Pfeil rechts
447

Grow
also beim Neueinstieg wird es Wellen geben zwischen guten Momenten und doofen...da darf man sich nicht entmutigen lassen. eins nach dem anderen...!

02.09.2022 12:42 • x 2 #821


Grow
Guten Morgen

Also das Weekend hatte ich ziemliche Aggressionen aus dem nichts, das ist sicher wegen der Umstellung. Ich hoffe es geht heute etwas besser...

wünsche euch einen guten Tag.

05.09.2022 08:16 • x 2 #822



Sertralin einschleichen

x 3


Guten Morgen zusammen!
Mir ging es am Wochenende super. Ab und zu ein bisschen Übelkeit und Zwangsgähnen, aber nichts weltbewegendes. Heute Nacht bin ich allerdings kalt-schweißig aufgewacht und hatte wieder dieses Brennen in der Brust. Hab eine Promethazin genommen und konnte dann wieder einschlafen. Jetzt habe ich mit Übelkeit und Unwohlsein zu kämpfen. Kanns garnicht mehr abwarten bis es sich wieder normalisiert.
Wie ist es euch ergangen?

05.09.2022 08:18 • x 1 #823


@Grow: Und gehts heute besser?
Ich habe bei mir bemerkt, dass ich mit 2 Promethazin (1x morgens und 1x abends) nicht zurechtkomme wenn ich früh aufstehe und so einen langen Tag habe. (6 Uhr aufstehen und zwischen 22 und 23 Uhr ins Bett)..Dann bekomme ich um die Mittagszeit wieder so ein beklemmendes Gefühl in der Brustgegend und werde nervös. Mit 3 Promethazin dagegen haut es relativ gut hin. Darf höchstens 4 am Tag nehmen und soll laut Ärztin der PIA ruhig das Maximum ausschöpfen und mich nicht quälen, ggf. dann auch zu Tavor greifen. Also werde ich das auch so tun wenn es nötig ist, ohne all zu lange darüber nachzudenken. Ist ja hoffentlich nur während der Einschleichphase so...

05.09.2022 15:35 • x 1 #824


Grow
guten Morgen!

Heute war ein sehr guter Tag, ich merke dass die Sertralin Dingers mir besser tun als meine abgelösten Paroxetin. Mit denen war ich wirklich krass gedeckelt, jetzt habe ich doch wieder mehr Gefühle und Emotionen. Nebenwirkungen habe ich irgendwie nicht mehr, auch kein Dünn*schiss mehr. Mal schauen wie sich das entwickelt....Die Paroxetin hatten mich besser schlafen lassen, das ist das einzige was ich merke, ich war müder ab 10 Uhr Abends....

Gestern konnte ich nicht einschlafen, aber das hat nix mit den neuen Medis zu tun, das habe ich ab und an. Habe um halb 1 noch auf die Uhr geschaut, das nervt mich manchmal unglaublich.

@xAp wie geht es dir heute......?

06.09.2022 08:27 • x 1 #825


Moin moin,

@Grow Freut mich sehr, dass es dir gestern gut ging. Hoffentlich ist bald jeder Tag so wie der gestrige. Nimmst du irgendwas zusätzlich noch? Promethazin oder so?
Mir geht es ganz gut. Durchfall habe ich auch nicht mehr. Ich habe nur nach wie vor mit der Thematik zu kämpfen, dass ich 3 Promethazin am Tag brauche, da ich sonst sehr unruhiges werde und dieses beklemmende Gefühl in der Brust wiederkommt. Das hört hoffentlich bald auf. Ich denke nicht, dass ich die Promethazin genausolange nehmen muss wie das Sertralin?!

Gestern hatte ich einen verrückten Gedanken: Auf dem Weg zu meinen Eltern habe ich ein wenig nachgedacht und gegrübelt was mit mir vor 6 Wochen passiert ist und wieso ich dieses Herzrasen hatte. Das erste mal in den 6 Wochen kam mir der Gedanke, dass es vielleicht nur ein Zeichen meines Körpers war, dass ich nicht mehr so weitermache wie gehabt.
Dazu muss man vielleicht sagen, dass die letzten 2 Jahre sehr sehr stressig waren. Ich habe meinen Bachelor absolviert, was mir nicht leicht gefallen ist. Dann bin ich mit meiner Freundin wieder in die Heimat gezogen. Dort haben wir das Haus ihrer Oma übernommen und es die ganze Zeit umgebaut (was nicht sonderlich leicht war, ihre Oma wohnt in der unteren Etage und ihrer Meinung nach darf auf keinen Fall irgendwas verändert werden. Gab immer super viel Stress) Dazwischen drin habe ich seit März letzten Jahres eine neue Stelle in die ich mich erstmal reinfuchsen musste. Seit letztem Jahr Januar hat meine Freundin dann ihr Referendariat angefangen, was auch super stressig war. Sie hatte so unglaublich viel zu tun und hat viel geweint, war oft verzweifelt und ich konnte oft einfach nichts tun und nicht helfen, wenn sie irgendwas planen musste usw. Das hat mich immer sehr mitgenommen. Sie ist jetzt zum Glück fertig.
Das Haus was wir übernommen haben ist ein ehemaliger Bauernhof mit 5000qm Grundstück, die müssen gepflegt werden. Da ist in den letzten 30 Jahren nicht allzuviel passiert, da der Opa früh gestorben ist und Oma dann alleine war. Es war teilweise schon so, dass wenn ich von der Arbeit kam, ich schnell was gegessen habe und dann gleich rausgegangen bin um draußen was zu schaffen. Und wenn ich mal draußen nichts zu tun hatte, habe ich mir Arbeit gesucht, da mir sonst langweilig war.
Also vielleicht hat mein Körper einfach gesagt...Mach mal etwas langsamer

06.09.2022 09:01 • x 1 #826


Grow
@xAp das ist kein verrückter Gedanke, ich kann mir gut vorstellen, dass das genau so ist. Der Körper ist ein Wunder und er meldet sich wenn etwas nicht stimmt. Wie soll er mit dir kommunizieren wenn du ihm nicht die nötige Aufmerksamkeit gibst? Es gibt ein Absatz eines Gedichts von Charlie Chaplin:

Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

https://www.bildungbern.ch/fileadmin/us...begann.pdf

Ich nehme nichts zusätzliches, habe aber Alprazolam da falls es irgendwie ausufern sollte. Es braucht einfach Geduld. Auch deine Symptomatik wird besser werden. Es ist einfach so, dass du deinen Körper ernst nehmen musst. Nur alleine mit Tabletten geht das nicht!

06.09.2022 09:09 • x 2 #827


Vielen Dank für deine Worte. Ein sehr schönes Gedicht mit sehr vielen wahren Zeilen.
Morgen gehts an die 75mg Sertralin...Hab ein wenig bammel vor den nächsten NW...aber nun gut..Augen zu und durch.

07.09.2022 07:40 • x 1 #828


Hallo zusammen...
Heute auf 75mg gegangen...bisher nur 1x leichtes Herzstolpern mit einem mulmigen Gefühl. Sonst gehts mir gut soweit.
Ich habe allerdings festgestellt, dass ich nachts extrem Schwitze. Also wirklich extrem. Meine Decke und das Laken sind dann nicht nur ein bisschen wässrig, man kann sie fast auswringen. Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

08.09.2022 13:51 • #829


Grow
@xAp das kann durchaus eine Nebenwirkung sein, wart mal ab, eigentlich sollten die wieder verschwinden.

Mir geht es eigentlich gut, ab und an Dünnschiss im Wechselverhältnis mit Verstopfung aber sonst ganz gut. Merke sonst nicht wirklich etwas störendes. Bin froh das Paroxetin losgeworden zu sein. Man war ich da gedeckelt. War fast wie ein Zombie.

Seit Mittwoch bin ich dafür krank mit Fieber, hab 2 Nächte richtig doof geschlafen durch die Gliederschmerzen. Heute Abend flieg ich noch fürn Kurztrip ins Ausland, wird grossartig...bä...

09.09.2022 09:51 • x 1 #830


LillyDream
@xAp das mit dem schwitzen hatte ich auch. Das legt sich nach einer Zeit wieder. Wenn du Dosis erhöht oder verringert wird, kommt es dann wieder, so war es zumindest bei mir.

09.09.2022 12:41 • x 1 #831


Guten Morgen zusammen,
Seit 3 Tagen habe ich keine Nebenwirkungen mehr und ich habe das Gefühl, dass ich fast mein altes Leben zurückhabe. Das fast bezieht sich auf ein paar wenige Momente im Alltag wo mir der Gedanke in Kopf schießt Was, wenn ich doch irgendwas habe und der Arzt das nicht gefunden hat? Ich kann den Gedanken zwar dann verdrängen und falle nicht mehr in die Abwärtsspirale, aber verhindern, dass er kommt kann ich auch nicht. Gibt also noch etwas Luft nach oben. Einen Therapieplatz habe ich nun auch ergattern können mit wöchentlichen Sitzungen. Jetzt gehts an den Kern des Problems
Wie ist es euch ergangen?

12.09.2022 08:01 • #832


Ich hänge mich hier mal dran, fange morgen mlt Sertralin an.

14.09.2022 21:16 • #833


Grow
Ich schreibe auch mal wieder ein Update mit Sertralin.. also ich habe schon etwas zu kämpfen mit dem Einschleichen.. habe doch ziemliches Gedankenrasen über meine Nebenwirkungen..ich habe so einen miesen Schlaf das macht mich ganz kirre.. bin auch sonst ein schlechter Schläfer aber jetzt ist echt schlimm.. am Montag bin ich bei Tag 22 also 3 Wochen.. aber ich muss echt Geduldig sein sonst werfe ich bald alles hin..

Ich muss dazu sagen dass ich seit Mittwoch letzte Woche zu Hause bin wegen Corona und das war richtig schlimm.. meinem Schlaf hat das wohl zusätzlich geschadet durch die leichte Atemnot..

Ich versuche durchzuhalten.. bin ja auch erst bei 3 Wochen.. kann noch mindestens 3 weitere Wochen gehen.. habe mir noch Melatonin bestellt, mit dem schlafe ich ganz ok ausser die wirren Träume.. und wenn gar nix geht habe ich noch Benzos hier dass ich wirklich mal gut schlafen kann…

Bin echt wie auf Speed irgendwie. Hatte heute die Furzidee ein Redbull zu trinken (mag ich aber selten.. vertrage sowieso kein Koffein) naja DAS war eine beschissne Idee Hab jetzt ne halbe Alprazolam genommen..

Habt ihr auch so ein rauschen im Kopf? Wie eine Autobahn mit den Sertralin Dingens..

Meine Hoffnung besteht darin, dass ich schon einmal fast 5 Jahre ohne Probleme Sertralin genommen habe.. dort hatte ich zu Beginn eine Depression und da merkte ich die Nebenwirkungen wohl nicht so..jetzt bin ich einfach im Wechsel ohne Depression..

Hach ja, Augen zu und durch…

Lg

17.09.2022 20:53 • x 1 #834


Moin zusammen,
erstmal gute Besserung @Grow. Corona ist sch.
Ja diese Sache mit dem Koffein kann ich unterschreiben. Ich trinke seit Anfang meiner Behandlung auch keinen Kaffee mehr (vorher 4-6 Tassen am Tag, er fehlt mir ). Habe festgestellt, dass ich nach dem ersten Kaffee bereits unruhiger werde was ich als sehr unangenehm empfand.
Rauschen im Kopf habe ich auch tatsächlich hin und wieder. Versuche mich da so gut es geht abzulenken. Mein nächtliches Schwitzen ist aber weg, der Schwindel ist weg, dafür habe ich jetzt auch Verstopfung und Durchfall im Wechsel Und morgens nach dem Aufstehen ist mir ein wenig übel.
Ich hatte letzte Woche einen MRT-Termin vom Kopf. Den Termin habe ich ganz am Anfang meiner Leidensgeschichte gemacht, da ich unerträgliche Kopfschmerzen und einen heftigen Druck im Kopf hatte und mich da so reingesteigert habe, dass da was sein könnte. Ärzte haben natürlich nichts gefunden. Das beruhigt mich doch wohl ein wenig. Wobei es eigentlich klar war, dass da nichts ist. Aber so konnte ich nun den ganzen Schwindel usw. auf die Nebenwirkungen schieben. Die restlichen werden hoffentlich bald auch milder.
Heute sind es bei mir auch 22 Tage. Ich merke, dass ich jeden Tag etwas mehr von meinem alten Leben zurückbekomme. Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, ich will durchhalten und das Zeug weiternehmen.

19.09.2022 08:42 • x 1 #835


Grow
@xAp hahaha ein MRT habe ich auch hinter mir. Ich bin ja wirklich nicht der Hypochonder, aber das hat mich richtig nervös gemacht. Es ging ja eigentlich darum, dass ich Paroxetin weglassen musste, wegen diesem Kribbeln im Bein, Arm und linke Gesichtshälfte. Arzt hat gleich Alarm geschlagen, Aneurysma Verdacht. Da wusste ich wirklich nicht ob ich nicht doch etwas habe. Zumal seit 41 Jahren niemand in mein Kopf geschaut hat. Ich hatte RICHTIG Schiss...
Aus diesem Grund hab ich auch mit Sertralin wieder begonnen, das Kribbeln ist viel weniger aber immer noch da.. weitere Abklärungen sollte ich mal noch machen.

Verstopfung ist bei mir eigentlich weg, aber zwischendurch etwas flüssig..aber das ist mir echt egal. Solange sie wirken.

Das kommt bei dir gut, braucht einfach Zeit! Erwarte aber nicht, dass alles einfach nur noch gut ist. Es sind keine Wunderpillen. Schön wärs...

Ich merke für mich, dass es mir Mühe macht von einem sedierenden SSRI (für mich sedierend) zu einem aufputschenden zu wechseln. Muss mich echt noch daran gewöhnen. bin extra früher aufgestanden und gleich genommen, dass sich das gegen 10/11 Abends etwas legt und ich besser schlafen kann. Mal schauen.

19.09.2022 09:43 • x 1 #836


Ich schleiche seit Donnerstag Sertralin ein. Erst 4 Tage 25mg, seit heute 50mg. Bisherige Nebenwirkungen: etwas müder, manchmal erhöhter Puls, leichte Mundtrockenheit. Unter Citalopram hatte ich in der vergleichbaren Phase schon extreme Nebenwirkungen. Aber vielleicht kommen die noch unter 50mg.

Ich nehme sie wegen Angst/Panik und Depression, wobei Angst und Panik im Vordergrund stehen.

19.09.2022 15:52 • x 1 #837

Sponsor-Mitgliedschaft

@Grow Ich bin ganz großer Fan von manueller Therapie. Sowas kann auch ganz gerne mal von der Wirbelsäule kommen, wenn da irgendwo ein Nerv etwas eingeklemmt ist. Lass dich mal ordentlich durchknacksen. Das hilft mir immer sehr gut, auch bei meinen Kopfschmerzen; nach 2 Behandlungen waren sie weg; das hat meinen MRT-Termin dann eigentlich unnötig gemacht, aber was solls. Hat ja nicht geschadet.
Ja, dass das keine Wunderpillen sind habe ich gestern Nachmittag gemerkt. Ich hatte einen leichten Panikschub. Habe gemerkt, wie es in mir hochkommt und wurde ganz nervös. Hab mich dann aber ablenken und wieder fangen können. War dann den restlichen Tag sehr angespannt und habe quasi die ganze Zeit drauf gewartet, dass es wieder kommt - kam aber nicht. Heute morgen geht es mir sehr gut. Keine Körperlichen beschwerden. Der Kopf bleibt skeptisch. Ein ständiges auf und ab...

@Pauline333 Hi Pauline, nimmst du noch was zusätzlich um der aufputschenden Wirkung etwas entgegenzuwirken? Bis wie mg sollst du hoch?

20.09.2022 07:47 • x 1 #838


Zitat von xAp:
Hi Pauline, nimmst du noch was zusätzlich um der aufputschenden Wirkung etwas entgegenzuwirken? Bis wie mg sollst du hoch?


Hi @xAp
Nein, es geht noch ohne. Ich soll auf 75-100mg hoch. Und wo stehst du gerade?

20.09.2022 13:14 • #839


@Pauline333 Bin heute bei Tag 23 und seit letztem Donnerstag auf 100mg. Höher soll ich nicht. Ich habe von Anfang an zusätzlich Promethazin bekommen, da ich sehr sehr aufgeregt, ängstlich und super nervös war. Erst seitdem ich 100mg Sertralin nehme ist es spürbar besser geworden. Wenn du mal ein paar Seiten zurückblätterst wirst du sehen, dass ich die ganze Batterie an Nebenwirkungen abgekriegt habe. Habe oft dran gedacht die Tabletten abzusetzen. Dank dem Forum und der Erfahrung anderer habe ich aber durchgehalten.Ich hoffe deine Einschleichphase wird angenehmer.

20.09.2022 15:27 • x 1 #840



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf