Pfeil rechts


Hallo zusammen!
Nehme seit ca fünf Wochen das Seroqel Prolong Retard 150mg zur Nacht ein!
Tagsüber Citralophram 40 (eine am Tag)!
Durch eine Panikattake bekam ich das Seroqel ,wo ich eine Woche stationär
in Aplerbeck war.
Nach einer Woche bin ich selbst gegangen, weil die Atmosphäre dort
auf gut deutsch so beschissen war,das man sich dort eigentlich nicht unbedingt wohl fühlen kann.
Aber vielleicht wissen ja auch einige von euch,wie es dort ist.
Nicht zu vergleichen mit einer Psychosomatischen Klinik.
Kann man von diesem Seroqel abhängig werden,wenn man es auf längerer Zeit
einnimmt?
Körperlich,sowie psychisch?
Dieses Seroqel wirkt noch bis in den nächsten Tag,und manchmal
fühle ich mich dann wie benommen. Also schlafe dann fast 10 Stunden, zwar mit Unterbrechungen,
aber es geht.
Nach 10 Stunden Schlaf kann man sich doch nicht so mitgenommen fühlen!
Vielleicht hat einer von euch schon mal mit diesem Seroqel Erfahrungen gemacht!
Würde mich über Antworten freuen!
Gruß Lacky

08.10.2013 16:52 • 13.10.2013 #1


4 Antworten ↓


Gegen was nimmst du das denn genau?
Hier steht ja alles dazu:
http://psycho-alex.de/psychopharmaka/seroquel

08.10.2013 16:58 • #2



Kann man von Seroqel Prolong Retard abhängig werden?

x 3


Das mittel greift auf dein Nervensystem ein und ja davon kannst du abhängig werden. Das mittel soll beruhigen und deshalb schläfst du auch solange. Ähnlich wie bei einer Narkose bist du danach etwas müde daher werden Patienten die Antidepressiva einnehmen stets müde sein.

08.10.2013 17:02 • #3


Schlaflose
Zitat von xeonvortex:
Das mittel soll beruhigen und deshalb schläfst du auch solange. Ähnlich wie bei einer Narkose bist du danach etwas müde daher werden Patienten die Antidepressiva einnehmen stets müde sein.


Erzähle keinen Unsinn. Seroquel ist kein Beruhigungsmittel, sondern ein Neuroleptikum, das für den Dauergebrauch gedacht ist und nicht abhängig macht. Es wird auch bei Schlafstörungen eingesetzt, da es beruhigend wirkt. Aber die langandauernde Müdigkeit besteht nur in ersten 2-3 Wochen, dann gewöhnt sich der Körper daran und die schlaffördernde Wirkung ist nur noch in der Nacht wirksam.

08.10.2013 17:09 • #4


Hallo.

Ich hatte vor einigen Jahren Seroquel Prolong (retard).
Meine Höchstdosis waren 300 mg pro Tag.

In der Zeit (etwa ein dreiviertel Jahr) in dem ich es genommen habe, habe ich 20 Kilo zugenommen.
Ich schlief 12 Stunden pro Tag und nachmittags noch mal 1 bis 2 Stunden auf dem Sofa.

S. hat mich beruhigt. Ein angenehmes Medikament. Aber in der Zeit war ich krankgeschrieben und konnte natürlich lange schlafen.

S. ist ein Antipsychotikum (Neuroleptika). Es wird eigentlich im Rahmen einer Bipolaren Störung oder bei Schizophrenie eingesetzt. Damals hatte ich auch die Ängste noch nicht.

Ich bin als schizoaffektiv diagnostiziert. Deshalb das Seroquel damals.

Das Absetzen war problemlos. Ich habe es schrittweise innerhalb einiger Wochen gemacht.
Mit jeder Reduktion wurde ich munterer. Als Ersatz nehme ich Zeldox. Das macht nur anfangs müde.
Das Seroquel hat mich auf Dauer müde gemacht.

Ob es gegen Ängste hilft weiß ich nicht. Es beruhigt sehr angenehm.
Wie gesagt, damals hatte ich ja keine Ängste.

Viele Grüße
Marie

13.10.2013 13:06 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf