Emmie

Hallo und guten Abend zusammen,

da ich sowieso ein Fan für Naturheilkunde bin, würde es mich interessieren, ob hier jemand schon Erfahrung mit homöopathischen Mitteln oder / und Schüsslersalzen , Tees, Medis auf pflanzlicher Basis, gesammelt hat.

In der Buchhandlung ist mir vor 2 Tagen ein Buch aufgefallen, in dem es darum geht, seelische Erkrankungen mit Hömöopathie zu heilen.
Daraufhin habe ich ein Selbsttest gemacht und ein bestimmtes Mittel für mich gefunden, welches ich seit gestern nehme.

Im Moment habe ich echt das Gefühl, daß sich alles verschlimmert.
Sollte ich es nun absetzten oder mehr nehmen.?

Über sämtliche Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen.

Viele liebe Grüße

Emmie

31.03.2010 20:05 • 03.04.2010 #1


6 Antworten ↓


WhatAboutYou?!


15
2
Homöopathie halte ich generell für ein sehr gutes Mittel zur Bekämpfung psychischer Probleme, weil ich glaube, dass das Meiste davon sowieso nur eine Placebowirkung hat.

Was nimmst du denn für ein Medikament? Wenn du merkst, dass es dir nicht gut tut solltest du absetzen.

Erfahrungen habe ich mit Bachblüten gegen Übelkeit (als Emetophobikerin, habe also Angst vor dem Erbrechen und somit öfter mal Angstbedingte Übelkeit).

31.03.2010 20:36 • #2


berlina


Hallo Emmi,

normalerweise muss man homöopathische Mittel, damit sie auf die Psyche wirken, in höherer Dosierung nehmen. Das gehört aber in die Hände eines erfahrenen Homöopathen. Wenn es Dir jetzt schlechter geht, hängt es davon ab, ob sich Deine vorigen Symptome verschlimmern oder ob Du neue bekommen hast. Wenn sich Deine Symptome verschlimmern spricht man von einer Erstverschlimmerung, was normalerweise heißt, dass das Mittel richtig ist. Hast Du neue Symptome, ist das Mittel falsch und Du machst eine so genannte Arzneimittelprüfung durch.

Du solltest keine Selbsttests machen sondern zu einem Homöopathen gehen. Ich habe das auch gemacht und es hat mich sehr unterstützt.

Liebe Grüße, berlina

31.03.2010 21:19 • #3


kerze


Hallo Emmie,

mit tut Homöopathie gut, ich habe keine Erfahrungen mir selber ein Mittel aus zu suchen. Ich habe eine homöopathische Ärztin.
Dort ist es ganz anders wie sonst beim Arzt, ganzheitliche Behandlung und Zeit.
Alleine das tut einem schon gut. Alleine würde ich ohne Beratung auch kein Mittel in einer hohen Poten. nehmen.
Das nimmt man z.B. nur einmal und sieht dann was es bewirkt.
Es kann eine Weile dauern das richtige zu finden.

Alles Gute wünscht Dir herzlich kerze

01.04.2010 05:55 • #4


Emmie


Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten.

Ich habe die Selbstbehandlung gewählt, da ich es mir nicht leisten kann, einen Spezialisten aufzusuchen.
Der nächste Homöopath ist ca. 40 km weiter weg, der evtl. über die Kasse abgerechnet wird.

Ich habe diesen Test gemacht, der Schritt für Schritt sämtliche Syptome, Besserung , Verschlechterung ect. abgefragt hat und dieser Test hat mich dann zu dem Sepia geführt.
Ich habe die Poten. D12 gewählt, die man mir empholen hat, bzw. kann man damit nicht viel verkehrt machen, so die Aussage dieses Autors.

Von dieser D12 nehme ich nun täglich 2 tabletten, wie angegeben.
Ehrlichgesagt, kann ich es mir nicht vorstellen, daß dies unter Placebos fällt.
Dann wäre ja die letzten 2 Jahrhunderte betrogen worden.

Vielleicht steige ich auch auf D6 um, das ist dann eher für den chronischen Verlauf gedacht.

Ich werde Euch auf jeden Fall auf denm laufenden halten.

Herzliche Grüße

Emmie

01.04.2010 16:32 • #5


jadi

jadi


6239
44
1
habe mir auch schüsslersalze bestellt...habe die nr.7 und nr.21 und ginkgo .....und hab heut damit angefangen.....dann habe ich mir wieder das kraut der unsterblichkeit gekauft und brahmi...von denen ich jetze täglich nasche...u.a trinke ich viele kräutertees......bachblüten habe ich in ssw bonbons gelutscht die mir sehr geholfen haben sogar bei der geburt......und habe mir jetze auch die rescuetropfen davon geholt.....baldrian nehme ich auch ab und....das einzigste was ich mal noch ausprobieren will ist johanniskraut laif900 soll ganz gut sein.....aber das brauch ja so ewig bis sich was tut.......

01.04.2010 17:31 • #6


Valmont

Valmont


152
7
Ich habe gute Erfahrungen mit Homöopathischen Mitteln gemacht. Zur Zeit nehme ich "Arsenicum album D12" gegen extrem starke Ängste (Angst verrückt zu werden).
Dieses Mittel hab ich durch Zufall entdeckt und ich nehme morgens und abends 5 Globoli. Es hat keine Nebenwirkungen, jedoch gab es am 2. tag der Einnahme eine "Erstverschlimmerung" mit starken Ängsten, die aber am 3.Tag weg waren.
Das Mittel wikrt auch leicht stimmungsaufhellend, aber in erster Linie gegen Ängste und Panikattacken.
Ich muß sagen, daß es wesentlich besser wirkt als alle anderen Psychopharmaka, die ich bisher genommen habe. Und - abgesehen von der Erstverschlimmerung - hat es keine Nebenwirkungen.

03.04.2010 22:23 • #7



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag