Pfeil rechts
1

Peter911
Halle liebe Gemeinde,
Da ich das Venlafaxin überhaupt nicht vertragen habe und dadurch auch nicht weiter annehmen konnte habe ich mich mal hier und da belesen.

Ich bin eher ängstlich was ad angeht aber ich denke das das richtige Medikament mir helfen kann.

Ich leide an:
Ängsten und panikattacken
Dadurch leichte Depressionen
Zukunfstängste
Verlusstängste
Psychische Rückenschmerzen
Angst in läden zu gehen und alleine bin ich sehr ungerne

Ich bin jetzt auf Trazodon und tianeptin gekpmmen. Von der Wirkung und den nw sagen sie mir sehr zu. Sie sind auch nicht so aktivierend wenn ich mich nicht verlesen habe. Dieses unter Strom stehen wie bei Venlafaxin kann ich garnicht ab da ich auch Angst vor hohen Blutdruck und herzrasen habe.

Natürlich werde ich das mit meinen Arzt besprechen aber ich würde vor ab mal gern wissen ob ihr Erfahrungen mit den beiden habt oder ob sie in mein fall doch nicht so gut sind.

Schon mal danke für die antworten. Lg

25.01.2018 11:37 • 26.01.2018 #1


24 Antworten ↓


Trazodon ist ein sedierendes beruhigendes Medikament, was Off-Label Use bei Schlafstörungen Anwendung findet. Die Einnahme erfolgt daher i.d.R Abends. Antidepressiv wirkt es meist erst in hohen Dosen (300mg) Ich hatte es eine Zeit lang genommen, aber aufgrund starker Schleimhautschwellung(Nase) wieder abgesetzt. Die beruhigende Wirkung ist mit einem leichten Benzo zu vergleichen.

25.01.2018 14:33 • #2



Trazodon oder tianeptin?

x 3


Peter911
Zitat von Acanthurus:
Trazodon ist ein sedierendes beruhigendes Medikament, was Off-Label Use bei Schlafstörungen Anwendung findet. Die Einnahme erfolgt daher i.d.R Abends. Antidepressiv wirkt es meist erst in hohen Dosen (300mg) Ich hatte es eine Zeit lang genommen, aber aufgrund starker Schleimhautschwellung(Nase) wieder abgesetzt. Die beruhigende Wirkung ist mit einem leichten Benzo zu vergleichen.


Also mit Schlafstörungen habe ich sehr Selten zu tun. Merkt man tagsüber auch was davon?

25.01.2018 16:03 • #3


hallo!
ich habe trazodon ca. 2 jahre genommen um am abend zur ruhe zu kommen, ohne albträume durch zu schlafen und ohne angst auf zu stehen.
zusätzlich habe ich cipralex bekommen.
inzwischen nehme ich nur noch cipralex, trazodon habe ich immer noch zuhause und nehme, wenn ich mal gar nicht zur ruhe komme 25mg.
einen hangover habe ich am nächsten tag nie, kann aber an der relativ niedrigen dosis liegen.
liebe grüße

25.01.2018 16:15 • #4


Du glücklicher! Trazodon hat eine relativ kurze Halbwertszeit, die Wirkung reicht daher meist nicht in den nächsten Tag hinein. Eine Einnahme tagsüber kann schon ziemlich plätten. Muss man mit einer kleinen Dosis ausprobieren.

25.01.2018 16:16 • #5


Peter911
Zitat von Acanthurus:
Du glücklicher! Trazodon hat eine relativ kurze Halbwertszeit, die Wirkung reicht daher meist nicht in den nächsten Tag hinein. Eine Einnahme tagsüber kann schon ziemlich plätten. Muss man mit einer kleinen Dosis ausprobieren.


Das hört sich schon mal nicht schlecht an.
Aber die werden trotzdem täglich genommen oder?
Viele andere ad sprechen mich auch sehr an aber diese antriebssteigerung von den meisten möchte ich nicht haben. Bin dann wie ein manischer Sockel. Davon habe ich eigentlich genug wenn es mir grad mal gut geht. Ich bremse mich halt oft selbst das ich nicht so in fahrt komme weil ich dann oft panikattacken bekomme durch höheren Blutdruck und Euphorie. Wobei S. überhaupt kein Problem ist, denn da ist der Blutdruck bis sonst wo. Komisch.

Tavor hat immer super geholfen aber ich will das nicht mehr nehmen und hätte gern ein Medikament was ähnlich wirkt ohne herzrasen aber.

25.01.2018 16:54 • #6


eigentlich nimmt man sie jeden tag, es sollte sich ein spiegel im blut aufbauen, damit das medi zuverlässig wirkt.

nachdem ich zum glück inzwischen sehr stabil bin nehme ich sie nur noch (sehr selten) nach bedarf.

25.01.2018 17:49 • #7


Peter911
Zitat von nektarine:
eigentlich nimmt man sie jeden tag, es sollte sich ein spiegel im blut aufbauen, damit das medi zuverlässig wirkt.

nachdem ich zum glück inzwischen sehr stabil bin nehme ich sie nur noch (sehr selten) nach bedarf.


Wegen was hast du sie genommen? Helfen sie dir? Helfen sie gehen panikattacken und kann man klarer denken? Lg

25.01.2018 17:55 • #8


Zitat von Peter911:
Sie sind auch nicht so aktivierend wenn ich mich nicht verlesen habe. Dieses unter Strom stehen wie bei Venlafaxin kann ich garnicht ab da ich auch Angst vor hohen Blutdruck und herzrasen habe.

Tianeptin würde ich nicht empfehlen, wenn du nicht bereit bist, gedanklich deine Baustellen abzuarbeiten. "Unter Strom stehen" was bedeutet das für dich? Tia fördert alle Peinlichkeiten deines Lebens in die reale Welt und vergegenwärtigt dir jede Verfehlung, vorrausgesetzt es wirkt bei dir.
Tianeptin sollte auch nicht genommen werden, wenn dein Gehirn Dro.erfahrung gemacht hat, weil es erhöhtes Rückfallpotential haben kann, zurück in die Abhängigkeit. Falls du also bereits Tavor-abhängig warst, wäre das zu bedenken. Du kannst dann wieder nervöse 'will haben' Symptome bekommen und das wäre kontraproduktiv.
Tianeptin sollte tags möglichst in einem eingespielten 4-6 Stundenrythmus genommen werden, wobei es zu den Mahlzeiten eingenommen, auch nicht seine volle Wirkung entfaltet. Dafür merkt man allerdings auch schon in den ersten 10 Tagen eine Wirkung, was bei SSRI ja meist erst nach Wochen spürbar ist oder gar nicht.
Mittlerweile nehme ich Tianeptin fast 3 Jahre. Wenn du Fragen hast, frag.

25.01.2018 18:10 • #9


Hallo!
Ich habe eine ptbs. In der schlimmsten Phase war ich depressiv, ich hatte Angst, mir war kotzübel, ich war extrem unruhig. Nachdem es mir in der früh immer am schlechtesten gegangen ist, hatte ich am Abend schon Panik vorm einschlafen.
Durch das trazodon bin ich am Abend ruhiger geworden, konnte gut einschlafen und bin ohne große Angst aufgestanden.
Leider hat das Medi alleine nicht ausreichend gewirkt und ich habe dann noch cipralex dazu bekommen.
Diese Kombi hat mich aus meinem tief geholt und stabilisiert.
Nebenwirkungen hatte ich vom trazodon gar keine, cipralex hat nur die ersten zwei Wochen Nebenwirkungen gemacht.
Liebe Grüße

25.01.2018 18:14 • #10


Psycho93
Nimm NIEMALS Trazodon, dieses Dreckszeug hat mir PSSD gegeben!

25.01.2018 18:14 • #11


Zitat von Psycho93:
Nimm NIEMALS Trazodon, dieses Dreckszeug hat mir PSSD gegeben!


Nachdem jeder auf jedes Medi anders reagiert sollte man solche Aussagen nicht zu ernst nehmen....und lieber eigene Erfahrungen machen

25.01.2018 18:17 • #12


Psycho93
Zitat von nektarine:

Nachdem jeder auf jedes Medi anders reagiert sollte man solche Aussagen nicht zu ernst nehmen....und lieber eigene Erfahrungen machen


Genau, und dann lieber sein S.- und Gefühlsleben aufs Spiel setzen und dann restlos in Depressionen bis hin zum Suizid versenken.

25.01.2018 18:21 • #13


Zitat von Psycho93:

Genau, und dann lieber sein S.- und Gefühlsleben aufs Spiel setzen und dann restlos in Depressionen bis hin zum Suizid versenken.


Das kann dir aber bei jedem anderen Medi auch passieren.
Ich hatte zum Beispiel gar keine Nebenwirkungen und mir hat das Medi geholfen, wieder ohne Angst zu sein.

25.01.2018 18:23 • #14


Psycho93
Ich möchte einfach nur gewarnt haben, es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, was er nimmt und damit riskiert.
Ich werde jedenfalls von jeglichen auf Serotonin wirkenden AD's die Finger lassen.

25.01.2018 18:29 • #15


Zitat von Psycho93:
Ich möchte einfach nur gewarnt haben, es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, was er nimmt und damit riskiert.
Ich werde jedenfalls von jeglichen auf Serotonin wirkenden AD's die Finger lassen.


Das kann ich auch absolut verstehen.
Noch vor ein paar Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich mal solche Medis brauche. Aber mir ist es so dreckig gegangen, es gibt keine Beschreibung dafür, wie ich mich gefühlt habe und ich hätte (fast) alles probiert, nur damit dieser Horror aufhört.
Ich bin unendlich froh, dass es diese Medis gibt, weil sie mein Leben wieder lebenswert gemacht haben.

25.01.2018 18:39 • #16


Psycho93
Zitat von nektarine:

Das kann ich auch absolut verstehen.
Noch vor ein paar Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich mal solche Medis brauche. Aber mir ist es so dreckig gegangen, es gibt keine Beschreibung dafür, wie ich mich gefühlt habe und ich hätte (fast) alles probiert, nur damit dieser Horror aufhört.
Ich bin unendlich froh, dass es diese Medis gibt, weil sie mein Leben wieder lebenswert gemacht haben.


Das freut mich für dich, es ist ja nicht so, das ich mit AD's (Fluoxetin/Fluvoxamin) nur schlechte Erfahrungen habe, wohl aber mit Trazo. Aber es gibt ja zum Glück noch andere Wirkstoffklassen.

25.01.2018 23:18 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Peter911
Gibt es denn ad die nicht auf serotonin wirken?

26.01.2018 08:15 • #18


Zitat von Peter911:
Gibt es denn ad die nicht auf serotonin wirken?

Du meinst, ADs außer SSRI, SNRI oder SRE? Zum selbst Lesen: http://flexikon.doccheck.com/de/Antidepressivum

Tianeptin ist ein SRE. Es wurde aber festgestellt, daß die Wirkung nicht wirklich was mit Serotonin zu tun hat. Ach so, daß war ja nicht deine Frage

26.01.2018 09:22 • x 1 #19


Schlaflose
Zitat von Psycho93:
Nimm NIEMALS Trazodon, dieses Dreckszeug hat mir PSSD gegeben!


Bei mir hat Trazodon überhaupt nicht gewirkt, weder NWs noch eine positive Wirkung gehabt.

26.01.2018 14:19 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf