5

Saba91

3
1
1
Hallo bin neu.
Müsste wieder beginnen Sertralin einzunehmen.
100mg hab ich verschrieben bekommen.
Wie habt ihr begonnen? Erst mit 50mg und nach ca 14 Tagen mit 100mg?
So hab ich es noch im Kopf wie ich es das 1 mal nehmen musste. Aber ich bin mir nicht mehr sicher.
Lg

08.01.2019 11:18 • 10.01.2019 #1


13 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14432
158
8218
Ich hatte mit 25 mg begonnen. Ich würde jede Woche um 25 mg erhöhen.

08.01.2019 11:23 • #2


Saba91


3
1
1
Also laut Beipackzettel soll man mit 50mg anfangen. Ich probiere zu erst dein Ratschlag. Danke Petrus57

08.01.2019 11:46 • x 1 #3


petrus57

petrus57


14432
158
8218
Das haben die so in der Klinik gemacht. Nur hatten die in 4 Wochen auf 150 mg erhöht. Das war viel zu schnell und wohl auch zu hoch.

Meine Frau nahm nur 50 mg. Nach 3 Wochen ging es ihr wieder besser.

08.01.2019 12:00 • x 2 #4


Saba91


3
1
1
Ich blieb anschließend auf 100mg und es ging mir besser bis vor 1 Jahr da hab ich es abgesetzt von jetz auf gleich... Wie dumm!
Hätte es on der Ärztin erhöhen lassen sollen.
Jetz mach ichs besser.

08.01.2019 12:06 • #5


Holly83

Holly83


726
11
273
Also ich habe auch mit 25mg begonnen,nach 8 Tagen auf 50 und dann nach weiteren 8 Tagen auf 75.
Der Schritt von 50 auf 75 war heftig...viel Angst und ständig panikattacken. Auf 100 habe ich dann jede Woche um 12,5mg erhöht und halt die 50er mit Tablettenteiler nochmal geteilt .
Nach jetzt 4 Wochen auf 100 sollte ich auf 150 erhöhen . Bin dann auf 125 gegangen werde aber denk ich auf 150 wieder in 12,5mg Schritten gehen .

Probiere was für dich am besten ist .
Aber um mehr als 25mg hoch gehen ist ambulant absolut nicht zu empfehlen.
Fang mit 25 an und schau dann nochmal wie du es von 50 auf 75 dann verträgst.

08.01.2019 12:15 • x 1 #6


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6268
10
5965
Ich hatte mit 50 begonnen und nach einer Woche auf 100...danach habe ich es 3 Wochen genommen und wieder sofort abgesetzt da es bei mir absolut nicht gewirkt hatt

09.01.2019 21:14 • #7


Holly83

Holly83


726
11
273
Inwiefern hat es bei dir nicht gewirkt?
Also mit 50 einsteigen und nach nee Woche auf 100 ist auch viel zu schnell eindosiert.

Wenn dann dadurch je erstverschlimmerung so krass kommt springen viele wieder ab

09.01.2019 22:42 • #8


Buddy_1207

Buddy_1207


195
2
143
Zitat von Holly83:
Der Schritt von 50 auf 75 war heftig...viel Angst und ständig panikattacken. Auf 100 habe ich dann jede Woche um 12,5mg erhöht


Du lieber Gott, was ist denn das für Hammer Zeugs? O.o
Das wäre mir echt zu heftig und zu hoch dosiert.

Ich nehme seit heute wieder Citalopram 10mg und hab Vorgestern und Gestern 7,5mg Mirta genommen zum einschlafen, weil meine Citalopram erst bestellt werden mussten und mir gehts heute schon viel besser!
Werde die 10mg, wie damals auch, beibehalten für ca 8-12 Monate, dann schleich ich die selbstständig wieder aus.

09.01.2019 23:12 • #9


Holly83

Holly83


726
11
273
Zitat von Buddy_1207:
Du lieber Gott, was ist denn das für Hammer Zeugs? O.o
Das wäre mir echt zu heftig und zu hoch dosiert.



Es ist halt die typische erstverschlimmerung durch die man durch muss .
Mittlerweile ist es deutlich besser.
Diese krassse überdrehtheit und zwangsgedanken Wie viele andere hier berichten hatte und habe ich nicht .

Auch denke ich das citalo nicht viel anders ist. Nur die einen vertragen das und die anderen nicht.
Wenn es dir hilft ist das super.
Mir hilft das sertralin und das quetiapin sehr gut und ich habe deutlich mehr Lebensqualität als ohne die Medis.

Das einschleichen war hart ja,aber es war es definitiv wert.

10.01.2019 12:16 • x 1 #10


Buddy_1207

Buddy_1207


195
2
143
Zitat von Holly83:
Wenn es dir hilft ist das super.
Mir hilft das sertralin und das quetiapin sehr gut und ich habe deutlich mehr Lebensqualität als ohne die Medis.


Das verstehe ich ja und finde es supi. Ich würde Medis auch jederzeit mit Nebenwirkungen vorziehen, als dieses permanente Angstgefühl mit allem drum und dran.
Ich bezog das auf die Höhe der Dosierung, die finde ich ziemlich krass.

10.01.2019 13:11 • #11


petrus57

petrus57


14432
158
8218
Zitat von Holly83:
Es ist halt die typische erstverschlimmerung durch die man durch muss .


An eine Erstverschlimmerung glaube ich nicht. Es sind wohl eher die Nebenwirkungen der Medikamente. Bei einigen AD hatte ich massive Nebenwirkungen und bei anderen fast gar keine. Wenn es Erstverschlimmerungen geben würde, müssten die ja bei allen AD auftreten.

10.01.2019 13:12 • #12


good-for-nothing

good-for-nothin.


11
1
13
Hallo!

Sertralin ist doch ein Anti Depressiva?
Meine Mama (Alzheimer) bekommt eine halbe Tablette morgens und 1 ganze bevor sie ins Bett geht.
Da sie halluziniert bekommt sie noch Risperidon.

Jetzt lese ich, dass man durch Setralin auch Panikattacken usw bekommt!?

10.01.2019 13:32 • #13


petrus57

petrus57


14432
158
8218
SSRI wie Sertralin sollten eigentlich nur morgens genommen werden. Ja, Sertralin wie auch andere AD können auch Panikattacken auslösen.

10.01.2019 13:38 • #14



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag