Pfeil rechts
179

Hallo..

Ich nehme seit zwei Tagen Tianeptin, allerdings zu Anfang nur eine Tablette am Tag. Werde die nächsten Tage dann zwei über den Tag verteilt nehmen. Also nach 4-5 Stunden. Hat wer Lust sich weiter auszutauschen? Gerne auch privat!

LG Honeymoon22

07.10.2018 18:46 • #421


Robinson
Hallo,
ich bin ja ein alter Hase was Tianeptin angeht. Was willst du wissen ?

Gruss!

08.10.2018 08:24 • #422



Tianeurax bzw Tianeptin Erfahrung

x 3


Robinson
@Reenchen

Tianeptin lässt mich reflektierter Denken. Zusammenhänge werden anders beurteilt. "So und So war das und nicht wie ich immer dachte".
Aber stimmt das auch ?

lieben Gruss!

08.10.2018 11:51 • #423


Zitat von Robinson:
Hallo,
ich bin ja ein alter Hase was Tianeptin angeht. Was willst du wissen ?

Gruss!

Wie lange nimmst du es schon?

Macht Tianeptin grundsätzlich so wach? Immer und bei jedem?

16.11.2018 21:08 • #424


Zitat von Robinson:
@Reenchen

Tianeptin lässt mich reflektierter Denken. Zusammenhänge werden anders beurteilt. "So und So war das und nicht wie ich immer dachte".
Aber stimmt das auch ?

lieben Gruss!

Sicher ist, daß niemand wirklich weiß, was Tia macht. Es hat positive Effekte, wenn man es zu läßt. Es wird negative Effekte haben, wenn man gegen Tia 'arbeitet', also sich dem Effekt von Tia 'verschließt'. Beispiel Träume: man kann wirklich lebhaft und konstruktiv unter Tia träumen, wenn man schläft. Nicht jeder will das.
Beispiel Gedankengänge: man kann sich plötzlich an Dinge erinnern, die man wirklich erflogreich und gerne verdrängte. Nicht jeder will solche wache Gedanken.
Beispiel Depression: es ist förderlich, daß man 3 mal täglich möglichst zeitgenau Tia einnimmt. Nicht jeder kann sich dem fügen. Dennoch reguliert die 3malige Einnahme die Tageszeit, die in einer Depression so schwammig wirkt. Nicht jeder kann sich dem fügen.
Bei Depression kann Tia wirklich regulierend wirken, auch bei der Verarbeitung der Depressionsgründe - aber man muß sich darauf einlassen können. Nicht jeder kann oder will reflektierter Denken.

Wer lieber seine Dämonen befrieden will, sollte Tianeptin nicht nehmen.
Ich weiß, @Robinson daß du auch gegen deine Dämonen kämpfst. Ich habe auch zu keinem Zeitpunkt daran gezweifelt.

Grüße

19.11.2018 17:39 • x 1 #425


Zitat von Skade:
Wie lange nimmst du es schon?

Macht Tianeptin grundsätzlich so wach? Immer und bei jedem?

Es gibt Studien darüber, daß die Nebenwirkungen bei Tianeptin gering sind. Wenn sie aber auftreten, wird Tianeptin keine erwünschte Wirkung zeigen. Insofern wirkt es nicht bei Jedem positiv. Es kann aber eine überraschende Wirkung bei denen zeigen, die SSRI und SNRI grundsätzlich schlecht vertragen. Auch dazu gab es eine Studie.
Zitat:
"Ein Patient, der auf Tianeptin gut respondiert, ist ein anderer als der, der gut auf ein SSRI anspricht."
https://www.aerzteblatt.de/archiv/13719 ... Repertoire

19.11.2018 17:48 • x 1 #426


Aber Tianeptin führt NICHT zu einem Libidoverlust? Richtig?

19.11.2018 18:50 • #427


Kmart
Schwer pauschal zu sagen...aber Tia gehört zu den ADs, die auf die Libido normalerweise keine Auswirkungen haben. Gibt aber bei den herkömmlichen auch genug. Oder du gehörst wie ich zu denen, bei denen kein einziges AD auch nur irgendeine Auswirkung auf Libido oder Potenz hatte. Zumindest keine negativen.

19.11.2018 20:32 • #428


Robinson
Tia macht eher etwas Potenter !

19.11.2018 20:36 • x 1 #429


ku17
Zitat von Honeymoon22:
Hallo..

Ich nehme seit zwei Tagen Tianeptin, allerdings zu Anfang nur eine Tablette am Tag. Werde die nächsten Tage dann zwei über den Tag verteilt nehmen. Also nach 4-5 Stunden. Hat wer Lust sich weiter auszutauschen? Gerne auch privat!

LG Honeymoon22



Hallo
nimmst du noch Tianeurax?
Ich würde mich freuen über deine Erfahrungen. Ich nehme es seit 9 Tagen.
Meine Unruhe ist nicht weniger geworden. Und seit gestern habe ich ein heftiges Tief.

lg

16.12.2018 18:41 • #430


ku17
Hallo,
wer nimmt aktuell Tianeurax? Ich habe am 9. 12.18 mit 2×1 begonnen. Seit dem 19.12. nehme ich 3×1. Also träumem, wie einige Berichten habe ich nicht. Meine extreme Unruhe hat sich verschlimmert. Ich bin dadurch wie elektriziert. Meine Ängste sind wieder etwas stärker geworden. Leichte Kopfschmerzen und mein Dauerschwindel habe sich verschlechtert. Das einzige was sich wirklich positiv ist, dass sich meine Einschläfstörungen verbessert haben. Auch wenn ich immer noch ständig wach werde, ist das Einschlafen schon ein Erfolg. Oft ist die Unruhe aber auch Nachts, seit Tianeurax so heftig, dass ich kurz aufstehen muss. Mein Psychiater meint, ich sollte noch abwarten und villt. habe ich Glück und die Unruhe lässt nach. Ich habe hier im Forum schon gestöbert, aber ich finde niemanden der aktuell das Medikament nimmt. Auch im Internet ist nicht wirklich viel zu finden. Vielleicht liest es hier jemand, der es aktuell auch einnimmt. Ich würde mich sehr freuen über Erfahrungen.
lg

23.12.2018 11:42 • #431


Robinson
@ku17
Tianeptin ist eins der mildesten Medikamente wo gibt. 50% der Wirkung geht eh von der Erwartung aus.
Im Internet ist nichts zu finden ?
Einzige NW die ich hatte waren pieksende leichte Kopfschmerzen und leichte Übelkeit.
Nach einer Stunde kommt ein Adrenalinschub wie auf drei Kaffe, danach wird man relaxter.
Da hilft bei dir nur Abwarten.
Tia macht klarer in der Birne! Ist nicht jedermanns Sache.

23.12.2018 19:54 • x 1 #432


ku17
Zitat von Robinson:
@ku17
Tianeptin ist eins der mildesten Medikamente wo gibt. 50% der Wirkung geht eh von der Erwartung aus.
Im Internet ist nichts zu finden ?

Hallo Robinson,
ich habe mich dann wohl falsch ausgedrückt. Es gibt schon Infos im Internet, aber halt recht wenig gegenüber anderer Ad's. Ich dachte hier jemand zu finden, der oder die aktuell zur Zeit auch noch Tianeurax nimmt. Meine Unruhe hat sich verstärkt, ich weiß nicht ob es eine allgemeine Phase ist oder durch das Tianeurax. Ich bin verunsichert ob ich es weiter nehmen soll oder absetzen. Ich weiß nicht ob es NW sind und diese noch vergehen können. Ich nehme es erst seit 9.12.18, also fast drei Wochen.
lg

Einzige NW die ich hatte waren pieksende leichte Kopfschmerzen und leichte Übelkeit.
Nach einer Stunde kommt ein Adrenalinschub wie auf drei Kaffe, danach wird man relaxter.
Da hilft bei dir nur Abwarten.
Tia macht klarer in der Birne! Ist nicht jedermanns Sache.

24.12.2018 12:23 • #433


ku17
Hallo Robinson,
nimmst du noch Tianeurax ? Ich nehme es nun den 18. Tag und ich bin mir unsicher ob die Verschlimmerung mit der Unruhe noch besser werden kann. Gegen meine Depression hilft es noch nicht. Müsste nicht eigentlich eine Besserung was die Unruhe betrifft eigentlich von Tianeurax besser werden, als schlechter? Ich weiß einfach nicht weiter. Leider ist Tianeurax nicht so gängig wie viele andere Ad's.
lg

26.12.2018 13:12 • #434


24.04.2019 19:12 • #435


Zu Problem 1: interessant wäre auch, wie man die Stuhlprobleme in den Griff kriegt... dann wäre ich zu 50 % sorgenfreier. Flohsamen helfen leider nichts

24.04.2019 19:30 • #436


Ich nehme seit 12 Tagen Tianeptin 12,5 mg x3 pro Tag. Bisher keine positive Wirkung. Als Nebenwirkung habe ich stets etwas Temperatur wie 37,3 oder so. Tagsüber habe ich leichte Kopfschmerzen, also wegen Temperatur, und mir ist etwas schwindlig. Wegen ADHS mehme ich bei Bedarf Retalin, was auch gerade keinen positiven Unterschied macht wegen andauernden Kopfschmerzen.
Nur Abends geht es mir besser, mein Kopf wird klarer und die Körpertemperatur wieder normal.
Ich warte noch bis die ersten 2 Wochen vorbei sind, normalerweise das ist die mindest Zeit bis das Medikament wirkt.
Andere Probleme wie Magenbeschwerde habe ich gerade nicht. Es ist noch früh zu sagen, aber vielleicht wirkt Tianeptin sogar günstig gegen Reizdarm-Symptomen.

07.06.2019 21:35 • #437


04.01.2020 10:29 • #438


Robinson
Zitat von Topo:
Hallo Kann mir jemand - am besten durch Quellen belegt oder zumindest gut begründet - sagen, wie es sich genau mit Tianeptin und zurückliegender Abhängigkeit von Alk. verhält? Hier wird ja oft allgemein von Dro. in der Vergangenheit berichtet, bezüglich derer Tianeptin durch das Andocken im Opiatzentrum zu einem Rückfall oder zu einer eigenständigen Sucht führen kann. Allerdings wird im Beipackzettel auch ohne nähere Begründung auf Alk. hingewiesen. Man sagt ja auch, dass trockende Alk. anfälliger für Süchte nach dämpfenden Dro. wie Opiaten sind. Also ...


Es hat bei mir ganz hervorragend gegen das Verlangen nach Alk. und Zig. geholfen.
Nur Saufen unter Tia ist am nächsten Tag sehr übel.
Tiefste Depressionen und ein Vernichtungsgefühl.
Ausserdem wirkt Alk. unter Tia nicht mehr so flauschig-abschottend, eher kalt und man verträgt mehr.
Und man ändert sein Trinkstil.
Von paar B. und es reicht hinzu einer Flasche Schnap..
(Bingesaufen)
Aber alles in allem hat Tia das Verlangen gedeckelt, hat wohl mit mehr Dopamin zu tun.
Im Entzug hilft es nicht.

16.02.2020 13:56 • #439


Hallo,
ich stimme @Robinson zu. Bin zwar weder von Dro., noch von Alk vorbelastet, aber der Bezug von Tia zu Dro. ist nachvollziehbar. Alk geht wohl nicht über das sog. Opiumzentrum im Gehirn, wo tatsächlich Rauschmittel andocken, sondern hat irgendwas anderes, wo es sich im Gehirn fordernd hinterlegt. Im Beipackzettel zu seltenen Nebenwirkungen oder wiki https://de.wikipedia.org/wiki/Tianeptin
Alkproblem geht also nicht regulär, sondern selten negativ einher.

Bezüglich Nikotin kann ich selbst aber kein Regularium bei Tia vorfinden. Ich qualme immer noch - zwar wesentlich weniger als vor meinen Knochenbrüchen, aber abgewöhnen ist nicht. Duloxetin ist als Antidepressivum zugelassen in Deutschland, kann aber auch zur Raucherentwöhnung genommen werden. Ich sollte mir unfreiwillig das Rauchen mit dem Zeug abgewöhnen - hätte auch geklappt, wenn ich nicht zufällig gar nicht aufhören wollte. Das also nur mal als Vergleichsbeispiel zu Tia, wo bei mir gar nichts mit Rauchentwöhnen ist.

Bezüglich Alkproblem: Doxepin sowie Truxal sind bei Entzug wohl hilfreich dämpfend. Das weiß ich, weil ich wegen Hyperaktivität beides nehmen muß. Ich bin aber Hyper aufgrund einer PS und nicht, weil ich alksüchtig bin. Im Beipackzettel steht was von weiteren Einsatzgebieten. Wobei Truxal als niedrigpotentes Neuroleptika schon lange bei vielen nervösen Störungen hilft - kann mit Doxepin zusammen extrem beruhigend wirken.


Grüße

25.02.2020 19:31 • #440



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf