Pfeil rechts
3

Nudarofi
Hallo, bin Dani, 39 Jahre und alleinerziehend.
mit Panik Attacken Plage ich mich schon seit einigen Jahren rum. plötzliches Unwohlsein, das Gefühl was wichtiges vergessen zu haben, innerliche Unruhe, antriebslos, Angst vor Krebs.
im Oktober 2016 starb meine Mama an Krebs. ich hab sie allein zu Hause gepflegt und war bei ihr, als das Herz aufhörte zu schlagen. (Palliativ wurde sie natürlich auch durch Fachpersonal versorgt )
ich habe bis auf meinen Sohn (fast15) meine ganze Familie verloren. Oma, Opa, StiefVater, Vater und nun Mutter. bin mit meinem Sohn also nun allein eine Familie.
gegen diese Trauer und gegen Verlust Ängste hab ich von meinem Hausarzt imap gespritzt bekommen. damit hab ich mich einige Zeit über Wasser gehalten. nur darf man diese halt nicht über so langen Zeitraum bekommen.
also hab ich versucht ohne alles klar zu kommen.
hat nicht so geklappt. . .
bin wieder zum Hausarzt. dieser verschrieb mir dann Citalopram 10mg
bin zur Apotheke und dort sagte man mir, ich soll eine Tablette abends nehmen, da man müde wird. gesagt, getan. . . drei Abende, drei Tabletten . . . .
heute morgen bin ich wach geworden, mit dem Gedanken, das was nicht stimmt. . . ich kam gar nicht aus dem Bett. Kopfschmerzen, Unwohlsein, komische Gedanken daran, meine zwei Pferde zu verkaufen ( ich liebe die beiden abgöttisch) total der Blödsinn, . . . hab das dann mit Fragezeichen im Kopf bei Seite geschoben und bin aufgestanden. . .
ich hab kaum gestanden, kribbelte mein ganzer Körper. im Kopf wie Watte, heiß kalt im Wechsel, taubes Gefühl, wackelig auf den Beinen, Herz rasen, Übelkeit. . . . es kam und ging wieder. . . hab meinen Sohn wach gemacht. . . er ist mit mir zu den Pferden gefahren, zwischendurch musste ich das Auto mal eben anhalten, weil ich dachte, ich Kipp tot um, . . . Pferde raus gestellt, wieder nach Hause. . . Bett. . . es ging weg. . . plötzlich wieder da, aber volle Lotte. . . . hab meinen Sohn gebeten, einen Arzt zu rufen. . . mir ging ja alles durch den Kopf. . . Schlaganfall, Gehirn Tumor, gleich Herz Kasper, . . . .Panik, Todes Angst. . .
Krankenwagen kam. . . . Diagnose; Kreislauf . . . ähm Hallo? Kreislauf war, für meine Verhältnisse sehr hoch, 128/75!
also sollte ich internistisch angemeldet werden. . .
ne ne so nicht, ich sterbe hier gleich wegen falscher Diagnostik? neurologisch anmelden bitte!
nach langem hin und her haben mich die Sanitäter dann neurologisch angemeldet.
ich weiß doch wohl noch wann mein Kreislauf spinnt und wie sich das anfühlt, oder ob es was ist was mir total neu ist. . ,
jedenfalls erschien dann die Neurologische Ärztin. . . nach Tests, Finger zur Nase, auf einem Bein springen, dies das, . . . .Gespräch, . . . .bla bla . . Diagnose: das sind die einschleich Nebenwirkung vom Serotonin ?! diese halten ein paar Tage an, ich soll die Tabletten weiter nehmen. allerdings MORGENS da sie antriebs fördernd sind und den Körper demnach nachts nicht in Ruhe schlafen lassen! bin dann mit Bericht und geschriebenem ekg , sowie meinen aktuellen Blutwerten wieder entlassen worden.

ich war so erleichtert und dennoch verwirrt, das ich vergessen habe zu fragen, ob es vielleicht besser wäre, erstmal nur ne halbe , also 5 mg zu nehmen, anstelle von 10 mg.

und wieso kriegt man überhaupt so blöde Panik Attacken auf einmal? ständig Ärger sowie finanzielle Sorgen begünstigen natürlich Angst Zustände, aber das versteht irgendwie kaum jemand. . .

27.08.2017 15:07 • 07.09.2017 #1


86 Antworten ↓


petrus57
Frag doch mal deinen Arzt ob der dir nicht Escitalopram verschreiben kann. Die haben ein geringeres Nebenwirkungsprofil.

Das mit den komischen Gedanken hatte ich auch einmal. Hatte im Fernsehen eine Spendenwerbung für afrikanische Kinder gesehen. Da kam mir dann der Gedanke mein ganzes Erspartes zu spenden.

