Pfeil rechts
4

TimW
Hi Zusammen,

im Internet bin ich auf dieses Forum gestoßen und vielleicht kann mir hier der eine oder andere helfen.

Seit knapp 7 Jahren nehme ich die Venlafaxin 150. Venlaflaxin war ein Mittel, welches mir wirklich geholfen hat, mir ging es gut.

Allerdings habe ich seit knapp 10 Tagen mit einer Art Benommenheit/Schwindel wieder zu tun. Es fühlt sich so an, als hätte ich die Tablette vergessen.

Das Gespräch mit dem HA blieb erfolglos. Er dachte ich hätte eine Infektion in mir, was sich wieder bessert.
Am Wochenende war es dann sogar so schlimm, dass ich am Montag morgen ins Krankenhaus gefahren bin, da alle Termine bei einem Neurologe für die nächsten Monate ausgebucht sind.
Da wurde ich auf den Kopf gestellt. Was auf der einen Seite gut war, da nichts festgestellt wurde, aber mein Schwindel/Benommenheit nicht geklärt wurde.

Kann es möglich sein, dass mein Körper nach Jahren die Tablette abstößt? Oder das ich ggf. einen Rückfall habe, wo die Dosierung von 150mg zu wenig geworden sind?
Leider weiß ich aktuell nicht weiter, da mein Termin bei meinem neurologe noch dauert und er aktuell im Urlaub für zwei Wochen ist.


Ich freue mich auf eure Hilfe,
Gruß Tim

12.04.2022 13:33 • 14.04.2022 #1


14 Antworten ↓


Hallo lieber Tim !

Ich habe schon öfter von Bekannten gehört das nach einigen Jahre ,die Wirkung nachlassen kann wenn man über Jahre das gleiche Medikament nimmt . Muss aber auch nicht sein ...

Das mit den Tabletten würde ich immer mit dem Facharzt abklären , ich weiß es ist jetzt noch eine Zeit bis dort hin ,kenne das Gefühl soo ewig warten zu müssen wenn es einem nicht gut geht .

Ich weiß nicht woher du kommst, aber bei uns in österreich gibt es eine Notfall ambulanz für Psychatrie, dort war ich auch schon als mein Medikament versagt hat . Die haben mich dann dort neu eingestellt, wenn du es wirklich nicht aushalten kannst bis dein Arzt wieder da ist, dann probiere das .

Liebe Grüße und alles Gute!

12.04.2022 15:35 • #2



Venlafaxin 150mg - Evtl nicht mehr ausreichend?

x 3


TimW
Hi,

Vielen Dank für die Antwort.
Eigentlich war ich diesbezüglich ins Krankenhaus gefahren, da die Termine komplett voll sind. Es wurde nicht wirklich drauf eingegangen, als ich gesagt habe, dass evtl. Mein Körper die Tabletten abstößt oder zu niedrig. Im Gegenteil, die meinten wenn man sie solange nimmt ist es eher unwahrscheinlich...
Dann kamen halt die Tests, Röntgen, ct etc.. Aber ja...

Vielleicht ist der eine oder andere hier, wo sowas ähnliches auch mal hatte. Hab sogar einen Beitrag gefunden von 2017 aber leider... Ich habe ihm mal eine Nachricht geschrieben, aber ich denke er ist nicht mehr aktiv. Er nannte es Entzugserscheinung trotz einnahme... So fühle ich mich auch gerade...

Gruß Tim

12.04.2022 15:59 • x 1 #3


Cathy79
Kann schon sein dass die Dosis nicht mehr ausreicht. Bei ssri tritt ein Gewöhnugseffekt leider recht häufig auf. Ich hatte das auch beim Citalopram. Allerdings nur als Verschlechterung der Symptome, keine Entzugserscheinungen.

12.04.2022 16:11 • #4


Petros1985
Nein ich nehme Venlafaxin 150mg seit fast 20 Jahren. Ich glaub nicht dass des am Medikament liegt und auch nicht dass Antidepressiva Toleranz entwickeln.
Ich glaub das ist einfach ne Erkältung oder sowas. Das geht vorbei, keine Sorge

12.04.2022 21:31 • x 1 #5


TimW
Hallo @Petros1985

Vielen Dank für deine Antwort, hat mich erstmal beruhigt!.

Es kommt mir echt so vor, als würde ich trotz der Einnahme entzugserscheinungen haben. Hattest du in deinem längerem Zeitraum auch mal sowas?
Ich hab es ja auch schon eine längere Zeit nun genommen, aber sowas noch nie gehabt.

Eine Erkältung schließe ich meiner Seite erstmal aus... Ich habe keine symtome hierfür und bei der Blutentnahme war der Entzündungswert normal.

12.04.2022 21:54 • #6


Petros1985
@TimW ja klar das man sowas hat, hat es vielleicht angefangen als vor einer Woche nach der Kälte auf einmal höhere Temperaturen da waren, der Frühling ist sowieso bekannt dafür dass das Nervensystem etwas spinnt. Nimm einfach die Tabletten weiter, leg dich schlafen nach der Arbeit, mach einen Spaziergang, trink ein cafe in einem cafe nahe an deiner Wohnung,..

12.04.2022 22:32 • x 1 #7


TimW
@Petros1985
Ja, es hat mit starken Kopfschmerzen angefangen. Sodass ich sogar Freitags früher meine Arbeit beendet habe.
Ich dachte allerdings auch erst, dass sich das ganze auf das Wetter bezieht.
Ich hab damit gerechnet, dass sowas vielleicht 2/3 Tage anhält.

Da das ganze natürlich nicht besser wurde Un mir letzten Samstag dann echt übel war habe ich mich da ziemlich rein gesteigert.
Darin bin ich echt ein Profi...
Montags auf der Arbeit wollte ich meine Mails lesen, aber das war echt Horror. Wie eine Art, als hätte man 3 promille in sich...
Und seitdem ist das auch nicht mehr in zurück gegangen.. Darauf habe ich natürlich die Ärzte besucht...

Meine Angst ist, mein kleiner Junge wird kommenden Monat getauft und da würde ich gerne fit sein... Dann steht nach langen Jahren eine Reise in den Urlaub an, worauf ich mich echt gefreut habe. Durch die corona Krise war in meiner Branche die Hölle los und wir mussten täglich Überstunden machen, damit wir wenigstens im normalen Bereich liegen...

Morgen schnappe ich mir mal Freundin und Kind, dann gehen wir spazieren und ein Eis essen. Ich denke, dass wird allen gut tun.

Ich hoffe nur, dass es sich langsam wieder legen wird... 10 Tage das ist schon heftig in dem Zustand...

Zu welcher Zeit nimmst du denn deine Tabletten? Morgens oder Abends?

Gruß Tim

12.04.2022 22:45 • #8


Melanie1506
Also ich nehme Venlafaxin jetzt seit fast 5 Jahren und habe seit einiger Zeit als würde die Wirkung nachlassen. Allerdings habe ich keine Symptome die Entzugserscheinungen ähneln sondern einfach wieder viel mehr Angstzustände und Anspannung…

12.04.2022 23:18 • #9


Petros1985
Immer morgens direkt nach dem aufstehen. Sei nicht entäuscht wenn du nächsten Monat noch nixht fit bist um in den Urlaub zu fahren

12.04.2022 23:23 • #10


Petros1985
Zitat von Melanie1506:
Also ich nehme Venlafaxin jetzt seit fast 5 Jahren und habe seit einiger Zeit als würde die Wirkung nachlassen. Allerdings habe ich keine Symptome ...

Ich weiss nicht, wenn die Antidepressiva ihre Wirkung mit der Zeit verlieren dann müsste ich ja nach 20 Jahren stests ne höhere dosis nehmen..
Hast du eine neue Arbeitstelle oder ist an deinem gewohnten Leben was anders geworden und die Angst gestiegen?

12.04.2022 23:28 • x 1 #11


TimW
@Petros1985
Meinst du wirklich, dass man solange Benommen/Schwindel haben kann von den Temperaturen?

13.04.2022 19:32 • #12


Petros1985
@TimW ich glaub dein Nervensystem ist strapaziert, braucht seine Zeit zur Erhollung

13.04.2022 19:34 • #13


Melanie1506
Zitat von Petros1985:
Ich weiss nicht, wenn die Antidepressiva ihre Wirkung mit der Zeit verlieren dann müsste ich ja nach 20 Jahren stests ne höhere dosis nehmen.. Hast ...

Jeder Mensch ist eben anders. Mir hat das Medikament sonst immer gut durch Krisen geholfen in den letzten Monaten allerdings immer weniger.

13.04.2022 20:03 • #14


Zitat von TimW:
@Petros1985 Meinst du wirklich, dass man solange Benommen/Schwindel haben kann von den Temperaturen?


Ich habe im Rahmeni nachlassender Wirkung auch nur vom Wiederauftreten der Ursprungssymptome gelesen. Also Ängste und Depression.

Benommenheit lässt mich an die Halswirbelsäule, Ohrenprobleme oder Nährstoffmängel denken.

14.04.2022 06:30 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf