierung, die vielleicht nur erhöht werden muss, anstatt gleich aufzugeben.

09.06.2020 14:49 • x 1 #121


Sonja77
Ich selber habe einige ads probiert,leider hatt keines geholfen...es waren etwa 6 verschiedene....

09.06.2020 17:20 • #122


A


Vergleich Antidepressiva

x 3


K
Zitat von NIEaufgeben:
Ich selber habe einige ads probiert,leider hatt keines geholfen...es waren etwa 6 verschiedene....

Welche denn!?

10.06.2020 23:07 • #123


Sonja77
Zitat von Keldor:
Welche denn!?

Deanxit
Mirtazapin
Sertralin
Escitalopram
Duloxetin
Quetiapin
Olanzapin

11.06.2020 08:44 • x 1 #124


Schlaflose
Zitat von NIEaufgeben:
DeanxitMirtazapinSertralinEscitalopramDuloxetinQuetiapinOlanzapin


Da ist kein einziges trizyklisches AD dabei. Das wäre vielleicht noch einen Versuch wert.

11.06.2020 10:03 • x 1 #125


K
Zitat von Schlaflose:
Da ist kein einziges trizyklisches AD dabei. Das wäre vielleicht noch einen Versuch wert.

Deanxit Kombi ist zwar auf dem Papier eins, aber zu dem phharmakologischen Profil gibt es keine Info. Ich würde auf jeden Fall ein klassisches TZA wie z.B. Amitriptylin, Nortriptylin, Clomipramin ausprobieren...

Und dann gibt es ja noch so Kram wie Lamotrigin, Pregabalin, Stimulanzien, Amphetamine.... immer einen Versuch wert!

11.06.2020 10:50 • #126


Sonja77
Zitat von Keldor:
Deanxit Kombi ist zwar auf dem Papier eins, aber zu dem phharmakologischen Profil gibt es keine Info. Ich würde auf jeden Fall ein klassisches TZA wie z.B. Amitriptylin, Nortriptylin, Clomipramin ausprobieren...Und dann gibt es ja noch so Kram wie Lamotrigin, Pregabalin, Stimulanzien, Amphetamine.... immer einen Versuch wert!

Nee Danke,hab genug probiert...

11.06.2020 10:54 • #127


I

03.11.2023 14:38 • #128


Nachtsocke
War die Einstiegsdosis eventuell jedesmal einfach zu hoch für Dich?

03.11.2023 14:41 • x 1 #129


I
Ich hab beim Ecitalopram 3 Tropfen genommen und beim Venlafaxin 75 mg … ist das zu hoch?

03.11.2023 14:49 • #130


-IchBins-
Erst mal mein Beileid @inka_

Ich glaube, da kann man leider nichts raten, da ja jeder Mensch anders auf verschiedene Medikamente reagiert. Ich hatte 13 verschiedene und nichts davon hat mir ansatzweise geholfen.
Aber manchen hilft dies oder das sehr gut und sie nehmen sie auf Dauer.
Eigentlich sollte das dein Psychiater besser wissen.
Manchmal ist vielleicht so, dass einiges probiert werden soll, bis eine Besserung eintritt. Aber bei derartigen Nebenwirkungen würde ich das Zeug sofort absetzen bzw. ausschleichen, je nach Einnahmedauer.
Frag am besten deinen Psychiater.

03.11.2023 14:51 • x 1 #131


I
Ich hab nur eine genommen und nach einer Stunde ging es los
Ja hab eigentlich Angst was anderes zu probieren und dann passiert das gleich

03.11.2023 15:03 • #132


-IchBins-
Zitat von inka_:
Ich hab nur eine genommen und nach einer Stunde ging es los Ja hab eigentlich Angst was anderes zu probieren und dann passiert das gleich

Das kann ich verstehen, ich würde das dem Psychiater mitteilen und vielleicht kommst du auch mit etwas sanfteren zurecht.
Leider ist es so, selbst zu testen, was am besten ist. Da kann keiner reinreden. Es ist allein deine Entscheidung. Aber bevor die Ängste unaushaltbar sind, würde ich das eine oder andere weiter ausprobieren. Welche Angst ist größer?

03.11.2023 15:10 • x 1 #133


I
Ja ich werde auf jeden Fall nochmal das Gespräch suchen und schauen was der Phsychiater sagt. Ich glaube das was ich bekommen habe war wohl schon relativ sanft. Will einfach wieder erstens auf die Beine kommen.

03.11.2023 15:27 • x 1 #134


Nachtsocke
Ich nehme Citalopram und bin da ganz dezent mit 2.5 mg gestartet, das entspricht 1.25 mg Escitalopram.
Für mich war dieser Einstieg richtig, aktuell bin ich bei 15 mg.

04.11.2023 19:49 • #135


Edie-NY
Hallo Inka,
ich habe Cipralex (Escitalopram) und habe tropfenweise auf 10 mg erhöht.
Mit 1 Tropfen begonnen und nach einer Woche jeweils um einen Tropfen steigern. Nach 10 Wochen war ich mit minimalsten Nebenwirkungen am Ziel.

04.11.2023 20:59 • #136


K
Zitat von inka_:
Hallo ihr Lieben, Ich hoffe auf euer Schwarmwissen und Empfehlungen. Habe seit dem Tod meiner Mama im Mai diesen Jahren eine Angststörung entwickelt. Bin seit zwei Monaten in Therapie, geht joggen, zum Yoga und wenn ich es schaffe Meditation. Trotzdem wird es nicht besser. War jetzt beim Psychiater und hatte erst ...

Du könntest versuchen dein SSRI-Antidepressiva mir einem anderen zu kombinieren, z.B. Nortriptylin, Aripiprazol, Mirtazapin...

Alternativ kommst Du mit Trizyklika wie z.B. Clomipramin, Amitriptylin, Nortriptylin besser klar...

Sonst gibt es noch Alternativen wie z.B. Pregabalin, Neurontin, Trintellix und wie sie alle heißen mögen...

05.11.2023 16:34 • #137


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf