67

RicardaJaana
Hey @Elisabeth0705
Toll dass du es auch so weit geschafft hast... ich nehme es jetzt auch schon 1,5 Wochen und habe bereits von 25mg auf 50mg erhöht... ich nehme zusätzlich auch homöophatische Dinge für den Notfall... zb Bachblüten, so Relax Kautabletten, Lavendeltee & Hopfentee zum Einschlafen.. (funktioniert super). Wie sieht denn deine Nacht aus? Bist du dann am nächsten Tag total müde? Ich hab das nämlich auch... ich schlafe zwar (denke ich) aber ich habe das Gefühl dass ich durchgehend Träume oder sich die gedanken durchgehend kreisen... das nervt etwas. Ich glaube aber dass das dauert bis sich das legt weil ja dein Unterbewusstsein oder dein Gehirn mit den Tabletten ja nicht geheilt ist... ich kann mir vorstellen dass das erst wieder richtig gut wird wenn man wieder einen geregelten Alltag hat und die Seele wieder etwas glücklicher ist und man glückliche Gedanken hat. Zumindest denke ich ist das bei mir so weil ich doch untertags noch immer sehr sehr viel grüble... die Medikamente helfen uns nur wieder in den Alltag zu finden und einen halt zu bekommen... und sie geben uns den astoß wieder etwas aufzublühen den Rest muss man dann sowieso selbst mit Therapie, eigener Denkweise, vielleicht etwas Sport und gesunde Ernährung korrigieren. Aber ich kann groß reden ^^ bin auch erst am Anfang, und bei weitem fühle ich mich noch nicht gesund.

13.10.2019 06:33 • #381


Elisabeth0705
Die heutige Nacht war sehr kurz. Fühle mich jetzt nicht müde, aber die Unruhe ist sehr belastend und weil ich nicht weiss wann das aufhören wird. Wenn die Unruhe weniger werden würde, wäre ich schon zufrieden.

13.10.2019 06:40 • #382


RicardaJaana
Ok gut ist dass du nicht erschöpft bist... wie zeichnet sich denn die Unruhe bei dir aus? Herz rasen? Gedankenkreisen? Unruhige Beine? Und was machst du dann in der Nacht wenn du nicht schläfst? Das dauert denk ich so ca 2 Wochen bis du durch bist mit der einschleichphase. Gut ist ja dass das Medikament bei dir scheinbar Wirkung zeigt... dann qeißt du ja schonmal dass es nur besser werden kann... bei mir waren die ersten 5 Tage Hölle... war nur lethargisch & Gefühlslos... jetzt nach 1,5 Wochen wird es langsam besser mit meiner Angst und meinem psychischen Leiden... ich hab gelesen dass das grübeln und die Zwangsgedanken erst so ca. nach 3 Wochen spürbar besser werden... das ist glaub ich bei jedem unterschiedlich genauso wie die Wirkung von dem Medikament auch bei jedem anders anspringt. Denk dir einfach dass das anfangs so sein muss damit es dir bald schon besser geht... immer versuchen positiv zu denken ich übe das auch gerade

13.10.2019 07:06 • #383


Lillibeth
Zitat von Elisabeth0705:
Ich nehme in ein paar Stunden den vierten Tag 25mg. Ich hab das Gefühl meine Trauer ist weniger. Aber die Unruhe ist stärker und bis jetzt konnte ich immer schlafen, das geht heute auch nur schlecht, nur stundenweise. Ab wann kann man sagen, dass das Medikament nix für einen ist? Die Unruhe ist schwer zu ertragen. Darf man eigentlich was pflanzliches dazu nehmen?

Das ist alles schwer zu sagen. Jeder reagiert ja anders. Da solltest Du den Arzt sprechen. Ich hab es keine 4 Tage ausgehalten. Aber manche kommen nach gewisser Zeit damit zurecht

13.10.2019 07:58 • #384


petrus57
Zitat von Elisabeth0705:
Ab wann kann man sagen, dass das Medikament nix für einen ist?



Wenn nach 3 Wochen oder spätestens nach 5 Wochen keine Besserung eingetreten ist, ist es das falsche Medikament für dich. Bei meiner Frau hat es nach 3 Wochen gewirkt. Sie hatte 50 mg genommen.

13.10.2019 08:04 • x 1 #385


Elisabeth0705
Hab jetzt Temesta dazu bekommen, sonst wäre es für mich nicht erträglich

13.10.2019 14:21 • #386


juwi
Unruhe bei Sertralin?! Bei mir hat es stark dämpfend gewirkt, die erste Zeit habe ich sehr viel geschlafen. Hätte ich Temesta auch noch genommen, wäre ich ins Koma gefallen

13.10.2019 14:25 • #387


Elisabeth0705
Wie unterschiedlich das bei jedem wirkt, ich hätte Wände hochgehen können mit Sertralin alleine.

13.10.2019 14:28 • #388


juwi
Ja, Wahnsinn. Ich hätte so viel drum gegeben, etwas Anregendes zu finden anstatt nur solche Medis, die noch schlapper und antriebsloser machen. Die total unterschiedlichen Wirkungen werden von den Ärzten kaum bedacht.

13.10.2019 14:30 • x 1 #389


Elisabeth0705
Ich glaub auch nicht, dass man das im Vorfeld bestimmen kann.

13.10.2019 14:36 • #390


juwi
Zitat von Elisabeth0705:
Ich glaub auch nicht, dass man das im Vorfeld bestimmen kann.

Das nicht. Aber glauben sollten sie einem bzw. nicht überrascht sein, wenn man von paradoxen Wirkungen berichtet. Das ist oft nicht der Fall.

13.10.2019 14:37 • #391


Elisabeth0705
Das stimmt. Ein offenes Ohr und eine offene Meinung sollten Ärzte immer haben.

13.10.2019 16:34 • #392


Elisabeth0705
Blöde Frage vielleicht, aber wenn ich sieben Tage die Hälfte der Tablette nehme, dann bleibt mir ja eine halbe übrig. Kann ich dann nicht einfach acht Tage 25mg nehmen?

13.10.2019 18:54 • #393


Elisabeth0705
Also ohne Temesta wäre es für mich nicht möglich. Die Psychiaterin meinte ich soll erst auf 50mg Sertralin steigern wenn bei den 25 die Nebenwirkungen weg sind, das ist beruhigend.
Wie geht's euch?

14.10.2019 09:12 • #394


XtazX

15.10.2019 12:35 • #395


juwi
Warum ist es nicht lieferbar? Ich bekomme es nach wie vor verschrieben und auch ausgehändigt in der Apotheke. Lebe allerdings in Österreich. Sertralin hatte ich auch schon mal, davon wurde ich irrsinnig müde, habe auch tagsüber wie ein Stein geschlafen. Magen/Darm-Nebenwirkungen hat man eher nur am Anfang.

15.10.2019 12:39 • #396


111Sternchen222
Oh what.... das ist ja der Hammer! Wogegen nimmst du venlafaxin eigentlich? Angst? Depression? Beides ? Warst du mehreren Apotheken? Online? Ich verstehe deinen Arzt nicht, aber wenn's so gar nicht verfügbar ist muss er ja irgendwas Unternehmen...und wenn seine einzige Idee ein anderes Medi ist? Ich weiß es auch nicht...LG Sternchen

15.10.2019 12:41 • #397


levana

19.10.2019 16:04 • #398


Lottaluft
Nebenwirkungen sind die ersten zwei Wochen ganz normal
Manche bleiben ein bisschen länger manche kürzer manche für immer so das ein Medikamenten Wechsel angestrebt werden sollte
Was bei dir zutrifft kann man nicht sagen wir sind ja keine Hellseher

19.10.2019 16:11 • x 1 #399


levana
Ich hoffte, dass jemand die gleichen Beschwerden am Anfang hatte, die sich dann verflüchtigten.

LG

20.10.2019 10:02 • #400




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf