4

Hallo. Meine name ist brina. ich bin ein liebe, lustige person. ich habe angststörung. bin mit sertralin 25g angefangen und eine woche später mit 50. nach 3 wochen merkte ich eine besserung, das ging auch 2 wochen gut, denn ging es mir wieder schlecht, morgens unruhe, puls etwas hoch, gegrübelt. nach absprache mit dem arzt bin ich auf 100mg. weiss einer warum es 2 wochen gut ging und denn eine verschlechterung eintrat. nehme jetzt seit 10 tagen 100mg sertralin. weiss einer ab wann die erhöhte dosis wirkt und lohnt es sich eventuell noch zu steigern:

02.12.2014 17:13 • 25.05.2020 #1


17 Antworten ↓


Hallo Brina,

Sertralin könnte man bis zu einer maximalen Tagesdosis von 200 mg erhöhen.
Es ist aber sehr unsicher, ob dein Arzt Sertralin noch einmal erhöht, oder ob er dich auf ein anderes Medikament umstellt.
Das muss natürlich er entscheiden.
Ich würde sagen, warte bis Donnerstag und wenn sich keine Besserung einstellt, sprich noch einmal mit deinem Arzt darüber.

LG

Gerd

02.12.2014 19:26 • x 1 #2


Danke für die Antwort. Komisch ist das dass es 2 wochen gut ging bzw ich besser fühlte. Na ich hab erst am 15.12 termin. Hast du erfahrung mit sertralin oder anderen AD?

02.12.2014 21:51 • #3


Hallo Brina, teilweise tritt der Behandlungserfolg erst nach der zwölften Woche ein. Patienten, deren Zustand sich in der zwölften Woche noch nicht gebessert hatte, erfuhren in 54 % der Fälle bis zur 24. Behandlungswoche eine Besserung der Beschwerden. Je gravierender die Symptome, desto länger dauerte es, bis die Patienten auf die Behandlung ansprachen. Jeder reagiert auf die Behandlung von antidepressiva anders, man kann Empfehlungen geben aber ob du sie verträgst ist eine andere Sache, ich hatte 8 Jahre Opipramol ohne Nebenwirkungen, dann wirkten sie nicht mehr und wechselte zu Doxepin und die waren die Hölle, aber bei anderen wirken sie, ich würde noch warten. Alles gute

02.12.2014 22:07 • x 1 #4


Hi Brina,
also bei mir hatte Sertralin leider keine Wirkung.
Am Anfang ging es mir zwar etwas besser, allerdings schreibe ich das eher einem Placebo-Effekt zu, weil ich halt sehr stark gehofft habe, dass es funktioniert.

Aber wie winniarmy schon geschrieben hat, kann ein Eintritt der Wirkung etwas dauern. Meine Ärztin hatte mir etwas von 6-8 Wochen erzählt. Erst danach hatte ich von 50mg auf 100mg erhöht und es dann nochmal 12 Wochen später wieder langsam ausgeschlichen.

Es ist definitiv kein Medikament, dass über Nacht wirkt oder über Nacht die Wirkung verliert.

LG Dennis

03.12.2014 11:31 • x 1 #5


Hallo Brina,

oft ist der Grund, dass es einem in den ersten 2 Wochen besser geht damit zu begründen, dass eine Gewisse Erwartungshaltung gegenüber dem Medikament herrscht.
Ich denke und weiß aus persönlicher Erfahrung dass Sertralin meist eine gewisse Zeit braucht (3-4 Wochen) bis es eine Wirkung zeigt.
Natürlich sollte dein Arzt über eine Erhöhung entscheiden, ich denke aber, dass es noch zu früh zum Erhöhen ist. Ich würde den "100mg" noch etwas länger eine Chance geben! Liebe Grüße Salvat

04.12.2014 03:01 • x 1 #6


hi salvat. magst mir mal bisschen von dir schreiben bzw erfahrung mit sertralin. Nimmst du es noch und wie wieviel mg du nimmst etc. hast du auch nebenbei was gemacht, sport oder was mit entspannung? Ich glaub das ich seit mittwoch schon ne besserung zu spüren, ich grübel nicht mehr so viel etc. Auf jedenfall geht es mir viel besser als die woche wo es mir wieder schlecht ging, besonders morgens hatte nur 5-6h geschlafen und denn nach dem aufwachen, fing ich gleich anzugrübeln, und denn war mein puls auch so hoch bei 80-85. normal ist bei mir so bei 67. nehme jetzt ne halbe blutdrucktablette am morgen und fühle mich auch gleich ruhiger und nicht so unruhig. war das bei dir am anfang auch das du morgens kein appetitt hast und im laufe des tages aber sich geändert hat? mein antrieb ist eigentlich gut, aber die stimmungsaufhellende wirkung könnte noch etwas besser sein, oder ändern sich wenn ich wieder auf arbeit bin. Meine Mum macht mir immer Mut, weil sie hatte auch so was ähnchliches und sag schau mich an, mir geht es wieder gut, es dauert halt ein bisschen. Ich finde es auch gut das man mit paar leute reden kann, die auch sowas hatten oder es etwas verstehen können. paar leute von mir verstehen das nicht, und soll mich nicht so anstellen. ich sage immer so lange es keiner mit gemacht hat, kann das nicht verstehn.

05.12.2014 14:18 • #7


Ja gerne schreibe ich dir meine Erfahrung:

Also ich nahm es bis vor kurzem noch, habe es aber ganz abgesetzt. Ich hatte das Sertralin 0-0-100 mg ca 2 Jahre genommen. Ich muss ehrlich gestehen, dass erst im Laufe der Zeit erkannt habe, dass !edikamente nicht eine Dauerlösung sein können und habe deshalb mit einer Psychotherapie begonnen. Die Psychotherapie kann ich nur wirklich raten, insbesondere die kognitive Verhaltenstherapie, weil man anfängt seine Gedanken zu analysieren. Man beginnt darüber nachzudenken wieso man Angst und lernt Bewältigungsstrategien. Sport habe ich nicht nebenbei gemacht, aber ich bin jeden Abend 1 Stunde bei frischer Luft spazieren gegangen. Welchen Wirkstoff nimmst du denn als Blutdrucktablette? Propranolol? Wie viel mg nimmst du da morgens? Bzgl Appetit in der Früh: ich hab von klein auf in der Früh keinen Apettit gehabt und das ist bis heute noch so. Ich esse erst immer zu Mittag etwas. Kann auch sein, dass die Einnahme von Sertralin deinen Appetit verändert, aber das regelt sich normalerweise wieder von selbst. Was für eine Angststörung hast du denn genau? Lg

05.12.2014 18:32 • #8


Hallo ihr lieben
Ich wollte euch berichten, das die dosiserhöhung von 100mg jetzt angeschlagen hat. ich will ja nicht die tage (tage, wochen), vor den abend loben, aber seit 2 tagen geht es mir wieder richtig gut. gute laune, antrieb, grübel kaum noch. ich schlafe wieder länger und denn der appetitt am morgen kommt auch wieder . Ich freue mich so, hoffentlich bleibt es auch so

10.12.2014 16:58 • #9


Hallo Brina, das ist ja wunderbar, das freut mich

Bleib am Ball, arbeite weiter an dir und berichte gelegentlich!

LG

Gerd

10.12.2014 17:45 • #10


ja das mache ich. habe mir kognitive Verhaltenstherapie für dummies gekauft, das werde ich mir mal durchlesen, bzw habe schon etwas gelesen, sehr interessant und man findet sich da wieder, was da beschrieben wird

10.12.2014 18:50 • #11


Soulclaw90

14.05.2020 11:21 • #12


Bilbo
mit 100 wurde ich richtig nervös...ich habs wieder heruntergesetzt auf 50...vielleicht könntest du auch das Präparat wechseln

14.05.2020 13:01 • x 1 #13


Emef1989
Zitat von Soulclaw90:
Hallo,Hat jemand Erfahrungen mit sertralin bei dosis Erhöhung? Mein psychiater meint ich soll die dosis von 100 auf 150mg erhöhen da ich bei 100 kaum noch ne Wirkung merke, habe aber ziemlich angst vor heftigen Nebenwirkungen, hat damit jemand erfahrungen?


Nehme sertralin 200mg, ich habe Nebenwirkungen da nie wahrgenommen, weil es mir zu der Zeit eh komplett beschissen ging. Erst als sich mein Allgemeinzustand besserte sind mir die Nebenwirkungen aufgefallen. Verdauungsprobleme und oft Nasenbluten
Mit freundlichen Grüßen

14.05.2020 17:20 • #14


Ich hab auch 200mg Sertralin genommen. Von Anfang an hatte ich Nebenwirkung (Durchfall, Poten.,). Allerdings verbesserte sich das etwas im Laufe der Zeit (bis auf die Poten., die blieben die ganze Zeit während der Behandlung) . Aber wo ich die Dosis erhöht habe, hab ich keine neuen Nebenwirkung bekommen und die bestehenden haben sich auch nicht verschlimmert.

Gestern 04:28 • #15


Ich nehme 150mg.
In unserer Klinik war der Grundsatz das 150mg die Normal dosis ist zu Therapeutischen Zweck.

Gestern 15:32 • #16


Bilbo
Zitat von ooc123:
Ich nehme 150mg.In unserer Klinik war der Grundsatz das 150mg die Normal dosis ist zu Therapeutischen Zweck.


da bin ich anderer Meinung...ab 50 mg ist eine Wirkung da

Vor 9 Stunden • #17


Kann nur das wiedergeben was mor gesagt wirde Stationär.

Ich hatte bei 50mg nichts gemerkt.

Gerade eben • #18




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf