2

Wally2606

19
2
Tavorentzug 1mg pro Tag seid 6 Wochen.....
Hallo, ich bin total verzweifelt am 03.05.2013 ist mein Papa(49Jahre) ganz plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben. Seidem leide ih unter Panikattacken und extreme Angstzustände.Ich bin dann zum Arzt gegangen der verschrieb mir Atosil, welches mir persönlich nicht half. Ich habe daraufhin immer schlimmere Panikattacken bekommen bin wieder zum Arzt der verschrieb mir dann Tavor 1 mg welches ich nur nach Bedarf nehmen sollte, da ich aber jeden Tag unter diesen Attacken litt nahm ich sie dann fast täglich. Ich habe mir dann Psychologische Hilfe geholt da ich in ein tiefes Loch gerutscht bin.....der Psychologe meinte ich soll sie langsam ausschleichen lassen ich habe es probiert einfach nicht mehr zu nehmen habe dann aber unruhezustände bekommen....und wenn man in den Foren so liest bekommt man wirklich Angst.......ich habe Angst einen epileptischen Anfall zu bekommen oder dauerhafte Hirnschäden........Ich habe Angst von diesen Horrortabletten nie weider los zu kommen......was mach ich nur....ich nehme jetzt seid 4 Tagen 0,5 mg Tavor bis Sonntag und dann soll ich nochmal auf ein viertel halbieren...........ich muss sagen ich komme mit der 0,5 mg ganz gut klar habe keine entzugserscheinungen......mal sehen wie es bei ein viertel ist.......

30.08.2013 10:10 • 30.08.2013 #1


9 Antworten ↓


Wally2606


19
2
hat jemand von euch Erfahrung damit kann mir bitte einer helfen.....

30.08.2013 10:17 • #2


Schnuffchen


35
7
5
Hallo Walli,
Ich habe auch schon mal über längere Zeit ta vor genommen und dann,wie du ausgeschlichen. Es hat echt gut geklappt.Glaub an dich,du schaffst das!
Alles gute!

30.08.2013 10:25 • x 1 #3


Wally2606


19
2
Hallo Schnuffchen......Danke für deine Antwort. Wie lange hast du die Tabletten genommen? wie hast du sie ausschleichen lassen hast du starke Entzugsprobleme gehabt wenn ja welche?Ich soll jetzt noch cymbalta nehmen aber ich hab Angst vor diesen Antidepressiva ich hab es bei meiner Mama gesehen was die für Nebenwirkungen hatten und ich will eigentlich auch erstmal weg von Tavor....

30.08.2013 10:33 • #4


Wally2606


19
2
hab eben nur Angst vor dem Entzug...hab gelesen das man von den Dingern einen Schlaganfall bekommen kann und epileptische Anfälle und Hirnschäden stimmt das?

30.08.2013 10:35 • #5


Kater Carlo


Alles totaler Quatsch, mach Dir keine Sorgen.

Tavor ist ein Benzodiazepin und da ist die Gefahr organischer Schäden äußerst gering, praktisch nicht vorhanden.

Problematisch ist nur, dass sich im Langzeitgebrauch eine gewisse Abhängigkeit einstellen kann. Setzt man dieses Medi abrupt ab, kann es zu einer gewissen Entzugssymtomatik kommen. Dieses Problem lässt sich aber meist vermeiden, indem man das Medi langsam ausschleichen lässt, also schrittweise immer weniger nehmen.

1,0 mg ist keine sehe hohe Dosis, wenn es Dir hilft kannst Du die noch eine Zeitlang nehmen, sofern Dein Arzt einverstanden ist. Schädigen kannst Du Dir damit absolut nicht.

Allerdings ist es keine Dauerlösung.

30.08.2013 11:09 • x 1 #6


Wally2606


19
2
Danke für deine Antwort......Also meinst du muss ich mir keine Sorgen machen....?
Ich will da aufjedenfall weg von, ich verfluche die Dinger richtig........Ich bin den ganzen Tag müde davon und Kopfschmerzen habe ich auch.... Hast du die auch mal genommen ?
Mit dem ausschleichen bei 1 mg........geht es hoffentlich schneller und unkomplizierter als bei höheren Dosen........Also ich mach drei Kreuze wenn ich das los bin.....

30.08.2013 11:15 • #7


Kater Carlo


Da Du sie erst seit 6 Wochen nimmst und nie mehr als 1,0 mg, gegenwärtig nur noch 0,5 mg ist das Absetzen völlig problemlos.

Wenn sie Dir nicht helfen und Du im Gegenteil mit lästigen Nebenwirkungen Probleme hast, dann setz sie einfach ab.

Passieren wird Dir nichts !

Ja, ich nehme bei Bedarf ein ähnliches Medi, Alprazolam bzw. Diazepam. Läßt sich aber schlecht mit Deinen Problemen vergleichen, da ich eine Angststörung habe, die sich mit den üblichen Behandlungen nicht packen läßt.

30.08.2013 11:30 • #8


Wally2606


19
2
Einfach absetzen möchte ich sie nicht....helfen tun sie ja aber wenn die wirkung nachlässt dann ist alles wie zum Anfang Unruhe, Angst, Panik uvm.........
mein größtes Problem ist das ich das ich so müde bin und mir irgendwie duselig im Kopf ist....

30.08.2013 12:11 • #9


Wally2606


19
2
Achso Angststörung kenne ich nur zu gut das habe ich auch verbunden mit Panikattacken deshalb hat mir mein Arzt die Dinger verschrieben

30.08.2013 12:13 • #10



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag