Pfeil rechts
447

Grow
ich hatte vor Jahren die Dosis 75 mg und 100 mg ausgetestet, wurde aber so hibbelig innert kurzen Zeit, dass ich wieder runter bin. Ich hatte dem Medikament gar keine Chance gegeben sich zu beweisen. Natürlich aus Unwissenheit. Das es bis zu 4-6 Wochen dauern kann wusste ich dann nicht.

Aber ich Zurückdenken war das wohl besser da ich nie Angstlos war mit Medikament. Gibt wohl kein besserer Lehrer so

20.09.2022 15:30 • x 1 #841


Grow
so Tag 24....Meine Verdauung ist ganz ok, mal so mal so....was mich einfach stresst ist dieses getriebensein...dieses Zähnepressen und nervöse Extremitäten....
ich nehme die Tablette früh morgens ein und bin bis Mittag sehr unruhig...dann kommt ca. 1-2 h rumgegähne...wie nach zu viel Kaffee....

Ich hoffe das legt sich noch etwas...

21.09.2022 07:34 • #842



Sertralin einschleichen

x 3


Ich bin Tag 7, davon Tag 3 mit 50mg. Ich habe auch mit Unruhe zu tun. Unangenehm. Schlafen konnte ich auch nicht wirklich trotz Promethazin.
Ende der Woche soll ich schon auf 75mg gehen. Weiß noch nicht, ob ich das machen soll...

21.09.2022 08:29 • #843


Grow
Zitat von Pauline333:
Ich bin Tag 7, davon Tag 3 mit 50mg. Ich habe auch mit Unruhe zu tun. Unangenehm. Schlafen konnte ich auch nicht wirklich trotz Promethazin. Ende der Woche soll ich schon auf 75mg gehen. Weiß noch nicht, ob ich das machen soll...

wenn die Nebenwirkungen noch zu stark sind kannst du das Erhöhen auch verschieben...würde ich dir so empfehlen....

21.09.2022 08:36 • x 1 #844


Zitat von Grow:
wenn die Nebenwirkungen noch zu stark sind kannst du das Erhöhen auch verschieben...würde ich dir so empfehlen....


Die Unruhe kann ich noch ganz gut aushalten. Bin extra in der Klinik, um mich schnell einzudosieren.

Wieviel mg nimmst du aktuell? Und merkst du neben NW auch schon positive Effekte?

21.09.2022 08:38 • #845


Grow
@Pauline333

ja ich merke die Stimmungsaufhellung gegenüber meiner alten Medikation. Ich muss aber sagen, ich bin nicht angewiesen aus einer Depression zu kommen, die habe ich nicht. Mir geht es primär um Ängste und weniger Nebenwirkungen gegenüber Paroxetin.

Halte durch!

21.09.2022 08:43 • x 1 #846


Mir geht es auch um Ängste Spürst du da auch schon was? Und zusätzlich aber auch bessere Stimmung, obwohl du keine Depression hast?
Wieviel mg nimmst du aktuell seit wann?

21.09.2022 09:05 • #847


Grow
@Pauline333 ja ich habe momentan keine Ängste und mir geht es gut ausser dieses Getriebensein.

ich nehme nun Tag 24 - 50 mg ...

Ich nahm ja schon einmal 5 Jahre Sertralin und es hilft gegen Ängste, aber nicht gegen das Grundproblem. Die Daueranspannung ging weg mit dem Medikament! Aber Ängste spürte ich trotzdem noch aber ich konnte daran arbeiten, schlafen, arbeiten etc.

es sind keine Zauberpillen

21.09.2022 09:15 • #848


Zitat von Grow:
es sind keine Zauberpillen


Das weiß ich, ich erhoffe mir nur ein wenig Unterstützung in Form von Abdämpfung der Symptome, sodass ich besser durchs Leben komme. Therapie will ich diesmal auch bis zum Schluss machen.

21.09.2022 09:26 • #849


Grow
Zitat von Pauline333:
Das weiß ich, ich erhoffe mir nur ein wenig Unterstützung in Form von Abdämpfung der Symptome, sodass ich besser durchs Leben komme. Therapie will ich diesmal auch bis zum Schluss machen.

was hast du denn für Ängste wenn ich fragen darf?

21.09.2022 09:27 • #850


Eher Panikattacken. Im Auto und zum Schluss auch zuhause ohne meinen Mann. Mit der großen Angst oder Panik komme ich zwar zurecht, ich weiß, dass mir nichts passiert, aber dazu habe ich dann starke Unruhe, Schlafstörungen und das Durch- oder Aushalten verlangt extrem viel Kraft. Ich hoffe, Sertralin gibt mir wieder (mentale) Stärke und Zuversicht und fährt die Anspannung runter. So war es zumindest bei Citalopram: ziemlich plötzlich ging es wieder steil bergauf und ich war wieder die Alte.

21.09.2022 09:32 • #851


Grow
@Pauline333 das neue Medikament wird dir zu 99.9% helfen....

21.09.2022 09:34 • x 1 #852


Grow
Guten Morgen

Also ich habe entschieden die Dosis auf etwa 37.5 mg zu reduzieren. Ich komme seit fast 4 Wochen nicht in den Schlaf und das macht mich wahnsinnig.

Ich habe nun etwas bammel wie es weitergeht! Bin unsicher ob mein Entscheid der richtige war..️

22.09.2022 06:52 • #853


Hast du einen Arzt der deine Entscheidung absegnet? Bei mir wurde es erst besser nachdem ich auf die 100 gegangen bin..zwischenzeitlich war ich ja mal vor lauter Verzweiflung bei der Notfallsprechstunde in der hiesigen PIA. Die Ärztin hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und mir alles versucht zu erklären. Ihr Wortlaut war Halten Sie durch, wir müssen schnell auf die 100mg kommen, danach wird es besser. Sertralin ist ein gutes Medikament und wird Ihnen helfen Das scheint es auch zu tun im Moment.
@Grow bin mir nicht mehr ganz sicher; Hattest du etwas zur Beruhigung außer Lorazepam/Tavor? Ich nehme Promethazin Morgens und Abends. Das wirkt sehr gut der aufputschenden Wirkung vom Sertralin entgegen.

22.09.2022 07:54 • x 1 #854


@xAp woran merkst du, dass es nun besser wird/ist? Unruhe hast du aber trotzdem noch? Ich soll morgen auf 75 aufdosieren, habe heute aber erst das 4. Mal 50mg genommen...

22.09.2022 08:13 • #855


Grow
also was soll ich sagen. Mein Arzt ist ein Clown aber bei manchen Dingen hat er Recht. Als ich zu ihm bin hat er mir gesagt, idealerweise stellt ein Psychiater Medikamente aus, die sind da tief in der Materie drinnen. Ob er mich überstellen soll, ich sagte nein. Ich habe viele Jahre Therapie gemacht, das brauche ich nicht.
Weiter sagte er, es kann niemand sagen welches Medikament das richtige für einen ist, ebenso wenig die Dosis. Er legte mir 4 verschiedene Präparate hin und sagte, welches will ich....Ich habe Ihn gefragt welches er seiner Tochter geben würde, er zeigte auf Paroxetin und ja, das nahm ich.

Irgendwie hat er da doch Recht! Wenn deine Ärztin sagt 100 mg Sertralin ist die richtige Dosis, kann sie das doch auch gar nicht wirklich wissen? Wie auch, jeder Mensch ist unterschiedlich. Ich hoffe für dich, dass das deine Wohlfühldosis ist. Meine sind die 50 mg nicht wie ich merke....Was ich nicht will ist ein zusätzliches Medikament für den Schlaf..

Ich habe noch Melatonin , das hat gestern Nacht einfach nicht mehr geholfen, dann ist bei mir Ende Gelände weil ich nicht täglich Benzos nehmen will, auch wegen der Suchtgefahr.

Ich glaube der Unterschied zwischen 50 mg und 37.5 mg ist so marginal, das macht keinen Unterschied in der Wirkung, höchstens in den Nebenwirkungen. Wenn mein Schlaf dadurch besser wird. Kennst du die Rezeptorenbelegungstabelle von Sertralin @xAp ?

50 mg ist dann etwa bei 80% der Belegung, 37 mg etwa 78%.....100 mg bei etwa 85%....Aus diesem Grund macht das Absetzen eines Medis erst bei den letzten mg richtig Probleme...
Ich bin ein Befürworter von ADs und will auch nehmen/oder muss..aber ob hohe Dosen ein besseres Resultat erzielen weiss ich nicht..

22.09.2022 09:15 • #856


Natürlich kann sie das nicht wissen, aber dennoch gibt es für gewisse Erkrankungen erstmal eine Standartprozedur die man als erstes abgrast, gestützt von Erfahrungswerten. Natürlich war ich anfangs auch skeptisch und wollte die Dinger eigentlich garnicht nehmen. Habe dann den Medikationsplan meiner Tante geschickt, die wohnt etwas weiter weg und arbeitet in einer Klinik mit Schwerpunkt psychosomatischer Störungen . Sie hat einen ganz guten Draht zu der Oberärztin in dieser Klinik. Sie hat die Oberärztin auf meinen Medikationsplan draufschauen lassen und sie meinte Das würde ich bei einer Angststörung genau so machen. Das hat mich dann tatsächlich überzeugt; 2 unabhängige Ärzte mit der gleichen Meinung.
@Pauline333 Ich merke, dass ich insgesamt ruhiger werde. Ich stehe körperlichen Symptome viel gelassener gegenüber. Ich habe viel viel seltener komische Gedanken, dass ich irgendeine Krankheit habe. Vor 4 Wochen sah das noch so aus, dass ich überall ein Kribbeln hatte, Hitze in der Brustgegend, Empfindungsstörungen und alle 3-4 Tage leichte PA's. Sobald mir irgendwie damals was im Bauch oder in der Seite gezwickt hat waren sofort die Gedanken wieder da, dass ich irgendeine Krankheit habe. Diese Symptome sind bei mir zu 95% weg. Mittlerweile ist es so, wenn was kommt dann denke ich mir, dass es auch wieder geht und schenke der ganzen Sache viel weniger Beachtung.

22.09.2022 09:42 • x 1 #857

Sponsor-Mitgliedschaft

@Grow ist der Clown-Arzt dein Hausarzt?
Ich war auch erst bei meinem Hausarzt. Nachdem er mich körperlich untersucht hat und nichts feststellen konnte, hat er für mich in der PIA angerufen und für mich einen Termin gemacht, weil er zu mir gesagt hat, dass er kein Fachmann für Psycho-Dinge ist.

22.09.2022 09:45 • #858


Grow
huhu, ja das war mein Hausarzt.

Ich weiss auch nicht, Fakt ist einfach nach knapp 4 Wochen kann ich keine Nacht schlafen.

Es gibt einfach 3 Optionen, akzeptieren, reduzieren oder Wechseln.

Wechseln möchte ich nicht da ich finde die Stimmungsaufhellung ist sehr gut. Ich probiere es mal mit weniger und hoffe mein Schlaf pendelt sich ein. Wenn das noch funktionieren würde wärs grossartig.

Wenn das 2-3 Monate gut geht und ich merke die Dosis ist zu niedrig kann ich ja nochmal ein Versuch auf 50 mg versuchen. also plus 12 mg....Vielleicht hat sich mein Körper dann eher daran gewöhnt.

22.09.2022 09:55 • #859


Was ich auch noch über die PIA habe ist alle 2 Wochen zum Blut abnehmen und EKG. Im Blut wird der Spiegel des Medikaments gemessen, der soll sich in einem bestimmten Bereich aufhalten. Und Leberwerte werden überprüft, da das Zeug wohl über die Leber verarbeitet wird. Deswegen finde ich das so krass, dass du deine Medikation mehr oder weniger im alleingang regelst.
Kannst du nicht bei dir in der Nähe mal nach einer Psychiatrischen Institutambulanz schauen und dort mal mit einem Arzt (ohne deinem Hausarzt zu nahe treten zu wollen) der (mehr) Ahnung in dem Bereich hat sprechen?

22.09.2022 10:07 • #860



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf