Pfeil rechts
6

Miro
Hallo ihr Lieben,

mir wurde Sertralin als Medikament nahegelegt, ich habe eine generalisierte Angststörung.
Ich war sehr depressiv in den letzten Wochen, hatte kein Appetit mehr, konnte nicht schlafen, war ständig am weinen.
Habe Amitriptylin 50mg nun 1 Woche genommen, ich kann wieder essen, weine nicht mehr ständig und kann auch wieder schlafen - aber die Ängste kommen immernoch durch.
Nun meinte die Ärztin ich bräuchte noch etwas als Basis was da angstlösend wirkt. Sie hat mir nun das Sertralin verschrieben, wovon ich heute 25mg genommen habe. Die (Neben) Wirkung fühlen sich unangenehm an und macht mir zusätzlich Angst. Ist denn das Sertralin bei einer GAS wirksam? Und wie wirkt das denn bei Ängsten? Welche Dosis ist dabei sinnvoll? Könnte ich das Amitriptylin dann absetzen, wenn das Sertralin gut wirkt?

22.01.2019 17:21 • 12.02.2019 #1


22 Antworten ↓


Lillymaus

Also setralin hat bei mir immer gut geholfen bei Angst und panikattacken. Ich habe allerdings von Anfang an immer 50 mg jeden Tag genommen. Aber wenn man mit setralin anfängt dauert es einige Zeit so 4-6 Wochen bis das Medikament richtig wirkt und zu helfen beginnt. Das andere Medikament was du da nimmst kenne ich nicht

23.01.2019 01:47 • #2



Sertralin bei generalisierter Angst - macht das Sinn?

x 3


Miro
Zitat von Lillymaus:
:huhu:
Also setralin hat bei mir immer gut geholfen bei Angst und panikattacken. Ich habe allerdings von Anfang an immer 50 mg jeden Tag genommen. Aber wenn man mit setralin anfängt dauert es einige Zeit so 4-6 Wochen bis das Medikament richtig wirkt und zu helfen beginnt. Das andere Medikament was du da nimmst kenne ich nicht



Nimmst du 50mg oder welche Dosis nimmst du davon mittlerweile?
Und wie kann ich mir das vorstellen, wie wirkt das den bei Angst? Bekommt man gar keine PA mehr?
Ich empfinde die Nebenwirkungen als äußerst unangenehm, hoffe die gehen wieder weg. Fühle mich richtig unwohl, wieder ängstlicher und angespannter, unruhig, Druck auf dem Kopf und den Ohren.

23.01.2019 07:55 • #3


Lillymaus
Zitat von Miro:


Nimmst du 50mg oder welche Dosis nimmst du davon mittlerweile?
Und wie kann ich mir das vorstellen, wie wirkt das den bei Angst? Bekommt man gar keine PA mehr?
Ich empfinde die Nebenwirkungen als äußerst unangenehm, hoffe die gehen wieder weg. Fühle mich richtig unwohl, wieder ängstlicher und angespannter, unruhig, Druck auf dem Kopf und den Ohren.


Ich nehme 50 mg schon von Anfang an. Das ist normal am Anfang das man noch ängstlicher ist oder sich unwohl fühlt usw, das hatte ich auch und leichte Übelkeit. Das wird aber die nächste Zeit besser werden. Zur Sicherheit solltest du aber mit deinem Arzt mal darüber sprechen wenn du ganz viele Nebenwirkungen hast oder welche dazu kommen weil dann kann es ja auch möglich sein das du das Medikament nicht verträgst. Es ist schwer zu erklären. Also wo es bei mir nach der Zeit angefangen hat zu wirken, bin ich eines morgens aufgestanden und fühlte mich ganz anderes als wenn die Sonne wieder Scheinen würde und ich fühlte mich wieder gut. So habe ich das empfunden. Aber pa's kannst du natürlich trotzdem bekommen, aber du wirst ruhiger werden im allgemeinen und dich viel besser fühlen zumindest war es bei mir so.

23.01.2019 08:15 • #4


Miro
Hallo,

nehme nun Sertralin und habe eine GAS.
Wie hat das Medikament bei euch gewirkt? Hattet ihr einfach weniger oder gar keine Anspannung und Ängste mehr? Keine Panikattacken mehr?
In welcher Dosis nehmt ihr das?

Freue mich über Erfahrungsberichte!

23.01.2019 08:59 • #5


Gerd1965
Zitat von Miro:
wovon ich heute 25mg genommen habe

Es ist vollkommen richtig, dass dein Arzt dich mit 25 mg einschleichen lässt, die NW werden dadurch reduziert. Lasse dir eine Woche Zeit, bevor du auf 50 mg aufdosierst.

Zitat von Miro:
Könnte ich das Amitriptylin dann absetzen, wenn das Sertralin gut wirkt

Möglich, aber das wird dein Arzt entscheiden.

Alles in allem, Sertralin ist ein sehr gutes Medikament mit guter Verträglichkeit, mir hat es damals aus der Teufelszeit herausgeholfen.

23.01.2019 09:09 • #6


Miro
Zitat von Gerd1965:
Es ist vollkommen richtig, dass dein Arzt dich mit 25 mg einschleichen lässt, die NW werden dadurch reduziert. Lasse dir eine Woche Zeit, bevor du auf 50 mg aufdosierst.


Möglich, aber das wird dein Arzt entscheiden.

Alles in allem, Sertralin ist ein sehr gutes Medikament mit guter Verträglichkeit, mir hat es damals aus der Teufelszeit herausgeholfen.


Danke für deine Infos! Hattest du oder hast du auch eine Angststörung? Wie hat sich das dann angefühlt mit dem Medikament, wurden deine Ängste damit weniger?

23.01.2019 10:01 • #7


Gerd1965
Zitat von Miro:

Danke für deine Infos! Hattest du oder hast du auch eine Angststörung? Wie hat sich das dann angefühlt mit dem Medikament, wurden deine Ängste damit weniger?

Ich hatte eine massive Panikstörung mit Derealisation und Depersonalisation.
Nach ca. 3 Wochen wurden die Panikattacken weniger, bis sie nach ca. 1,5 Monaten nur noch vereinzelt kamen und nach 2 Monaten waren die Attacken Geschichte. Zur Zeit bin ich frei von Attacken, das nun schon einige Jahre, Sertralin wurde vor Jahren ausgeschlichen.

23.01.2019 11:44 • #8


Miro
Zitat von Gerd1965:
Ich hatte eine massive Panikstörung mit Derealisation und Depersonalisation.
Nach ca. 3 Wochen wurden die Panikattacken weniger, bis sie nach ca. 1,5 Monaten nur noch vereinzelt kamen und nach 2 Monaten waren die Attacken Geschichte. Zur Zeit bin ich frei von Attacken, das nun schon einige Jahre, Sertralin wurde vor Jahren ausgeschlichen.



Ich bin beeindruckt! Und würde tatsächlich gern noch mehr erfahren. Solche Erfolgsgeschichten machen mir Mut.
Welche Dosierung hattest du? Welche Therapieformen haben dir noch geholfen? Warst du stationär, Tagesklinik, ambulant? Konntest du noch arbeiten gehen in der Zeit? Was waren Auslöser für deine PA und wie wurde das gelöst, dass das nicht mehr so ist?

Ich würde mich auch über eine PN freuen, wenn dir das zu persönlich für die Öffentlichkeit ist. DANKE

23.01.2019 16:12 • #9


Gerd1965
Zitat von Miro:
Welche Dosierung hattest du?

Ausschließlich 50 mg
Zitat von Miro:
Welche Therapieformen haben dir noch geholfen?

Selbststudium Meditation, Farbentherapie und striktes Vermeiden von Vermeidungsverhalten, auch wenn es die Hölle war.
Konfrontation, auch mit ärgsten Zuständen, nie davonlaufen, Aushalten ist der Lösungsansatz gewesen!
Zitat von Miro:
Warst du stationär, Tagesklinik, ambulant?

Nein nie, ich begann eine Therapie bei einem Psychotherapeuten, der mir aber nach der 2. Stunde gesagt hat, dass er mit mir nicht arbeiten kann. Tja, war schon immer ein eigener Mensch, der nicht einfach ist.
Zitat von Miro:
Konntest du noch arbeiten gehen in der Zeit?

Konnte war nie die Frage, ich musste, wenn ich nicht alles verlieren wollte. Auf das Haus liefen hohe Kredite.
Zitat von Miro:
Was waren Auslöser für deine PA und wie wurde das gelöst, dass das nicht mehr so ist?

Restlos geklärt war das nie, jedoch für mich bin ich mir sicher, dass die schweren Erkrankungen meiner älteren Tochter im Säuglings und Kleinkindalter das ganze ins Rollen gebracht hat. Als sie dann 9 war und eine massive Besserung einstellte, konnte auch ich mich erholen, seit diesem Zeitpunkt gings bergauf.
Zitat von Miro:
Ich würde mich auch über eine PN freuen, wenn dir das zu persönlich für die Öffentlichkeit ist.

Ach, für mich ist das kein Geheimnis und stehe dazu. Sollte das jemand nicht verstehen kann ich damit umgehen

23.01.2019 16:21 • x 1 #10


Miro
Danke

23.01.2019 19:11 • #11


Miro

08.02.2019 21:00 • #12


Holly83
Hallo !

Also Ibuprofen darf man gar nicht nehmen wenn man Sertralin nimmt . Ich nehme auch Sertralin. Als Schmerzmittel geht da nur Paracetamol .

Ich kann dir nur eine entsprechende App für Wechselwirkungen empfehlen denn bei Sertralin darf man sehr viel nicht nehmen .

Kostenlos und sehr gut ist lamic, die habe ich.

09.02.2019 20:29 • #13


Angor
Hallo

Nicht nur bei Sertralin und Ibufrofen besteht eine Wechselwirkung, sondern auch zwischen Sertralin und Atosil. Bitte sprich noch mal mit Deinem Arzt.

LG Angor

10.02.2019 06:52 • #14


petrus57
Ich nehme bei Schmerzen auch Iboprofen oder Diclofenac. Laut Wechselwirkungscheck sollte ich die auch nicht nehmen. Aber bis jetzt ist mir noch nichts passiert. Es geht dabei wohl um die blutverdünnende Wirkung.

10.02.2019 09:49 • #15


Holly83
Zitat von petrus57:
. Aber bis jetzt ist mir noch nichts passiert. Es geht dabei wohl um die blutverdünnende Wirkung.


Ganz genau. Und es ist russisch *beep* was man dann betreibt. Ist jedem selbst überlassen natürlich, aber ich persönlich finde ein stark erhöhtes Risiko einer hirnblutung oder sonstiger innerer Blutungen doch als zu groß.

Wer dann was hat braucht nicht jammern.
Nicht umsonst wird auf so etwas hingewiesen .
Ein Arzt kann durchaus einzelne Interaktionen beurteilen und eine Risiko nutzen Abwägung machen. Ich nehme auch Sertralin und quetiapin zusammen. Aber das Risiko ist im Vergleich zum nutzen deutlich geringer .

10.02.2019 13:05 • x 1 #16


NIEaufgeben
Also ich habe nur Ibuprofen als Schmerzmittel und auch ich habe eine Zeitlang Sertralin genommen....auch mit all anderen Medis die ich nehme und genommen habe war Ibuprofen immer mein einziges Schmerzmittel und passiert ist nie was und Wechselwirkungen hatte ich auch nie

11.02.2019 12:18 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Holly83
Ibu ist ja auch mit sehr vielen Medis kompatibel und war vor sertralin auch das Mittel meiner Wahl .
Aber mit sertralin zusammen ist das Risiko halt echt hoch. Mehrere Ärzte haben mir gesagt bloß nicht zusammen nehmen .

Wenn es bei dir gut ging ist das ja auch gut.

11.02.2019 14:12 • #18


NIEaufgeben
Mir wurde niemals das Gegenteil gesagt,auch nicht in der Klinik wo ich beides nahm

11.02.2019 14:32 • #19


petrus57
Zitat von Ewigeangst:
Mir wurde niemals das Gegenteil gesagt,auch nicht in der Klinik wo ich beides nahm


Bei mir in der Klinik haben die auch nichts dazu gesagt. Ich denke mal das Risiko davon innere Blutungen zu bekommen ist sehr gering. Das wird wohl nur zur Gefahr, wenn man sich tagelang die tägliche Höchstdosis reinpfeift.

Von ab und zu einer Tablette wird da gar nicht passieren. Man kann es mit der Angst aber auch übertreiben.

11.02.2019 14:39 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf