1

Zola24

20
3
2
Hallo zusammen
Ich habe seit 2 Jahren Panikattacken und nehme schon seit einem Jahr Mirtazapin 15 mg. Da die Panikattacken aber wieder sehr viel schlimmer wurden, wurde auf 30mg erhöht. Für mich gar kein Unterschied zu merken. Deshalb hat mir der Neurologe nun zusätzlich zum Mirtazapin das Medikament Venlafaxin verschrieben. Die erste Woche 37,5 mg steigernd bis 150 mg in der vierten Woche. Er hat mir auch gesagt dass es sein kann, dass die Panikattacken sich anfangs verschlimmern. Hab heute die erste genommen und genau das ist passiert. Hatte noch nie so eine schlimme Panikattacke wie heute. Dachte ich müsste sterben so schlimm hat sich das angefühlt...erst nach 1,25 mg Tavor wurde es langsam ein wenig besser. Meine Frage, hat damit jemand Erfahrungen? Das es erst so viel schlimmer wird? Und wenn ja wie lange dauert es bis das wieder aufhört und Besserung eintritt? Vielen Dank schon mal

01.03.2014 17:10 • 30.03.2014 #1


15 Antworten ↓


Annelsche

Annelsche


110
5
8
HI Zola,

hier ich

erstverschlimmerung kann dauern und ist an einem tag mal da, am anderen wieder nicht. bei mir war es ei "Up and Down" in den letzten 5 Wochen. Seit ein paar Tagen merke ich das es wirkt. Allgemein gesagt wird, dass es nach 2-3 Wochen beginnen sollte zu wirken. Das ist aber recht unterschiedlich, bei mri hats länger gedauert, bei einer Bekannten gings schneller. Mir gehts jetzt wirklich wieder gut und kann alles machen was ich möchte.

Grüße Annelsche

01.03.2014 22:54 • x 1 #2


Zola24


20
3
2
Danke Annelsche
Schön zu hören dass es dir jetzt besser geht. Dann heißt es jetzt wohl mal abwarten

02.03.2014 09:17 • #3


Annelsche

Annelsche


110
5
8
Hi Zola,

war heute beim Arzt zur Kontrolle. Wie gesagt, mir gehts eigentlich recht gut. Die Ärztin macht sich nur ein wenig Sorgen wegen Blutdruck (zu niedrig) und Puls (zu hoch). Sie meinte, dass das Medikament noch nicht ganz greift, snst wäre das wohl nicht so. Soll jetzt ein großes Blutbild machen zum checken. Mach mir da aber keinen großen Kopf, das mit dem Herzrasen kenne ich ja schon lange. Wie siehts denn bei dir aus?

Grüße
Annelsche

04.03.2014 00:13 • #4


Zola24


20
3
2
Hallo Annelsche,

Also ich nehme das venlafaxin heute den vierten Tag und muss sagen es wird schon ein wenig leichter als die ersten Tage. Soll nach einer Woche auf die doppelte Dosis erhöhen und bin schon gespannt ob's da noch mal so extrem wird... Das mit dem hohen Puls hab ich auch. Ist aber auszuhalten da ich es ja schon gewohnt bin. Die größte Nebenwirkung (außer der verschlimmerten Panik) ist im Moment eigentlich dieses "auf Dro. Gefühl". Hoffe das lässt bald mal nach....hattest du das auch?

Grüße

04.03.2014 16:22 • #5


Zola24


20
3
2
Sollte heißen "auf Dro. Gefühl"

04.03.2014 16:23 • #6


Zola24


20
3
2
Anscheinend wird das Wort zensiert....aber hoffe du weißt was ich meine

04.03.2014 16:24 • #7


Blume501


5
1
Hallo Zola24.
Hab seit über 10Jahren Panikattacken, habe verschiedene Medis bekommen z.B. Atosil, Doxepin, Fluoxetin, Alprazolam usw.
Es ist ein auf und ab, am besten hilft mir Alprazolam was aber abhängig macht, versuche es mal mit Bachblüten.
Ich möchte niemand schocken, meine längste Panikattacke ging über 2Tage:(
Ich hoffe es geht niemand so.

04.03.2014 16:47 • #8


Zola24


20
3
2
Hallo Blume,
Puhhh...da hast ja auch schon einiges durch. Hatte vorher schon cipralex und valdoxan, damit ging's mir gar nicht gut. Danach eben das Mirtazapin 15 mg, was anfangs auch ganz gut half. Bachblüten hab ich auch probiert aber dafür sind die Panikattacken zu extrem. Bei mir dauern die Panikattacken leider auch immer sehr lange. Bzw. Gehen sie zwischendurch kurz weg aber hab sie mehrmals täglich, auch wenn ich daheim auf der Couch bin. Ein Leben mit ständiger Panik. Deshalb wollte ich es auch jetzt mit dem Venlafaxin versuchen. Das Atosil hab ich auch daheim und hat mir kurzzeitig immer sehr gut geholfen aber komischerweise seitdem ich das venlafaxin nehme geht's mir nach der Einnahme vom Atosil immer noch schlechter und ich seh alles verschwommen....

04.03.2014 17:19 • #9


Zola24


20
3
2
Hast du trotz Alprazolam noch so heftige Panikattacken?

04.03.2014 17:22 • #10


broken_angel


19
4
1
Hi Zola24

Ich nehme seit 3 Tagen Venlafaxin, die ersten 2 Tage habe ich ganz ohne Nebenwirkungen oder extreme Angst und Panik überstanden. Seit letzter Nacht ist das allerdings etwas anders und ich fühle mich so merkwürdig...dieses "Dro. Gefühl" hab ich irgendwie auch obwohl ich nicht weiß wie es sich wirklich anfühlt auf Dro. zu sein.
Was ich dich fragen wollte ist wie geht es dir im moment so? Ist bei dir immer noch alles so schlimm oder pendelt es sich schon etwas bei dir ein?
Ich würde am liebsten wieder alles absetzten..will aber auch die Anfangszeit überstehen...kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, das durchzustehen? Oder wer anders?

Liebe Grüße

14.03.2014 18:05 • #11


totalschaden


2
hallo ihr lieben! oh man, ich fühle mich auch so heftig, wenn ich die venlaflaxin mal einen tag vergessen habe und sie dann den tag darauf nehme, bekomme ich auch herzrasen, schwindel, bin zittrig , bekomme krämpfe, panik und fühle mich hilflos. meine mom nimmt sie, die verträgt sie besser.. und mich versteht auch keiner, deshalb ist es für mich beruhigend, zu lesen, dass ich nicht die einzige bin. mein hausarzt meinte, wenn das so schlimm wäre, würde ich sie auch nicht vergessen.. bei dem komme ich mir eh ständig so vor, als nimmt er mich nicht ernst und denkt, ich simuliere manchmal wegen einer krankmeldung.. zuhören tut er auch nie.. komme mir inzwischen so dämlich vor das ich ihm schon gar nichts mehr erzählen will.. haben aber leider auch keine bessere alternative im umkreis und die psychiaterin die mir die verschrieben hat meinte, wahrscheinlich steigere ich mich da rein und bevor wir das medikament wechseln schrauben wir lieber an der dosis.. nach oben.. bin inzwischen von 75 mg auf 150 mg. habe nicht widersprochen, weil ich ja schon selber angefangen habe an mir zu zweifeln. dachte dann irgendwann auch schon das ich mir das selber einbilde mich da reinsteiger und deshalb so heftig reagiere.. eigentlich sind sie ja gegen panik, aber wenn die so heftig einfliegen bekomme ich wirklich schlimme panik, bis todesangst und das über stunden.. ich liege dann mit krämpfen auf der couch, bin zu nix in der lage, komme aber auch nich zur ruhe, und mein freund guckt mich mal wieder an als hab ich sie nicht mehr alle.. komme mir oft so dumm vor, so richtig bekloppt, weil mich außer meiner mom, die selber depressionen und panikattacken hat, wenn auch nicht so heftig wie ich.. aber sonst fühl ich mich wie ein freak, und jeder meint, ich stelle mich einfach nur an, und bilde mir alles ein.. das trägt nicht grade dazu bei das ich mich besser fühle.. auch mein freund.. aber keiner hat sich mal die mühe gemacht sich über depressionen und psychische störungen zu informieren.. meinen papa überfordert das alles total, aber seine art mit problemen ist eh, das dann lieber zu verdrängen.. ich schäme mich so, fühle mich dann schwach und wie ein absoluter versager für den sich alle schämen, weil ich nich einfach funktioniere.. wie der tolle rest.. aber nach den auslösern und gründen hat auch keiner gefragt, das könnte ja unangenehm werden, und es ist ja auch egal, weil man darf sich doch nicht so hängen lassen.. bin froh hier gelandet zu sein, um mich mit menschen auszutauschen, bei denen ich mich nicht schuldig fühlen muss, weil ich nicht mehr " normal" funktioniere und die mich wirklich verstehen und ernst nehmen.. also nochmal liebe grüße an alle in diesem forum!

15.03.2014 17:43 • #12


Traumtänzer81


Moin Moin,

ich wollte mal fragen wie es euch bei der Einnahme von Venlafaxin so geht?#
Habe heute die zweite Tablette genommen. Gestern war einfach nur übel.
Musste mich ca zwei Stunden nach Einnahme erbrechen und den ganzen Tag konnte ich nichts essen was drin blieb. Dazu kam ein kribbeln an den Händen und Füßen......
Heute morgen die zweite genommen. Wieder Übelkeit und das Kribbeln ist jetzt im Gesicht.

Ab welchen Tag kamen bei euch die ersten Erfolge......... was die Wirkung betrifft.
Ich bin momentan innerlich sehr sehr unruhig.

LG

Traumtänzer81

30.03.2014 18:14 • #13


FaGU

FaGU


10
1
Hatte Auch mal Venlafaxin verschrieben bekommen.
Allerdings ging das nur ne Woche. Hatte bischen Schwindelgefühle, und wenn ich mich recht erinnere hab ich davon trocke Lippen bekommen. Seid dem nur noch Mirtazapin 30mg schon ein Dreiviertel Jahr. Allerdings eher gegen Depression und Sozialphobie.

Lg

30.03.2014 18:48 • #14


Traumtänzer81


Hallo FaGU,

danke für deine Nachricht.
Warum hast du das Venlafaxin nur eine Woche genommen?

LG

Traumtänzer81

30.03.2014 19:31 • #15


FaGU

FaGU


10
1
Hi Traumtänzer.

Eben weil ich oftmals Schwindelgefühle gehabt habe und Trockene Lippen wie oben steht
Darauf hat meine Ärztin mit das Mirtazapin verschrieben, was ich wahrscheinlich jetzt in 2 Monaten absetzten werde. Dann nehm ich es fast 1 Jahr und meine das ich mittlerweile auch ohne auskomme. Hoff ich zumindest

30.03.2014 19:45 • #16



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag