» »

201812.01




75
10
19
1, 2  »
N'Abend :daumen:
ich wollte die Leute die es vielleicht nicht wissen oder das Medikament anfangen zu nehmen warnen , ich nehme es seit 2 Jahren fast täglich weil mein neurologe sagte 1 mg das sei eine "therapeutische Dosis" bei Generalisierte Angst Störung deshalb hat er es mir immer wieder verschrieben. Am Anfang war die Wirkung super bei nur 0,5mg das war im Krankenhaus bin sofort eingeschlafen. jetzt hab ich über den Tag schon 1mg schon genommen und sitz hier mit nem Angst Gefühl keine Wirkung mehr nur ein fettes Problem da wieder runter zu kommen. Auch müde werd ich gar nicht mehr davon. Möchte einfach nur warnen auch wenn die meisten das wohl eh wissen die Wirkung bleibt halt leider nicht das sind meine persönlichen Erfahrungen ich bekomm auch keine Hilfe von dem neurologen von dem es kam er sieht es scheinbar immer noch nicht als Problem an !

Auf das Thema antworten


96
NRW
30
  13.01.2018 00:25  
Tavor und Konsorten sind der absolute Horror. Habe als ich ca 20 Jahre war, davon einen Entzug gemacht. Da ich damals nicht ganz ehrlich im Bezug auf die genommene Menge pro Tag war, wurde sehr schnell (zu schnell) reduziert. Ich habe damals bestimmt 4 Wochen echt nen Horrortrip mitgemacht. Die mitunter schlimmste Zeit in meinem Leben



1108
1
324
  13.01.2018 00:29  
2 jahre tägl. tavor um gottes willen kein wunder das das nicht mehr richtig wirkt.



96
NRW
30
  13.01.2018 00:34  
Es sollte eigentlich nen Notfallmedikament sein. Leider wird es oft missbraucht, oftmals leider unwissend, so wie bei mir. Ich habe Tranxilium (Clorazepat) genommen. Leider auch in viel zu hohen Dosen, so nach dem Motte "viel Hilft viel". Habe Zeitweise umgerechnet bestimmt 3-4 Mg Tavor genommen. Ging bestimmt auch gut 1 1/2 Jahre

Danke1xDanke




75
10
19
  13.01.2018 18:36  
dernebu hat geschrieben:
Tavor und Konsorten sind der absolute Horror. Habe als ich ca 20 Jahre war, davon einen Entzug gemacht. Da ich damals nicht ganz ehrlich im Bezug auf die genommene Menge pro Tag war, wurde sehr schnell (zu schnell) reduziert. Ich habe damals bestimmt 4 Wochen echt nen Horrortrip mitgemacht. Die mitunter schlimmste Zeit in meinem Leben


Ja davor habe ich auch Angst. In der Tages Klinik haben die das ausgeschlichen bei mir innerhalb von 6 Wochen in einer Lebensphase wo ich aufgrund familiärer Probleme eh ganz viel Angst hatte. Das ging nicht gut die haben mich dann einfach entlassen und mein neurologe sagte ich hab entzugssymptome /psychose er hat es dann wieder angesetzt. Tja wie soll man da rauskommen ich muss eine gute Klinik finden die einen weichen Entzug mit anderen medis zb valpro oder lyrica macht oder diazepam tropfen hab aber bis jetzt weder einen Arzt noch ne Klinik gefunden die das machen.





75
10
19
  13.01.2018 18:44  
dernebu hat geschrieben:
Es sollte eigentlich nen Notfallmedikament sein. Leider wird es oft missbraucht, oftmals leider unwissend, so wie bei mir. Ich habe Tranxilium (Clorazepat) genommen. Leider auch in viel zu hohen Dosen, so nach dem Motte "viel Hilft viel". Habe Zeitweise umgerechnet bestimmt 3-4 Mg Tavor genommen. Ging bestimmt auch gut 1 1/2 Jahre


Wie hast du es geschafft davon wegzukommen ?bei mir war es auch unwissend aufgrund der Aussage des Arztes von 1mg wegzukommen wäre kein Problem ! ja von wegen es geht überhaupt nicht ! das ist wohl auch von Mensch zu Mensch verschieden. Er hätte mir das nur zwei Wochen verschreiben dürfen und dann Schluss. Nun ist es zu spät.



213
Saarland
73
  15.01.2018 00:28  
Es ist nie zu spät. Du kannst davon runter kommen. Lass ein AD einschleichen und versuche mit Diazepam in Tropfenform auszuschleichen. 10mg Diazepam entsprechen 1mg Tavor. Ganz langsam. Nimm dir mindestens 6 Monate Zeit dafür.



96
NRW
30
  15.01.2018 01:04  
@klara76 ich habe mich damals in die Psychiatrie selber eingewiesen. Dort wurde es zwar wie gesagt zu schnell abgesetzt und ich hatte starke Entzugserscheinungen. Ich war anfangs auf einer offenen Station, später als es mir echt schlecht ging, habe ich mich auf die geschlossenen Einweisen lassen. Da ich wirklich nicht mehr konnte. Dort war ich ca 8 Wochen oder so. Meine Erinnerungen daran sind sehr blass, wahrscheinlich habe ich das meiste verdrängt. Als ich aus der Klinik raus bin, hab ich meine Wohnung gekündigt und bin für 2 Jahre zu meinen Eltern gezogen. Dort habe ich mich erstmal einigermaßen erholt. Meine Eltern hatten mich damals auch finanziell unterstützt. Auf die Idee wieder Tavor/Tranxilium (Clorazepat) zu nehmen, bin ich nie wieder gekommen, da mich meine Erlebnisse mit dem Entzug irgenwie mich von dem Zeug geheilt haben.

Kann da Spreadhunter nur vollkommen zustimmen. Langsam, wirklich langsam ausschleichen und evtl nen AD nehmen. Ganz ohne Nebenwirkungen und Entzugserscheinungen wird es nicht gehen, aber man kann es auf ein Minimum reduzieren.

Von Lyrica würde ich jedoch abraten, da es auch suchtfördernde Faktoren ausweist.



625
15
233
  15.01.2018 02:46  
Ich nehm seit 2 Jahren jeden Tag 0.5mg Tavor. Bei mir wirkt es immer noch. Im Sommer nur 0.25mg Tavor pro Tag.

Danke1xDanke




75
10
19
  15.01.2018 11:19  
Spreadhunter hat geschrieben:
Es ist nie zu spät. Du kannst davon runter kommen. Lass ein AD einschleichen und versuche mit Diazepam in Tropfenform auszuschleichen. 10mg Diazepam entsprechen 1mg Tavor. Ganz langsam. Nimm dir mindestens 6 Monate Zeit dafür.


Hallo ich hab niemanden der mir diazepam verschreibt. Alle sagen ich soll in dir Klinik gehen. Auch der Hausarzt gibt mir kein diazepam tropfen. Ich weiss nicht wo ich noch hingehen kann. Ich komm aus Bremen falls jemand da ein guten Arzt kennt. Ich fühle mich total in Stich gelassen damit.

« Mirtazapin ab wann schlafanstoßend bei Schlafst... Sertralin wirkt nach "Wiedereinstieg"... » 

Auf das Thema antworten  17 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Tavor?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

21

45332

27.02.2015

Tavor, wie oft?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

26

33650

20.11.2015

Tavor

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

104

19690

09.05.2011

tod mit tavor?

» Agoraphobie & Panikattacken

15

16781

10.11.2013

Tavor

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

16

15279

01.04.2009





Angst & Panikattacken Forum