Pfeil rechts
12

TeddyBär21
Hallo Leute. Mir wurde vor einiger Zeit Tavor 0,5 mg verschrieben. Ich sollte sie nur im Notfall nehmen, nahm sie aber teilweise auch zur Vorbeugung, was falsch war. Dann nahm ich sie nach 3 Wochen plötzlich nicht mehr und hatte 3 Tage komische Gefühle, das nahm dann ab und ich hatte 2 Wochen keine mehr genommen. Erst letzten Mittwoch brauchte ich wieder eine, weil ich übermüdet war. Ich hatte Schlafprobleme. Derzeit geht es mit dem Schlaf. Aber: War es ein Fehler, einfach aufzuhören? Wird mich noch was böses erwarten?

31.05.2021 19:01 • 01.06.2021 #1


10 Antworten ↓


Lottaluft
Nein der Fehler war eher wieder eine zu nehmen

31.05.2021 19:04 • x 4 #2



Tavor - Kalter Entzug ein Fehler bei mir?

x 3


TeddyBär21
Was zwar jetzt schon wieder ein paar Tage her ist, aber ich habe mir vorgenommen, sie jetzt wirklich nur im Notfall zu nehmen...und das war einer und da dachte ich...naja..den Rest kannst du dir denken...sch***

31.05.2021 19:06 • #3


cube_melon
Ich kann dir nur raten Benzos wegzulassen. Lass dir was etwas verschreiben was weniger harmlos und vor allen Dingen kein Suchtpotenzial hat.

31.05.2021 19:12 • x 2 #4


Icefalki
Zitat von Lottaluft:
Nein der Fehler war eher wieder eine zu nehmen


Aber sowas von. Benzos sind teuflisch, weil die echt gut wirken. Wer damit umgehen kann und sie wirklich auf Notfälle beschränkt, dann ok. Aber mehr auch nicht.. Und ich stelle es mir sehr schwer vor, so diszipliniert zu sein, dass man Notfall als Notfall erkennt.

Hätte ich die Dingers gekannt, wäre ich definitiv süchtig geworden, da damals jeder Tag ein Notfall war.

01.06.2021 13:18 • x 3 #5


TeddyBär21
Also ich achte derzeit wirklich besonders darauf, dass es ein Notfall ist. Selbst wenn ich denke, es wäre einer, verzichte ich.. Ich nehme sie inzwischen nur noch, wenn es echt gar nicht mehr geht.

01.06.2021 13:50 • #6


Icefalki
Zitat von TeddyBär21:
Also ich achte derzeit wirklich besonders darauf, dass es ein Notfall ist. Selbst wenn ich denke, es wäre einer, verzichte ich.. Ich nehme sie inzwischen nur noch, wenn es echt gar nicht mehr geht.


Dann ist doch alles gut, da sie dafür ja zur Verfügung stehen.

01.06.2021 14:15 • #7


klaus-willi
Ich habe in der Tagesklinik eine Woche Tavor genommen und habe gemerkt das es schon hart an der Grenze einer Abhängigkeit war.
Ich nehme das nicht mehr ,denn ich möchte zu all dem Mist nicht noch etwas dazu bekommen.

01.06.2021 14:18 • x 1 #8


Schlaflose
Zitat von TeddyBär21:
Mir wurde vor einiger Zeit Tavor 0,5 mg verschrieben. Ich sollte sie nur im Notfall nehmen, nahm sie aber teilweise auch zur Vorbeugung, was falsch war. Dann nahm ich sie nach 3 Wochen plötzlich nicht mehr und hatte 3 Tage komische Gefühle, das nahm dann ab und ich hatte 2 Wochen keine mehr genommen.

Bei dieser geringen Dosis und nur 3 Wochen Einnahme kann man nicht von einem kalten Entzug reden. Das sagt man, wenn jemand über Monate oder Jahre mehrere Milligramm nimmt und dann von einem Tag zum anderen absetzt. Das böse Erwachen kommt dann direkt ab dem ersten Tag ohne in Form heftigen Entzugserscheinungen oder auch Krampfanfällen.

01.06.2021 14:24 • x 1 #9


Islandfan
Ich nehme sie im Notfall, meistens 1-2 mal im Monat. Es gibt aber auch immer wieder Monate, in denen ich sie nicht nehme. Insgesamt brauche ich etwa 20- 25 Stück im Jahr. Ich mache das seit 15 Jahren so, bin aber nie abhängig geworden, weil ich davor einen riesigen Respekt habe. Meine Oma war abhängig und das wünsche ich keinem.
Ich kann das gut händeln, aber generell würde ich es keinem so empfehlen, weil man nicht einschätzen kann, ob die Person nicht doch abhängig wird.

01.06.2021 16:25 • x 1 #10


TeddyBär21
Kann man nach einer Paracetamol eigentlich eine Tavor nehmen?

01.06.2021 18:34 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf