Pfeil rechts
2

Knipsi
Hallo ihr lieben,

Dieses thema finde ich schon seid ewigkeiten interessant. Aber:

Oft ist es ja so, ihr kennt das sicher, das ihr symthom xy habt und beim arzt kommt die ernuechternde diagnose : da ist nichts, alles okay, sie sind koerperlich gesund

Erstmal ist die freude ja riesig und der gedanke das es "nur" die psyche oder stress ist, ist vielleicht auch erstmal okay.
Doch im alltag stellt sich oft die herausforderung ein, diesem befund oder eher gesagt -kein befund- glauben zu schenken, wenn die symthome immer mehr raum einnehmen und uns einschraenken.

Denn kommt ja bei vielen menschen unter uns, die frage: wenn das psychisch ist, wo kommt das denn her und wo faengt man an zu suchen?

Wenn man niemanden an der hand hat (zb. Psychologen) und beispielsweise sich im internet auf die suche begibt (zb. Eingibt: was kann ich bei xy tun?) koennen wir uns sehr schnell verstricken. Warum? Weil wir oft davon abkommen, nach was wir eigentlich suchen wollten und auf seiten landen, die zwar erstmal hilfreich erscheinen, aber um so mehr wir lesen wir uns immer mehr der angst aussetzen. Durch horrorszenarien durch und durch.

Ihr kennts, alles was man in die suchmaschine eingibt landet direkt bei Krankheiten die toedlich enden.

Oft hoert oder ließt man davon, dass unterdrueckte emotionen und gefuehle sich eines tages im koerper anstauen, sich manifestieren und als krankheit festsetzen. Und das kann oftmals schmerzen, jucken, zucken, krampfen oder andere ernstzunehmende ider beaengstigende symthome vorrufen. Aber was ist denn wenn der arzt sagt: alles in ordnung?

Es lohnt sich ein blick dahinter zu werfen. Einen blick nach innen.
Was in meinem leben bewegt mich oder haelt mich klein? Was sorgt fuer belastung und stauung im koerper?

Ich habe eben eine wundervolle seite gefunden, wo koerperbereiche aufgelistet sind und dahinter eine bemerkung bezogen auf die psyche steht.

Vllt hilft euch dieses werkzeug um genauer hinzusehen und sich zu ehrlich hinterfragen. Als anreiz um selbst ins handeln zu kommen

Ich freu mich ueber erfahrungen und austausch.


Es gibt ja nicht umsonst die sprueche:
- "welche laus ist dir denn ueber die leber gelaufen?"
- "hab einen frosch im hals"
- "mir ist das auf den magen geschlagen"

Erzaehlt, gibt es etwas in der vergangenheit, wo du entschluesseln konntest, was hinter deiner symthomatik steckte?

Es kann anderen lesern sehr hilfreich sein. zu erkennen, dass ihre symthome aus dem bereich unterdrueckter wut, angst, Trauer, fuer andere verbiegen usw kommen.


Liebe grueße

Hier der link den ich fand mit der Auflistung:

https://www.kraftquelle-mensch.de/organ. erpartien/

18.07.2021 17:18 • 18.07.2021 x 1 #1


3 Antworten ↓


Sydaemeni
Wenn das wirklich so ist bin ich schwer fasziniert.. Beim drüber stöbern konnte ich direkt einige Zusammenhänge feststellen...
Allerdings bin ich immer ein wenig skeptisch bei sowas, denn die meisten von uns versuchen ja immrr passende Erklärungen für alles zu finden, auch wenns manchmal keine gibt.

Spannendes Thema auf alle fälle.
Ich glaub schon allein aus der Neugier was die "Schulmedizin" dazu sagt werd ich Donnerstag mal meine Therapeutin fragen was sie davon hält. Sofern zeit ist

18.07.2021 17:25 • #2



Koerperliche hinweise auf seelische disharmonien

x 3


Knipsi
Zitat von Sydaemeni:
Wenn das wirklich so ist bin ich schwer fasziniert.. Beim drüber stöbern konnte ich direkt einige Zusammenhänge feststellen... Allerdings bin ich ...

Man ist skeptisch, weil man fuer alles eine erklaerung braucht.

Wenn ich symthome habe muss es ja was koerperliches sein. Davon gehen wir zumindest immer aus. Wir ueberhoeren denn die worte der anderen und wollen sie nicht wahrnehmen/ernstnehmen. Denn es kann ja unangenehm werden wenn ich mal tiefer in mich hinein schaue. Wenn ich feststelle "ohhh, da ist noch verstrickung xy".

Manche erfahren es in ihren therapien. Du kommst mit angsterkrankung, depression, burnout rein und stellst ploetzlich fest, dass es kindheitliche erfahrungen gibt, mit denen du unbewusst all die jahre haderst.

Die psyche schickt nicht umsonst die symthome raus. Unser koerper ist ein ganzheitliches. Und wenn iwo der schuh drueckt und es keinen arzt gibt, der etwas rausfindet... Denn ruft oft die seele. Schickt botschaften.. Nur erkennen wir sie nicht.

Als laie weiss man nicht das es verbindungen gibt.

Wir kennen nur die sprichwoerter. Aber tiefer hinsehen faellt schwer, da man oft offensichtlich nichts in der hand hat um iwo anzusetzen.

18.07.2021 17:32 • x 1 #3


Icefalki
Hier ist ein Link, der erklärt, was bei Angst und Panik im Körper passiert.

https://www.google.com/url?sa=t&source=...3UAr1qZtaU

Dass diese Veränderungen wahrgenommen werden, nun, das erlebt man ja.

Ob nun das Erleben einzelner Organe im Zusammenhang mit den tatsächlichen Problemen steht, ist vielleicht insofern hilfreich, da man sich dann mit dem Hintergrund seiner Ängste beschäftigt, das ich als sehr wichtig und hilfreich finde.

Egal wie, egal was, vernünftiges Wissen und das Verstehen von Ängsten ist 1000 mal besser, als einer Diagnose von Dr. Google zu glauben.

18.07.2021 18:53 • #4