27.08.2017 15:19 • #2



Unwohlsein durch Citalopram 10mg - Übelkeit / Herzrasen

x 3


Nudarofi
Danke für die rasche Antwort . . . wo liegt da jetzt der Unterschied? ich mein, wenn es sicher ist, das das nur ein paar Tage ist, Versuch ich es aus zu halten. . . aber wenn nicht. . . .oh oh. . . ich dachte echt, jetzt war es das. . . gleich Kipp ich um und bin hin. . . war natürlich meinem Sohn Riesen Angst bereitet hat. . .

27.08.2017 15:36 • #3


petrus57
Die Nebenwirkungen können längere Zeit anhalten. Mit ein paar Tagen wird es da nicht getan sein.

27.08.2017 15:41 • #4


Nudarofi
ja schöne sch***.da weiß ich ja gar nicht, was mir lieber ist. Panik Attacken und Verlust Angst, antriebslos zu sein, und diesen Schnick Schnack oder diese ach so lustigen Nebenwirkungen. . .

27.08.2017 15:48 • #5


petrus57
Ja, da muss man leider erst mal durch. Bei mir hatten Citalopram nach ca. 3-4 Wochen Wirkung gezeigt. Nebenwirkungen hielten sich in Grenzen. Am Schlimmsten war der Schwindel.

27.08.2017 15:52 • #6


Nudarofi
werde morgen mit dem Krankenhaus Bericht zum Arzt marschieren und nach einer Alternative fragen. das war du Grad gesagt hast da.
kribbelt dann nix? dieses Kribbeln hat mir so Angst gemacht und der Druck im Kopf. . .

27.08.2017 15:54 • #7


petrus57
Wie schon geschrieben, frag nach Escitalopram oder Sertralin. Und dann fängst du mit einer niedrigen Dosierung an. Bei Escitalopram mit 5mg, bei Sertralin mit 25 mg. Und morgens einnehmen.

27.08.2017 16:02 • #8


Nudarofi
Dankeschön. . . .nimmt man davon zu? ich weiß, für viele Nebensache, für mich spielt das allerdings eine große Rolle. . . weil mich das wirklich richtig mitnimmt wenn ich dick werde. . .

27.08.2017 16:04 • #9


petrus57
Kann ich dir nicht sagen ob du davon zunimmst. Jeder reagiert anders auf AD's. Das kann man nicht verallgemeinern.

27.08.2017 16:07 • #10


Nudarofi
schrecklich so was. . . wieso kriegt man überhaupt so einen Mist. . .

27.08.2017 16:09 • #11


Michael76
Hallo ... Als ich vor ein paar Jahren mein Paroxetin eingeschlichen hab, hat's mich zuerst völlig wuschig gemacht, und meine Ängste würden zuerst sogar etwas stärker. Man muss durch die Einschleichphase irgendwie durch, es dauerte ein bis zwei Wochen, bis die gewünschte Wirkung einsetzte und die unangenehmen Effekte weniger wurden.

Nach 2 oder 3 Wochen ging es dann steil bergauf, und mir ging's besser ...

27.08.2017 16:13 • #12


Nudarofi
wie soll man das denn durchhalten? wie verhält man sich dann am besten?
ich kann ja überhaupt nix mehr machen?! nicht Auto fahren, einkaufen, nix. wenn dann diese super lustige Nebenwirkung erscheint. . . ich Panik kriege, Beine wackeln, beim einkaufen. . . die weisen mich doch direkt in ne geschlossene?!
ich hab doch Verantwortung. . . mein Kind, meine Hunde und die Pferde. . . das muss doch weiter laufen. . . . von der Arbeit bin ich ärztlich befreit erstmal. . .
wie verhält man sich am besten
bei den gewohnten Angst Zuständen wusste ich ja . . . das ist nur deine Psyche, entspann dich, Lenk dich ab. . . bla bla, aber das sind ja richtige körperliche Beschwerden!

27.08.2017 16:22 • #13


petrus57
Wird dich vielleicht nicht sehr beruhigen aber umkippen wirst du nicht. Ist mir noch nie passiert.

Musste aber schon ein paar mal den Supermarkt verlassen, weil mir an der Kasse andauernd schwindlig geworden ist. In der Bücherei wurde mir auch regelmäßig schwindlig. Bin dann nicht mehr hingegangen.

27.08.2017 16:51 • #14


Michael76
Was mich ein wenig wundert ist, dass ein Hausarzt ADs verschreibt, ohne Facharztdiagnose, hab ich doch richtig verstanden, ja?

Man braucht auf jeden Fall fachärztliche Betreuung, ohne das geht's nicht, vor allem nicht beim Einschleichen von SSRIs.

27.08.2017 17:11 • #15


petrus57
Viele Psychologen nennen sich zwar Facharzt aber mit dem Wissen scheint es nicht weit her zu sein.
Manchmal denke ich, dass die selbst einen an der Waffel haben. Man muss wohl Glück haben einen wirklich Guten zu finden.

Meine Ärzte hören meist gelangweilt zu und zücken dann den Rezeptblock.

Von Nebenwirkungen Ein und Auschleichen haben viele nichts gehört.

Als ich in der Klinik war wurde ich von den Fachärzten falsch mit den Medikamenten eingestellt. Ich bekam massive Suizid und Zwangsgedanken.

Meiner Tante erging es noch viel schlimmer. Durch die falschen Medikamente konnte sie nicht mehr laufen und kaum noch sprechen. Essen könnte sie auch nicht mehr selbstständig. Ihr Mann ist immer hingefahren und hat sie gefüttert.

Vor der Einweisung hatte sie nur an Verfolgungswahn gelitten.

Jetzt ist sie wohl ein Pflegefall.

27.08.2017 17:46 • x 1 #16


Michael76
Ich teile die Bedenken gegenüber Fachärzten nicht, bisher hatte ich keinen Anlass dazu

27.08.2017 19:44 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Versuch es lieber mit Qi Gong, Bachblüten, Homöopathie und natürlich Therapie.
Möchte hier niemanden Tabletten ausreden, aber ich denke, die bringen nicht viel. Und wenn, dann wahrscheinlich nur solange man sie nimmt.

Ich fühle mich auch seit Jahren so, als ob ich gleich sterbe/umkippe. Vorallem 2013, nach meinen ersten Panikattacken. Und jetzt die letzten Monate wieder stärker, auch letztes Jahr eigentlich auch schon stärker. Ist echt MEGA ätzend. Viel schlimmer Als die Müdigkeit und Benommenheit.

Als ich 2015 Citalopram bekommen habe, war ich zwar irgendwie entspannter. Bleierne Müdigkeit, Schleim im Hals, Benommenheit etc gingen aber dadurch nicht weg.. Immerhin wurde es dadurch aber auch nicht schlimmer .( hab die ein paar Monate genommen. Unter Aufsicht , auf 40 gesteigert, was ja schon recht viel ist. Nebenwirkungen hatte ich eigentlich keine. Nur als ich sie alleine wieder ausgeschlichen habe (Sommer 2015) n bisschen schwindeliger. Aber nicht lange.

Denke übrigens nicht, dass deine Beschwerden davon kommen.
Könnte natürlich sein! Kannst ja noch mal abwarten.

Aber dieses Gefühl jeden Moment das Zeitliche zu segnen und noch verrückt im Körper zu werden kenne ich ja auch. Fast ständig . Hat bei mir zumindest nix mit den Tabletten zu tun, merke ich ja. (Und kann man zeitlich auch nachvollziehen. 1, 5 Jahre VOR Citalopram und auch 1, 5 Jahre danach.. )

Denke deshalb, dass kann man echt überwiegend auch mit der Psyche/ Angst in Verbindung bringen- so meine Schlussfolgerungen.

Umgekippt bin ich übrigens noch nie. Auch wenn ich deshalb schon so oft geheult habe. Das kann auch keiner verstehen, der das nie erlebt hat. Blutwerte und alles super, Ärzte finden nix über Jahre hinweg. Man sieht aus wie das blühende Leben- kippt noch nicht mal um.. ja, noch nicht mal schwarz vor Augen..
So ist das mit der Angst..

Deshalb denke ich, dass du auch gesund bist und nie umkippen wirst..
wir haben übrigens einiges gemeinsam (meine Eltern leben auch schon lange nicht mehr, Mutter auch an Krebs gestorben als ich 20 war, Bruder auch vor ein paar Jahren. Hab auch immer Angst vor Krankheiten, Tod..Dass jemanden, der mir nahe steht, was passiert . Oder generell was Schlimmes passiert etc)

Es fühlt sich nur so an (vielleicht wegen innerer Spannung ) als ob die Seele gleich aus m Körper gepfeffert wird.
Wie gesagt, bei mir schon seit 2013.


Versuche jetzt selbst oben genannte Sachen. Vorallem von Qi Gong verspreche ich mir viel. (War bisher nur zu faul/ unruhig.. )
Glaub wir haben einfach so unglaublich viel negative Energie in uns, die uns wahnsinnig macht... die muss einfach raus.

Serotonin ok, schön und gut. Da gibt es aber auch Nahrungsergänzungsmittel wie Tryptophan.

