Pfeil rechts

Gast07 Daniela Marie
Guten morgen.
Ich bin vor 5 Wochen auf einem Opel treffen zusammen gebrochen. Mir wurde erst schwindelig, dann wurde mein Mund trocken, ich bin wie auf Watte gelaufen und meine linke Hand fing an zu zittern. Ich musste mich hinsetzen. Dann im Sitzen war ich weg. Erst wo die Rettungsärtze kamen, war ich wieder da. Naja wollte dann zum Hausarzt und da fing es wieder an. Der Krankenwagen ist dann gekommen. Lag dann 1 Woche im Krankenhaus. Dann meinte ein Psychiater ich leide unter Panikattacken. Ich kann es immer noch nicht begreifen. Jetzt habe ich die Tabletten escitalopram 5 mg verschrieben bekommen. Ich habe mir die Nebenwirkungen durchgelesen und die sind ja echt der Hammer. Nur ich habe angst das ich von den Tabletten abhängig werde. Und ich habe angst das die Tabletten nicht notwendig sind. Da ich maximal mal alle 3-4 Tage ruhe habe bevor die Symptome wieder los gehen. Kann mir da jemand helfen.? LG Daniela

27.06.2016 02:10 • 01.07.2016 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Gast07 Daniela Marie:
Nur ich habe angst das ich von den Tabletten abhängig werde.


Das brauchst du nicht. Escitalopram ist ein Antidepressivum und die machen nicht abhängig. Man kann sie über Jahre nehmen, ohne dass eine Sucht entsteht. Nur wenn man sie wieder absetzen will, darf man das nicht von heute auf morgen, sondern muss sie langsam ausschleichen genauso wie man sie am Anfgang einschleichen muss. Die 5mg, die du nehmen sollst, sind nur für den Anfang, im Laufe der nächsten Wochen müsste die Dosis schrittweise auf bis zu 20mg erhöht werden, denn 5mg sind nicht wirksam.
Zitat von Gast07 Daniela Marie:
Ich habe mir die Nebenwirkungen durchgelesen und die sind ja echt der Hammer.

Mit gewissen Nebenwirkungen muss man in den ersten 2-3 Wochen rechnen, erst dann setzt die positive Wirkung ein und die Nebenwirkungen lassen immer mehr nach. In den meisten Fällen treten nur welche auf, die unter sehr häufig und häufig erwähnt werden. Sehr viele User hier im Forum nehmen Escitalopram.

27.06.2016 15:27 • #2



Taubheitsgefühl im Bein, kälteschauer, Mundtrockenheit

x 3


Gast07 Daniela Marie
Okay
Vielen Dank für deinen Post.
Für mich ist garnicht so einfach. Ich bin Anfang 30 und habe schon solche Krankheit. Das will noch nicht so wirklich in meinem Kopf. Ich versuche auch erstmal selber damit klar zu kommen. Oben Tabletten. Aber heute Nacht ist Sodbrennen mit aufgetaucht und eine starke übelkeit. Und mein linkes Bein tat sehr weh das ich mal wider nicht geschlafen habe. Dann werde ich morgen mal den Arzt nochmal anrufen und um ein Gespräch bitten wo ich meine Ängste nochmal anspreche

27.06.2016 16:09 • #3


Doreen2016
kann mir jemand helfen

01.07.2016 15:19 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf