Pfeil rechts
6

L
Hallo zusammen,

Ich bin ganz neu hier und hatte auch gehofft nie hier einen Beitrag erstellen zu müssen. Doch meine Angststörung hat nun nach Jahren mal wieder eine schlimme depressive Episode mit echt diesen Zwangsgedanken oben drauf bekommen. . Ich bin eigentlich schon viele Jahre gut mit 150 mg venlafaxin eingestellt, doch Keith wurde es so schlimm, daß mein Psychiater erstmal auf 225 mg erhöht hat vor 6 Wochen. Als sich nun aber nichts so wirklich verbesserte, verschrieb er mir nun 25 mg Filmtabletten (nicht retard) Quetiapin. Es soll die Wirkung von Venlafaxin verstärken. Ich sollte ruhig mit einer halben anfangen, dürfte aber bis zu 3 Stück nehmen wenn ich keine Wirkung verspüre. Mein Problem ist nicht das Schlafen, das klappte immer super. Mein Problem ist die extreme Unruhe und dieser schreckliche Druck vor allem am morgen.

Nun habe ich 5 Tage 12,5 mg genommen aber ich hatte nicht das Gefühl, das es noch lange anhält, also habe ich gestern 25mg genommen und hatte ein wenig das Gefühl das es mehr hilft am Morgen? Ich weiß es nicht. War ich wissen möchte, wie lange dauert es bis zur Verstärkung des Venlafaxins? Hat da jemand Erfahrungen? Ich konnte über die Suche nur etwas zu meist höheren Dosen finden oder eben nicht mit venlafaxin.

Vielen Dank schon einmal
Lyra

03.08.2022 17:48 • 04.08.2022 #1


8 Antworten ↓


E
Hallo im Forum.

Ich habe seinerzeit Quetiapin retard bekommen und habe es in 50 mg nicht wirklich gemerkt und bei 100 mg hat es meine Depression so verstärkt, dass ich es dankend abgelehnt habe weiter zu nehmen. Dies war in Kombi zu Sertralin.

Jetzt nehme ich Escitalopram und anfangs 25 mg Quetiapin zum schlafen. Mich haben die 25 mg regelrecht umgehauen, so dass ich morgens gar nicht richtig durch kam.

Jetzt nehme ich nur noch 12,5 mg zum schlafen und das reicht vollkommen.

Von daher kann es gut sein das bei dir die 25 mg auch gut wirken. Du kannst auch, wie dein Arzt sagte, mehr nehmen. Musst du am besten ausprobieren.

03.08.2022 18:05 • x 1 #2


A


Quetiapin als Verstärkung zu Venlafaxin?

x 3


L
Ah ich danke dir. Also ich bin morgens auch schon müde, aber ich nehme es auch recht früh. So gegen 20h...Wirkung melde ich ca 1std später.... Ich hab halt Angst, dass ich es mir einbilde, dass es heute besser war.... Alla Wunschdenken.... Hatte auch erst gedacht die aufdosierung mit venlafaxin würde reichen... Das hat noch dann so 3 Tage getragen, dann war es wieder schrecklich und zog sich so weiter.....

03.08.2022 18:27 • #3


E
Ich nehme es gegen 21 Uhr und ab 22 Uhr bin ich total müde. Wecker klingelt 5.30 Uhr und das war mit 25 mg nicht machbar.

Kenne mich mit Venlafaxin nicht aus, aber hier gibt es gute Threads zu dem Medikament. Musst du in der Suchfunktion mal eingeben.

03.08.2022 18:58 • x 1 #4


Ölchen
Ich hatte auch Venlafaxin und das Quetiapin zusätzlich.

Man hat mich gleich mit einer sehr hohen Dosis eingestellt und ich muss rückblickend sagen das es keine gute Idee war. Leider war ich damals einfach zu schwach mich zu wehren.
Wie auch Grace schon sagte , es hat auch meine Depression sogar noch verstärkt.

Kleine Dosen , nicht retardiert zum schlafen oder auch Mal zum ruhig werden find ich ok und die Wirkung auch gut .

Aber in höherer Dosierung hat es mir nix gebracht . Eher das Gegenteil .

03.08.2022 19:12 • x 3 #5


L
Hallo ihr,
Ich hab in der Suche schon alles eingegeben, aber genau zu venlafaxin mit niedriger dosis quentiapin hab ich nichts gefunden zu meiner Frage. Also sag es abends ruhig macht weiß ich und merke ich ja. Aber mir würde es ja um die antidepressive Wirkungsverstärkung gehen. So wie ich meinen Arzt verstanden habe soll ich auch nicht hoch dosiert werden, also nicht über 75 mg. Heute morgen kann ich irgendwie nicgt sagen ob ich wieder unruhiger bin.... Ich weiß momentan irgendwie gar nichts. Aber das ist eigentlich auch schon besser als diese schreckliche Angst

04.08.2022 07:22 • #6


Ölchen
Ob es bei dir Antidepressiv verstärkend wirkt kann ich dir nicht sagen.
Irgendwie hab ich das Gefühl dieses medi wirkt bei jedem anders.
Das dein Arzt so eine geringe Dosis für dich angesetzt hat finde ich gut den dieses Medikament ist und bleibt nun Mal ein Neuroleptika.
Mich haben sie gleich auf fast 300 mg hochdosiert ( retard ) und meine Depression wurde dadurch extrem. Das muss bei jemand anderem nicht der Fall sein! Bei mir war es aber so.


Ich denke du musst der Dosiserhöhung vom Venlafaxin noch Zeit geben und dir selbst natürlich auch. Das alles wird nachlassen und besser werden !

04.08.2022 16:47 • x 1 #7


L
Danke für eure Zeit und lieben Worte. Ja es wird wieder besser werden... Ich weiß.. Nur wann endlich? Seid April geht das nun schon... Hatte erst 187,5 versucht, dann nun vor 6 Wochen 225mg eigentlich sagt man ja aber nach 2-3 Wochen merkt man was von venlafaxin, das war bei mir eigentlich auch immer so... Und quetiapin hab ich jetzt nur bekommen, weil es mir eben so schlecht geht und mein Arzt mir eine Besserung verschaffen wollte. Sobald es geht möchte er es dann auch wieder weglassen.... Mein doc ist nicht so der medi Freund, was ich gut finde. Ich glaube aber, so ein bisschen löst sich alles gerade.... Hoffe ich zumindest

04.08.2022 20:14 • #8


N
Hallo!
Ich habe vor einigen Jahren 200mg Quetiapin Retard als Wirkverstärker zu 15mg Escitalopram und 75mg Trazodon bekommen.
Hat sehr gut geholfen und ich konnte das Quetiapin nach 6 Monaten absetzen.
Liebe Grüße

04.08.2022 23:11 • #9






Dr. med. Andreas Schöpf