Plus OPC (Traubenkernextrakt ) Aber erst gestern gekauft . Heute zum ersten mal genommen.
Soll auch bei Angst/Panik helfen, da es sich positiv auf die Neurotransmitter auswirkt. Plus Durchblutung. Und Falten, haha. Und viele andere Sachen.. bin gespannt..

Jedenfalls: Versuch dich zu entspannen, besorg dir Rescue Bachblüten, mach ne (Verhaltens-)therapie . Und stell vorallem erst mal die Sorge wegen Umkippen/ vorallem sterben ab! Fällt schwer, aber übe es einfach. So oft wie möglich ( gedanklich)

Selbst Schwerkranke sterben nicht einfach so urplötzlich während dem Einkauf oder so. Bzw.da kann man oft ja gar nicht mehr einfach so einkaufen.

Und wenn es wirklich was Lebensbedrohliche wäre, zieht sich das auch nicht ewig hin. Vorallem finden die Ärzte dann doch mal was. Oder es muss n Krankenwagen gerufen werden etc. Wie gesagt, bei mir schon sehr lange.
Und bin immer noch am Leben und angeblich sehr gesund

Du kannst ja noch einiges abklären lassen. (Vorallem Eisen/Ferritin, Schilddrüse etc)
Aber sehr wahrscheinlich werden sie nix(Schlimmes) finden. Nur zur Sicherheit/Beruhigung..

Eine meinerTheorien : schlechter Schlaf wegen Psyche. Selbst wenn man es nicht merkt. (Ich merke es nun schon. .)
Da ist es dann vielleicht kein Wunder, wenn man sich schwach und komisch fühlt.

Und: Bitte mach dir keinen Stress wegen deinem Sohn und Pferden.
Immerhin ist er nicht mehr ganz klein und nicht mehr total hilflos.. . Und falls du dich mal ne Zeitlang nicht immer um deine Pferde kümmern kannst, wird sich schon jemand oder irgend ne Lösung finden.

Wenn dir das zu viel Kopfzerbrechen bereitet ist niemandem geholfen..Weder dir noch deinem Sohn..

Vermutlich werden er und die Pferde dir auch Antrieb geben , so dass du schneller wieder auf die Beine kommst..
So klingt das zumindest für mich, auch wenn ich dich nicht kenne. Aber fühlt sich für mich so an, dass du eine Kämpfernatur bist!

Alles Gute! Und nicht verzweifeln..wird schon wieder....

27.08.2017 19:47 • #18


Waldeule2016
So einen Trauerfall verarbeitet man auch nicht mal gerade so....das braucht Zeit. Meine Vati ist plötzlich verstorben im Februar seit dem hab ich atemprobleme. Als ob ich nicht immer tief einatmen kann wenn ich es möchte. Ständiges Gähnen..... Druck im Brustkorb... Bin mega verspannt! Ich hab sertralin angefangen im Mai die ersten Wochen waren schon etwas gewöhnungsbedürftig aber panikattacken blieben danach komplett aus. Gib dir Zeit... auch mit den Tabletten. Und wenn du sie Viertelst... es ist dein Körper dein Leben deine Entscheidung!
LG

27.08.2017 20:24 • #19


Nudarofi
erstmal vielen lieben dank für die lieben Antworten.
das heute morgen war für mich die Hölle. also ich glaub schon , das das Kribbeln und so schon von den Medikamenten , bzw dem Medikament, kam.

schon komisch, das mein Hausarzt mir das verschreibt, aber nix weiter sagt. . .

ich bin jetzt so zwi gespalten, nehme ich die weiter oder lass ich es weg
ich bin in einem Loch. kein Antrieb. Lust auf nix. alles nervt. bin schnell auf 180. Probleme über Probleme. Einsamkeit. alles kotzt mich an. einfach heulen. ohne Grad ersichtlichen Grund.
Angst Zustände
deswegen wurde mir das ja verschrieben. damit ich wieder am Leben teilnehmen kann.
und jetzt dann die Geschichte heute morgen. das hält man doch nicht aus.
was versteht man unter Verhaltens Therapie?
wie kriegt man beim Psychologen schneller einen Termin als zwei Jahre auf der Liste zu stehen?

gibt es das, das man Angst hat. Angst zu kriegen?
jetzt Grad hab ich Angst davor, das ich wieder so ne Angst Attacke Krieg wie heute morgen. mit diesem Herz rasen, alles ist taub, man hört durch Watte, im Kopf ist alles so dumpf, . . . vorher hatte ich die Angst immer irgendwie anders. nie so wie heute morgen. aber da war der Grund ja die Tablette, wie mir die Neurologie sagte. keine Ahnung. ich möchte so was nicht noch mal haben. das haut einen ja komplett aus den Schuhen.

27.08.2017 21:19 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf